Schaller bringt Facelift von Security Locks heraus (incl. Review)

von Stainless, 06.03.18.

  1. Stainless

    Stainless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.10
    Zuletzt hier:
    9.10.18
    Beiträge:
    26
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    453
    Erstellt: 06.03.18   #1
    2018 präsentiert Schaller die nächste Generation von Security Locks.

    Die neuen S-Locks.

    S für save, S für silent und S für Schaller strap locks!

    [​IMG]

    Was hat sich geändert:

    Die Mutter+ Scheibe wird durch eine Sicherungsmutter ersetzt

    Revolutionäres Lock-Wheel/Sicherungsmutter mit einzigartigem 3-Stufen Sicherheitskonzept:

    1. Lock-Wheel mit speziellem Patentgewinde sorgt für sicheren Halt. Kann ohne Werkzeug sicher angezogen und kontrolliert werden;
    2. 2-Loch-Aufnahme für 2mm Innensechskantschlüssel oder Schraubendreher ermöglicht noch festeren Anzug des Lock-Wheels für maximalen Halt;
    3. unlösbarer Halt durch Gewindestift mit Kegelkuppe und Schlitz 2,5x5mm aus Edelstahl. Gewindestift einfach wieder lösen zum Abschrauben des Lock-Wheels; dabei bleibt das Gewinde funktionstüchtig, schneidet sich durch das Loch-Wheel wieder „frei“.

    Die Sichterheitsscheiben kann man wohl auch so nachkaufen, vielleicht kann man damit ja seine alten Systeme nachrüsten...:gruebel:

    Das Gewinde des Pins wurde verlängert, um die Montage bei dicken Ledergurten zu erleichtern (so bin ich drauf gekommen, ich hab den einen Lock bei meinem Richtergurt nicht befestigt bekommen und hab mal auf der Herstellerseite nachschauen wollen).
    Die Kugel und Bolzen sind wohl besser gestaltet worden, so dass es jetzt absolut leise sein soll.
    Ob das stimmt, werde ich testen und hier schreiben ;-)

    Es wird eine andere Schraube beigelegt da es wohl Probleme bei Gibson Instrumenten gab(wen interessiert es, die sind eh bald pleite :rofl:)
    [​IMG]
    Die neuen Locks sind weiterhin kompatibel mit allen alten Pins, daran hat sich nichts geändert.
    Quelle: hier

    Hinweis: Ich bin nicht verwandt oder verschwägert mit Schaller, noch habe ich ein Endorsement mit denen. Ich finde das Konzept gut und finde schön, dass sie aus alten Fehlern gelernt haben.
     
    gefällt mir nicht mehr 9 Person(en) gefällt das
  2. Bassyst

    Bassyst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.09
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    662
    Ort:
    Nirvana
    Zustimmungen:
    343
    Kekse:
    1.317
    Erstellt: 06.03.18   #2
    Schön, dass die sich noch um Verbesserungen bemühen. Vielleicht probier ichs mal aus, wenn ich wieder was schrauben will.

    Ich hab auch schon Schaller Security Locks drauf. Aber richtig zufrieden war ich mit dem System auf Dauer nicht. Hat sich irgendwie bei mir so abgenutzt, dass die Locks dann einfach abrutschen (wenn der Winkel genau falsch war, wo es sich nach ner Weile immer verdreht hat).

    Mit der "Lautstärke" hatte ich nie ein Problem. Verstehe die Marketingabteilung nicht ^^.

    Und wenn Gibson pleite geht, dann kauft die irgendwer. Bin ich mir ganz sicher, dass der Markenname nicht verrotten wird ;-). Müsste es die Probleme nicht auch grundsätzlich bei Epiphone LP Modellen geben? Dann haben Sie ja nochn Markt :).
     
  3. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    1.672
    Zustimmungen:
    1.493
    Kekse:
    11.388
    Erstellt: 06.03.18   #3
    Hatte jahrelang die Schaller. Seit ich das erste mal Dunlop ausprobiert habe sind die Schaller nie wieder ein Thema für mich.

    Das Dunlop System fühlt sich für mich wesentlich sicherer und stabiler an. Das Schaller-Teil am Gurt hat sich bei mir auch immer verdreht und saß dann schief am Gurt, so dass sich die Last nicht mehr so verteilt hat wie ich wollte. Ständig musste ich nachbessern und wieder neu festschrauben.

    Bei meinen Dunlop bin ich nun quasi fast wartungsfrei:)


     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  4. Stainless

    Stainless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.10
    Zuletzt hier:
    9.10.18
    Beiträge:
    26
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    453
    Erstellt: 07.03.18   #4
    Ich weiß nicht wie man das schafft? Einmal fest anziehen und gut ist. Selbst wenn es sich dreht, verteilt sich die Last dann doch nciht anders.
    Die Dunlops hab ich mal getestet, mit denen bin ich aber nicht zufrieden. Da hab ich immer Angst, dass der Bass aus Versehen flöten geht. Gerade wenn man bei T-Birds den Pin von hinten anschraubt, ist die Druck-Lösung nicht die beste Variante...
     
  5. Captain Knaggs

    Captain Knaggs Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.15
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    1.672
    Zustimmungen:
    1.493
    Kekse:
    11.388
    Erstellt: 07.03.18   #5
    Das "U" hat sich regelmäßig verdreht, teilweise so dass es nach unten stand. Ich hatte es auch vernünftig festgezogen, aber ständig war es wieder falsch ausgerichtet.

    Mit Lastverteilung meine ich, dass durch das Verdrehen der PIN nicht im U lag, sondern teilweise seitlich oder sogar nach unten zeigte. Einmal ist mir der PIN auch rausgerutscht, weil er nicht richtig arretiert war.

    Ich werde die Schaller nicht mehr nutzen, Bin mit den Dunlop nun sehr zufrieden. Aber jeder wie er es mag.
    Ich nutze generell eher dicke Ledergurte und die möchte das Schallersystem nicht besonders.
     
  6. Stainless

    Stainless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.10
    Zuletzt hier:
    9.10.18
    Beiträge:
    26
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    453
    Erstellt: 07.03.18   #6
    Puh das Problem hatte ich noch nie. Nur bei den Dunlops hatte ich einmal den Fall, dass ich dachte der PIN hätte arretiert und der Gurt war plötzlich ab. Das war zum Glück im sitzen. Beim Schaller hängt er dann wenigstens noch im U. Vorrausgesetzt es ist richtig rum ;)

    Ich nutze auch nur die dicken Ledergurte von Richter. Deshalb bin ich froh, dass sie das Gewinde verlängert haben. Das spart mir Arbeit am Schraubstock :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. DerUnkurze

    DerUnkurze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.14
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    401
    Erstellt: 07.03.18   #7
    Da ich auch dicke Ledergurte verwende, und immer mit dem kurzen Gewinde kämpfe... ab wann sind die S-Locks verfügbar?
     
  8. Stainless

    Stainless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.10
    Zuletzt hier:
    9.10.18
    Beiträge:
    26
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    453
    Erstellt: 07.03.18   #8
    Im Schaller Shop heißt es Lieferzeit ca. 10 Tage. Mal schauen wann meine kommen :whistle:

    Ich kriege die S-Locks kostenlos zu Testzwecken zur Verfügung gestellt, hat mir Schaller heutegeschrieben.

    Ein ausführliches Review gegenüber den Dunlop Flush Mount, den alten Security Locks und einem HB Plagiat werde ich dann in Kürze machen ;-)

    Die Händler werden wohl auch erstmal ihre Altbestände verkaufen, bevor sie die S-Locks anbieten werden.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  9. DerUnkurze

    DerUnkurze Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.14
    Zuletzt hier:
    13.06.18
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    401
    Erstellt: 07.03.18   #9
    Super, dann warte ich einfach mal gespannt auf deinen Test, ich hab nämlich gerade einen Bass den ich ohnehin auf Securylocks umstellen wollte, da kann ich direkt wechseln.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  10. Stainless

    Stainless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.10
    Zuletzt hier:
    9.10.18
    Beiträge:
    26
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    453
    Erstellt: 15.03.18   #10
    So, wie versprochen mein Review (in Ergänzung zu #1 ):

    Der erste Eindruck bei den Locks ist gut. An dieser Stelle bedanke ich mich bei der Firma Schaller für die kostenlosen S-Locks.
    Die Verpackung wurde so geändert, dass man die Filzunterlegscheibe gleich unter dem Pin hat.

    IMG_0982.JPG


    Bei den alten S-Locks ist das Gewinde zu kurz für meinen dicken Ledergurt, lediglich die Mutter ließ sich aufschrauben, die Unterlegscheibe passte nicht mehr drauf.
    Zudem finde ich den neuen Pin angenehmer zu greifen und lösen, als der alte Kugelstift.

    IMG_0985.JPG IMG_0984.JPG
    alter Stand: Gewinde zu kurz

    IMG_0997.JPG IMG_0998.JPG IMG_0999.JPG IMG_1000.JPG
    neuer Stand: genug Gewinde für jeden Gurt

    Die neue Unterlegscheibe/Lock-Wheel lässt sich bequem mit den Händen draufdrehen. Für den letzten Rest lässt sich ein herkömmlicher 2er Inbus benutzen. Nachdem auch der Gewindestift festgedreht ist, bin ich mir sicher, da dreht sich nichts mehr in Zukunft auf.

    Die Pins werden an meinem Hoyer Cloud Atlas (Baujahr '80) installiert. Die Locks gleiten dank der Schräge bequem herein und schnappen dann wie gewohnt ein.
    IMG_0995.JPG IMG_1002.JPG




    Einzig bei Lösungen wie bei meinen WW Fortress One Bässen, an denen ich längere Schrauben brauchte (da diese ab Werk Dunlop Flush Mounts installiert hatten), ist dies unflexibel. Dafür gibt es bei mir den einzigen Minuspunkt. Hier schaffen natürlich die alten Schaller Pins Abhilfe.
    IMG_1003.JPG

    Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Facelift der S-Locks. Mit den Locks hat Schaller in meinen Augen den Kampf um die besten Security-Locks gewonnen. Alles was mich bei den alten Locks gestört hat, wurde hier elegant gelöst.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  11. GuitarRaven

    GuitarRaven Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.17
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Thüringen
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    347
    Erstellt: 15.03.18   #11
    Darf man das so verstehen, dass die alten Pins kompatibel zur neuen Halterung sind? Man also nicht für alle Instrumente komplett neu kaufen muss?

    Vielen Dank für das Review.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. Stainless

    Stainless Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.10
    Zuletzt hier:
    9.10.18
    Beiträge:
    26
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    453
    Erstellt: 15.03.18   #12
    Ja genau, hatte ich ja schon oben geschrieben und konnte es auch testen. 100% kompatibel.
    Also ob ich deswegen jetzt alle meine Pins umschrauben würde :D
    --- Beiträge zusammengefasst, 15.03.18, Datum Originalbeitrag: 15.03.18 ---
    Hier noch ein kleiner Vergleich der unterschiedlichen Locks:
    IMG_1005.JPG

    Warwick (1.links) und Dunlop(zweite rechts) haben ein recht ähnliches Konzept, sind aber nicht untereinander kompatibel. Hierbei wird der Bolzen durch Drücken gelöst und vom Innern des Pins drücken kleine Kugeln gegen den Pin.
    Ich rate aus persönlicher Erfahrung und aufgrund von Userberichten von den WW-Locks ab. Diese halten nicht sicher und rutschen wohl auch mal irgendwann heraus.
    Die Dunlop sind in meinen Augen nicht schlecht, haben aber einen gravierenden Nachteil. Man weiß nicht sicher, ob diese eingerastet sind oder nicht. Einmal eingerastet halten sie gut und sind leiser als die alten Schaller Locks.
    Einmal ist mir mein Fortress Bass fast abgeschmiert, da ich dachte der Security Lock wäre eingerastet.

    IMG_1006.JPG
    Das Schaller Plagiat (Pirat Bay) und die alten Schaller Locks sind recht ähnlich. Unterschiedlich ist dabei, dass das Plagiat eine geriffelte Unterlegscheibe verwendet.
    Schaller tut dies nicht. Ansonsten wurde auch der Haltepin mitbeschichtet. Eine Tatsache die ich für kritisch halte, da sich dies irgendwann mal abreiben kann. Die Mutter ist minimal dicker.
    Die Plagiate sind ein weniger lauter am klappern.
    IMG_0990.JPG

    Änderung zum neuen Schallersystem. Der Bolzen ist angeschrägt, gleitet besser rein als vorher und hält sicher.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  13. Vindsvalr

    Vindsvalr Moderator Bass - Ex-Shadowsoul Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.01.08
    Beiträge:
    2.826
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    950
    Kekse:
    13.748
    Erstellt: 17.03.18   #13
    Ich nutze seit über 10 Jahren an allen meinen Saiteninstrumenten die Dunlop StrapLoks (und das sind nicht wenige) und ich kann das Problem nicht nachvollziehen. :nix:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. Z0tt3l

    Z0tt3l Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.09
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Rostock
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    185
    Erstellt: 22.03.18   #14
    Moin,
    erstmal danke für das Review. Die Security Locks von Schaller waren für mich lange Zeit sehr unattraktiv. Ich hatte damals welche gekauft und hatte folgende Probleme:
    • Die Mutter hatte sich regelmäßig gelöst
    • Der Pin saß gefühlt locker im U
    • durch den lockeren Sitz hat er auch Geräusche verursacht, die teilweise auch vom Tonabnehmer aufgenommen wurden
    • Konzept hatte mir nicht so gefallen
    Habe mich aber auch immer recht eifrig bewegt. Aber rausgerutscht ist da nie etwas, nur halt die gelockerte Mutter nach jedem Auftritt/jeder Probe.

    Ich kann den Punkt, wie oben beschrieben gut nachvollziehen :D

    Dann hatte ich auf meiner Zerberus Hydra II mal Marvel Straplocks drauf gehabt und war total zufrieden. Schönes Konzept, sicherer Sitz und keine Nebengeräusche. Paar Auftritte später dann wieder das gleiche Problem. (Dann zusätzlich noch mit rausgedrehter Schraube, die sich beim Auftritt rausdreht, aber das ist wohl eine andere Baustelle ;))

    War dann also wieder unzufrieden und bin wieder, durch die Empfehlung eines Bandkollegen, zurück zu Schaller und habe damit nun mehrere Gitarren ausgestattet und absolut keine Probleme und bin zufrieden. Keine Ahnung ob ich da damals ein Montagsmodell erwischt hatte und mittlerweile habe ich mich auch mit dem Konzept und der Bedienung angefreundet. Mein Bandkollege hat aber ein Problem mit dem "ausgeleierten U". Also die Gitarre hängt quasi nur noch drin.

    Ich werde ihm dann heute mal von den neuen Schaller Strap Locks berichten. Für mich kommt ein Upgrade gerade nicht in Frage, weil alles so läuft wie es soll. Aber wenn mal wieder Bedarf besteht, weiß ich nun bescheid ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. theabandoneddoor

    theabandoneddoor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.06
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    399
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    596
    Erstellt: 22.03.18   #15
    Danke fürs Review. Hab mal einen Satz bestellt. Bin tatsächlich von den Schaller locks weg weil mir das Geklapper auf die Nerven gegangen ist und bin auf die Loxx Geschichte umgestiegen - diese wiederum trau ich mich an meiner Gibson nicht nutzen weil das alles schon sehr filigran aussieht.

    Ich hoffe mit diesen neuen nun auch an meiner Gibson ohne Geklimper auszukommen :D
     
  16. kittyhawk

    kittyhawk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.07
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    1.226
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 23.03.18   #16
    In den gängigen Onlinshops listen sie die Teile noch nicht, oder?
     
  17. filmchen

    filmchen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.11
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    221
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    140
    Kekse:
    208
    Erstellt: 23.03.18   #17
    Bei mir das selbe. Und dieses Geklapper. Nutze sie schon länger nicht mehr.
    Kann aber sein, dass es auch an den biligen, harten Guten lag, die ich damals benutzte. Vielleicht funktionierien sie bei guten weichen Ledergurten besser, weil sich das U dann nicht so schnell umdreht?
     
  18. theabandoneddoor

    theabandoneddoor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.06
    Zuletzt hier:
    22.05.18
    Beiträge:
    399
    Zustimmungen:
    51
    Kekse:
    596
    Erstellt: 24.03.18   #18
    Das mit dem umdrehen der U-Halter hatte ich nach korrekter Installation nicht mehr. Einfach etwas lock-tite ins Gewinde und dann mit richtigem Werkzeug festballern, da dreht oder löst sich absolut nichts mehr. Klappern tuts trotzdem noch (bei dem "alten" Design).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  19. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    10.10.18
    Beiträge:
    6.190
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    1.258
    Kekse:
    42.797
    Erstellt: 25.03.18   #19
    Dafür ist die Wahrscheinlichkeit, dass das Ding aufgeht, wenn sich das Gurtteil im Gurt doch drehen sollte, größer, bzw. es sieht zumindest so aus.

    Ja, so habe ich das auch seit Jahren gemacht und nie Probleme damit gehabt.
    Wenn man geschlitzte Gurte hat (also solche, die ein Loch mit Schlitz haben, damit man sie über große Standardgurtpins stülpen kann), dann kann sich der Gurtpin auch mit Loctite lösen, aber dann ist die Schraube immer noch bombenfest und das Leder (...) wackelt sich zwischen Beilagscheibe und Gurtpin raus. Da hilft das neue Design also auch nicht.

    Und Klappern... Leute, spielt ihr eure E-Gitarre akustisch in der Kirche oder was? :D

    Der einzige Vorteil, den ich hier sehe, ist das längere Gewinde. Ansonsten ist mir ein Arretierstift, der in jede Richtung gleich gut hält und ein 12 mm oder 13 mm Sechskant mit Beilagscheibe deutlich lieber als diese Konstruktion hier.
     
  20. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    15.10.18
    Beiträge:
    12.414
    Zustimmungen:
    2.505
    Kekse:
    105.489
    Erstellt: 25.03.18   #20
    Statt Lock-tite kann man auch Nagellack nehmen (vorher Gewinde mit Nagellackentferner säubern).

    Ich gehe aber einen anderen Weg...
    Mutter anziehen. Nach einem Tag noch mal. Nach einer Woche nochmal. Nach einem Monat nochmal.
    Dann hält es auch Jahrzehnte...
     
Die Seite wird geladen...

mapping