Saitenlage Jackson DK2M

von buesing_de, 18.05.08.

  1. buesing_de

    buesing_de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 18.05.08   #1
    Moin zusammen!

    Neben meiner Jackson DXMG habe ich mir vor kurzem eine Jackson DK2M zugelegt - klasse Axt, nur die Saitenlage hat mir nicht so gefallen.

    Nach meinem Verständnis wird diese doch nur durch die beiden Schrauben vorgegeben, die das FR halten. Ich habe diese bis zum Anschlag reingeschaubt, aber die Saitenlager meiner DXMG ist immer noch flacher. Bei ihr kann ich mein Plec (Dunlop Nylon Midi 1.07mm) am 12. Bundstächen nicht unter der Saite durchstecken, ohne, dass sie anhebt. Bei der DK2m fällt es gerade zu (hört sich jetzt extremer an, als es ist).

    Wie kann ich noch mehr optimieren?

    Herzlichen Dank im Voraus!
     
  2. Multifrucht

    Multifrucht Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.07.06
    Zuletzt hier:
    11.02.10
    Beiträge:
    2.468
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.621
    Erstellt: 18.05.08   #2
    vielleicht ist die Halskrümmung deiner DK2M größer als bei der DXMG... durch Begradigung lässt sich eine flachere Saitenlage erzielen, bringt aber möglicherweise auch Scheppern mit sich
     
  3. grünes blau

    grünes blau Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    28.09.16
    Beiträge:
    764
    Ort:
    Dublin
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    1.407
    Erstellt: 18.05.08   #3
    Einerseits kannst du korrekturen an der Halskrümmung vornehemen oder den Sattel tiefer legen. Das ist jedoch eine Bastelarbeit, die man besser einem erfahrenen Gitarrenbauer überlässt.
     
  4. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    1.890
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 19.05.08   #4
    Öh, was meinst du? Willst du etwa noch flacher als 1 mm? Das ist schepperfrei nicht hinzubekommen. DSas macht keinen Sinn. Die FR Bolzen rauschrauben bis es passt (1,5-2mm).
     
  5. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 19.05.08   #5
    Weniger als 1,5 mm sind mit einem 9er oder 10er Satz nicht drin, weil schon das natürliche Ausschwingen der Saite so viel Platz benötigt. Also 1mm am 12. Bund ohne Scheppern existiert nirgends auf dieser Welt und wird auch nicht so bald kommen. Das kann nicht mal eine mit PLEK bearbeitete Graphithals Steinberger oder Aluhals Kramer, geschweige denn eine normale Gitarre aus Holz.
     
  6. buesing_de

    buesing_de Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    1.765
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    1.630
    Erstellt: 19.05.08   #6
    Hmmm, wie und wo wird denn genau gemessen? Fakt ist, dass der Abstand zwischen Bundstäbchen und Saite bei meiner DXMG (Custom Lite-Satz -> 046...009) ca. 1mm beträgt. Scheppern tut da gar nichts...
     
  7. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 19.05.08   #7
    Am 17. Bund, oft auch am 12. Wenn es da 1 mm ist und nichts scheppert, streichelst Du die Saiten nur. Also buchstäblich.

    Am 17. ist bei ziemlich sanfter, kontrollierter Hand mit einer perfekten Gitarre noch 1,5mm drin, so ungefähr. Am 12. dann bestenfalls 1,3-1,4. Man muss aber schon genau messen, oft verschätzt man sich um null-komma-nochwas mm wenn man mit groben Mitteln misst.
     
Die Seite wird geladen...

mapping