Sauberes Tapping

von HedgeMan, 17.10.05.

  1. HedgeMan

    HedgeMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    21.06.09
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.10.05   #1
    Bevor irgendeiner meint er müsste nem Newbie erklären, dass dieses Thema schon tausendmal behandelt worden ist, ich spiele seit fast 10 Jahren Gitarre...

    Zu meiner Frage: Ich versuche mich grad an dem Stück The Philosopher von Death.

    Das Intro in diesem Song ist getappt.
    Jetzt zu meiner Frage: Wie bekomme ich ein perfekt klingendes, sauberes Tapping hin? Das Intro wird in verschiedenen Lagen getappt und sobald ich mit der linken Hand in die höheren Bünde gehe, klingen die Saiten, die ich dabei loslasse nach bzw. meine Hand schleift über die Saiten und macht dabei dieses leichte Scratch-Geräusch.

    Ich führe das darauf zurück, dass ich beim Tappen irgendwelche Saiten abdämpfe, die ich dann wahrscheinlich zu schnell loslasse.
    Das Problem wird wahrscheinlich meine Haltung der linken Hand sein, wenn ich aber versuche, keinerlei Saiten zu dämpfen, benötige ich extreme Präzision um wirklich nur den Bund zu treffen, den ich treffen will.

    Natürlich könnte man jetzt einfach auf den Hals-Tonabnehmer schalten, um die Nebengeräusche "wegschlucken" zu lassen, aber z. Z. arbeite ich an einer absolut sauberen Technik.

    Ich gehe davon aus, dass man dieses Intro einfach gaaaannz langsam Ton für Ton üben muss, um es sauber hinzubekommen. Andererseits mag es aber wie gesagt auch an meiner Handhaltung liegen.

    Vielleicht kann mir irgendwer von euch mal Bilder von der seiner Meinung nach perfekten Handhaltung hochladen.

    Bin für jeden Tipp dankbar, außer: "Ich weiss ja gar nicht wo dein Problem ist, wenn ich das versuche klingt das gleich perfekt...."



    P.S.: Hier sind mal die (Power-)Tabs: http://www.emptywords.demon.nl/TABS_ITP_ThePhilosopher_AlirezaSaeidian.ptb
     
  2. SugarDaddy

    SugarDaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    2.10.11
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    68
    Erstellt: 18.10.05   #2
    Ich würd drauf tippen, das du Finger nicht weit genug vom Griffbrett entfernt hälst, nachdem Leerseite klingt, bei diesem tapping hat man eigentlich ne klare (und auch kurze) Bewegung der rechten Hand zudem wirds ja auch original nicht sehr schnell gespielt.

    Eventuell (so wars bei mir früher) liegts aber an der Gitarre, ich hatte nen billig Strat-Nachbau, seitdem ich ne Ibanez S520EX hab, fällt mir das tappen allgemein viel leichter. Die Töne kommen klaren, und andere Leerseiten schwingen kaum noch mit.
    Kannst ja mal deine Gitarre benennen.
     
  3. HedgeMan

    HedgeMan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    21.06.09
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.10.05   #3
    Hi SugarDaddy,

    ich glaube die Schwierigkeit bei dem Stück liegt eben darin, dass es nicht schnell getappt ist.
    Es ist viel schwieriger, ein langsames gleichmäßiges Tapping zu spielen, bei dem wirklich jeder Ton sauber klingen soll, als irgendein superschnelles Gefrickel.

    Meine Gitarre ist ne LTD V-100, kein Billig-Instrument.

    Zur Zeit spiele ich wieder über meinen kleinen Fender-Transistor (Champion 110), bei dem muss man sowieso alles sehr sauber spielen, der kriegt jedes noch so kleine Nebengeräusch mit.
    Auf meinem Röhren-Amp klingt das alles viel sauberer, könnte natürlich am Noisegate liegen...
     
  4. Battosai

    Battosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.04
    Zuletzt hier:
    31.08.13
    Beiträge:
    350
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    65
    Erstellt: 18.10.05   #4
    Vll hat ja irgend n Freund von dir die Live in L.A. DVD von Death, kostet afaik gute 10€, Stück 2 ist The Philosopher, da sieht man die meisten Sachen eigentlich ganz gut... Weiß jetzt grad nicht wies bei der speziellen Stelle ist.
     
  5. SugarDaddy

    SugarDaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    2.10.11
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    68
    Erstellt: 19.10.05   #5
    Ich hab die DVD auch grad angeschaut, beim Lied direkt sieht man kaum was weil die Kamera erst am Ende ranzoomt; jedoch kann man lustigerweise im DVD Hauptmenü bei Kapitelauswahl ein andres Tapping (von "Crystal Mountain") im Hintergrund als SlowMo sehen.
    @HedgeMan: aber du hast recht, desto länger man das tapping spielt desto unsauberer scheints zu klingen, aber keine Bange der gute Chuck spielt das ganze am anfang auch nicht so sauber^^
     
  6. HedgeMan

    HedgeMan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    21.06.09
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.05   #6
    Dann bin ich ja beruhigt... :D

    Mittlerweile hab ich das Gefühl, dass so etwas wie der perfekt gespielte Ton nur eine Erfindung der Gitarreneffekt-Industrie ist. Warum sonst sind wohl all diese tollen Hörbeispiele von Michael Angelo Batio und Konsorten generell so Delay-, Flanger- etc.- verseucht?
     
  7. BodomChild

    BodomChild Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    12.12.10
    Beiträge:
    628
    Ort:
    Wels
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    87
    Erstellt: 19.10.05   #7
    So gut sieht man das Tabbing bei der DVD auch wieder nicht.
    Bei mir ist es auch noch ein bisschen ungleich.

    Wie macht ihr eigentlich die 0 am Anfang? zupft ihr die saite mit der Schlaghand an oder spielt ihr einen raschen hammer pull-of von 12 auf 0?
     
  8. HedgeMan

    HedgeMan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.10.04
    Zuletzt hier:
    21.06.09
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.05   #8
    Sowohl als auch, also entweder ganz normal mit dem Plektrum angeschlagen, oder mit dem Tapping-Finger leicht gezupft, oder so'n Hammer-Pull-Off wie du's genannt hast.
     
  9. SugarDaddy

    SugarDaddy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    2.10.11
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    68
    Erstellt: 20.10.05   #9
    was ich bestens empfehlen kann zum üben von tappings ist der Anfang von "green tinted sixteens mind" von Mr.Big, da steckt massig technikzeugs drin, was man für andere tappings verwenden kann, zu dem klingt das ganze sehr geil und macht ganzschön was her bei session abenden :)
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping