Schlagzeug Schalldämpfen

von Laurenz_xD, 07.11.16.

  1. Laurenz_xD

    Laurenz_xD Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.15
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.11.16   #1
    Hallo Forum!
    Ich bin am überlegen mir ein Schlagzeug zu kaufen, da ich mehrmals in dem Musikzimmer unserer Schule spielen konnte und es mir sehr gefallen hat. Das Problem: Ich wohne in einem Mehrfamilienhaus und meine Nachbarn würden solchen Lärm nicht gutheißen. Deshalb meine Frage: Wie dämmt man einen Raum so, dass man nach außen vom Schlagzeug nurnoch wenig hört? Ich weiß es gibt da solche Noppen-Schaumstoffteile, die man an die Wand macht. Aber bringt das groß was? Ich kenn mich da leider kein bisschen aus...
    Danke schonmal für eure Hilfe! :D
     
  2. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    9.996
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.882
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 07.11.16   #2
    In einem Mehrfamilienhaus ist ein Akustikset normalerweise ein No-go. Es sei denn, du hast taube Nachbarn oder Lust auf ständigen Besuch der Ordnungshüter. ;)

    Wenn du verständnisvolle Nachbarn hast und die Hausverwaltung es zulässt, kann man sich evtl. auf feste Zeiten einigen. Die müssen aber akribisch eingehalten werden, sonst ist Ärger vorprogrammiert.
    Im Normalfall wird es aber kaum geduldet.

    Das einzige (was wirklich den Lärmpegel runter brächte) wäre eine isolierte Schallkammer. Ist in einer Mietswohnung aber sicher nicht machbar und zudem sauteuer.

    Einzig ein E-Drumset wäre zu empfehlen - und selbst das muss noch akustisch entkoppelt werden (Thema Trittschall).
     
  3. Laurenz_xD

    Laurenz_xD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.15
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.11.16   #3
    Gut, das konnte ich mir schon ein bisschen denken, dass ein Akustikset unmachbar ist. Ein E-Drumset ist aber bestimmt viel schlechter zu spielen, als ein akustisches, oder irre ich mich da? Und was meinst Du mit "muss noch akustisch entkoppelt werden"?
     
  4. Gast 2345

    Gast 2345 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.16
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    30
    Erstellt: 07.11.16   #4
    Das Prinzip ist, daß man den schwingenden Körper (hier: Trommelstativ) elastisch mit dem Nachbarkörper (hier: Fußboden) verbindet, sofern sich eine Verbindung nicht vermeiden läßt. Das Teil muss ja irgendwo stehen... Ein gutes Beispiel für akustische Entkopplung ist die Mikrofonspinne.

    zweitens ist es gut, die Masse des schwingenden Körpers zu erhöhen, damit er gar nicht erst stark in Schwingung gerät. Hier also: schwere Gehwegplatten auf elastische Puffer legen und E-Drumset drauf stellen.

    http://www.xound.com/pimp-your-studio-/prinzip-der-raumisolierung.html
     
  5. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    15.229
    Ort:
    CH
    Zustimmungen:
    1.963
    Kekse:
    73.693
    Erstellt: 07.11.16   #5
    Naja, ist halt ein ganz anderes Spielgefühl. Für jemanden, der ein A-Set spielen möchte und sich darauf gefreut hat, sicherlich kein 1:1 Ersatz. Einge machen es so, dass sie ein E-Drum im Proberaum haben und ein E-Set zuhause zum Üben. Aber nur mit E-Drum wenn Du es krachen lassen willst, wird schwierg. Ansonsten: Hock Dich mal in einem Musikgeschäft an eines ran oder google hier im Board mit der Suche (rechts oben) mal nach Meshheads oder Drum leise machen.

    Alles Liebe,

    Lim

    Oder sowas hier: https://www.musiker-board.de/threads/e-drums-bau-eines-e-schlagzeuges.403486/#post-4892674
     
  6. hayox

    hayox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.08
    Zuletzt hier:
    16.03.18
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.11.16   #6
    Ich habe auch schon mal die Toms mit Bauschaum aufgesprüht ...
     
  7. Laurenz_xD

    Laurenz_xD Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.11.15
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.11.16   #7
    Vielen Dank für eure Antworten! Ich werde dann wahrscheinlich, wenn ich mir ein Schlagzeug kaufen sollte, auf E-Drums setzen. Anders wäre es bei mir von der Lautstärke her nicht machbar.
    Viele Grüße
    Laurenz
     
  8. Stevie65

    Stevie65 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.13
    Zuletzt hier:
    7.11.18
    Beiträge:
    1.117
    Ort:
    Samstags im Borussia-Park
    Zustimmungen:
    355
    Kekse:
    1.427
    Erstellt: 14.11.16   #8
    J..ein! Das kann man so pauschal nicht sagen. Klar, es ist schwierig, denn ein A-Set ist nun mal laut. Aber...

    1. Drums sind grds. ausserhalb der gesetzlichen Ruhezeiten erlaubt! (übrigens, Anfänger auf der Geige nerven genauso)

    2. ist das hier unabdingbar und meist der Schlüssel zum Erfolg. Würde man umgekehrt ja genauso erwarten. Oft klappt das, ich hatte als Anfänger damals das gleiche Problem. Hält man sich an die Vereinbarungen, ist es meist machbar.
    Zusätzlich kann man durch Umsetzen bestimmter Massnahmen

    die Lautstärke ein bischen reduzieren. Hören tut man es aber trotzdem.

    Wenn nichts kommuniziert/vereinbart ist... dann ja, meistens. Aber ein bischen Goodwill auf beiden Seiten wirkt oft Wunder. Es gibt hier im Umkreis einige Beispiele wo das funktioniert/e. Sollte allerdings die Mietergemeinschaft darunter leiden und es permanent Ärger geben, stellt sich natürlich die Frage ob es das wert ist.
    Sprech doch vor dem Kauf das Ganze im Haus mal ab. Dann siehst Du relativ schnell wohin das führen wird und auf der Basis kannst Du immer noch deine Kaufentscheidung treffen.
     
  9. Haensi

    Haensi Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    27.07.06
    Zuletzt hier:
    14.11.18
    Beiträge:
    9.996
    Ort:
    Oberfranken
    Zustimmungen:
    1.882
    Kekse:
    15.684
    Erstellt: 14.11.16   #9
    Stevie65 hat Recht: das beste ist immer vorher darüber reden.


    @Laurenz_xD

    Ich weiß jetzt nicht, wie viel du ausgeben willst und kannst. Falls du aber bereit bis gut zu investieren, ist die Überlegung Akustikset mit leisen Becken und Meshheads vielleicht eine Überlegung wert.

    Zuhause kannst du relativ leise üben und falls es mal zum Gig geht, einfach normale Felle drauf und "echte" Becken mitgenommen und du kannst voll abrocken.



     
Die Seite wird geladen...

mapping