[Zubehör] Harley Benton/Schaller vs Loxx Security Locks

  • Ersteller snoop69
  • Erstellt am
snoop69

snoop69

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.01.15
Registriert
14.10.09
Beiträge
194
Kekse
314
Ort
Berlin
Review Schaller/Harley Benton vs. Loxx Security Locks


So, hier mal mein erstes kurzes Review.


Viele Gitarristen/Bassisten machen sich ja durchaus Gedanken darum, wie man denn den Gurt sicher und bequem an dem (geliebten) Instrument befestigen kann, und inzwischen gibt es da ja auch eine Vielzahl an Möglichkeiten. In meiner Jugend (wo ist mein Krückstock ;)) war das noch etwas anders, DER Standard waren die Schaller Security Locks, die damals auch den Weg an meine Gitarren gefunden haben. Ganz billig waren die Dinger damals nicht, aber die Sicherheit war es mir allemal wert, man sah ja ab und zu mal bei unvorsichtigeren Zeitgenossen eine Axt abgehen...


Dementsprechend befinden sich an meinen „alten“ Gitarren originale Schaller Security Locks, die auch nach 25 Jahren genauso ihren Dienst verrichten wie am ersten Tag. An der grundsätzlichen Qualität der Dinger habe ich also keine Zweifel :).


Heutzutage gibt es eine erheblich größere Vielzahl an Straplocks, unter anderem auch sehr günstige Kopien der Schaller Security Locks von Harley Benton. Als mein „Fuhrpark“ im Frühjahr zu meinem Geburtstag deutlichen Zuwachs erhalten hat, habe ich deshalb für die beiden neuen (Gibson LPJ, Epihone G-400) und meine alte Cheri-Thinline-Tele, die noch mit normalen Gurtpins ausgestattet war, Harley Benton Security Locks bestellt.


Harley Benton Security Locks

IMG_0785.jpg IMG_0786.jpg
Wie schon geschrieben, sind die Harley Benton Security Locks ziemlich eindeutige Kopien der Schaller-Teile, allerdings mit einer kleinen Verbesserung im Detail: das Gewinde der Halterung am Gurt wurde gegenüber den Originalen verlängert, so dass jetzt eine Kontermutter zum Einsatz kommen kann. Bei den originalen Schaller-Teilen aus den 90ern gab es durchaus das Problem, dass die Mutter am Gurt sich mit der Zeit gelöst hat, man musste also immer ein bisschen aufpassen, ob da mal wieder nachgezogen werden muss. Nach einer Weile Nutzung der Harley Benton Locks habe ich den Eindruck, dass dieses Problem mit der Kontermutter deutlich verringert ist, wenn man darauf achtet, die Muttern wirklich ordentlich zu verspannen.


Wo Licht, da allerdings auch Schatten: Bei der Montage der Security Locks an meiner LPJ ging gleich mal der Kopf der Kreuzschlitzschraube für einen Gurtpin „flöten“, weil die Schraube aus viel zu weichem Stahl hergestellt ist. Dann ging weder vor noch zurück mehr irgend etwas. Die „Reparatur“ war glücklicherweise noch einigermaßen einfach zu bewerkstelligen, da noch etwa 2 Millimeter Schraube rausgeschaut haben und die Schraube so direkt zwischen Gurtpin und Gitarrenbody abgesägt werden konnte, ohne weitere Teile zu beschädigen. Ich empfehle bei den Harley Bentons trotzdem dringend, bessere Schrauben zu besorgen.


Ansonsten weisen die Harley Bentons die gleichen Vorteile wie das Original auf, da man die U-förmige Halteschale am Gurt sinnvollerweise mit der Öffnung nach „oben“ montiert, hängt die Gitarre immer sicher am Gurt, selbst wenn einmal versehentlich der (durchaus nicht übermäßig leichtgängige) Entriegelungs-Pin herausgezogen wird. Doppelte Sicherheit sozusagen.


Loxx Security Locks

IMG_0782.jpg IMG_0783.jpg
Bei der Epiphone G-400 stellte sich aber recht schnell ein weiterer Nachteil der Harley Benton Locks heraus: Sie tragen doch recht „dick“ auf, und beim nach hinten gerichteten Gurtpin einer SG führt das doch zu unangenehmem Druck am Bauch. Deshalb habe ich mich nach etwas flacheren Locks umgesehen und bin auf die Loxx-Produkte gestoßen. Etwas teurer als Harley Benton, aber dfinitiv noch im Rahmen. Nach etwas Überlegen bestellt und kurz darauf umgebaut :).


Die Loxx Security Locks kommen mit einem Sechskant am Gurtpin, über den man entweder mittels des mitgelieferten Montagetools (da rate ich allerdings ab ;)) oder eines handelsüblichen Schraubenschlüssels (bessere Wahl) den Gurtpin bequem einschrauben kann. Im Vergleich zu den Kreuzschlitzschrauben der Schaller/HB Locks meiner Meinung nach die bessere Variante.


Die Gurthalterung kommt mit einer Scheibe, in der zwei Löcher passend zum Montagetool sind. Mit einführen des Montagetools in die Löcher kann die Scheibe dann auf die eigentliche Halterung geschraubt werden, wobei der Gurt zwischen den Teilen eingeklemmt wird. Das funktioniert sehr gut, die Halterung ist in Nullkommanix montiert.


Befestigt wird der Gurt dann einfach indem die Halterung auf den Kugelpin am Gurtpin aufgeklipst wird. Das hält (zumindest bisher) auch bombensicher. Lösen lässt sich der Gurt einfach, indem die Rückseite der Halterung am Gurt zurückgezogen wird. Da es hier aber keine Schale wie bei den Schaller/HB Locks gibt, gibt es auch keine „doppelte“ Sicherheit, ziehen an der Halterung führt also direkt zum lösen des Gurts vom Instrument. Die Entriegelung ist auch erheblich leichtgängiger als bei Schaller/HB, ein bisschen Vorsicht ist also angebracht.


Dafür trägt die Halterung auch nur etwa halb so dick auf, und ist durch die wesentlich breitere Rückseite nochmal deutlich „bauchfreundlicher“


Fazit:

Schaller/HB:

+ sehr günstig (HB)
+“doppelt“ sicher

- schlechte Kreuzschlitzschraube (HB)
- recht klobig
- Montage etwas frickelig

Loxx:

+ schön flach
+ breite Rückseite
+ einfache Montage

- etwas leicht auszulösen
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 6 Benutzer
Lamsam

Lamsam

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.07.18
Registriert
26.11.12
Beiträge
84
Kekse
0
Ort
Kölllle
Ich habe meine Gitarren alle von Schaller auf Loxx umgestellt. Bei den SchallerLocks hat sich regelmäßig die Mutter am Gurtteil gelockert, so dass ich sogar ein paar Mal plötzlich die Gitarre auffangen musste.

Bei den Loxx-Locks ist das Ganze mMn etwas durchdachter konzipiert. Nach Monaten sitzt alles bombenfest und ein versehentliches Lösen des Gurtes ist mir noch nie passiert.
 
scharf und schnaps

scharf und schnaps

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.03.21
Registriert
02.11.14
Beiträge
57
Kekse
608
Ort
Rostock
Also ich nutze seit vielen Jahren die Schaller Locks.
Nach ca. zwei oder drei Jahren sind die immer durchgescheuert, sodass die Sicherheit dann nicht mehr gewährleistet ist. Das ist halt Verschleiß...find ich nicht so schlimm...
Die Locks von Schaller sind meine Favoriten. Ich habe über die Jahre verschiedene Locks ausprobiert und ich musste meine schweren Bässe des öfteren mal auffangen. Die Schaller empfinde ich als am sichersten.
Ich habe jetzt auf fast allen Instrumenten die um zwei Drittel billigeren Locks von Harley Benton und bin sehr angenehm überrascht. Wie schon gesagt wurde, die Sache mit der Kontermutter ist eine erhebliche Verbesserung gegenüber der Security Locks von Schaller.
Was mich aber schon immer an den Schaller und an den Harley Benton Locks stört, ist, dass die mitgelieferte Schraube meist zu klein ist. Die orginalen Gurtpins sind fast immer mit größeren Schrauben befestigt und dann wackelt die neue kleinere Schraube. Die kleine Bohrung der Lockpins macht es oft auch schwierig, eine passende größere Schraube zu finden. Die meisten Schrauben sind für die Pins zu dick oder der Kopf ist zu groß. Oft habe ich dann das Schraubloch im Instrument aufgebohrt und dann ein Rundholz eingeleimt und dann passt die kleine Schraube auch...
 
Beach

Beach

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
30.11.12
Beiträge
1.726
Kekse
10.666
Ort
Hamburg
Schönes kleines Review. :great:

Ich habe auch so einige durchprobiert und bin dann bei den Loxx verblieben. Diese habe ich nun allen meinen Gitarren und am Bass. Die Flache Bauform und das leichte Gewicht haben mich überzeugt. Die schließen wirklich sicher und öffnen sich auch nur beim ziehen an der Verriegelung. Ich nutze nur einen Gurt und habe dort mehrere Loxx auf die Löcher verteilet. Das macht es auch recht leicht die Gitarre auch mal etwas rauf oder runter zu hängen. Die Schrauben der Loxx sind etwas dicker als die meist ab Werk verbauten in den Gitarren und halten bomben fest.

Also für mich ein Top für die Loxx, aber leider gibt es bei Thomann keine Schwarzen mehr!? :(

VG Kay
 
mschmitt63

mschmitt63

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.10.18
Registriert
18.03.15
Beiträge
10
Kekse
0
Ort
Bensheim
Hallo alle
ich habe auch einige Security Locks durchprobiert, bis mich ein Bekannter fragte warum ich so viel Geld für dieses Zeugs ausgeben würde.
Ich erklärte im also die Wertigkeit einer 59 LP oder einer 64 Strat. Er darauf hin ja, "Mein Segelboot war auch nicht gerade billig." Aber die Befestigungsbolzend für die Abdecktplane würden genau so aussehen wie die Loxx Teile und weit weniger kosten. Er sagte er brauche immer 50 Stück wenn die mal verrostet sind. Aber die Firma würde Tenax heisen und käme aus Hamburg.

Hier mal der Link http://www.tenax24.de/index.php?qu=1&cols=2&rows=20&type=1&material=
Ich denke es ist genau Loks System.

VG
Manfred
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 3 Benutzer
F

Finch90

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.06.17
Registriert
14.06.17
Beiträge
6
Kekse
0
What? Da steht ja sogar bei der einen (rechts oben) Loxx drauf
 
benny barony

benny barony

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
09.07.05
Beiträge
6.792
Kekse
18.707
Ort
Brounschwaaich
Ja, Tenax und Loxx ist das Gleiche, wird nur für unterschiedliche Anwendungszwecke verkauft. Tenax gibts oft in größeren Mengen und man muss drauf achten, was man bestellt. Man bekommt sowohl Ober-/Unterteile (was auch nicht unpraktisch ist - 1 Gurt, mehrere Gitarren) als auch komplette Systeme.

Das günstigste System, dass ich auf die Schnelle gefunden habe: http://www.ebay.de/itm/Prym-2St-Spe...82c6a86&pid=100677&rk=2&rkt=6&sd=232314684485

Da fehlt aber der Schlüssel.

Hier sind sie noch unter "Hausmittelchen" erwähnt: [Zubehör] Marktübersicht Gurthaltesysteme ::: Security Locks & Co.
 
dmr-bike

dmr-bike

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.21
Registriert
22.08.16
Beiträge
51
Kekse
0
Review Schaller/Harley Benton vs. Loxx Security Locks



Harley Benton Security Locks

Anhang anzeigen 396252 Anhang anzeigen 396253
Bei den originalen Schaller-Teilen aus den 90ern gab es durchaus das Problem, dass die Mutter am Gurt sich mit der Zeit gelöst hat, man musste also immer ein bisschen aufpassen, ob da mal wieder nachgezogen werden muss.
- etwas leicht auszulösen


Ich gebe bei der Montage immer ein paar Tropfen mittelfestes LOCTITE auf das Gewinde.
Hält dann bombenfest.
 
khaaoos

khaaoos

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.07.19
Registriert
11.11.15
Beiträge
256
Kekse
954
hab gerade gedacht, diese loxx hab ich schonmal gesehen....
und zwar an ner gitarre, die ich vor ein paar monaten bekommen habe. da waren zumindest noch teile davon am body (unten) zu finden.
was ich sagen will-... ich vermute, dass das material nicht sonderlich stabil ist und bei gitarren, wo der untere/hintere gurtpin genau mittig sitzt und beim abstellen der gitarre belastet wird, kann das material offensichtlich leicht brechen.

aber, wie gesagt.. vermutung.
 
benny barony

benny barony

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
09.07.05
Beiträge
6.792
Kekse
18.707
Ort
Brounschwaaich
ich vermute, dass das material nicht sonderlich stabil ist und bei gitarren, wo der untere/hintere gurtpin genau mittig sitzt und beim abstellen der gitarre belastet wird, kann das material offensichtlich leicht brechen.

Im "maritimen Bereich" werden sie wohl seit Jahrzehnten verwendet, allerdings gibts einen Hinweis des Herstellers:
a_to-02c.jpg

Das was auf Bild 3 passiert könnte die Ursache gewesen sein, wie Du auch vermutest (Gitarre auf Gurtpin gestellt). Ob ein entsprechender Hinweis auch den Loxx beiliegt weiß ich nicht. Hoffentlich... ;)
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben