Schraube am Saitenreiter überdreht... ups!

von Stefannn, 27.06.08.

  1. Stefannn

    Stefannn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    459
    Ort:
    Moormerland (Ostfriesland)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    232
    Erstellt: 27.06.08   #1
    Moin!

    Hab da ein kleines, aber nerviges Problem.
    Beim einstellen der Intonation meinte ich es etwas zu gut und nun habe ich die kleine Imbusschraube, die bei meinem FR-Tremolo den Saitenraiter in Position hält, überdreht.

    Sprich: Mit meinem Imbuss-Schlüssel kann ich die nun nicht mehr lösen. Hat da jemand eine Idee, wie ich das Ding nun wieder locker krieg, um ein neues Schräubchen einzusetzen?

    Die Ecken der Schraube sind leider auch noch abgerundet, Kneifzange, etc. hilft da nichts.
     
  2. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 27.06.08   #2
    Was hast Du denn überdreht, a) den Innensechskant der Schraube oder b) deren Gewinde?

    a) Mit einem Dremel einen Schlitz einfräsen und mit normalem Schraubendreher herausdrehen. Manchmal kann man den Schraubenkopf auch mit einer Spitzzange fassen und drehen.

    b) Schraube mit einer spitzen Zange vom FR wegdrücken und mit Inbus-Schlüssel herausdrehen. Sobald der erste, unversehrte Gewindegang gefasst hat, kann die Zange wieder weg.

    Viel Erfolg!

    /V_Man
     
  3. Stefannn

    Stefannn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    459
    Ort:
    Moormerland (Ostfriesland)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    232
    Erstellt: 27.06.08   #3
    Fall a) ist der Fall!

    Besagter Dremel ist leider nicht vorhanden, aber auf die Art wäre es am einfachsten.... mal probieren ob ich was anderes finde.
     
  4. VintageBalu

    VintageBalu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.07
    Zuletzt hier:
    3.12.15
    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    7.769
    Erstellt: 27.06.08   #4
    Flex!!! :D
     
  5. Thor1980

    Thor1980 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    16.07.11
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    706
    Erstellt: 27.06.08   #5
    Inbus Schrauben kann man einfacher wiederbeleben. Aber dazu müsstest du den Tremoloblock abschrauben, einfach den Inbusschlüssel rein und dann mit nem Hammer einmal drauf hauen, nicht zu fest. Meist regeneriert sich dadurch der Sechskant und du kannst ihn lösen.

    MfG Thor
     
  6. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 28.06.08   #6
    Regeneriert? Wie soll das gehen?
    Wenn das Dings rund ist, isses rund. Da geht dann nix mehr.

    @Stefannn
    Vielleicht hat ja ein Bekannter oder Nachbar einen Dremel im Besitz ......


    /V_Man
     
  7. Sustainic666

    Sustainic666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.10.06
    Zuletzt hier:
    6.11.10
    Beiträge:
    601
    Ort:
    an der gitarre
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    920
    Erstellt: 28.06.08   #7
    oder kleb den sechskant mit hochfestem kleber ein
    dann warten und beim herausdrehen nicht zusehr kippeln!
    ab bekommt man die schraube mit hilfe eines feuerzeuges wieder ... der kleber gibt meißt bei 200c° auf...

    .... also nur wenn das einschlitzen ned geht

    du könntest die schraube auch auserodieren lassen
    oder was wesentlich einfacher wäre anbohren/ ausbohren und ggf nen linksdreher ansetzen


    ... du schaffst das schon ;)
     
  8. Flame-Blade

    Flame-Blade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    4.933
    Erstellt: 28.06.08   #8

    Naja helfen kann das schon...bei dem weichen Material aus dem die Schrauben sind.
    Ob ich das an einer Gitarre machen würde ist ne andere Sache aber an meinem Mountainbike hat mir das schon 1-2 geholfen;)
     
  9. Vintage_Man

    Vintage_Man HCA Elektronik, Röhrentechnik HCA

    Im Board seit:
    16.12.04
    Zuletzt hier:
    23.10.16
    Beiträge:
    1.554
    Ort:
    Düssburch
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    4.325
    Erstellt: 28.06.08   #9
    Na, dann ......! :D:D:D

    /V_Man
     
  10. Thor1980

    Thor1980 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    16.07.11
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    706
    Erstellt: 28.06.08   #10
    Das klappt schon, das Teil sollte aber fest stehen oder auf einem Tischliegen, deshalb den Tremblock abschrauben.
     
  11. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 30.06.08   #11
    Es gibt ein Spezialwerkzeug für diesen Zweck - erhältlich z.B. hier.

    [​IMG]

     
  12. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    20.705
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.347
    Kekse:
    114.580
    Erstellt: 30.06.08   #12
    Falls Du Beziehungen zu einer Autowerkstatt hast, lass Dir Ventileinschleifpaste geben.
    Davon einen Klecks in den ruinierten Sechskant, Schlüssel rein und rausdrehen.
    Durch das Schleifgranulat in der Paste rutscht nix mehr durch.

    mfg
     
  13. Stefannn

    Stefannn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.09
    Beiträge:
    459
    Ort:
    Moormerland (Ostfriesland)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    232
    Erstellt: 30.06.08   #13
    Klingt alles nicht schlecht.

    Gibts diese "Schraubenausdreher" denn auch in so klein, dass sie für die Tremolo-Schräubchen geeignet sind? Die haben ja nen Durchmesser von wenigen Millimetern (vielleicht max 5 mm)

    Edit: Sehe gerade das die minimum 5 mm Durchmesser haben, die Ausdreher... mal eben nachmessen, ob es hinhauen würde...

    leider nicht! Höchstens 3 mm Durchmesser haben die Schräubchen :(
     
Die Seite wird geladen...

mapping