Schecter Omen6 vs. Ibanez RGA42fm vs. RGA421ex für Hardrock/Metal - Entscheidungshilfe

von JustDistortion, 17.10.20 um 02:40 Uhr.

Sponsored by
pedaltrain
  1. JustDistortion

    JustDistortion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.20
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.10.20 um 02:40 Uhr   #1
    Moin moin zur später Stund,

    bin gerade etwas am verzweifeln und könnte mal eure Meinung gebrauchen :engel:.

    Würde mir gerne eine neue Gitarre holen und tendiere gerade zwischen:

    https://www.thomann.de/de/schecter_omen_6_gbk.htm


    https://www.thomann.de/de/ibanez_rga42fm_tgf.htm


    https://www.thomann.de/de/ibanez_rg421ex_bkf.htm

    Ich selber spiele gerne im Hard Rock/Metal-Bereich und alle sagen mir irgendwie zu.

    Könnt ihr mal eure Meinungen über die Gitarren loswerden? Diese würden mir sicherlich bei der Entscheidung helfen! :great:

    Danke im Voraus , JD.
     
  2. badguitarplayer

    badguitarplayer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.11
    Beiträge:
    1.235
    Kekse:
    7.920
    Erstellt: 17.10.20 um 09:52 Uhr   #2
    Also für mich wäre schon mal die Lieferzeit ein Kriterium. Möchte ich jetzt eine neue Gitte, oder wochenlang warten und mich noch dreimal umentscheiden? Wäre jedenfalls bei mir so. Ansonsten machst Du sicher mit keiner der Gitarren einen Fehler. Obwohl die RGA42 optisch schon am meisten hermacht wie ich finde.
     
  3. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    776
    Kekse:
    276
    Erstellt: 17.10.20 um 10:00 Uhr   #3
    Viele sind mit den Ibanez Quantum Humbuckern unzufrieden. Ich weiß aber nicht wie die Schecter klingt.
    Kommen auch andere Marken/Modelle in Frage? Falls ja, würden mir noch LTDs in dem Preisbereich einfallen (PUs sind ok, wenn auch nicht vergleichbar mit den teuren) und falls man kein schlecht verarbeitetes Modell erwischt, ist die Harley Benton Amarok von den Specs unschlagbar.
     
  4. JustDistortion

    JustDistortion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.20
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.10.20 um 11:41 Uhr   #4
    Habe mir auch durchaus andere Modelle angeguckt und bin da auch auf LTDs gestoßen:
    https://www.thomann.de/de/esp_ltd_ec_256_snow_white.htm (bzw. das schwarze Gegenstück von ihr)

    Bei dieser habe ich aber das Gefühl, dass die PUs eher für Classic Rock gedacht ist als für bspw. Metal, oder was meinst du?

    Hatte auch vorher die gefunden:

    https://www.thomann.de/de/epiphone_sg_standard_alpine_white.htm

    Bei dieser aber genauso: Eher für Rock, oder? Würde aber zwischen den beiden zur LTD tendieren.

    Andersherum: hast du spontan irgendeine andere Alternative, die mir noch gar nicht in den Sinn gekommen ist?

    LG
    --- Beiträge zusammengefasst, 17.10.20 um 11:41 Uhr, Datum Originalbeitrag: 17.10.20 um 11:37 Uhr ---
    Ja, das mit der Wartezeit könnte problematisch werden, da ich immer so ein Perfektionist sein muss, hehe. Finde die RGA42 auch am hübschesten, aber der Ton zählt ja ;)
     
  5. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.948
    Kekse:
    15.481
    Erstellt: 17.10.20 um 15:33 Uhr   #5
    Da ich diese Gitarren alle im High Gain Bereich ausprobiert habe, ist der Unterschied, alle am gleichen Amp wie folgt:

    Die Schecter ist ein Killerbrett ......oder die ESP

    Alternativ sind die 150er Pickups von ESP richtig klasse für Metal ..... die 100er sind nicht so toll ......

    Die ESP ist ganz klar aggressiver im Sound als die Epiphone ......

    Wie oben schon genannt, sind die Ibanez Humbucker nicht so stark wie die ESP und Schecter .....

    Das sind die 150er ESP ohne groß was eingestellt zu haben, lässt sich easy spielen, und schnell ein Metalsound eingestellt.
    https://soundcloud.com/user-267072676/esp-ltd-ex-50-test-recording-metal
     
  6. abolesco

    abolesco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.16
    Zuletzt hier:
    22.10.20
    Beiträge:
    400
    Kekse:
    442
    Erstellt: 17.10.20 um 15:39 Uhr   #6

    Werksbesaitung: .013 - .062

    Wenn man vor hat in a-Standard zu spielen genau das richtige. Naja, man/frau kann/sollte eh neue Saiten draufziehen. Fiel mir nur auf der Produktseite zur HB auf.
     
  7. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    776
    Kekse:
    276
    Erstellt: 17.10.20 um 16:05 Uhr   #7
    Die ersten Gitarren, die ich hatte, waren
    LTDs aus dem Einsteiger Bereich. Ich fand die für Metal gut geeignet und in meinen zwei Fällen auch sehr gut verarbeitet (niedrige Saitenlage, gut abgerichtete Bünde) aber ist auch schon eine Weile her


    Die gibt es sowohl als normales Modell, als auch in der Bariton-Variante
     
  8. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.730
    Ort:
    Brounschwaaich
    Kekse:
    18.700
    Erstellt: 17.10.20 um 16:07 Uhr   #8
    Das ist die Baritone, die "Normale" kommt mit .10-.46 Saiten.
     
  9. JustDistortion

    JustDistortion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.20
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.10.20 um 17:29 Uhr   #9

    Ach herrlich, da fällt mein Favorit also auf eine Gitarre, die ich gar nicht mal am Anfang aufgelistet habe. Tendiere nun sehr stark zur LTD, komme wohl doch nicht vom Single Cut weg (vielleicht will ich das auch gar nicht?).
    Wisst ihr zufällig wie das Gefühl der Hälse// des Halses bei den LTDs ist? Klingt ironisch, aber eine Freundin von mir besitzt eine Ibanez und ich fand den Hals viel zu dünn.
    Vielen Dank für die Hörprobe und den Erfahrungsberichten! Hole mir vor dem Kauf immer mehrere Meinungen ein.
     
  10. ChP

    ChP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.17
    Beiträge:
    776
    Kekse:
    276
    Erstellt: 17.10.20 um 18:13 Uhr   #10
    Das Thin U Profil ist schon recht dünn, meiner Meinung nach aber sehr angenehm. Im Fall meiner LTD ist er nicht wesentlich dicker als der meiner Ibanez (Nitro Wizard Hals).

    In deinem ersten Beitrag hast du aber drei Gitarren mit 24 Bünden ausgewählt, die LTD hat 22. Falls das ein Minuspunkt wäre, müsstest du doch zu einer Supertrat oder modernen Tele mit sonst ähnlichen Specs.
     
  11. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.948
    Kekse:
    15.481
    Erstellt: 17.10.20 um 18:19 Uhr   #11
    Also die EX50 LTD hat definitiv einen kleineren Hals als die Ibanez ......... mit Wizzard 3 Hälsen ....

    Obwohl ich auch fette Paula Hälse spiele, gefällt mir für Metal Riffs und Lead der LTD Hals deutlich besser als der Wizzard 3 ......

    Wer richtig schmale Hälse möchte sollte mal Schecter testen, habe ich auch und die sind echt flach, easy Schredding ;) manche aber auch schon wieder zu flach .,,,,,,
     
  12. JustDistortion

    JustDistortion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.20
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.10.20 um 18:20 Uhr   #12
    Das war eher unwissentlich, ist aber kein Problem für mich. Meine jetzige hat ist auch eine 22er, brauch nicht mehr ;). Wahrscheinlich war ich einfach einen massiven Hals gewohnt.
    Wie gesagt, dann fällt meine Entscheidung wohl auf die LTD!
     
  13. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.948
    Kekse:
    15.481
    Erstellt: 17.10.20 um 18:24 Uhr   #13
    .... gerad geschaut, meine LTD hat auch den Thin U, lässt sich klasse spielen ...... und ist ein echt Super Gitarre .....
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. JustDistortion

    JustDistortion Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.10.20
    Zuletzt hier:
    20.10.20
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 17.10.20 um 18:25 Uhr   #14
    Dann probiere ich einfach mal das Thin U der LTD aus, dann ist das wohl eher Gewöhnungssache (spiele eig. auch nur dicke Hälse). Wobei ich mir das "Schnellerspielen" mit dem Thin U viel besser vorstelle.
     
  15. OliverT

    OliverT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.19
    Beiträge:
    1.948
    Kekse:
    15.481
    Erstellt: 17.10.20 um 18:32 Uhr   #15
    Gewöhnungssache...... wie sagte mal Zakk Wylde, der mit der Paula nicht schnell spielen kann, übt nicht genug ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping