Set up für Zweitband - Prog Metal

  • Ersteller miker119
  • Erstellt am
miker119
miker119
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
15.07.09
Beiträge
801
Kekse
520
Ort
Halle(Saale) /Oberwiesenthal
Hallo liebe Community,

ich bin kein Anfänger, aber ich stehe vor einem kleinen Problemchen.

Ich spiele seit ca. 3 Monaten in einer Prog. Metal Band und muss mit sehr vielen verschiedenen Sounds arbeiten. Im Proberaum steht ein Line 6 Spider Valve...das Teil mag gut sein, aber ich bin einfach nicht zufrieden damit. Ich brauche im Grunde genommen 3 Sounds, also Clean, schöner schiebender Rhythmussound und ein singender Leadsound-->jeweils mit der Möglichkeit ein paar Effekte mit einzubinden.
Mein privates Setup besteht aus Laboga Caiman plus diversen Tretern(Vox Tonelab und Digidelay im FX Loop und davor noch Wah, Booster, Tuner)
Mein Problem ist einfach, dass ich ja den Sound des Labogas schon geil finde, wenn man mal davon absieht, dass er im HiGain schon schön Rauscht...allerdings geht mir das ständige Hin und Herschleppen bisschen auf den Sack, da ich noch in einer anderen Band spiele, für die ich mein Setup brauche.
Ich überlege nun, ob es sich lohnen würde für die Progband ein separates Setup zusammen stelle - Aber mit welchen Komponenten?

Hab schon über Coreblade oder Switchblade nachgedacht. Für ein Midirack bin ich zu geizig und momentan hab ich auch nicht genug Zeit da viel durchzuprobieren. Außerdem schleppe ich nicht gern und bin gerne schnell fertig mit aufbauen. Außerdem will ich keine tausend Kabel ziehen müssen. Die option mit der programmierbaren Fußleiste vom Line 6 ist ja schon geil, wenn es sowas noch in "besser" gäbe, wäre das ein Traum...

Falls es noch jemanden Interessiert ich spiele vorwiegend meine Ibanez RG 502 (Made in Japan) mit Dimarzio CrunchLab und Sh1...


Wäre cool, wenn mir hier jemand einen kleinen Anstoß geben würde. Budget wäre erstmal wurst, weil ich eh alles nach und nach kaufe...

lg Mike
 
Eigenschaft
 
Flying Duckman
Flying Duckman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
29.07.08
Beiträge
3.794
Kekse
5.695
Ort
Bayern
Wenn du mit Laboga zufrieden bist und kein Rack haben willst, empfehle ich dir allerwärmstens den Mr. Hector. Das ist ein geiler Amp, der sicher früher oder später auch noch den Weg zu mir finden wird. Ansonsten... Was ist denn eigentlich dein finanzieller Rahmen? Wenn du sagst, du wärst zu geizig für ein MIDI-Rack? Ich sag mal so: Spiel auch Prog Metal und habe ein Rack. Engl E520 Preamp (gebraucht zwischen 250 und 300) plus gebrauchter Endstufe (Röhre ab ca 400 Euro?) und dann vielleicht noch ein G-Major 1 (gebraucht 200) und das Case (ca 100 Euro)... Da liegst du bei ca 1000 Euro. Mir reichen die Sounds, habe aber auch grad einen Preamp im Bau. ;)

Auch geil:
Engl Blackmore! (gebraucht 6-700 Euro)
Engl Savage (gebraucht ca 1200 Euro?)
Engl Powerball I (900-1000 Euro?)
Marshall JVM 410 (neu 1200) <- grad der ist halt ultraflexibel.

Alles eine Frage des Budget!
 
psywaltz
psywaltz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.17
Registriert
26.07.07
Beiträge
8.659
Kekse
44.800
Ort
Schwarzenbruck
Kaufe dir ein gebrauchtes Axe FX Standard... auf der Bucht liegen die momentan bei 800€ - damit gehst du im Proberaum direkt in die PA - fertig. 2HE in einem Rack und für nen Gig musst du dich nicht mehr dumm und dämlich schleppen. Dann brauchts noch ne Fußleiste. Ich frage mich, wie ich jemals was anderes spielen konnte! Und das Teil spiele ich übrigens in einer Progmetal Band und in einer Deathmetal Band.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
miker119
miker119
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
15.07.09
Beiträge
801
Kekse
520
Ort
Halle(Saale) /Oberwiesenthal
Kaufe dir ein gebrauchtes Axe FX Standard... auf der Bucht liegen die momentan bei 800€ - damit gehst du im Proberaum direkt in die PA - fertig. 2HE in einem Rack und für nen Gig musst du dich nicht mehr dumm und dämlich schleppen. Dann brauchts noch ne Fußleiste. Ich frage mich, wie ich jemals was anderes spielen konnte! Und das Teil spiele ich übrigens in einer Progmetal Band und in einer Deathmetal Band.

Ja, das heilige Axe FX...davon hab ich schon so einiges gelesen. Scheint ja wirklich eine Eierlegende Wollmilchsau zu sein. Mir ist nur eins der Dorn im Auge: Das ich dann sicher nocheinmal ca. 400€ für eine halbwegs gescheite Röhrenendstufe hinlegen müsste. Nun ja, das ist nicht wirklich tragisch, weil ich zwar noch eine Starfield 50:50 hier stehen habe, aber die muss auf jedenfall erstmal zum Check Up...Cases hab ich en masse hier rumstehen, weil mein Vater mal hier mal da ein Schnäppchen ergattert? Ich mag keine Gitarrensounds aus PA Boxen, also zumindest nicht im Proberaum, da möchte ich mich ganz klassisch von hinten angeblasen haben...

Ich hatte noch nie eine Gelegenheit das Teil zu testen und auf YT Reviews verlasse ich mich schon lange nichtmehr, da ich den Sound selber basteln will und auch meinen Ansprüchen und Wünschen anpassen möchte..vllt klingt das etwas hochnäsig, aber ich habe klare Vorstellungen, was ich will^^

Danke erstmal für den Tipp, ich werd mal schaun, ob jemand in meinem Umfeld so ein Dingelchen hat...

---------- Post hinzugefügt um 21:23:16 ---------- Letzter Beitrag war um 21:08:41 ----------

Wenn du mit Laboga zufrieden bist und kein Rack haben willst, empfehle ich dir allerwärmstens den Mr. Hector. Das ist ein geiler Amp, der sicher früher oder später auch noch den Weg zu mir finden wird. Ansonsten... Was ist denn eigentlich dein finanzieller Rahmen? Wenn du sagst, du wärst zu geizig für ein MIDI-Rack? Ich sag mal so: Spiel auch Prog Metal und habe ein Rack. Engl E520 Preamp (gebraucht zwischen 250 und 300) plus gebrauchter Endstufe (Röhre ab ca 400 Euro?) und dann vielleicht noch ein G-Major 1 (gebraucht 200) und das Case (ca 100 Euro)... Da liegst du bei ca 1000 Euro. Mir reichen die Sounds, habe aber auch grad einen Preamp im Bau. ;)

Auch geil:
Engl Blackmore! (gebraucht 6-700 Euro)
Engl Savage (gebraucht ca 1200 Euro?)
Engl Powerball I (900-1000 Euro?)
Marshall JVM 410 (neu 1200) <- grad der ist halt ultraflexibel.

Alles eine Frage des Budget!

Hallo FD,

Also Budget steht erstmal an zweiter Stelle, da ich eigentlich immer alles Nach und Nach kaufe um eventuell besser umplanen zu können. Ich habe mich in der Midigeschichte sicher etwas falsch ausgedrückt...ich bin nicht in der Art geizig, dass ich so etwas von vorn herein ausschließe, aber ich bin auf dem Gebiet einfach zu unerfahren...Ich mein ein passendes Case hab ich sicher hier irgendwo rumstehen(über die Jahre von mir und meinem Vater angesammelt)
Aber ich kenne zB auch keine Auswahl an 19" Geräten, die ich dann anpeilen sollte, da gibt es ja auch eine riesige Auswahl. Klar hab ich von gewissen Teilen ala Triaxis, Sansamp PSI 1.1, Marshall JMP und auch Axe FX schon gehört, aber noch nie in meinem Leben angetestet und ich denke grade bei solchen Geräten braucht man eine Menge Atem und Zeit...

Von besagtem Engl E 520 hab ich noch nichts gehört, aber sieht ja schonmal nicht schlecht aus. Ich nehme an 3 Sounds sin damit sicher machbar? Und wie sieht es mit der Midisteuerung aus? wären dann theorietisch auch mehr Presets möglich?(nur aus Interesse)

Bis auf den Marshall hatte ich bisher die Gelegenheit die andern Verstärker bei befreundeten Bands zu hören, nicht schlecht, aber der Blackmore scheidet leider von vorn herein aus, da er mir zu wenig vom Basspegel schiebt. Die anderen kann ich ja persönlich nocheinmal in Ruhe antesten...

Vielen dank erstmal...

lg
 
psywaltz
psywaltz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.17
Registriert
26.07.07
Beiträge
8.659
Kekse
44.800
Ort
Schwarzenbruck
du wirst es nicht glauben, ich betreibe das AXE einerseits an einer 2x50 ENGL Endtsufe und andereseits parallel geht es mit Speakersimuls in die PA... Blindtest: versagt. Due kannst den Sound so generieren, dass es sich anhört wie ein normales Setup. Ich war lange Skeptiker... bin geheilt :)

...und das Axe erschließt sich einem sehr schnell und bietet das ganze Spektrum an Voicings... auch wenn die Röhrenfraktion jetzt so macht :igitt:
 
miker119
miker119
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
15.07.09
Beiträge
801
Kekse
520
Ort
Halle(Saale) /Oberwiesenthal
...und das Axe erschließt sich einem sehr schnell und bietet das ganze Spektrum an Voicings... auch wenn die Röhrenfraktion jetzt so macht :igitt:

öhm...ich will jetzt nicht verurteilen, was ich nicht getestet habe, desswegen werd ich es auf jedenfall mal antesten...vllt werde ich auch bewogen...

wie steuerst du das AXE FX?
 
Flying Duckman
Flying Duckman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
29.07.08
Beiträge
3.794
Kekse
5.695
Ort
Bayern
Das Axe muss ich mir nächstes Jahr unbedingt zu Gemüte führen.. Reizt mich ja schon sehr! Wie macht es sich denn live?

Zum Engl: Ne, der Preamp ist nicht MIDI-fähig. Muss er aber auch nicht. Mein MIDI-Board (Nobels MF-2) hat Schaltrelais drin und das G-Major genauso. 3 Sounds hat er, wobei gerade der Lead-Kanal die Stärke ist. Du hast schon Recht, Rackzeug ist immer so ne Sache. Wenn du es geschickt anstellst, kriegst du das Zeug aber für das Geld auch locker wieder los. Wenn du viel mit Effekten oder unterschiedlihen Preamps machen willst, lohnt sich das sicher.
 
psywaltz
psywaltz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.17
Registriert
26.07.07
Beiträge
8.659
Kekse
44.800
Ort
Schwarzenbruck
ich steuere das Axe mit dem Rocktron Midimate... der Vorteil, ich kann SS wie auch PC Befehle wie aiuch CC Befehle senden kann. Ich kann praktisch einerseits komplette Presets wechseln, aber auch vorher fetsgelegte Stompboxen im Axe an- und abschalten, zB einen TS oder das STimmgerät.

Ich hatte es leider noch nicht auf der Bühne, aber schon unzählige Bands gesehen, die es ohne Endstufe und Box betreiben.
 
Flying Duckman
Flying Duckman
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.05.21
Registriert
29.07.08
Beiträge
3.794
Kekse
5.695
Ort
Bayern
Gib Bescheid, sobald du mal wieder Live in der Nähe bist. Dann sag ich dir, ob dein Earforce besser klang oder nicht. ;)
 
miker119
miker119
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
15.07.09
Beiträge
801
Kekse
520
Ort
Halle(Saale) /Oberwiesenthal
Ich hatte es leider noch nicht auf der Bühne, aber schon unzählige Bands gesehen, die es ohne Endstufe und Box betreiben.

Bis es bei uns soweit ist, dass es auf die Bühne geht, wird es sciher noch einiges brauchen...wir arbeiten neben dem Musikalischen auch an einer Bühnenkostümierung...
Falls es evtl interessiert hab ich hier mal einen Link für unser Soundcloud-Profil
http://soundcloud.com/mej-us

Ich denke wenn man eine gescheite Monitoranlage hat muss kein STack im Hintergrund stehen, aber leider bin ich noch nie in den Genuss gekommen, weil wir meisten unser eigenes Zeug auffahren und die Monitore klingen einfach nur höllisch scheiße, desswegen hab ich meistens nur meine Vocs und die des Sängers drauf...

lg
 
psywaltz
psywaltz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.17
Registriert
26.07.07
Beiträge
8.659
Kekse
44.800
Ort
Schwarzenbruck
mein kleines Rig:

DSCF5592.jpg


nur zum Angeben :rock:

...darum InEar!
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
psywaltz
psywaltz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.17
Registriert
26.07.07
Beiträge
8.659
Kekse
44.800
Ort
Schwarzenbruck
zu den meisten Gigs wird nur das obere 4HE Rack mitgenommen, da kommt dann das Axe rein, fertig. Auf Festivals stehen Topteile rum, da gehe ich dann in den Return. Bei kleinen Clubs auch mal die linke V30 Stereo Marshall oder eine 2x12 Stereo Marshall mit V30. Ich bin da inzwischen sehr variabel.
 
miker119
miker119
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
15.07.09
Beiträge
801
Kekse
520
Ort
Halle(Saale) /Oberwiesenthal
Tut mir leid, ich muss diesen Thread nocheinmal aus der Versenkung ziehen, da ich mir für mein Setup bzw. für die Optimierung dessen ein paar Sachen überlegt habe.

Wie ich ja schon geschrieben habe, bin ich mit dem jetzigen Sound meines Equipments wirklich sehr zufrieden. Was mir zu schaffen macht, ist das Rumgehopse auf den vielen Einzeleffekten. Es ist nicht unmachbar, aber in einer hektischen Situation kann es ja schonmal vorkommen, dass ich mich verschalte.

Ich habe mich auch mit dem Kauf eines AXE FX auseinander gesetzt und für mich ist es, trotz der vielen Positiven Kritik zu riskant, da ich mich genauso wenig mit der Programmierung von Midi auskenne. Außerdem mag ich meinen Laboga ja wie gesagt doch sehr. Ist auf keinen Fall abwertend oder böse gemeint

Jedenfalls, ich bin zu zwei Varianten gekommen:

1) G-Lab GSC 1( bzw. 2)
Hier könnte ich meine ganzen Einzeltreter behalten und untereinander programmieren. Klingt für den erstem Moment ja optimal, aber leider hab ich da einen Fetten Minuspunkt entdeckt.
Ich müsste mir auf jedenfall ein größeres Case zulegen. Meins ist zwar noch nicht ganz voll, aber leider ist das Rockcase ziemlich dämlich konstruiert und ich kann die Effekte nicht ganz bis zum Rand ziehen. Außerdem ist es jetzt schon ziemlich schwer und globig. Wenn ich meinen Verstärker sowie die Einzeleffekte in ein Rack verbauen würde und dann alles via Multipin-/Hartingstecksystem verbinden würde, dann würde es ja vllt gehen, dass ich mir nur noch Wah und GSC nach vorn legen müsste...nur weiß ich nicht, ob das wirklich funktioniert. Hoffe das ist verständlich formuliert.

2) Ich suche mir ein gebrauchtes Multi, was ich mit 4 Kabelmethode anschließe und mit dem ich auch den Amp schalten kann. So würde ich ja mit minimalem Aufwand und auf kleinstem Raum das GSC inkl. meiner Effekte "digital" nachbilden können, oder sehe ich das falsch?
Mich würden hier auch noch Alternativen zu den geheiligten Boss GT8 und GT 10 interessieren. Ich hatte früher mal ein GT 8, war damals aber zu unerfahren und wusste nichts von der 4Kabel-Methode, sonst hätte ich es sicher nicht verkauft.

Ich hoffe, dass ich jetzt nicht kompletten Müll von mir gegeben habe. Vllt habe ich auch einfach falsche Vorstellungen von dem, was ich machen bzw. erreichen will...

Vllt kann mir jemand, wenn es nötig sein sollte den Kopf waschen, sodass ich besser zwischen Innovativ, Funktionalität und ggf. Verunsicherung, von dem was ich will, erkennen kann...Ich bin doch sehr unentschlossen und möchte das Beste rausholen, was geht...

Ich danke für Eure Hilfe

lg Mike
 
psywaltz
psywaltz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.09.17
Registriert
26.07.07
Beiträge
8.659
Kekse
44.800
Ort
Schwarzenbruck
:) das alles zu verschalten und zu programmieren ist auf alle Fälle aufwändiger und komplizierter als ein Axe zu programmieren--- *ich schwör* :rofl: --- genau wil ich keine Lust mehr hatte, zig geräte miteinader zu verkutteln, Vier-Kabel-Methode-Geschlinger, Probleme tauchen bei so was immer auf und dann hatte ich Null Bock auf Suchen: Ergebnis Axe! Alles in einer Kiste.

Als Multi empfand ich immer das G-System von TCE empfehlenswert oder die billigere Variante das G-Major, mit dem kannst über zwei eingebaute Relais auch den Amp schalten. Mit einer Nobels MF2 Miditreter geht das auch. Um Stomps anzusteuern, benutzen viele das relativ teure RJM RG-16.
 
miker119
miker119
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.08.21
Registriert
15.07.09
Beiträge
801
Kekse
520
Ort
Halle(Saale) /Oberwiesenthal
:) das alles zu verschalten und zu programmieren ist auf alle Fälle aufwändiger und komplizierter als ein Axe zu programmieren--- *ich schwör* :rofl: --- genau wil ich keine Lust mehr hatte, zig geräte miteinader zu verkutteln, Vier-Kabel-Methode-Geschlinger, Probleme tauchen bei so was immer auf und dann hatte ich Null Bock auf Suchen: Ergebnis Axe! Alles in einer Kiste.

Als Multi empfand ich immer das G-System von TCE empfehlenswert oder die billigere Variante das G-Major, mit dem kannst über zwei eingebaute Relais auch den Amp schalten. Mit einer Nobels MF2 Miditreter geht das auch. Um Stomps anzusteuern, benutzen viele das relativ teure RJM RG-16.

Ich hab das Axe vor kurzem anspielen können, die Ultra Version und ich sag wirklich mal...HAMMER, aber 1500 Öre ist mir schon auf einmal zu viel
Das Axe Standart geht ja in der Bucht auch für um die 1000 raus, so wie ich das beobachten konnte. Aber ich würde eben gern in Raten abbezahlen, was ja bei beiden Varianten nicht geht...das ist leider mein Problem. Ich hab zwar das Geld, aber ich nicht auf einmal
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben