Schecter PT - Vom Monster zur Schönen

von James_Cooper, 22.11.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. James_Cooper

    James_Cooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.10
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    3.998
    Ort:
    Idar-Oberstein
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    6.323
    Erstellt: 22.11.19   #1
    Hallo liebe MB-Gemeinde,
    auch wenn diese Modifikation mittlerweile knapp ein Jahr her ist und sich der Prozes über mehrere Monate in die Länge gezogen hat, möchte ich euch nun trotzdem noch davon berichten.
    Für 2020 ist auf jeden Fall auch noch eine Modifikation in der Art geplant, die ich dementsprechend sorgfältiger dokumentieren will.

    Die Vorgeschichte:
    Angespornt von mehreren Videos zu dem Thema „günstige Gitarren“ modifizieren, speziell diese von dem Youtuber „Soulhenge“ war ich so motiviert,
    dass ich mich selber eines solchen Projektes annehmen wollte.
    Also auf ebay Kleinanzeigen geschaut und einen passenden Kanidaten auserkoren.
    Eigentlich hatte ich mich im Vorfeld schon fast auf die Ibanez RG Serie festgelegt,
    doch dann stieß ich auf eine Schecter PT in einem, sagen wir, gewöhnungsbedürftigen Design.
    Um genau zu sein zierte ein riesiges Monster-Energy Logo die Vorderseite.

    s-l1600.jpg

    Geplante Modifikationen:
    - abschleifen des Halses zugunsten besserer Bespielbarkeit
    - abschleifen des Korpus und Neulackierung
    - Austausch des Sattels und der Saitenniederhalter
    - Austausch der Mechaniken durch Locking-Mechaniken
    - Austausch der alten Bridge inkl. Verschließen der Löcher
    - Austausch der Tonabnehmer und Entfernung der Pickup-Rahmen
    - Austausch der Potiknöpfe

    Die Holzarbeiten:
    Leider habe ich vom Arbeitsprozess keine Bilder mehr, aber ich versuche ihn so gut es geht zu schildern.
    Als erstes habe ich mit der Demontage der Hardware und Elektronik begonnen um den Hals und den Korpus abzuschleifen.
    Vorher habe ich die entstandenen Löcher von den Pickuprahmen und der Bridge mit Holz-Reparaturpaste aufgefüllt und aushärten lassen.
    Das Abschleifen habe ich ganz einfach händisch mit Schleifpapier gemacht, angefangen mit 50 bis hoch zu 2000.
    Das habe ich vom Aufwand her auch echt unterschätzt – das geht gut in die Arme…

    Das Lackieren wollte ich auch eigentlich selbst übernommen, habe aber von meinem Bandkollegen, der Zugang zu einer Lackiererei hat ein Angebot bekommen dass ich nicht ablehnen konnte.
    Bei der Farbe war ich auch extrem lange am Schwanken, habe ich aber letztendlich für Porsche Miama Blau entschieden – rückwirkend betrachtet auch absolut kein Fehler.

    In der Zwischenzeit hatte ich Zeit mich um den abgeschliffenen Hals zu kümmern.
    Diesen habe ich mit insgesamt 3 Schichten Teaköl eingerieben und dann anschließend nochmal mit 2000er Schleifpapier abgeschliffen.
    Optisch ist es nicht wirklich soooo ansehnlich, da ich die Halsfassung und die Kopfplatte nicht abgeschliffen hatte.

    Hardware & Elektronik:
    Bei den Mechaniken habe ich mich für Locking Tuner von „Harley Benton“ entschieden, da ich bereits vorher schon ganz gute Erfahrungen mit ihnen gemacht hatte und ich auch kein Vermögen ausgeben wollte.
    Auf Empfehlung von einem Freund kam auch ein neuer Sattel und String-Tree`s von Graphtec dazu.
    Bei der Elektronik bzw. den Tonabnehmer habe ich auch sehr lange überlegt, am Ende habe ich mich für ein EMG 57/66 Set entschieden.

    Das hatte für mich vor allem mehrere Vorteile:
    - durch das Austauschen der Bridge hat das alte Loch für die Saitenerdung nicht mehr mit der neuen Bridge gepasst und ich konnte mir das „Neu-Bohren“ sparen, da die EMG`s KEINE Saitenerdung brauchen
    - durch das komplett lötfreie System (insofern man den Toggle Switch separat von EMG kauft) gestaltet sich der Einbau relativ leicht

    Die Bridge und die Potiknopfe (die den Hipshot O-Rings nachempfunden sind) habe ich jeweils beim Trashcontainer gekauft.
    Beim Einbau der Bridge habe ich leider nicht allzu sauber gearbeitet, da ich zugegebenermaßen vorher noch nicht wirklich mit einer Bohrmaschine gearbeitet hatte
    und sie sitzt nun marginal schief, das Spielgefühl wird dadurch jedoch nicht negativ beeinträchtigt.

    Die orginale Neckplate ziert übrigens auch das Monster-Energy Logo, dass habe ich auch so als beibehalten,
    da es mir an der Stelle doch sehr gut gefallen hat und noch den Ursprung der Gitarre erahnen lässt.

    Kosten:
    Gerade bei so einem Projekt ist es denke ich ganz interessant eine Kostenaufstellung zu haben:
    - Gitarre: 200 €
    - Hardware: 100 €
    - Tonabnehmer + Switch : 200 €
    - Arbeitsmittel : <50 €
    -> insgesamt hat dieses Projekt knapp 550€ gekostet
    Hat es sich gelohnt? – Dazu mehr im…

    Fazit:
    Hat es sich gelohnt? JEIN.

    Wenn ich das Ausgangsprodukt mit dem Endprodukt vergleiche lässt sich die Gitarre nach den Modifikation besser bespielen, ist stimmstabiler und klingt auch besser.
    Alleine die Erfahrung war auch echt cool und man hat halt ein komplettes Einzelstück zu einem noch bezahlbaren Kurs.

    Trotzdem finde ich es selber absurd mehr Geld in eine Gitarre zu investieren, als sie gekostet hat.

    Von den Modifikationen „bereue“ ich eigentlich nichts, was ich jedoch nicht mehr selber machen würde, wäre der komplette Austausch der Brücke –
    da habe ich mir vielleicht etwas viel vorgenommen als blutiger Anfänger.

    Die Motivation für eine weitere Modifikation ist aber auf jeden Fall da, vielleicht traue ich mich da auch mit hochwertigeren Parts zu arbeiten.

    Schecter_1.jpg Schecter_2.jpg
    Schecter_3.jpg Schecter_4.jpg
    Schecter_5.jpg Schecter_6.jpg

    In diesem Sinne,
    haut rein!
     
    gefällt mir nicht mehr 10 Person(en) gefällt das
  2. chick guevara

    chick guevara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.16
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    1.395
    Erstellt: 23.11.19   #2
    Das ist eine richtig schöne Sport-Tele geworden.
    Das Blau passt perfekt.Der Monster Aufkleber bleibt halt ein Monster Aufkleber - aber gut das ist auch Ansichtssache.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. DH-42

    DH-42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.03.17
    Beiträge:
    973
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    782
    Kekse:
    5.303
    Erstellt: 23.11.19   #3
    Sieht klasse aus. Danke für die Beschreibung. Was hat denn das Lackieren des Korpus gekostet?
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Yvo93

    Yvo93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    2.666
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    295
    Kekse:
    5.868
    Erstellt: 24.11.19   #4
    Sehr gut!
    Farbe ist klasse geworden, passt gut zur Gitarre. Good Job!
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. James_Cooper

    James_Cooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.10
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    3.998
    Ort:
    Idar-Oberstein
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    6.323
    Erstellt: 24.11.19   #5
    Das war tatsächlich kein Aufkleber, sondern richtig lackiert. Ging auch ziemlich hartknäckig ab.

    Vielen Dank!

    Also ich musste dafür nichts bezahlen, ich kann auch nicht genau einschätzen wieviel sowas kostet. :o
     
  6. chick guevara

    chick guevara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.16
    Beiträge:
    903
    Zustimmungen:
    424
    Kekse:
    1.395
    Erstellt: 24.11.19   #6
    Oha?? Das ist in der Tat schräg, es sei denn es war die original Vorlage zu diesem furchtbaren Energydrink Logo. Obwohl das wäre auch schräg . Gut das es weg ist. :D
     
  7. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.620
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    3.139
    Kekse:
    17.634
    Erstellt: 24.11.19   #7
    Das "hangtag" mit "Monster Energy Promo Guitar T Style" hast du gesehen? :D ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. Yvo93

    Yvo93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    2.666
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    295
    Kekse:
    5.868
    Erstellt: 24.11.19   #8
    Muss übrigens noch anmerken.
    Die Schecter für 200€ zu erwerben war echt ein Schnapper. Ich denke mal, dass Monster Logo hat den Preis ordentlich gedrückt.
    Neu kostet sie immerhin 600€. Du bist also zumindest unter Neupreis und hast jetzt ein Unikat.
    Zudem finde ich ja, dass eine Investition in Tonabnehmer auch eigentlich getrennt zu werten ist.
    Du kannst die Originaltonabnehmer ja theoretisch vor dem etwaigen Verkauf wieder einbauen.

    Aber gut, man kann sich alles schön reden! :D
     
  9. James_Cooper

    James_Cooper Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.10
    Zuletzt hier:
    8.12.19
    Beiträge:
    3.998
    Ort:
    Idar-Oberstein
    Zustimmungen:
    316
    Kekse:
    6.323
    Erstellt: 28.11.19   #9
    Die Schecter PT Monster Energy ist nicht ganz auf Augenhöhe mit der normalen Schecter PT.
    Diese wird nämlich in Südkorea (die Monster Energy in China) gefertigt und hat einen Graphtec Sattel und Grover Tuner, der Rest scheint mir aber ziemlich gleich zu sein.
    Meinen Recherchen nach zufolge war der Preis okay.
     
  10. Yvo93

    Yvo93 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    2.666
    Ort:
    Mainz
    Zustimmungen:
    295
    Kekse:
    5.868
    Erstellt: 29.11.19   #10
    Ach die wurde ab Werk so geliefert?
    Ist ja total bekloppt. Hab gedacht jemand hätte die Gitarre umlackieren lassen (was vermutlich noch eine Schippe schlimmer wäre).
     
  11. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.620
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    3.139
    Kekse:
    17.634
    Erstellt: 29.11.19   #11
    Nicht nur die. Einfach mal "Monster Energy Promo Guitar" googeln. Gab (auch?) ein Gewinnspiel.
     
  12. Absint

    Absint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.08
    Zuletzt hier:
    9.12.19
    Beiträge:
    1.643
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    187
    Kekse:
    5.493
    Erstellt: 29.11.19   #12
    Ein Freund von mir hat mal eine Ibanez RG mit Monster-Promo-Lackierung gewonnen. Die Dinger kann man mit dem Anstrich wirklich nur in die Tonne kloppen. Ich verstehe weder den 'Appeal' des Produkts, noch die Marketing-Kampagnen, noch die Konsumenten, die sich davon locken lassen.

    Das, was jetzt daraus geworden ist, ist tausendmal ansprechender! :)
     
  13. benny barony

    benny barony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Beiträge:
    6.620
    Ort:
    Brounschwaaich
    Zustimmungen:
    3.139
    Kekse:
    17.634
    Erstellt: 29.11.19   #13
    Kleiner Exkurs: Das ging vor ein paar Jahren alles in einem Hype auf: Eine (nicht wirklich) neue Musikrichtung mit (nicht wirklich neuem) eigenem Dresscode und eigenem (großteils auch nicht neuen) "Ernährungsplan" für die Anhänger. Der Getränkehersteller hat in der Folge Konzerte/Festivals/Tourneen (mit-) gesponsort und "Kooperations-Deals" mit Bands gemacht. Da liegt dieses Promo-Konzept nicht mehr fern.
    Die "fetten Jahre" sind aber schon länger vorbei, bei Monster Energy dürfte es wieder ruhiger geworden sein (meine unprofessionelle Schätzung). Bisher hab ich das Zeuch noch nicht probiert.
     
  14. backnetmaster

    backnetmaster Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.07
    Zuletzt hier:
    7.12.19
    Beiträge:
    987
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    108
    Kekse:
    1.318
    Erstellt: 29.11.19   #14
    Naja, dasselbe gibt es ja von Rockstar, empiricon, Jägermeister und anderen Sponsoren.
    Dieser Hype war halt Extremmarketing wie bei Red Bull zb.
     
Die Seite wird geladen...

mapping