Saitenkunde :)

von BillyMusic, 19.12.17.

Sponsored by
pedaltrain
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. BillyMusic

    BillyMusic Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.16
    Zuletzt hier:
    19.01.19
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    0
    Erstellt: 19.12.17   #1
    Heey liebe Musiker, :)

    Ich hoffe, ich binn hier am richtigen Ort um diese Frage zu stellen.

    Mich würde sehr Interessieren, welche Saiten ihr bevorzugt bzw. welche das volle Potential einer Gitarre rausholen. Es gibt ja Viele verschiedene Marken, Arten und Dicken.

    1:Im bezug auf E-Gitarre
    2: auf Akustischen Gitarren (Stahl)
    3: auf Klassischen Gitarren (Nylon)

    Ich hoffe hier in diesem tollen Forum einige gute Antworten und Tipps zu bekommen.

    Danke schon mal. :)


    Musikalische Grüße,
    Billy :)
     
  2. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    63.326
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    18.819
    Kekse:
    241.933
    Erstellt: 19.12.17   #2
    Du bist hier bei den E-Gitarren ;)

    btw: "akustisch" und auch Nylonstrings sind "akustische" Gitarren :)
     
  3. Thilo278

    Thilo278 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.07
    Zuletzt hier:
    5.04.20
    Beiträge:
    1.486
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    276
    Kekse:
    2.897
    Erstellt: 19.12.17   #3
    Um auf deine Frage zu antworten: Ich bin komplett auf Elixir umgestiegen (sowohl bei E-, als auch bei Western), weil mir das ständige Saitenwechseln auf die Nerven ging und ich den Klang von frischen Saiten mag. Je nach Geschmack und Gitarre dann die Nano- oder Optiwebs und man hat erstmal sehr lange Ruhe.

    Es ist aber, wie immer, Geschmackssache.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. stoffl.s

    stoffl.s E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.12.09
    Beiträge:
    18.170
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    16.612
    Kekse:
    37.404
    Erstellt: 19.12.17   #4
    +1 für die Elixir. Die Optiweb auf den E-Gitarren, die Nanoweb auf der Western.

    Aber es ist schwer insgesamt zu sagen, diese oder jene wären die besten Saiten. Das hängt auch davon ab, was du spielen willst. Und manche lieben dünne Saiten, andere bevorzugen dicke Drähte. Das gibt nicht nur Unterschiede in der Bespielbarkeit, sondern auch im Sound.

    Andere Marken die ich durchprobiert hab waren D'Addario EXL und dann lange Ernie Ball Slinky. Alle Saiten in .010-.46. Das sind gute Standardsaiten, die ich wirklich empfehlen kann, wobei ich die Ernie Balls dann lieber hatte als die EXL. Aber das ist eben Geschmackssache.
     
  5. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    5.04.20
    Beiträge:
    4.421
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    3.239
    Kekse:
    21.856
    Erstellt: 19.12.17   #5
    Es sind nicht die Saiten die das volle Potential der Gitarre hervorbringen, sondern die Finger des Spielers.

    Das wird hier `ne Marktübersicht weil jeder was anderes empfehlen wird und echte Rückschlüsse für Dein eigenes Instrument und Deine Spielweise wirst Du daraus nicht ableiten können.

    Ich nutze auf all meinen Gitarren ausschließlich Pyramid-Saiten weil sie preiswert sind und in Deutschland hergestellt werden. Ich erreiche damit auf allen Instrumenten ein vorzügliches Klangbild.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. LHHC

    LHHC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.17
    Beiträge:
    700
    Zustimmungen:
    477
    Kekse:
    2.311
    Erstellt: 19.12.17   #6
    Alles abhängig von der persönlichen Anforderung an die Saitenspannung, was wiederum auch abhängig ist von Mensur und Tuning und den persönlichen Vorstellungen in Sachen Klang...

    Daher kann das jeder nur für sich selbst beantworten.
     
  7. Dietlaib

    Dietlaib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.12
    Zuletzt hier:
    5.04.20
    Beiträge:
    1.247
    Zustimmungen:
    725
    Kekse:
    3.051
    Erstellt: 19.12.17   #7
    Natürlich weiss letztendlich jeder selbst am besten, was ihm schmeckt. Doch beim Betreten eines unbekannten Restaurants kann man sich durchaus das eine oder andere empfehlen lassen. Oft sind es die Informationen "zwischen den Zeilen", die einen selbst dabei weiterbringen.

    Natürlich empfiehlt jeder die Saiten, die er selber kennt (wie soll es auch anders sein), mit denen er vielleicht gute Erfahrungen gemacht hat. Aber da hier nicht nur platt Markennamen oder Saitenbezeichnungen genannt werden, sind durchaus interessante Informationen dabei. Was man damit anfängt, weiss dann wirklich jeder selbst am besten. Aber ohne Frage keine Antwort und ohne Antwort keine Hinweise.

    Zum Thema:
    Ich nutze auf einer Konzertgitarre seit sehr langer Zeit Saiten von Augustine. Die finde ich preiswert und die Qualität stimmt auch. Meist nehme ich die "roten", das müsste die mittlere Stärke sein. Blau ist dicker, schwarz dünner, soweit ich weiss. "Früher" hatte ich 10+ verschiedene Saitenmarken getestet, die Augustines tun es für mich. Die Konzertgitarre ist aber nicht mein Hauptinstrument, und ich spiele keine Klassik. Möglich, dass meine Ansprüche hier nicht so hoch sind.

    Auf meinen E-Gitarren habe ich sehr lange (Jahrzehnte im Grunde) ;) Elixir Saiten gespielt. Da die Basssaiten kaum dumpfer werden im Laufe der Zeit, ließ ich die Sätze meistens zu lange auf den Gitarren, und irgendwann mochte ich den hohen Saitenzug der 010er und die knalligen Höhenanteile dieser Saite nicht mehr. Im Moment spiele ich Gibson Saiten aus 5er Paketen und finde diese Saiten ok.

    Einem sehr preiswerten Jazzbass hab ich mal einen Satz Elixir Saiten für ca. 50.- Euro gegönnt. Damit klang er vergleichsweise leblos und obertonarm, dass es eine Enttäuschung war. Die NoName-Billigsaiten, die drauf waren, tönten deutlich attraktiver. Leider war die Fertigungsqualität nicht die beste; die G-Saite hatte ein "eingebautes" Vibrato. ;) Daher konnte ich die Werkssaiten nicht wieder aufziehen. Nach dem Satz Elixir nahm ich was von D'Addario und bin mit dem Bass wieder sehr zufrieden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. DH-42

    DH-42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    1.067
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    853
    Kekse:
    6.316
    Erstellt: 19.12.17   #8
    Auf der E-Gitarre spiele ich D'Addario EXL BT aus folgenden Gründen:
    • Ich mag Balanced Tension
    • Es gibt Einzelsaiten, sodass ich für die tiefe E-Datei eine dickere für Drop-Tuning nehmen kann
    Für E-Standard sind auf meiner Gibson Les Paul diese hier:

    Mit .049 statt .046 um beim Wechsel auf Drop-D nicht zu labberig zu werden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Vester

    Vester E-Gitarren Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.10
    Zuletzt hier:
    5.04.20
    Beiträge:
    8.820
    Ort:
    Norddeutschland
    Zustimmungen:
    4.114
    Kekse:
    79.134
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping