Schnelles spielen der E-Saite

von kfsephiroth, 24.01.08.

  1. kfsephiroth

    kfsephiroth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    20.02.13
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.08   #1
    Es mag evtl. albern klingen, aber ich habe mit googeln keinen Erfolg gehabt, das zu finden was ich suche :D

    Also ich hab das Problem mit Liedern nicht klar zu kommen, in denen das tiefe E, manchmal auch zusammen mit A, schnell gespielt wird..
    Mag mir vllt einmal jemand erklären, wie ich zu spielen habe und wie ich mein Spielen diesbezüglich verbessern kann?

    Schonmal Danke im Voraus :)
     
  2. catosenex

    catosenex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.07
    Zuletzt hier:
    2.03.12
    Beiträge:
    174
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    298
    Erstellt: 24.01.08   #2
    deine frage ist ein wenig ungenau... welche lieder zum beispiel. ich denk mal das du alternate picking sachen meinst. wenn du danach googelst oder die sufu benutzt bekommst du schnell ne ganze menge.
     
  3. kfsephiroth

    kfsephiroth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    20.02.13
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.01.08   #3
    Also zum Beispiel bei The Sound of Truth von AilD http://www.youtube.com/watch?v=mOoTibcd__g .. dabei ist mir aufgefallen, dass es nihct nur die Tiefen Saiten betrifft :'D
    Da ist es mir bloß bei aufgefallen ;)
     
  4. Ill Blood

    Ill Blood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    11.12.14
    Beiträge:
    235
    Ort:
    nähe FFM
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    347
    Erstellt: 24.01.08   #4
    nennt sich shredding, falls du das meinst.

    Musst langsam anfangen zu üben auf geschwindigkeit zu kommen. am besten du suchst dir den tab raus
    und spielst ihn sehr sehr langsam. wenn das ganze dann sauber genug ist, gehste nen schritt schneller. achte darauf, dass du das sauber lernst, dass erspart dir später ärger weil so shredding im metal doch keine seltenheit is =). Dauert vllt ein bis zwei mal lang bis mans kann. aber später wenn dus kannst, geht das mit dem shred-parts lernen viel schneller =)
     
  5. DeathShred

    DeathShred Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.07
    Zuletzt hier:
    2.03.13
    Beiträge:
    402
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    70
    Erstellt: 26.01.08   #5
    vltl guckste dir auhc ma an wie du das plektum hälst.wenn du es zu weit hinten hälst kanndas echt probleme geben..hatte ich auch.. oder zu hartes plektrum auf zu dünnen saiten..
     
  6. Havege

    Havege Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Ludwigshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    543
    Erstellt: 26.01.08   #6
    Also shredden würde ich das nicht nennen. Das ist einfach nur schnelles Alternate Picking.
    Langsam üben auf einer Seite mit Auf und Abschlag gleichmäsig zu spielen (Metronom ist da ein tolles Hilfsmittel) und wenn es eine Zeitlang fehlerfrei klappt, ein klein wenig schneller spielen bis es da auch Fehlerfrei klappt und so weiter....
    Aber erstmal langsam auf einer Seite nen gleichmäsigen Anschlag trainieren.

    Die Handhaltung der Anschlaghand ist da auch nicht unwichtig. Mit einem zu hartem Pick hat das aber eigentlich nicht zwingend etwas zu tuhen, ich spiele 1,5mm und bin da bestimmt nicht der einzige.
     
  7. kfsephiroth

    kfsephiroth Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.08
    Zuletzt hier:
    20.02.13
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.08   #7
    Danke erstmal für eure Antworten, Alternate Picking hät ich so schnell nicht gefunden :'D
    Und am Plek solls nicht liegen, da hab ich genug zur Auswahl ;)
     
  8. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 29.01.08   #8
    DJ Teac: rein sprachlich ist im englischen mit "Shredden" einfach schnelles spielen gemeint. Das kann sonst was sein, sinnloses geschredde oder das beste und schönste Solo aller Zeiten, tut überhaupt nichts zur Sache :)
     
  9. Havege

    Havege Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    26.11.15
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Ludwigshafen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    543
    Erstellt: 29.01.08   #9
    Ja gut, aber im Allgemeinen denkt man da (oder zumindest ich) doch eher an diese typische Soloorgien :)
     
  10. Necrophagist

    Necrophagist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    7.02.08
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.01.08   #10
    Ich denk da eher an Annihilator-typisches E-Saiten Geschraddel^^
    Und dem Tipp mit dem Metronom kann ich mich nur anschließen, langsam anfangen und (mit sicherer Technik!) langsam und beständig das Tempo steigern.
     
  11. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 30.01.08   #11
    Das wichtigste für schnelles Spiel (nicht nur) auf den Bass-Saiten ist eine gute Picking-Technik. Achte mal drauf, dass Du das Pick leicht schräg (nicht parallel, aber auch nicht zu schräg!) zu den Saiten hältst, und dass Du das Pick locker zwischen zweitem Zeigefingerglied und Daumen hältst (natürlich so, dass es dir nicht dauernd runterfällt, aber auch nicht "klammern"). Die Spitze des Picks sollte grade so 'n paar Millimeter rausschauen. Dann msuste drauf achten, dass Du nicht mit dem Pick unter die Saiten kommst, also wirklich nur mit der Spitze anschlagen, so leicht wie möglich, so stark wie nötig ...
    Die Bewegung sollte dabei locker aus dem Handgelenk kommen, keinesfalls aus dem Arm!
    Das ganze, wurde ja oben schon gesagt, langsam angehen, dabei bewusst auf optimalen Anschlag achten. Dann die Geschwindigkeit langsam steigern, dabei immer auf sauberes Spiel achten!
     
  12. zerre

    zerre Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.05.07
    Zuletzt hier:
    8.11.15
    Beiträge:
    124
    Ort:
    Am Nabel der Welt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    55
    Erstellt: 30.01.08   #12
    ein paar lieder zum üben:

    slayer - black magic
    metallica - whiplash
    slayer - chemical warfare

    mehr fällt mir grad ausm stehgreif nicht ein, aber slayer benutzt das oft in verbindung mit powerchords zum beispiel.
     
  13. dogeatdog

    dogeatdog Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    2.02.15
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.08   #13
    üben üben üben ;),

    ja whiplash is da eins der paradebeispiele.

    metronom auf 60 stellen und los rocken ;)
     
  14. GuitaRomi

    GuitaRomi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.02.07
    Zuletzt hier:
    15.01.16
    Beiträge:
    192
    Ort:
    Fürth
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    738
    Erstellt: 02.02.08   #14
    Hi,
    ratking hat das ganze ja schon sehr schön beschrieben.
    das einzige was ich noch hinzufügen würde:
    gerade bei so geschreddere kommt es darauf an, dass es im endeffekt noch sauber klingt, das wird sich spätestens mit der band bemerkbar machen.
    deswegen: E-Saite immer dämpfen, handballen kurz vor der brücke auf die saiten legen, und jetzt aus dem Handgelenk spielen. wenn du die klampfe auf dem rechten oberschenkel hast, kann es dennoch sein, dass dir recht schnell der rechte oberarm schmerzt.
    Einfach mal die klassische gitarrenhaltung ausprobieren:
    gitarre auf den linken oberschenkel und headstock auf kopfhöhe.

    ansonsten kann ich nur sagen: üben üben üben
    nicht gleich mit all shall perish anfangen...

    liebe grüße
    Roman
     
  15. 5daysWeekend

    5daysWeekend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    8.01.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    472
    Erstellt: 05.02.08   #15
    "locker" ist relativ...

    Ich komme schneller und sauberer aus, wenn ich das Pick relativ "hart" halte...


    grüße
     
  16. Nothingsave

    Nothingsave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.02.06
    Zuletzt hier:
    17.02.09
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    143
    Erstellt: 08.02.08   #16
    Zum üben würde ich auch die klassische gitarrenhaltung benutzen, mach ich generell auch, wenn ich im sitzen spiele und komme wesentlich besser mit zurecht, als wenn ich die klampfe nur seitlich auf dem rechten oberschenkel hab, da stellt sich viel eher nen krampf ein.

    ansonsten schön langsam anfangen und immer so in 5 bpm schritten steigern, wichtig ist nur, dass alles sehr sauber gespielt ist und sehr gut klingt und vor allem locker von der hand geht.

    ansonsten würde ich dir mal die Jazz III plektren empfehlen, sind ziemlich dick (glub 1.3 oder so, hab grad keins hier) und vor allem schon spitz, macht sich für shredding sachen imho viel besser als die mir runder spitze :great:

    wichtig ist außerdem, dass die saiten nachgeben müssen, viele machen den fehler und gehen zu zaghaft ran aber umso härter du anschlägst, umso besser bekommst du die kontrolle über diese technik, danch können dann verschiedene anschlagsstärken für jeweilige akzente benutzt werden
     
Die Seite wird geladen...

mapping