schräge latin/ jazz-Nummer

von Houellebecq!, 18.02.06.

  1. Houellebecq!

    Houellebecq! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 18.02.06   #1
    ich versuche ja immer noch, aus einer einzelnen Idee einen kompletten song aufzubauen, rückblickend auf das, was ich schon geschrieben habe, habe ich zwar das Gefühl, mal wieder zuviel Pulver in den ersten 16 Takten verschossen zu haben, aber mal schauen, was noch daraus wird, ich bin mir sicher, ihr habt ein paar interessante Anregungen für mich.
    http://rapidshare.de/files/13581773/20060218.gp4.html
     
  2. Simson

    Simson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    18.09.16
    Beiträge:
    439
    Ort:
    Ecke Strasbourg (F)
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.846
    Erstellt: 19.02.06   #2
    Äh - klingt wirklich schräg, aber ich glaub, das muß so.
    Vielleicht klänge es mit richtigen Instrumenten besser.
    Simson
     
  3. Kittles

    Kittles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    1.05.06
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.02.06   #3
    ohne sinn und verstand aneinandergereiht die noten, oder?
     
  4. Houellebecq!

    Houellebecq! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 23.02.06   #4
    ehm, nicht ganz, Herr Experte. ob das ganze einen Sinn hat, weiß ich nicht, war eigentlich nicht unbedingt geplant, über meinen musikalischen Verstand bin ich mir dagegen einigermaßen im Klaren. die chord progression ergibt zumindest einen Sinn, die extensions habe ich mittlerweile, was den etwas plakativen a-Moll-a-Dur-Wechsel und den Wechsel E-A-G angeht, etwas entschärft, die "impro" bleibt aber, wie sie ist.
     
  5. have_no_idea

    have_no_idea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.04.05
    Zuletzt hier:
    10.02.07
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 01.03.06   #5
    hmm, jo dafür das es so sein soll find ich net mal schlecht eigentlich.[Bei Takt 13 musste aber nochmal kucken, die chord die die sologitarre spielt passen zumindest rhythmisch nicht rein]

    kannst du mir erklären in welchen zusammenhang die Akkorde stehen und wie du daruf kommst solche Akkorde wie B7M/C, B/A#, E/A# zu verwenden.

    Es ist zwar sehr dissonat, ergibt aber schon nen Sinn find ich, jetzt will ich verstehen wie man sowas macht *g
     
  6. Houellebecq!

    Houellebecq! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    27.10.11
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    867
    Erstellt: 01.03.06   #6
    zunächst mal hier die überarbeitete Version (betrifft die chords):
    http://rapidshare.de/files/14418956/Arbeitstitel.gp4.html

    naja, ich sehe die chords so:

    Cmaj7#11, (A7b9, D7), Gmmaj7, (E9, A13, G13#5), ein paar zusätzliche Dissonanzen sind noch dabei, die fallen aber musik-theoretisch nicht ins Gewicht;)
    sind also immer wieder diese Quintfälle, chromatische Bewegungen, die Basslinie und die kurzen melodischen Motive, durch die die chords ineinander überführt werden.
    die 2. Stimme spielt Sachen, die teils einfach intuitiv entstanden sind, teils eine blues scale. das rhythmische, was du da in Takt 13 bemerkt hast, klingt in guitar pro tatsächlich ziemlich dämlich, ich denke, wenn man das zu zweit spielt (bisher habe ich diesbezüglich noch keinen gefragt), kann ich mir vorstellen, dass das aber durchaus klingt, wenn ich die 2. Stimme alleine spiele, finde ich es jedenfalls ganz nett...
     
Die Seite wird geladen...