Selfmade Natural Brown Strat Finish?

von Hugark, 22.03.17.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Hugark

    Hugark Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.16
    Zuletzt hier:
    5.06.17
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    28
    Erstellt: 22.03.17   #1
    Hallo liebe Musikerfreunde,

    Ich habe heute Nachmittag meine allererste Gitarre (eine billige Strat-Kopie mit Sunburst) auf einer Seite mit unserer Schleifmaschine abgeschliffen. Ich habe sowas noch nie gemacht und war deshalb sehr erfreut, dass es relativ problemlos funktioniert hat. (Ich benutze 80er Schleifpapier für den Anfang und bei den feineren Sachen 120er) bitte STOP rufen, wenn ich etwas fundamental falsches mache^^
    Hier mal ein Bild:
    Abschliff.jpg
    (ja da fehlt noch was, das kommt morgen aber auch nochmal unter die Schleifmaschine)
    Die andere Seite und die Kanten sind morgen dran.
    Zum Finish bin ich sehr angetan von der Variante aus unten zu findendem Youtube Video: (fertiges Finish ab 6:20)
    Ich habe nun leider keine Ahnung von Farben und Lacken usw. deshalb meine Frage:
    Was für Farben (Farbwert, Farbart usw..) sind nötig um diese Art von Braun zu haben und das Holz noch zu sehen und wie muss ich die Farbe auftragen? Nach meinem Geschmack könnte das Holz noch ein wenig stärker durchscheinen, also alles etwas heller.
    Und welchen Lack (oder was auch immer er da benutzt) muss ich verwenden um diesen Matten, porigen (ist das der richtige Ausdruck?) Look zu haben?
    Vielen Dank schonmal im Voraus,
    LG,
    Hugark aka Paul :)

     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. prover

    prover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.12
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    593
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    478
    Kekse:
    7.085
    Erstellt: 23.03.17   #2
    Auf dem Video siehst Du eine Beizung mit anschließender Wachs oder Hartwachsöl Behandlung. Wichtig für eine Beizung und einer anschließenden Hartwachsöl-Behandlung ist, dass Du beim Schleifen bis auf das blanke Holz kommst. Sehr oft verwenden Hersteller sehr garstige Grundierungen (sealer), die sehr tief in Holz eindringen und schwer zu entfernen sind.
    Bevor Du mit dem Beizen anfängst solltest Du auf jeden mit 240er Papier feinschleifen. Für Beizungen und Wachsen findest Du hier im Forum viele Anleitungen, einfach die SuFu benutzen.

    Cheers!
    prover
     
  3. Bassturmator

    Bassturmator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.08
    Zuletzt hier:
    24.06.18
    Beiträge:
    1.834
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    937
    Kekse:
    6.677
    Erstellt: 23.03.17   #3
    Den von prover erwähnten sealer kann man sogar auf Deinem obigen Foto noch erkennen. Alle erhabenen Stellen und die Kanten haben beim schleifen mehr druck erhalten und alle großen Flächen entsprechend weniger, weswegen sie durch die noch vorhandene Grundierung dunkler wirken. diese Flächen werden keine Beize annehmen, also unbedingt nacharbeiten wenn gebeizt werden soll.
     
  4. Hugark

    Hugark Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.16
    Zuletzt hier:
    5.06.17
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    28
    Erstellt: 23.03.17   #4
    Okay schonmal vielen Dank für die Antworten ich werde dann mal im Baumarkt nach diesen Beizen und Ölen suchen und fragen.
    Heute den ganzen Nachmittag weitergeschleift und nun sind auch vorne ein Großteil der sealer weg:
    Allerdings ist es sehr schwierig mit der Schleifmaschine die Einbuchtung für die Brust auf der Rückseite zu schleifen ohne das Holz zu beschädigen und zu tief zu schleifen. Da musste ich (und muss immer noch) mühsam per Hand ran, was sehr aufwändig war.... Außerdem so in den Engen Kruven und an den Kanten...
    Hier nochmal ein paar Bilder vom jetzigen Stand der Dinge:
    IMG_20170323_205841738.jpg IMG_20170323_205831927.jpg IMG_20170323_205824548.jpg IMG_20170323_190902855.jpg IMG_20170323_190846874.jpg

    Jetzt erstmal neues Schleifpapier besorgen, da ich alles verbraucht habe....

    Ach ja noch eine Frage: Ich hab leider keine Ahnung was für Holz das ist, weil manche Beize muss ja nach Holz ausgewählt werden. Kann das einer von euch erkennen?
     
  5. Eyebala

    Eyebala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.16
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    845
    Erstellt: 24.03.17   #5
    Ich gehe mal Stark davon aus das es Linde (Basswood) ist, so wie die meisten günstigen Gitarren. Da ich die selbe Gitarre zuhause habe und die sehr leicht ist denke ich auch das das passen könnte.
    Bei den Dingern ist das Thema Weight Relief allgegenwärtig ^^
     
  6. prover

    prover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.12
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    593
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    478
    Kekse:
    7.085
    Erstellt: 24.03.17   #6
    Ich tippe auch auf Linde. Ist recht weiches Holz, wird aber durchaus bewusst auch bei mittleren und hochpreisigen Gitarren (z.B Peavey Wolfgang Standard) in Verbindung mit Ahorndecken (Gegenpol für fehlende Höhen) verbaut.
    @ Hugark: ich habe diese Prozedur ein paar mal gemacht, es ist ein ekliges und zeitraubendes Geschäft mit dem sealer ...

    Cheers!
    prover
     
  7. Eyebala

    Eyebala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.07.16
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    54
    Kekse:
    845
    Erstellt: 24.03.17   #7
    Erkennt man es optisch wenn man den Sealer runter hat?
     
  8. prover

    prover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.12
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    593
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    478
    Kekse:
    7.085
    Erstellt: 24.03.17   #8
    Man sieht es ganz gut an den Bilder von Hugark, da wo es so gelblich schimmert ist noch der Sealer dran, an den hellen Stellen sieht man das blanke Holz durchkommen. Kann man auch ganz leicht mit einem nassen Lappen testen, da wo der Sealer noch dran ist perlt das Wasser ab...

    Cheers!
    prover
     
  9. Hugark

    Hugark Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.16
    Zuletzt hier:
    5.06.17
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    28
    Erstellt: 24.03.17   #9
    Ja genau so habe ich es auch gemacht. Schleifen, Lappen drüber Schleifen. Usw...
    Was mir heute als Idee gekommen ist, ist die vielleicht doch komplett Natur zu lassen weil ich es so eigentlich sehr schön finde (hab das Pickguard einfach Mal probeweise draufgelegt)
    1490369998099-505654220.jpg
    Allerdings sind auch die übriggeblieben schwarzen Ränder nicht schlecht und ich habe mir gedacht vielleicht kann man die Ränder beizen (natürlich vorher abschleifen) und den Rest Natur lassen und dann das Hartwachsöl drauf. Ist das verrückt oder würde das evtl. Nach etwas Aussehen?
    Edit: Und wie "gelb" wird das Holz nach dem wachsen?
     
  10. prover

    prover Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.12
    Zuletzt hier:
    22.06.18
    Beiträge:
    593
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    478
    Kekse:
    7.085
    Erstellt: 27.03.17   #10
    Du kannst die Ränder beizen. Die Beize dringt dabei tief in das Holz, so kannst Du keine sauberen Ränder erzeugen. Beim Wachsen mit Hartwachsöl wird das Holz in etwa so aussehen als ob es nass wäre.

    Cheers!
    prover
     
  11. Hugark

    Hugark Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.16
    Zuletzt hier:
    5.06.17
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    28
    Erstellt: 08.05.17   #11
    Soooo....
    länger nix gepostet, aber ich war die ganze Zeit dabei diese blöden Sealer abzukratzen. Habe dann am Samstag endlich gebeizt! Hab mich dann doch gegen ein Braun für ein schönes Rot entschieden!
    photo_2017-05-08_21-48-04.jpg Hier mal mit Pickguard :)

    Dann vorhin das Hartwachsöl draufgemacht. Mann war das eine klebrige Angelegenheit. Hab mir im Forum natürlich nochmal die Anleitungen durchgelesen, aber irgendwie hab ich das Gefühl ich hab was falsch gemacht, denn es färbt immer noch ein wenig ab wenn man mit dem Tuch drüber geht, außerdem kleben hier und da auch Staubreste auf dem Öl. Aber warten wir mal die paar Tage härtezeit ab, hoffe das wird schön hart und wasser/schweißabweisend.
    IMG-20170508-WA0006.jpeg
    Ich hatte auch noch den Plan den Hals ebenfalls zu beizen, aber schwarz. Die Beize habe ich schon. Allerdings weiß ich nicht ob das eine gute Idee ist auch den zu ölen, weil wenn da unebenheiten drin sind ist das nicht schön. Wir haben im Keller noch eine Sose transparent Klarlack (Sprühdose) stehen. Ist der geeignet dafür?

    Gruß, Hugark
     
Die Seite wird geladen...

mapping