Semi/Hollow als Ergänzung für Rock'n'Roll, Blues und Brit

  • Ersteller Lester Telecaster
  • Erstellt am
Lester Telecaster

Lester Telecaster

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
26.07.18
Beiträge
155
Kekse
749
Liebes Gitarrenrudel,

Schwarmintelligenz ist mal wieder gefragt, denn die ersten Sonnenstrahlen des Sommers erzeugen bei mir ein heftiges GAS, welches ich kaum noch ignorieren kann. Gut, vielleicht liegt es auch weniger an den vermehrten Sonnenstunden, sondern daran, täglich im Musiker-Board unterwegs zu sein – aber was erzähl ich da neues.

Zur Begutachtung erst einmal der offizielle Fragebogen:
1.) Spielerfahrung:
Ich bin...
[X] Fortgeschrittener (mit Vorwissen)

2.) Musikrichtung:
Ich spiele...
[X] Blues
[X] Rock
[X] Sonstiges: Rock’n’Roll, Brit, Alternative, Punk

3.) Ist bereits anderes Equipment vorhanden?
[X] Ja, und zwar:
- Epiphone Les Paul Standard (upgraded 57,57+ PUs)
- Squier Tele Classic Vibe (Stock)
- VOX AC30
- Diverse Pedale

4.) Bauform:
Ich suche...
[X] Semiakustik
[X] Sonstiges: Hollowbody

5.) Mein Budget:
[X] 150-750€

6.) Gebrauchtkauf:
[X] Sonstiges: Gerne, sogar vorzugsweise

7.) Einsatzort:
Ich brauche sie für...
[X] Zuhause
[X] Proberaum

8.) Saitenzahl:
Ich will...
[X] 6-Saiter

9.) Korpusform:
[X] Jazz
[X] Sonstiges: Semi/Hollow

10.) Vibrato-System:
[X]] Ja
[ ] Nein

11.) Erwünschte Features:
[X] Sonstiges: Pickup-unabhängig einen klaren Sound. Muss keinen Centerblock haben, sollte aber leichten Overdrive vertragen, ohne zu viel Rückkopplungen.

12.) Vorfeld
[X] Ich habe mich im Vorfeld bereits erkundigt (Bitte Kaufvorschläge und/oder engere Kaufauswahl posten und/oder Links einstellen):

Ja, davon jedoch keine angespielt:
- Diverse Gretsch Streamliner / Electromatic Modelle (keine Double Cut)
- Gretsch G2420T-P90
- Gretsch G5124 mit DeArmond 2000 PUs
- Epiphone Casino (no Vibrato)
- Epiphone Shearton (no Vibrato)

[X] Ich habe die boardinterne, erweiterte Suchfunktion bereits nach verwandten Suchbegriffen abgefragt und nichts Vergleichbares gefunden.

Optional:
13.) Klangliche Ansprüche:
[X] sollte klingen

14.) Zukunftsfähigkeit:
[X] mittelfristig sollts schon halten

Noch ein paar zusätzliche Worte, ergänzend zum Fragebogen:
Wie es wahrscheinlich vielen von euch ähnlich geht, hab ich vor einigen Jahren mit einer Solidbody gestartet, weil damals hauptsächlich härtere Gangart Tagesordnung war. Irgendwann gesellte sich `ne billige Akustikgitarre für Lagerfeuerabende hinzu, doch war man sich sicher, „so `ne hohle E-Gitarre kommt mir sicher nie in die Bude“. Tja, und dann sieht man irgendwann die Semi von Dave Grohl, Josh Homme, Farin Urlaub, Tim Armstrong und Noel Gallagher und taucht in die Musik von Brian Setzer und B.B. King ein und denkt sich: feine Sache, will ich auch.

Generell bin ich für viele Modelle offen, kaufe nicht markenorientiert, aber zugeben muss ich, die Gretsches gefallen mir zumindest optisch schon sehr. Was mir wichtig ist, sind feine Pickups, die nicht gleich wieder zum Tausch einladen – bei den hohlen Gattungen macht der Tausch wohl sowieso besonders viel Spaß. Gerne Gebrauchtkauf.
 
hack_meck

hack_meck

Lounge .&. Backstage
Administrator
Moderator
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
31.08.08
Beiträge
31.623
Kekse
360.712
Ort
abeam ETOU
Als Marke würde ich Eastman mit hinzu nehmen.

Gebraucht kann das grade so reinfallen.

Von diesen handgeschnitzten China Gitarren, habe ich selbst eine, die unglaublich gut ist.

Gruß
Martin
 
duesenberg1966

duesenberg1966

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
18.01.16
Beiträge
285
Kekse
3.211
Dieses Modell hat ein paar sehr gute Reviews eingefahren:
 
Lester Telecaster

Lester Telecaster

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
26.07.18
Beiträge
155
Kekse
749
Die Eastman machen schon einen feinen Eindruck, sind zumindest gebraucht aber schon ein bisschen überm aktuellen Budget. Behalte die aber auch mal im Auge.

Die 2622T klingt im Video schon gut, so eine große Hollowbody ist aber eher so das, was ich jetzt bei Gretsch favorisieren würde. Hab in einem anderen Thread gelesen, dass die 5420T gut taugen soll (ab 2016 noch besser).
--- Beiträge wurden zusammengefasst ---
Würde mich grad auch mal interessieren, wie ihr so die Casinos und Sherartons im Vergleich seht.
 
crazy-iwan

crazy-iwan

Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
26.04.20
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.362
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Würde mich grad auch mal interessieren, wie ihr so die Casinos und Sherartons im Vergleich seht.
Sind recht verschieden.
Die aktuellen Epis (habe grad neu eine Riviera, die ich Dir gleich auch empfehlen würde) haben relativ nervige Mechaniken, sind aber in der Verarbeitung echt gut.
Die P90 in der Riviera, und ich meine auch die in der Casino, sind recht warm. Ich hab bei meiner Band etwas Durchsetzungsprobleme, das ist aber auch ne sehr laute Rockband mit verzerrtem Bass.

Ansonsten bin ich ein großer Fan von der Sheraton.
Sie ist gut bespielbar trotz etwas kräftigerem Hals, und hat einen warmen, aber extrem durchsetzungsfähigen Sound.
Ein Kumpel von mir spielt Jazz damit, die kann aber (ich hab sie mal geliehen) auch wirklich laut, und bleibt dabei Nebengeräuscharm.

Die Casino ist optisch ähnlich, aber anders gebaut.
Komplett hohl, klingt dadurch anders, und der Hals ist tiefer im Korpus drin - man erreicht die ganz hohen Bünde nicht so gut.

Die Gretschs spielen sich meiner Meinung nach ganz anders, sie klingen viel weicher, die Epis sind irgendwie direkter oder strammer.
 
Michael F

Michael F

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
28.12.17
Beiträge
97
Kekse
1.214
Ort
Goch
Kommt ein gebraucht Kauf in Frage? Wenn ja kann ich die Gretsch G5422t wärmstens empfehlen . Klasse Sound, Bespielbarkeit Verarbeitung Top. Blacktop Filtertrons Pickups mit gretschigen Sound. Ich hab selber eine. Ich habe im Musikgeschäft vor einiger Zeit mal ein paar andere Gretsch anspielen können . Streamliner sind gut aber wenn du die Möglichkeit hast Kauf eine Klasse höher sprich 5420 oder 5422.

Soll es günstiger sein:
Meine erste Hollowbody war eine Ibanez AS73 TBC . Verarbeitung und bespielbarkeit was sehr gut. Konnte richtig rocken, aber den mir so wichtigen Rockabilly und Sound der 60er Jahre bringen sehr schwierig . Trotz allen Preis Leistung richtig gut.

LG Michael F
 
Zuletzt bearbeitet:
SlowGin

SlowGin

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
06.08.10
Beiträge
598
Kekse
6.039
Ort
NRW
Ich habe mir mal für relativ kleines Geld so eine eine dicke Berta zusammengebastelt.

Als "Rohling" habe ich eine gebrauchte (und recht güstige) Baton Rouge Fat Mat V verwendet. Die sind erstaunlich hochwertig und relativ aufwendig verarbeitet.
Die nicht so tolle billige Bigsby Kopie habe ich durch ein Duesenberg Tremolo ersetzt und die Tuner durch Duesenberg Z-Tuner.
Als Pickups hatte ich noch einen Gibson Classic57 und einen Burstbucker. Ist eine sehr ordentliche Gitarre geworden.


Ansonsten finde ich auch die Hagstrom Modelle recht brauchbar.
Oder vielleicht eine gebrauchte Ibanez Artcore?
Gebraucht ist da ja immer einiges auf dem Markt.

Ausprobieren! Die Haptik und das Spielgefühl sind ja auch nicht unwichtig. ;-)
 

Anhänge

  • UNADJUSTEDNONRAW_thumb_3f28.jpg
    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_3f28.jpg
    55,2 KB · Aufrufe: 191
  • UNADJUSTEDNONRAW_thumb_3f28.jpg
    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_3f28.jpg
    55,2 KB · Aufrufe: 168
  • UNADJUSTEDNONRAW_thumb_3f26.jpg
    UNADJUSTEDNONRAW_thumb_3f26.jpg
    95,8 KB · Aufrufe: 213
G

Gast252951

Guest
Ich kenne die Epiphones gar nicht, würde aber mal einen Blick auf die 54xx von Gretsch werfen. Die liegen gebraucht so um die 475-550 €.
Ich habe eine 5125 - die ist ziemlich baugleich, hat nur "bessere" PUs weil es eine Sonderserie war. Zudem sind das Single Coils und keine Humbucker.

Ich habe auch eine andere Gretsch Semihollow aus der Streamliner Serie. Die 2622t. Das ist auch ne coole Gitarre für das Geld und rockt definitiv. Dort habe ich allerdings andere PUs verbaut, was aufgrund der Bauform ein kleinerer Akt ist. Die nächstgrößeren sind dann aber doch eine andere Hausnummer und fühlen sich definitiv wertiger an.

Bei den Streamlinern ( zumindest bei meiner 2622 ) würde ich allerdings zu einer ohne Bigsby raten, denn das ist Tuningmäßig nicht so der Hammer. Für zuhause ist es ok, live fände ich es aber ärgerlich bei häufigerem Vibratoeinsatz immer wieder stimmen zu müssen.

Was an der 2622 aber gut ist, ist der kleinere Body. Das ist schon komfortabler als bei den großen. Ich weiß nicht, wie das Pendant aus der höheren Serie heißt. Aber in Sachen Spielkomfort finde ich das nicht unwichtig
 
Michael F

Michael F

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.05.21
Registriert
28.12.17
Beiträge
97
Kekse
1.214
Ort
Goch
Das Pondon zur 2622 in der nächst größeren Serie ist die Gretsch G5422t
 
Marschjus

Marschjus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
12.11.16
Beiträge
4.659
Kekse
15.761
Ort
Bei Dresden
Wenn man schonmal im Laden am testen ist, würde ich auch mal eine Ibanez antesten. In der Preisklasse um die 500€ gibt es da von der Artcore Reihe auch welche mit Trem. z.B. die AFS75 T, diese wäre auch gebraucht recht günstig zu bekommen.
Ich hab ein sehr ähnliches Modell und bin sehr zufrieden. Ob das was für dich ist, musst du allerdings selber entscheiden. Beim antesten im Laden empfand ich die Ibanez für mich vom Spielgefühl her angenehmer und auch etwas besser verarbeitet, wobei letzteres auch einfach Zufall sein kann.
In Sachen Rückkopplung ist meine AFS recht unkompliziert, klar reagiert sie schneller als eine mit massiven Korpus aber ich empfinde es recht gut kontrollierbar.
Wie Erfolg bei der Suche und Spass dann wenn du fündig geworden bist.

Gruß Marcus
 
Lester Telecaster

Lester Telecaster

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
26.07.18
Beiträge
155
Kekse
749
Zwecks Durchsetzungsfähigkeit im Bandgefüge: dass ist jetzt nicht mein größtes Problem, spiele meist sowieso allein oder mit zwei Freunden (Gitarre/Bass). Und für DIE Situation hätte ich ja auch noch ne Telecaster, die ätzen kann wie ein Eierschneider  Geht mir eher um einen organischen, voll glockigen Sound im Clean- und Crunch-Bereich. Schönes Strumming, ein paar dreckige Licks und natürlich crunchige Akkordabfolgen á la „Don’t look back in Anger“, bei denen einem einer abge…, ihr versteht schon. ;-)

RIVIERA:
Eine Riviera Custom P93 könnte ich in der Gegend sogar mal anspielen. Die hätte sogar P90, was ja so noch „in meiner Sammlung fehlt“. Bin nur etwas skeptisch: wenn 3 Pickups in einer Gitarre für gebraucht +-400 EUR verbaut sind, wie sind die dann einzuschätzen? Nicht falsch verstehen, aber meine LP kostete damals ca. 500 und die Stock PU’s waren jetzt nicht so der Bringer. Und 3 Pickups tauschen wäre jetzt nicht mein Tophobby für heiße Tage in der Dachgeschosswohnung.

CASINO:
Die Casino hatte ich schon länger mal auf dem Zettel, viele meinen, die klingt unvergleichbar. Nur gibt’s da auch viele Meinungen, die Lennon-Klampfe wäre wegen fehlendem Centerblock und P90 echt ein Schreihals, schon im leichten Crunch und Zimmerlautstärke. Finde es halt schade, wenn man sein Baby nur mit niedrigem Regler nutzen und nicht ausfahren kann.

SHERATON:
Sollte ich mir vllt mal genauer ansehen, ist bei mir noch die große Unbekannte.

Bei den Gretsches tendier ich eher zur Electromatic als zur Streamliner Serie.
Wahrscheinlich würde eine Streamliner ausreichen, aber man gönnt sich ja sonst nix.

G5422T:
Hatte ich jetzt gar nicht auf dem Schirm, hatte die letzten Wochen nur Hollowbodies auf dem Schirm, klingt im Vergleichsvideo gegenüber der 5420T aber fast ein bisschen glockiger und direkter (gefällt mir gar nicht schlecht).

G5420T:
Wunderbares Teil, klingt für mich etwas „organischer“ als die G5422T, hat ein bisschen mehr den klassischen Gretsch Sound (man widerspreche mir gerne).

Hat jemand ne Referenz, wie die TV Jones Classic PUs im Gegensatz zu den Stock PUs der G5422T/G5420T klingen? Dieses Gretsch/TV Jones Pickup Universium ist ja noch komplexer, als bei DiMazio, Duncan, Gibson und co, so scheint es mir (und noooooch mehr Mojo-Talk ;-) )

@SlowGin und Marschjus:
Selbst basteln wäre witzig, aber ein bisschen Skrupel hab ich davor, um ehrlich zu sein. Zu sehr mag ich den Gedanken eines guten, bereits fertigen Instruments. Gebrauchtmarkt würde ich daher vorziehen, da hatte in der Regel schon jemand die Hände dran, der aufgewertet hat :-D

IBANEZ ARTCORE:
Ich kann dir gar nicht sagen, warum ich die bisher nicht auf dem Schirm hatte. Vielleicht weil ein Jugendfreund mal eine Ibanez Semi mit angeschleppt hat, die musikalisch nichts beizutragen hatte als ein kontinuierliches „piiiiiiep“. Vielleicht lag es da aber auch an dem Marshall-Gain auf 9. ;-) Ich wüsste absolut nicht, bei welchem Modell ich mal starten sollte. AF, AK, 75 usw., ich steig da nicht ganz durch. Frage ist halt: twängen die auch, wenn meine ungelenken Finger versuchen, mal ein paar Rock’n’Roll Licks zu schmettern? :-D Oder muffeln die durch die Gegend?

HAGSTROM:
Same as Ibanez.

@Kluson:
Die Single Coils deiner 5125 sind DeArmond 2000? Ich bin jetzt nicht auf Humbucker festgelegt. Glaube, Single Coils könnten dem klaren und glockigen Wunschklang ja auch zuträglich sein.
 
Marschjus

Marschjus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
12.11.16
Beiträge
4.659
Kekse
15.761
Ort
Bei Dresden
Ich kann dir gar nicht sagen, warum ich die bisher nicht auf dem Schirm hatte. Vielleicht weil ein Jugendfreund mal eine Ibanez Semi mit angeschleppt hat, die musikalisch nichts beizutragen hatte als ein kontinuierliches „piiiiiiep“. Vielleicht lag es da aber auch an dem Marshall-Gain auf 9. ;-) Ich wüsste absolut nicht, bei welchem Modell ich mal starten sollte. AF, AK, 75 usw., ich steig da nicht ganz durch. Frage ist halt: twängen die auch, wenn meine ungelenken Finger versuchen, mal ein paar Rock’n’Roll Licks zu schmettern? :-D Oder muffeln die durch die Gegend?
Ja das kann natürlich eine prägende Erfahrung sein. Wenn du eine mit einem Bigsby artigem Trem haben möchtest wäre wie gesagt die AFS75T eine Option. Ich glaub die gibt es nur in rot, das muss man mögen.
Ob die twängen....tja, ich finde es immer etwas schwer so zu beurteilen. Aber ich würde sagen, das die das können. Ob das auch deinen Vorstellungen entspricht, weiß ich natürlich nicht.
Evtl, hilft dir das Review ein klein wenig weiter. Ist zwar meine AFS80T, aber die Unterschiede zur AFS75 T sind eher marginal (Lackierung,und glaub die Inlays, da gibt es wohl auch je nach Jahrgang mal andere Materialien).
Und wenn du feststellst, ne ist absolut nich für mich ist das ja auch schon eine Hife.

Gruß Marcus
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
G

Gast252951

Guest
Die Single Coils deiner 5125 sind DeArmond 2000? Ich bin jetzt nicht auf Humbucker festgelegt. Glaube, Single Coils könnten dem klaren und glockigen Wunschklang ja auch zuträglich sein.

ja - die findet man nur ziemlich selten. Die Gitarre an sich gibt es nicht mehr und die PUs habe ich bisher auch selten gebraucht gesehen, habe aber auch nicht gezielt gesucht. Ich finde sie sehr cool, nutze aber diese Gitarre fast nur für clean, obwohl sie auch verzerrt können.

Was im Übrigen sehr cool kommt - falls du mal PUs tauschen wolltest:
in der 2622 habe ich am Steg einen Gibson Classic 57 und am Neck den Duesenberg Domino (P90 im Humbuckerformat). Das ist ein wirklich extrem cooler Pickup und hellt die Neckposition schön auf. Kann ich mir auch am Steg gut vorstellen, schön clean, aber bei bedarf auch richtig gut dreckig
 
kypdurron

kypdurron

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
20.12.07
Beiträge
4.545
Kekse
26.340
Ort
Berlin
Moin. Da es im Budget wäre, würde ich auch schwer zur 5420 von Gretsch raten. Das sind schon sehr erwachsene Geräte für den recht moderaten üblichen Gebrauchtkurs. Jeder Epiphone die ich bisher gespielt habe überlegen, vor allem im Fit und Finish. Ich selber habe eine Gretsch (6118) und eine Ibanez AFS77T, und muss mit leichter Verblüffung sagen: Obwohl die Ibanez preislich mehr als sechsmal in den Neupreis der Gretsch passt, spielt sie sich fast genauso komfortabel. Sound, Hardware und Elektrik sind aber nicht ansatzweise konkurrenzfähig. Sie „muffelt“ sich eher so durch, stimmt ...

Die Blacktop Filtertrons sind heißer abgestimmt als die klassischen Filtertrons und können nicht ganz so HiFi-klar, dafür etwas voller. Im direkten Vergleich zu den Pro-Gretschen sind die Electromatics halt etwas rockiger und dunkler im Ton, aber lange nicht so dunkel wie o.g. Ibanez zB.
 
Lester Telecaster

Lester Telecaster

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.05.21
Registriert
26.07.18
Beiträge
155
Kekse
749
@Kluson:
Hab neulich erst im Wertschätzungs-Thread angefragt, was denn eurer Meinung nach so eine Sonderedition G5424 mit DeArmond 2000 gebraucht wert ist – kenne da nämlich jemanden, der seine loswerden wird. Nach eurer Einschätzung bestätigt sich mein Gedanke, dass zwischen meiner Vorstellung und seinem Angebot leider ein paar Euro zu viel liegen. Für den Preis kriegst ne G54er Gretsch mit TV Jones – und da hast ja so ziemlich den typischen Gretsch Sound, den man aus ner Electromatic denk ich holen kann.

Die Pickup Combo klingt gut. P90 schätze ich selbst, seit ich die Goldtop meines Gitarrenlehrers mal spielen durfte.

@kydurron:
Ich glaube, auf eine Gretsch mit großem/kleinen Body läuft es auch hinaus, wenn ich mal in mich rein hör. Bin da schon echt ein paar Mal zu oft optisch wie klanglich begeistert gewesen.

Gegen Epiphone möchte ich mich gar nicht aussprechen, hab da auch schon öfters darüber nachgedacht, aber da würde ich definitiv gebraucht nur eine kaufen, die aufgewertet wurde. Vor einem 4tel Jahr etwa hab ich einen gefunden, der hat ner Casino nen neuen Sattel, Glockenmessing-Bridge und einen Tag beim Gitarrenbauer spendiert, die machte nen super Eindruck. Aber Zum Kauf ist es nicht gekommen – und dann hätte ich ja wieder eine Axt, ohne Tremolo gehabt – und da wollt ich jetzt einfach auch mal eine mit haben.

Ich weiß, Ibanez baut mitunter großartige Gitarren – hab erst neulich mit einem Freund die Bass-Abteilung im Rock Shop Karlsruhe auf links gedreht, weil der <500 EUR einen Starter wollte, und da lagen Squier, Fender, Yamaha und Konsorten in der Preisklasse weit hinter Ibanez was Ton, Bespielbarkeit und Features anging. Aber bei den Videos, die ich mir z.B. zur AF Serie bisher angesehen hab, stellt Sie sich zumindest mir eher als „Allrounder“ vor, angelehnt an einen eher homogenen Sound, der mehr Genres in Ordnung abbilden kann, aber keines jetzt herausstechend gut. Und ich suche eher keinen Allrounder, sondern eine, die in den o.g. Genres hervorsticht.

Danke für die Infos zu den Gretsch PU’s, ist für mich noch Neuland.
 
crazy-iwan

crazy-iwan

Gesperrter Benutzer
HFU
Zuletzt hier
26.04.20
Registriert
15.11.06
Beiträge
16.362
Kekse
39.424
Ort
Hamburg
Die hätte sogar P90, was ja so noch „in meiner Sammlung fehlt“. Bin nur etwas skeptisch: wenn 3 Pickups in einer Gitarre für gebraucht +-400 EUR verbaut sind, wie sind die dann einzuschätzen?
Die kostet neu unter 500, würd da keine 400 gebraucht für ausgeben.

Ansonsten, die Tonabnehner kosten den Hersteller nicht das was sie im Einzelhandel kosten, die können das ohne Verluste in einer guten Gitarre so einbauen.
Die ähnlich teure Sheraton hat dafür komplexeres Binding an Hals und Kopfplatte.

Ich finde die Riviera aber anschlagsdynamischer als die Sheraton, und irgendwie funky im Attack.
Der Klang ist ausgeglichen, verstärkt wird untenrum aber gut was betont.
Ich habe hier noch nicht mit den Pickuphöhen und Polepieces gespielt um dagegenzuhalten.

Interessant finde ich, dass mein Modell, trotz Semibauweise und Bigsby B700, ein echt tolles Sustain hat.
 
G

Gast252951

Guest
@Kluson:
Hab neulich erst im Wertschätzungs-Thread angefragt, was denn eurer Meinung nach so eine Sonderedition G5424 mit DeArmond 2000 gebraucht wert ist – kenne da nämlich jemanden, der seine loswerden wird. Nach eurer Einschätzung bestätigt sich mein Gedanke, dass zwischen meiner Vorstellung und seinem Angebot leider ein paar Euro zu viel liegen.

Meine 5125 mit DeArmonds habe ich innerhalb deiner Preisrange bekommen. Die 5424 kenne ich nicht, aber stark unterscheiden dürfte sie sich nicht. Neu lag sie glaube ich über den Neupreisen der aktuellen 54er Serie. Ich glaube es waren so um die 1100-1200 €, ich weiß es aber nicht genau.
 
sockenkopf

sockenkopf

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.05.21
Registriert
10.04.11
Beiträge
320
Kekse
1.040
Ort
Dresden
+1 für Ibanez! Habe beim holden Kollege marschjus schon mal die AFS75T angespielt und fand sie richtig gut.
 
Marschjus

Marschjus

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.05.21
Registriert
12.11.16
Beiträge
4.659
Kekse
15.761
Ort
Bei Dresden
schon mal die AFS75T angespielt
Ne haste nu :D du hast eine AFS80T angespielt. Aber die ist der 75er sehr ähnlich.
Wobei ich zugeben muss das sie auch eher in die rockigere Richtung geht,meiner Ansicht nach.
Klang beschreiben fällt mir immer schwer...aber ich glaube Lester Telecaster hat sich eh etwas in die Modelle von Gretsch verguggt :)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben