Sepzielles Netzwerk (Dante) Audiointerface mit Vorverstärkung gesucht

Julian01
Julian01
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.22
Registriert
17.02.15
Beiträge
68
Kekse
0
Ort
Wüsting / Hude
Hallo zusammen,

ich stehe vor einer Herausforderung und benötige eure Hilfe.
Ich habe 4 Mikrofone, welche über 3 Leitungen verfügen. Eine davon ist für eine 9V Speisung vorgesehen. Siehe nachfolgende Skizze.

1664272319595.png


Nun muss ich 4 dieser Mikrofone an ein Audiointerface - welches ich suche - anschließen. Am Besten kann das Interface die Speisung direkt übernehmen.
Wichtig ist, dass das Interface über Netzwerk sendet. Dante kommt mir da in den Sinn, bin aber offen für Anderes.

Vielen Dank im Vorraus.
Hoffentlich kennt jemand einen Tipp!
 
Julian01
Julian01
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.22
Registriert
17.02.15
Beiträge
68
Kekse
0
Ort
Wüsting / Hude
Wohl möglich muss ich das Audiointerface und die Speisung trennen.
Wie würdet Ihr das System aufbauen, so dass es auch relativ robust ist?
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
06.05.14
Beiträge
9.494
Kekse
25.015
Ort
Blauen
Julian01
Julian01
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.22
Registriert
17.02.15
Beiträge
68
Kekse
0
Ort
Wüsting / Hude
Danke für deine Antwort.
Da habe ich mich unklar ausgedrückt: 4 einzelne Mikrofone, welche alle einzeln an das Interface geführt werden sollen. Die drei Mikrofonleitungen sind anhand der oben stehenden Skizze abzulesen. Habe halt zwei Datenleitungen und eine Speisungsleitung.
Zwischen dieser und einer der Datenleitungen muss 9V anliegen. Kann ich diese Spannung irgendwie am Interface abgreifen? Ich denke nicht.
Also benötige ich wohl eine externe Versorgung direkt vor dem Interface, oder? Konkrete Ideen?

9V geht mit Dante nicht.




4 Micros über drei Leitungen? Oder meinst Du symmetrischen Anschluss?

Und wieso Netzwerk? Muss das Interface weit weg stehen vom Rechner?

Inwiefern geht 9V nicht mit Dante?
Das Interface kann ganz normal über ein Netzteil gespeist werden. PoE wäre natürlich mega cool, aber ich glaube da sind 4 Kanäle zu viel benötige Power (?)
Netzwerk deshalb, da das Interface einige viele Meter vom Rechner entfernt steht und sich in ein bereits existierendes Netzwerk einbinden lassen soll. Ist keine klassiche Anwendung, aber mehr kann ich dazu nicht sagen.
 
Julian01
Julian01
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.22
Registriert
17.02.15
Beiträge
68
Kekse
0
Ort
Wüsting / Hude

jo, hab ich gelesen. ist doch genau das was ich will.
- In bestehendes Netzwerk integrieren
- Lange Wege für Audiosignale senden
- 192 kHz
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Ich denke mein aktueller Stand ist so:
Ich benötige ein Interface, an das ich 4 Mikrofone anschließen kann und am besten mit PoE.
So weit so gut.
Nun benötige ich aber Hilfe, wie ich die vom Mikrofon benötigten 9V über den beiden Leitungen (siehe erster Beitrag) dem Mikrofon hinzuspeise und wie ich es dann am Interface (+ , - , ground) anschließe.
Kann ich die 48V die die meisten Interfaces liefern können mit einem Spannungswandler auf 9V absenken?
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
06.05.14
Beiträge
9.494
Kekse
25.015
Ort
Blauen
Dante Interfaces haben entweder Line Eingänge und oder Micro Eingänge (andere Interfaces natürlich auch). Da ist 48V Phantomspeisung Standard. Die wird über die 3 Leitungen oben in Deinem Diagram geliefert. Drei Leitungen deshalb, da es eine Symmetrische Verbindung ist, die Störsignale, die von Aussen in das Kabel einstreuen eliminieren kann.

Dante geht sicher. Ich habe ein Dante Netzwerk in Betrieb. Astrein.

Für die Lösung Deines Problems wäre es sinnvoll, mehr über die Micros zu erfahren.

PoE wäre natürlich mega cool, aber ich glaube da sind 4 Kanäle zu viel benötige Power (?)

Nö. PoE ist wieder was ganz anderes. Und hat mit der Versorgungsspannung der Mikros nichts zu tun. Und klar gibt es PoE, die ein 4 Kanal Interface problemlos mit Saft versorgen kann.
 
Julian01
Julian01
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.22
Registriert
17.02.15
Beiträge
68
Kekse
0
Ort
Wüsting / Hude
Das klingt doch schonmal super für mich.
Symmetrisch ist mir auch ein Begriff, nur verwirrt hat mich bisher immer, dass 48V Phantomspeisungsschaltbilder immer auf alle drei Adern gehen.

Ich weiß in der Theorie eigentlich alles über die Mikrofone. Was genau ist interessant?
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Nö. PoE ist wieder was ganz anderes. Und hat mit der Versorgungsspannung der Mikros nichts zu tun. Und klar gibt es PoE, die ein 4 Kanal Interface problemlos mit Saft versorgen kann
das wäre die Optimallösung für mich. Interfaceversorgung über sowieso schon vorhandene PoE und die Versorgungsspannung für die Mikrofone (9V) aus den abgegebenen 48V abgreifen.
 
Zuletzt bearbeitet:
O
OSDrum
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
06.02.11
Beiträge
289
Kekse
1.992
Wenn ich Deine Skizze oben richtig interpretiere, handelt es sich nicht um professionelle Mikros mit symmetrischem Anschluss. Bei 9V fällt mir als erstes die Versorgung mit handelsüblichen 9V Blockbatterien ein - die gibt es auch als Lithiumversion, dann halten die ewig.
Warum man allerdings die Signale solcher Elektretkapseln nach Vorverstärkung (kannst Du auch gleich über die 9V Batterie speisen) über ein Netzwerk mit Dante übertragen will, erschließt sich mir nicht.
Vielleicht musst Du doch mal ein wenig mehr vom gedachten Einsatzzweck preisgeben.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

und die Versorgungsspannung für die Mikrofone (9V) aus den abgegebenen 48V abgreifen.
Wird nichts, jedenfalls nicht ohne Trennung der Phantomspeisung vom Signal. Deine Kapseln vertragen keine 48V auf den Signaladern (die darüber hinaus nicht symmetrisch sind). Dort liegen aber die 48V bei professionellen XLR Anschlüssen auf (auf Pin 2+3 48V gegen Masse auf Pin 1). Ich will nicht sagen, dass man das nicht mit einer findigen Schaltung realisieren könnte, aber so einfach mit Spannungsteiler aus zwei Widerständen geht es nicht.
Wenn Du fast alles über die Mikrofonkapseln weißt, dann schreib doch mal oder poste das Datenblatt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Julian01
Julian01
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.22
Registriert
17.02.15
Beiträge
68
Kekse
0
Ort
Wüsting / Hude
Wenn ich Deine Skizze oben richtig interpretiere, handelt es sich nicht um professionelle Mikros mit symmetrischem Anschluss. Bei 9V fällt mir als erstes die Versorgung mit handelsüblichen 9V Blockbatterien ein - die gibt es auch als Lithiumversion, dann halten die ewig.
Warum man allerdings die Signale solcher Elektretkapseln nach Vorverstärkung (kannst Du auch gleich über die 9V Batterie speisen) über ein Netzwerk mit Dante übertragen will, erschließt sich mir nicht.
Vielleicht musst Du doch mal ein wenig mehr vom gedachten Einsatzzweck preisgeben.
Danke für das Mitdenken an meinem Vorhaben.
Ich versuche mal etwas mehr davon in einem vergleichbaren Kontext zu erklären:

Man stelle sich eine mehr als hundert Meter breite Wiese vor. An dem einen Ende steht ein Haus, an dem anderen Ende ein Volleyballfeld. Um das Volleyballfeld sind vier Mikrofone platziert. Aus den Signalen der Mikrofone soll im Haus die Position der Ballschläge der Spieler kalkuliert werden (anhand Laufzeitunterschieden [um die Algortihmik geht es hier nicht]). Da zwischen dem Feld und dem Haus bereits ein LWL-Kabel mit Switches an beiden Enden liegt, woran noch andere kleine Netzwerkgeräte angeschlossen sind, soll dieses für die Audioübertragung verwendet werden. Der Computer muss im Haus stehen, da die Technik auf der Feldseite so gering wie möglich ausfallen muss (deshalb auch PoE, siehe mein letzter Post).

Das gezeigte Mikrofon habe ich angedacht zu verwenden, da ich dieses Mikrofon bereits in ausreichender Stückzahl vorhanden ist und es entsprechend Pegel- und Witterungsfest ist (im tatsächlichen Kontext sehr wichtig).
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Wenn Du fast alles über die Mikrofonkapseln weißt, dann schreib doch mal oder poste das Datenblatt
https://www.mouser.de/datasheet/2/218/knowlescorporation_04262021_VEKF30108-2306659.pdf
 
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
06.05.14
Beiträge
9.494
Kekse
25.015
Ort
Blauen
Hm. Warum ist das so elend teuer? Da bekommt man ja 10 andere Elektret dafür.

Wie auch immer, so wird das nichts. Selbst wenn man die Spannung auf das Micro bekommt, braucht das ha eine Kabelverbindung bis zum Interface. Das sind dann locker mal einige viele Meter und das mal vier. Ohne Vorverstärkung mit asymmetrischer Verkabelung unrealistisch, dass da noch was anständiges am Interface ankommt.

Eigenbau Projekt mit Micro Vorverstärker und symmetrischem Ausgang eventuell .....
 
Julian01
Julian01
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.22
Registriert
17.02.15
Beiträge
68
Kekse
0
Ort
Wüsting / Hude
verstehe ich.
die kabelverbindungen vom mikrofon zum interface sind maximal 5 meter. Entsprechend Querschnitt zu verstauen wäre kein Problem.
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Bin auch offen für andere Mikrofone, weiß nur nicht genau wie ich danach suchen soll.
Wichtig ist, dass die Mikrofone Wasserabweisend sind und ähnlich klein wie das oben genannte sind, da die Mikrofone in ein 50mm Rohr eingelassen werden sollen.
 
Zuletzt bearbeitet:
T
Technika
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
26.08.19
Beiträge
915
Kekse
1.319
Ort
Bruchhausen-Vilsen
Hm. Warum ist das so elend teuer?
62,42€ ?
Beitrag automatisch zusammengefügt:

Also im Grunde scheitert es doch an den 9v… entweder bastelt man sich irgendwas zurecht (wäre voll nicht mein Ding) oder kauft 4 günstige kleinmembraner. Ich hatte bspw. Behringer c2 auch schon im strömenden Regen stehen (statt der angedachten km184) weil ich dachte, da ist’s nicht so schade drum. Haben sie aber überlebt.
Dante interfaces sind irgendwie immer teuer. Dann noch mit poe… und preamp und 48v… vielleicht 2 von denen:
https://www.thomann.de/de/neutrik_n...A4AK1YeUbLT_mI0vDztl34kiFgC8YkpRoCB-UQAvD_BwE
 
Zuletzt bearbeitet:
adrachin
adrachin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
06.05.14
Beiträge
9.494
Kekse
25.015
Ort
Blauen
Ausprobieren würde ich sagen. Allerdings ist Dante nicht gerade günstig. Ist da schon was vorhanden? Ansonsten gäbe es noch Dante Via. Dann kann man als Interface nehmen was man will, muss aber noch einen Rechner dazwischenhängen.

62,42€ ?

Klar. Für Elektret, das es auch schon unter 1 Euro gibt schon.....
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Signalschwarz
Signalschwarz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
19.02.11
Beiträge
11.263
Kekse
22.274
die kabelverbindungen vom mikrofon zum interface sind maximal 5 meter.

Das passt aber irgendwie nicht zu der Sache mit dem Volleyballfeld - es sei denn das Audio-Interface wird zentral positioniert.
 
F
Frans13
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.22
Registriert
13.03.17
Beiträge
559
Kekse
1.841
Ich werfe noch mit in den Ring, daß einige Interface-Eingänge keinen Gleichtstrom abkönnen. Man sollte also mit Koppelkondensatoren oder irgendwas dafür sorgen, daß die 9 Volt nur Richtung Elektretkapseln gehen.
 
Julian01
Julian01
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.22
Registriert
17.02.15
Beiträge
68
Kekse
0
Ort
Wüsting / Hude
Also im Grunde scheitert es doch an den 9v… entweder bastelt man sich irgendwas zurecht (wäre voll nicht mein Ding) oder kauft 4 günstige kleinmembraner. Ich hatte bspw. Behringer c2 auch schon im strömenden Regen stehen (statt der angedachten km184) weil ich dachte, da ist’s nicht so schade drum. Haben sie aber überlebt.
Dante interfaces sind irgendwie immer teuer. Dann noch mit poe… und preamp und 48v… vielleicht 2 von denen:
https://www.thomann.de/de/neutrik_n...A4AK1YeUbLT_mI0vDztl34kiFgC8YkpRoCB-UQAvD_BwE
Das stimmt, die 9v sind das Problem.
Ich würde gerne 48V Mics nutzen, dann kann man die vom Interface gegebene Spannung verwenden und die Kabelwege wären kein Problem. Nun habe ich aber die Herausforderung, das das Mikrofon in eimem Traversenrohr eingelassen werden soll. Das hätte mit dem von mir genannten Mikrofon gepasst, aber leider nicht mit einem Kleinmembran - zumindest nicht von der Stange. Oder kennt jemand DAS Mikrofon mit Mikrofonkapsel mit kurzen Kabel getrennt vom Korpus?

Thema Interfaces habe ich mich mal umgesehen. Dante 4 Kanal gibt es einige, nur das Angebot auf Thomann ist da sehr begrenzt. Ein 4 Kanal Interface würde ich defintiv finden.
Thema Preis: Spielt eigentlich nicht so die riesen Rolle. Im Vordergrund steht, dass das System absolut verlustfrei arbeitet und die 4 Kanäle untereinander synchron sind. Delay im ganzen Signalweg durch Netzwerk ist egal.
Ausprobieren würde ich sagen. Allerdings ist Dante nicht gerade günstig. Ist da schon was vorhanden? Ansonsten gäbe es noch Dante Via. Dann kann man als Interface nehmen was man will, muss aber noch einen Rechner dazwischenhängen.
Danke. Was genau würdest du ausprobieren?
Wie oben erwähnt geht die Funktion vor dem Preis. Vorhanden ist im Grunde nichts für dieses Projekt, bzw soll alles neu angeschafft werden. Bezüglich des Rechners hätte ich halt am liebsten nur den Rechner im Haus und am Feld nur das Interface und ggf. Verstärkertechnik.
Das passt aber irgendwie nicht zu der Sache mit dem Volleyballfeld - es sei denn das Audio-Interface wird zentral positioniert.
Das Beispiel des Feldes diente auch nur der Veranschaulichung meines Projekts. Man stelle sich also am Besten ein Feld mit 2,5 x 2,5 Meter vor :))) -> längste Verbindung 5 Meter.
Ich werfe noch mit in den Ring, daß einige Interface-Eingänge keinen Gleichtstrom abkönnen. Man sollte also mit Koppelkondensatoren oder irgendwas dafür sorgen, daß die 9 Volt nur Richtung Elektretkapseln gehen.
guter tipp, auf genau soetwas bin ich angwiesen. von dem selbstbau einer Versorgung bin ich aktuell aber noch weiter entfernt. Ich würde gerne den Ansatz aus dem Anfang dieses Posts verfolgen. Oder siehst du das anders?
 
Julian01
Julian01
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.11.22
Registriert
17.02.15
Beiträge
68
Kekse
0
Ort
Wüsting / Hude
Habe mich jetzt für 48V Kondensatormikrofone entschieden. So kleine Overheads die normalerweise abgehangen werden. Die passen gut in das Rohr und sind billig zu haben. Dann macht es auch nichts wenn mal eines über die Zeit kaputt geht (Stichwort wetterfest). Und der perfekt ausgewogene warme Klang interessiert mich eh nicht, da ich ja nur Impulse erkennen möchte.

Bezüglich des Interfaces, und ob sich Dante überhaupt am Besten eigent für meinen Fall - das sind die Dinge die mich jetzt beschäftigen.
Ich suche also ein Interface mit 4 Mic-Eingängen, 48V Phantomspeisung, möglichst 192 kHz und PoE. Jemand Tipps? :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben