Seymour Duncan Alnico II Pro für höhenlastige Paula?

von toxx, 28.08.07.

  1. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 28.08.07   #1
    Ich habe eine Tokai Love Rock (Les Paul 1:1-Kopie die an Gibsons gut rankommt).
    Die ist allerdings sehr höhenlastig (jedenfalls für eine Les Paul). Bei meinem jetzigen Amp macht das nix, da er eine aktive Tonregelung hat, aber ich will mir bald einen Marshall JCM800 oder VintageModern kaufen, die ohne aktiven EQ auskommen und an denen es mit meiner Gitarre dann schon etwas zu viele Höhen hat.
    Da die Pickups sowieso nicht so der Hammer sind (der einzige Schwachpunkt an Tokais), möchte ich neue einbauen.

    Es soll etwas Vintage-mäßiges sein, also ein PAF-Replik im weitesten Sinne.
    Ins Auge gefallen ist mir der Seymour Duncan Anico II Pro, die (Zufall, Zufall ) auch von meinem Soundvorbild Slash fast ausschließlich genutzt werden.
    Auf der Homepage von Seymour Duncan steht, das sie besonders für höhenlastige Instrumente geeinget seien (was ja auch passt, bekanntlich haben ältere LPs ja deutlich mehr Höhen als Neue, und meine klingt eher nach Historic als nach Standart).
    Das heißt schon, das die Pickups sozusagen "dezent" mit höhen umgehen, d.h. sie nicht auch noch verstärken, oder?
    Empfehlt ihr mir diesen Tonabnehmer, oder sollte ich was anderes probieren?

    Danke!!
     
  2. Tomcatter

    Tomcatter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.06
    Zuletzt hier:
    23.06.11
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Erfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    530
    Erstellt: 28.08.07   #2
    Heyho,
    Ich bilde mir auch ein, dass meine Epi LP Standard recht höhenlastig ist, soll ja nicht "schlecht" heißen!
    Ich komme in dieser Gitarre ziemlich gut mit den Alnico HBs zurecht, die Gitarre klingt nie zu grell oder so.
    Allerdings bin ich mit dem Gesamtklang des Neckhumbuckers nicht 100 pro zufrieden, ich hätte lieber etwas ein wenig transparenteres, aber das ist wohl eher Geschmackssache.
    Also insgesamt kann ich die Dinger echt empfehlen!
     
  3. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 28.08.07   #3
    Lies Guitar-Letter II!

    Ulf
     
  4. _xxx_

    _xxx_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.07.06
    Zuletzt hier:
    13.07.16
    Beiträge:
    11.740
    Ort:
    Benztown-area
    Zustimmungen:
    309
    Kekse:
    20.656
    Erstellt: 28.08.07   #4
    Alnico II Pro ist aber schon ziemlich höhenlastig, in etwa wie ein PAF Pro. Ich würde Dir eher einen Pearly Gates empfehlen, dar ist etwas weniger Spitz mit mehr Bassfundament und klingt schön sahnig-warm mit genug Biss in den Mitten. Ist auch einer des Besten Pickups was Harmonics angeht, die kommen perfekt durch wie mit keinem anderen ausser vielleicht ToneZone.
     
  5. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 29.08.07   #5
    Ein Danke an den Onkel, sehr interessant... wobei mir schon klar was, das es "den" PAF nicht gibt... ich habe ja auch geschrieben "PAF-Replik im weitesten Sinne".

    @_xxx_:
    Das ist schonmal interresant.
    Allerdings steht auf der Homepage von Seymour Duncan beim Alnico II Pro und beim Pearly Gates in beiden Fällen "For brighter toned instruments"
    http://www.seymourduncan.com/products/humbuckersdescr.shtml#PearlyGates153

    Ausserdem scheint der Pearly Gates etwas mehr Output haben als der Alnico II Pro. Scheint aber nur 1kOhm zu sein, also im erträglichen "Vintage-Rahmen" ist er noch....

    Ich weiss ja du stehst allgemein eher auf Powerstrat-artige Gitarren (verzeihe mir es wenn ich mich irre ;)) ... hast du mit den Pickups auch Erfahrung in Gibson-Style-Instrumenten gemacht?
     
  6. GoFlo

    GoFlo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.09.04
    Zuletzt hier:
    7.02.10
    Beiträge:
    827
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    573
    Erstellt: 29.08.07   #6
    @toxx
    Dem Onkel ging es glaub ich nicht darum, dass es "den" PAF nicht gibt, sondern, dass er in seinen Guitar Letters beschrieben hat wie du die Resonanzfrequenzen deiner PUs mit einfachen Mitteln verschieben kannst ohne gleich nen neuen HB zu kaufen.

    Gruss Flo
     
  7. Intoxicate

    Intoxicate Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.06
    Zuletzt hier:
    2.12.13
    Beiträge:
    571
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    4.436
    Erstellt: 29.08.07   #7
    Ich hab ein Pearly Gates Set in meiner Paula und sie klingen sehr gut. Meine LP hat ein Ebenholzgriffbrett, sollte also auch eher höhenbetont sein, aber mit den Pearly Gates klingt sie perfekt, schön ausgeglichen.
    Früher hatte ich mal eine Epiphone LP, die klang eher dünn, dann kamen Alnico2 Pros rein, hat den Klang sehr verbessert.

    Die A2Ps sind gut, mir gefallen die PGs aber besser.
    Wenn Du am Steg etwas mehr Dampf haben willst, würde ich ein PG für den Hals nehmen und einen SH-14 Custom Custom für die Bridge nehmen. Mit den Seymour Duncans kannst Du nicht viel falsch machen.

    Die Guitar-Letters sind auf jedenfall lesenswert. Ich bin aber trotz Resonanzkreis-Modifikationen nie so richtig warm mit meinen Epiphone PUs geworden. Man muss aber wirklich aufpassen, dass man den ganzen Marketing Hokus Pokus nicht zu ernst nimmt und dann 250€ für einen Tonabnehmer ausgibt.
     
  8. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 29.08.07   #8
    Na dann sind hier schon zwei Stimmen für den Pearly Gates...
    Problem ist nur, dass man den wohl gebraucht nicht so einfach findet, nehme ich an... das wird dann wohl ins Geld gehen. Das dumme an einem Pickup-Tausch ist halt immer die fehlende Testmöglichkeit :(.

    Den Guitar-Letter werde ich gleich morgen nochmal vollständig durchlesen, vielleicht kann mir auch schon der helfen.

    Danke an alle :great: !!
     
Die Seite wird geladen...

mapping