Sheraton II Saitenlage und Halskrümmung


SolF
SolF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.21
Registriert
17.06.15
Beiträge
109
Kekse
0
Hi Leute,

ich weiß, zu dem Thema gibt es schon einiges, allerdings bin ich nicht so recht schlau geworden aus den Youtube-Videos und Erklärungen um mein Problem zu beseitigen.
Ich habe seit einigen Tagen eine neue Epiphone Sheraton II Pro, die besonders bei den Basssaiten schnarrt (oberen Bünde (besonders 1. bis 5.) deutlich mehr als die unteren), die Diskantsaiten sind eigentlich ok.
Die Brücke war schon ab Werk "schief", also von den Basssaiten zu den Diskantsaiten niedriger/flacher werdend.
Die Saiten lagen auch komplett auf dem Griffbrett auf (1. Bund und 22. Bund gedrückt).

Da es wie gesagt in den oberen Bünden mehr schnarrt, deutet dies auf eine falsche Halskrümmung hin und hab mich sogleich ans Verstellen gemacht.
Habe den Halsstab also Stück für Stück angezogen und getestet, nur das Schnarren ging einfach nicht weg, jetzt kam sogar noch Schnarren auf den unteren Bünden (besonders ab 12.) hinzu.
Mittlerweile habe ich den Halsstab soweit angezogen, dass nicht mehr geht, das Schnarren ist besser, aber immer noch da.
Die Brücke habe ich unverändert gelassen, sonst wäre die Saitenlage ja noch höher, als sie mittlerweile schon ist...
Wo vorher mein 1.5mm Plektrum am 12. Bund der hohen E-Saite hielt, hält es jetzt erst am 7. Bund.

Jetzt bräuchte ich also Hilfe von euch Profis um die Saitenlage gut hinzubekommen.
Ich brauche keine ultratiefe Saitenlage (trotzdem gerne so tief wie möglich), wichtiger ist mir, dass es auch bei härterem Anschlag überall auf jeder Saite und jedem Bund nicht schnarrt.

Besten Dank schonmal für eure Tipps und Hilfe
 
Eigenschaft
 
Plueschohr
Plueschohr
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
13.11.03
Beiträge
120
Kekse
1.027
Ort
Düsseldorf
Hi,

Wenn Du den Trussrod angezogen hast, hast Du in die falsche Richtung geschraubt. Der Hals sollte eine ganz leichte Krümmung haben, dazu musst Du den Trussrod entspannen, damit die Saiten den Hals ganz leicht krümmen. Beim Verstellen die Saiten entspannen und in Vierteldrehungen arbeiten, Stimmen und dem Hals Gelegenheit geben, sich anzupassen. Am Anfang kannst Du die Mutter auch etwas mehr als eine Vierteldrehungen lockern, Du hast sie anscheined ganz schön angeknallt.

Hier hast Du einen Anhaltspunkt, wie stark der Relief sein sollte:

http://www.stewmac.com/How-To/Onlin...air_and_Setup/String_Action_Gauge_I-0670.html

Versuch dies erstmal, wenn die Krümmung eingestellt ist und es schnarrt immer noch, dann können wir Anderes versuchen.

CU

Plüschohr

P.S. Dass die Bridge zu den hohen Saiten niedriger ist, ist normal
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
SolF
SolF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.21
Registriert
17.06.15
Beiträge
109
Kekse
0
Hi,

Wenn Du den Trussrod angezogen hast, hast Du in die falsche Richtung geschraubt. Der Hals sollte eine ganz leichte Krümmung haben, dazu musst Du den Trussrod entspannen, damit die Saiten den Hals ganz leicht krümmen. Beim Verstellen die Saiten entspannen und in Vierteldrehungen arbeiten, Stimmen und dem Hals Gelegenheit geben, sich anzupassen. Am Anfang kannst Du die Mutter auch etwas mehr als eine Vierteldrehungen lockern, Du hast sie anscheined ganz schön angeknallt.

Hier hast Du einen Anhaltspunkt, wie stark der Relief sein sollte:

http://www.stewmac.com/How-To/Onlin...air_and_Setup/String_Action_Gauge_I-0670.html

Versuch dies erstmal, wenn die Krümmung eingestellt ist und es schnarrt immer noch, dann können wir Anderes versuchen.

CU

Plüschohr

P.S. Dass die Bridge zu den hohen Saiten niedriger ist, ist normal
Hm, umso mehr ich den Tussrod angezogen habe, desto gekrümmter wurde der Hals und desto weniger schnarrte es auch.
Im Prinzip hatte ich ihn auf Anschlag, mehr wäre nur gegangen mit richtig viel Kraftaufwand.
Ich habe den Tussrod jetzt wieder um ca. 5 Vierteldrehungen gelockert und lasse die Gitarre mal bis morgen Früh stehen.

So einen "String Action Gauge" wie in dem Link habe ich leider nicht.
Und ich bin leider immer noch nicht schlauer, was die Krümmung angeht, wie ich dir jetzt richtig einstelle.
Denn egal, wie ich die Krümmung hatte, geschnarrt hat es immer, also weiß ich auch nicht, was die richtige Einstellung ist.
 
Plueschohr
Plueschohr
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
13.11.03
Beiträge
120
Kekse
1.027
Ort
Düsseldorf
Du kannst auch ein Stück Papier nehmen (ggf falten), um den Abstand zw. Bundoberkante und Saite im 8. Bund messen. Erstmal Krümmung einstellen, dann sehen wir weiter.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
SolF
SolF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.21
Registriert
17.06.15
Beiträge
109
Kekse
0
Du kannst auch ein Stück Papier nehmen (ggf falten), um den Abstand zw. Bundoberkante und Saite im 8. Bund messen. Erstmal Krümmung einstellen, dann sehen wir weiter.
Sorry, dass ich nochmal so blöd frage, aber wenn ich deinen Link richtig interpretiere, dann muss am 1. Bund 6mm zwischen Bundoberkante und Saite sein, am 12. Bund 20mm.
Ich dachte, am 12. Bund wären 15/16mm optimal.
Und muss ich nicht bei den tiefen Saiten mehr mm Abstand haben als an den hohen Saiten?
Und wie ist das mit dem 8. Bund zu verstehen?
 
Plueschohr
Plueschohr
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
13.11.03
Beiträge
120
Kekse
1.027
Ort
Düsseldorf
Nicht ganz, es sind 1,6 - 2 mm am 12 Bund, du hast Dich um eine Null vertan :) Um die Halskrümmung zu bestimmen, drückt man eine Saite am 1. und letzten Bund und schaut sich den Abstand zw. Bundoberkante und Saitenunterkante am 8. Bund an, das ist der "Relief."
 
gesch
gesch
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
05.08.15
Beiträge
944
Kekse
4.765
Hi,

wenn Du den Hals optimal eingestellt hast (leichte Krümmung) und die Saitenhöhe am 12. Bund korrekt ist und Du immer noch an einzelnen Stellen schnarren hast, dann hat das Instrument individuelle Hochpunkte. Das heißt nur einige benachbarte Bundstäbchen sind zu hoch. Dies kann man mit einem sehr kurzen Metall-Lineal überprüfen. Das kurze Lineal über drei Bünde gelegt, dabei darf es nicht "kippeln". Sollte dies der Fall sein, dann ist das mittlerer Bundstäbchen zu hoch und muss bearbeitet werden. Es bleibt Dir nichts anderes übrig als den kompletten Hals (zumindest aber in dem Bereich wo die Probleme sind) mittels einen kurzem Lineal zu überprüfen. Was anderes prüft ein Gitarrentechniker oder Gitarrenbauer auch nicht. Wie das gefundene Problem dann bearbeitet wird kann dann variieren.

Gruß
 
SolF
SolF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.10.21
Registriert
17.06.15
Beiträge
109
Kekse
0
Hi Leute,

also irgendwie bekomme ich den Hals über den Tussrod nicht richtig eingestellt...
Umso weiter ich nach rechts/links drehe, desto fester wird der Zug und desto mehr schnarrt es.
Wenn ich den Tussrod so habe, dass kein Zug auf der Mutter ist, schnarrt es weniger, aber die Saitenlage ist immer noch sehr niedrig und es schnarrt.
Irgendwie bin ich zu doof dazu...

Ich traue mich gar nicht zu fragen, ob mir das jemand nochmal step for step erklären kann :redface:
 
murle1
murle1
RBC-Guitars
HCA
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
13.05.08
Beiträge
6.631
Kekse
56.738
Ort
Minden/Westf.
Wenn Du die Halsstabschraube rechts herum anziehst, ist das falsch! Dadurch wird der Hals gerade oder biegt sich sogar verkehrt herum. Du musst die Schraube ganz lockern - und warten das der Hals nachkommen kann. Hilfreich wäre sogar die Saiten etwas fester anzuziehen. Nach etwas längerer Zeit dann prüfen ob der Abstand Saiten / Bund größer geworden ist. Danach solange Stück für Stück wieder anziehen bis es passt. Sollten einige Bünde etwas hoch stehen, dann bitte nicht schleifen oder "schmirgeln" sondern etwas tiefer "klopfen". Das aber von einem Fachmann machen lassen. Denn das traue ich Dir nach Deinen Posts nicht zu (sorry!). Möglich ist bei den Gitarren alles, ich hatte schon einige Sheratons zum Service... Auch wenn sie gut aussehen, haben manche einige Mängel...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
stonarocka
stonarocka
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.08.22
Registriert
03.04.11
Beiträge
4.809
Kekse
6.189
Ort
...nahe Kufstein
Es kann übrigens etwas dauern, bis der Hals seine Krümmung wieder hat.
Also nach dem Entspannen des Trussrods (Schraube gegen den Uhrzeigersinn drehen ) ist etwas Geduld angesagt, das kann schon mal ein paar Tage dauern .
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben