Saitenpflege - aber wie?

von Guitarplayer16, 17.07.05.

  1. Guitarplayer16

    Guitarplayer16 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.05
    Zuletzt hier:
    27.02.07
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.05   #1
    Hi

    Ich hab da mal ne Frage

    Wisst ihr was man machen kann, damit die Saiten (Stahlsaiten) nicht so schnell matt werden und rosten`?
    Nach einem Tag hatte ich schon so ne Schicht auf den frisch aufgezogenen Saiten. Ich habe jetzt schon von A'Addario
    Rostfreien Saiten gehört, aber stimmt es, dass diese Saiten nicht rosten oder das sie weingistens länger Halten bevor sie Rost
    oder andere Verschmutzungen ansetzen? Ich habe noch nicht so den durchblick zum Thema Saiten, deshalb habe ich noch ne Frage zum Thema
    Saitenstärke: Ich benutze zur Zeit Saiten mit der Stärke 0.009 würde aber gerne 0.10 verwenden.
    Wo liegen da die Hauptunterschiede? Wenn die Saitenstärke zunimmt wirds schwerer mit Bending, aber wie verändert sich der Ton?
    Wird er voller? Das denke ich mal zumindest oder täusche ich mich da? Sind 0.10 zu empfählen?
    Danke Für die helfenden Kommtare im vorraus :-)

    Gruß Tony
     
  2. thommy

    thommy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.03.04
    Zuletzt hier:
    24.11.11
    Beiträge:
    4.586
    Ort:
    its better to burn out than to fade away ?? ...
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.456
    Erstellt: 17.07.05   #2
    Zur Saitenpflege reicht vielen schon die Saiten nach dem spielen abzuwischen.

    Ich hab das gleiche problem wie du, nach 1 tag schon wieder verrostet.:mad:
    Hat aber bei mir noch nichts dagegen geholfen
     
  3. Orcus

    Orcus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.05
    Zuletzt hier:
    19.07.05
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.07.05   #3
    Hallo, wichtig ist, die Saiten mit einem Pflegemittel auch VOR dem Spielen zu behandeln. Einige Mittel verbessern auch die Gleitfähigkeit des Holzes.
    VG Lutz
     
  4. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 17.07.05   #4
    ghs fast fret macht sich da eigentlich ganz gut.
    zur stärke: probiers aus. ich komm mit 10ern besser klar als mit 9ern. werd irgendwann auch mal nen 11er satz ausprobieren, is einfach n ganz anderes spielgefühl.
     
  5. hennea

    hennea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.06
    Zuletzt hier:
    17.01.11
    Beiträge:
    644
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    327
    Erstellt: 01.03.06   #5
    Ich kann dir da nur eins empfehlen und zwar nen Reinigungstuch und Isopropylalkohol! Das wirkt und is billig eine kleine Flasche 1,20€. Das kann man dan am bestenin einen Deozersteuber oder Nasenpry reintue
    ____________________________________
    Olisbos 4-ever
     
  6. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.516
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 02.03.06   #6
    Also ich mach ein-/zweimal die Woche Fast Fret vor dem Spielen drauf (und ich spiele nicht grade wenig), und habe nie Probleme mit Rost gehabt.
    Habe Ernie Balls drauf, vielleicht ist's auch eine Frage der Saiten.
     
  7. Kyla-MAster

    Kyla-MAster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.06
    Zuletzt hier:
    22.01.10
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    288
    Erstellt: 02.03.06   #7
    ich wisch die nach dem spielen immer mit nem tuch das ein bisschen ballistol aufgesaugt hat ab. richt evtl etwas gewöhnungsbedruftig, aber damit hab auch auch schon verrostete saiten nach 4 wöchigem nichtspielen (urlaub) wieder so hinbekommen, als wären sie erst ne woche drauf
     
  8. LongLostHope

    LongLostHope Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.04.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.476
    Ort:
    Bodensee
    Zustimmungen:
    626
    Kekse:
    8.981
    Erstellt: 04.03.06   #8
    Die beste Saitenpflege ist wenn man viel (mehr als ne Stunde am Tag) spielt ein regelmäßiges Wechseln. Ich wechsel die Saiten alle 3 bis 4 Wochen und hab daher eig kein Problem mit verrosteten Saiten.

    Saiten, die anfangen zu rosten klingen auch nicht mehr gut.

    Allerdings darf man rosten nicht mit schwarz werden verwechseln. Das ist ja nach 2 bis 3 Tagen normal und ist auch nicht weiter schlimm.

    Aber einmal im Monat sollte ein neuer Satz drauf!
     
  9. angiemerkel

    angiemerkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    19.03.09
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Freising / Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 07.03.06   #9
    Oder einmal im Quartal Elixir-Saiten. Die haben eine HighChem-Umhüllung und halten sehr viel länger, besonders in Verbindung mit FastFret.
     
  10. schmied

    schmied Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    106
    Ort:
    nun Mannheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
  11. Joachim1603

    Joachim1603 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.151
    Ort:
    Mainhatten
    Zustimmungen:
    535
    Kekse:
    6.082
    Erstellt: 07.03.06   #11
    Das ist meist kein Rost, sondern Dreck und Haut-Reste. Da hilft nur nach dem spielen reinigen und regelmässig Saiten wechseln (2-3 Wochen)
     
  12. Stefan Hetfield

    Stefan Hetfield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    375
    Ort:
    Langen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    291
    Erstellt: 09.03.06   #12
    Alle 2-3 Wochen aber m.M.n. nur, wenn man auch jeden Tag 3 Stunden spielt. Ansonsten reicht ein Wechsel für Leute, die ca. eine Stunde am Tag spielen, nach ca. 5-6 Wochen durchzuführen, eher 6 Wochen...
     
  13. Neuling

    Neuling Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.04
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.516
    Ort:
    uʍoʇuʍopǝpısdn
    Zustimmungen:
    200
    Kekse:
    2.285
    Erstellt: 09.03.06   #13
    Ich spiele an die 2 Stunden täglich und wechsle meine Saiten (wenn nicht grade ein Gig ansteht) vll alle 3 Monate, wenn überhaupt.
    Das ist reine persöliche Geschmackssache.
     
  14. rudemood

    rudemood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.06
    Zuletzt hier:
    16.09.06
    Beiträge:
    67
    Ort:
    NRW - Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.03.06   #14
    Ich kann Dir da gutes Olivenöl oder Ballistol (nicht harzendes Waffenöl) empfehlen...
     
  15. Soul_Distortion

    Soul_Distortion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    6.12.12
    Beiträge:
    369
    Ort:
    B.A - City of Angels
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    652
    Erstellt: 10.03.06   #15
    Also was den Rost bei regelmässigem spielen angeht - muss mich da auch einreihen.
    Hab dann mal der Reihe nach verschiedene Saiten Typen aufgezogen - und genau aufgepasst.

    Da gibts schon extreme Haltbarkeitsunterschiede - wobei "leider" der Sound ebenso unterschiedlich ist. Habe ALLE in 009 probiert - und am haltbarsten waren bei mir GHS und Elixier.
    Leider sind die GHS meiner Meinung nach VIEL zu metallastig - und klingen total steril!!
    Ich würd die für Metal nehmen, sonst nicht.
    Dasselbe Feeling hatte ich bei Elixier - wobei die WIRKLICH lang gehalten haben - mehr als doppelt so lang wie die Mitberber - und dasselbe ist es dann auch beim Preis.
    Allerdings habe ich den Elixier Sound der hohen Saiten bei Solos KATASTROPHAL gefunden!!!
    Teilweise habe ich meine eigenen Solos nicht mehr hören können, weil es mir die Ohren weggeschrien hat.
    Dasselbe mit D Addario und es klingt weich und schön - soviel dazu!!!

    Also kann man sicher schon viel rausholen - allerdings verändert man schon den Sound (sofern man keinen Death Metal spielt, gg).

    Und zur Pflege: Hab da auch alles probiert - ich wisch jetzt nach dem Spielen einfach mit einem Pflegemittel drüber und verpack sie brav in die Tasche, das wars.
    Schauen halt doch einige Tage mehr raus, als wenn sie offen stehen bleibt und man 2 Stunden lüftet;-)
     
  16. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.889
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    685
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 12.03.06   #16
    Hast du ein Tremolo an deiner Gitarre? Wenn ja, zieht der Wechsel der Saitenstärke ein Nachjustierung desselben nach sich. Da durch dickere Saiten der Saitenzug größer ist, musst du entweder die Schrauben, die dein Tremolo halten, weiter reinschrauben oder eine zusätzliche Feder einsetzen, damit das Tremolo wieder waagerecht ist. Ich habe das auf meiner Gitarre auch machen müssen, aber es hat sich gelohnt, wie ich finde, auch wenn ich die Veränderung nicht wirklich beschreiben kann, sie ist da und sie ist positiv.
     
  17. Simon the Cat

    Simon the Cat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.01.14
    Zuletzt hier:
    29.04.14
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.01.14   #17
    Hab nach dem Thema Saiten pflege gesucht und wurde hier fündig.. da ich recht schweißige Finger bekommen und auch das abwischen nicht viel bringt waren meine Saiten nach ca 2 Tagen nicht beachten der Klanfe Stumpf, das erinnerte mich noch an meine Bass zeit vor über 30 Jahren, da hab ich mit Schmirgel und Fahrradöl hantiert looooooooooool

    Heute mach ich das anders wenn es den sein muss....

    Ich Scheibe ein A4 Blatt Papier " oder etwas Pappe " zwischen Hals und Saiten, danach werden die Rostigen mit einem Radierer ( blaue Seite ) wieder hoch poliert.. das hält dann ne ganze weile und schont das Metall.
     
  18. ComPoti

    ComPoti Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.11
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Eching
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    1.550
    Erstellt: 30.01.14   #18
    Ich nehme immer ein bis zweimal pro Woche FastFret und einmal im Monat neue Saiten.
    Wenn ich wenig gespielt habe, dann kommt der Saitenwechsel vielleicht auch mal erst nach zwei oder max. drei Monaten. Aber Rost habe ich bisher noch nie gehabt. Das hat nicht mal meine erste Gitarre (Epiphone Les Paul Special I) die schon seit weit über einem Jahr mit ihren alten Saiten unbenutzt und ungeputzt in der Ecke steht. Vielleicht rosten Ernie Ball Saiten nicht so schnell?
     
  19. Sirimanae

    Sirimanae Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.13
    Zuletzt hier:
    7.01.15
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    316
    Erstellt: 01.02.14   #19
    Jepp
    Genauso ist das. Alle paar Wochen die Saiten wechseln halte ich für übertrieben(persönliche Meinung)
    Habe gerade erst kürzlich einen neuen Satz auf meiner Paula aufgezogen...und der alte Satz war fast
    9 Monate drauf(Gut, die Saiten waren wirklich nicht mehr gut...aber mit der Paula spiele ich auch nicht mehr
    so häufig).


    Definitiv hilfreich hingegen ist: mit *sauberen Händen* üben/spielen

    Und während des Übens/Spielens z.B.fettige Chips oder Pommes oder Leberwurstbrötchen zu essen (alles
    schon selbst gesehen) , ist keine gute Idee - nicht nur in punkto "pfleglicher Umgang mit Saiten"

    Wenn man aber schon mal "verpappte/versiffte" Saiten hat, dann hilft ein bisschen Spiritus zum
    entfetten und anschliessend wieder mit einem Pflegemittel (z.B. Fast Fret) über die Saiten.
     
  20. Saut_Jusa

    Saut_Jusa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.11
    Zuletzt hier:
    10.11.16
    Beiträge:
    248
    Zustimmungen:
    97
    Kekse:
    732
    Erstellt: 01.02.14   #20
    Hallo Tony.

    Wenn Du bereits nach einem Tag "Rost" auf den Saiten hattest, dann tippe ich mal auf eine defekte oder länger gelagerte Saiten. Ich halte das Schlichtweg für unmöglich, dass das nach enem Tag passiert.
    Saiten tausche ich immer, wenn folgende Indikatoren vorliegen:
    1.) Die Finger riechen seltsam metallisch und die Saiten sondern Dreck ab, den man vorher draufgepatscht hat. Das ist aber ein relativer Indikator.
    2.) Die Akkorde und Töne klingen irgendwie nicht rein, egal wie gut Du die Gitarre stimmst. Das ist ein eindeutiges Zeichen, dass die Saiten auf sind. Kommt bei mir und regelmässiger Benutzung ca. alle 2 Monate vor. Ich spiele Fingerstyle und mit Plektrum.

    Von dem Tipp mit Isopropylalkohol würde ich abraten!

    Zur Saitenstärke:
    Dünne Saiten lassen sich besser Ziehen (Bending) haben aber bei Anfängern einen gaaaanz großen Klangnachteil. Du musst akribisch auf Deine Fingerpositionen achten. Jeder nicht korrekt waagerecht aufgesetzter Finger , verzieht die dünnen Saiten und der Ton wird unrein. Technisch ist das sicher ein Vorteil: Du wirst gezwungen korrekt zu greifen und achtest darauf nicht zu schludern. Allerdings kann das -gerade in der Anfangsphase- sehr deprimierend sein.
    Dickere Saitensätze klingen voller/bassiger und wenn man ordentlich Powerchords schergeln will, ist das sicherlich eine gute Sache. 11er Saitensätze sind jedoch so dick, dass die Spannung enorm ist die gebraucht wird um den Saitenton zu stimmen. Ein Bending wird dabei fast unmöglich, von den 13er Stromleitungen reden wir gar nicht erst.

    Ich habe auf 10ern angefangen zu spielen, weil Techniken wie das Bending oder das Pullen und Hammern erst später dazukommen. Insofern war das ein guter Einstieg für mich, der mich auch immer motiviert hat - denn dicke Saiten reissen natürlich auch öfter. Ich frage mich heute, wie ich das eh geschafft habe so viel Saiten zu zerschreddern am Anfang, aber das geht wohl vielen so!
     
Die Seite wird geladen...

mapping