Shure SM58 vers. Beta

von Franzie, 27.02.06.

  1. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 27.02.06   #1
    ..nachdem ich hier viel gesucht & durchgelesen habe, möchte ich gern noch einmal direkt auf diese frage eingehen.

    der grund: hatte mich vor einer weile für das normale SM58 entschieden, da ich bei aller recherche kaum einen unterschied außer preis & nierencharakteristik feststellen konnte. nun musste ich aber einige argumente lesen, die mich doch wieder verunsichern, ob ich doch das beta hätte nehmen sollen. hier die punkte dafür:

    1)-> "SM58 ist für frauen ungeeignet"
    sollte denn das tatsächlich der fall sein,
    selbst bei einer eher tiefen & starken stimme ?

    2)-> "SM58 macht viel mehr feedbackprobleme"
    wirklich so ein erheblich unterschied gegenüber dem beta ?

    3)-> "SM58 ist technisch veraltet bzw überholt"
    gäbe es tatsächlich maßgebliche verbesserungen ?

    vielen dank schonmal für das berichten
    eurer eigenen erfahrungen mit bezug
    auf die jeweilige nr) des problems,
    F


    PS: ..ja ich gehöre zu denen, die nicht im laden getestet sondern das mikro einfach im web bestellt haben & nein, ich möchte bitte keine weiteren mikrovorschläge anderer marken.
     
  2. zuzuk

    zuzuk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.06
    Zuletzt hier:
    6.10.09
    Beiträge:
    1.046
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    766
    Erstellt: 27.02.06   #2
    also wenn du damit zufrieden bist dass ist es doch egal was andre sagen.

    1) kann man so pauschal nich sagen. muss zur stimme passen. zu tiefen rauchigen frauenstimmen passts in der regel aber ganz gut

    2) nun ja, das ist etwas was man so dann doch schon fast pauschalisieren konnten. in der zeit die zwischen den beiden miks liegt hat sich dann doch schon einiges getan. sie haben aber unterschiedliche charakteristika, sodass ich mir durchaus auch situationen vorstellen kann wo das sm58 weniger problematisch ist ( monitor direkt vorm mikrofonständer, kein lippenkontakt..)

    3) ist doch egal welche technik drinsteckt, es funktioniert für tausende leute zufriedenstellend, also ist es nicht veraltet
     
  3. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 27.02.06   #3
    Hallo Franzi!

    Ich kann leider nur auf eine Deiner Fragen eingehen, weil ich von der technischen Seite nicht wirklich die Ahnung habe.

    Das mußt Du an Dir selber testen. Ich kenne nur eine Sängerin (Mezzo mit lauter und seeeehr durchdringender Stimme), die freiwillig über ein SM58 singt und alle ihre Mitmusiker sind gleichermaßen der Ansicht, dass sie über jedes andere Mikro wesentlich besser klingt.
    Alle anderen - mich eingeschlossen - haben nach dem Vergleichstest SM58 gegen irgendein anderes Mikro dieser Preisklasse dagegen entschieden.
    Ich hatte bei meinen Tests auch das Beta58 in der Hand. Es ist an mir besser als das SM58, ist halt auch teurer und hat mir nicht so gut gefallen, wie günstigere Mikrofone anderer Hersteller.

    Was erwartest Du Dir dann von diesen Fragen? Du hast gelesen, was im Forum steht. Da steckt die Erfahrung von vielen Musikern mit viel Material hinter. Wenn Du Dich mit Deinem SM58 wohl fühlst, sollte Dir egal sein, was hier steht. Wenn Du Dich damit nicht wohl fühlst, wirst Du wohl testen müssen.

    Gruß

    Ice
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 27.02.06   #4
    ich geh mal nur auf diesen Punkt ein:
    die Aussage stimmt zwar, das ist aber sehr negativ formuliert.
    Nicht alles was "alt" ist, muss zwangsläufig schlecht sein (da könnte ich jetzt -zig Beispiele aus allen möglichen Bereichen auflisten).
    Tatsache ist, dass ich z.B. bei Neu-Käufen in dieser Preisklasse das SM58 nicht an erster Stelle nennen würde.
     
  5. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 27.02.06   #5
    1) Ist beim SM-58 nicht anders als bei den anderen dynamischen Mikrofonen. Wenn's passt, dann past's. Bei sehr hellen Stimmen, ist oft ein Kondensatormikro geeigneter, weil das feiner auflöst und schneller anspricht.

    2) Kann ich mir nicht vorstellen.
    Falls es dich tröstet: selbst das Beta ist bezüglich der Rückkopplungsunempfindlichkeit nicht wirklich State of the Art. Da gibt es bessere (TGX60/80, Opus89, e935/945,...)

    3) Die Technik sollte egal sein. Vorrangig ist der Geschmack.
    Eine Gibson Les Paul hat sich in den letzten 50 Jahren nicht verändert und so ziemlich jeder Gitarrist schwärmt trotzdem oder gerade deswegen von ihr.

    Falls du technisch interessiert bist: Es werden bei modernen Mikrofonen stärkere Magneten (Neodymium) verwedet. Außerdem wird die Kapsel besser gelagert, damit Handling-Geräusche weitestgehend vermieden werden. Durch spezielle Spulen werden Störquelleneinflüsse unterdrückt und am Frequenzgang wird auch ständig gefeilt.
     
  6. Franzie

    Franzie Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 27.02.06   #6
    vielen dank für eure schnellen antworten.

    @zuzuk: ..da ich bisher weniger erfahrungen mit dem mikro gemacht habe als andere hier, interessiert es mich, was eben diese dazu meinen.

    @IcePrincess: ..ich erwarte mir von diesen fragen, mehr direkte meinungen zu diesem thema einzuholen. gewisse argumente in diesem forum haben mich eben verunsichert (vor allem "fürfrauenungeeignet"), darum habe ich sie hier gesammelt, um zu erfahren, was wirklich dran ist, d.h. ob sie subjektiv dahergeredet waren oder vielleicht sogar begründet.

    @ronnie: ..diese feinere auflösung interessiert mich & ich würde gern wissen, wieso sie nur in den höhen wichtig ist- sollten die tiefen nicht auch differenziert klingen ?
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 27.02.06   #7
    die feinere Auflösung gilt natürlich für den ganzen Frequenzverlauf. Ronnie spricht die Kondensatormikrofone an - das ist eine andere Baustelle.
    Im Kondensatormikrofon arbeitet eine extrem dünne Membran mit einer Gegenelektrode als ein Kondensator. Diese extrem leichte Membran ermöglicht eine sehr hohe Auflösung und große Impulstreue. "Richtig gute" Gesangs-Kondensatormikrofone sind auch deutlich teurer als die herkömmlichen dynamischen Mikrofone.
     
  8. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 27.02.06   #8
    Das Beta ist nach meiner Erfahrung deutlich "Popp"- empfindlicher als das 58.
    Ich habe es kaum mehr im Einsatz, wenn dann als Talkback-Mikro.
     
  9. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 27.02.06   #9
    Wie Harry schon sagte gilt das für den gesamten Frequenzbereich.
    Bei den Höhen merkt man das aber besonders. Bei dynamischen Mikrofonen ist die Membran "dicker". Außerdem "klebt" noch eine Spule dran, die Spannung induziert, wenn sie durch das Magnetfeld des Permanentmagneten bewegt wird. Das verleiht dem Ganzen eine gewisse Trägheit, die sich im Besonderen bei hohen Frequenzen auswirkt (ob nun positiv oder negativ kann man nicht sagen, das ist Geschmackssache).
     
  10. understood

    understood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 27.02.06   #10
    @Franzi,

    ich denke, daß das richtige Mikro immer subjektiv ausgesucht werden muß. Von daher darf man sich nicht wundern, wenn hier sehr subjektiv geschrieben wird. Alleine vom Frequenzgang und anderen technischen Daten kann man ein Mic schlecht beurteilen. Es kommt immer auf den eingenen Eindruck an.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, daß man das SM58 eigentlich jedem in die Hand drücken kann und es immer eine gute (durchschnittliche) Figur macht. Das Beta passt, meiner Meinung nach, nicht zu jeder Stimme. Ich kann nichts nachteiliges zum Feedbackverhalten sagen. Ich glaube das sich beide, bei richtiger Aufstellung der Monitore, nicht viel schenken.
    Ich bin bekennender Kondensatorfan, da mir die feinere Auflösung sehr wichtig ist. Leider kommen bei solchen Mics bestimmte Laute (Atemgeräusche, ssss,...) stärker zur Geltung, was den einen oder anderen vielleicht etwas abschreckt.

    So long...
     
  11. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 27.02.06   #11
    man könnte auch sagen: ein Kondensatormikrofon legt die Stimme gnadenlos so offen wie sie ist.
    Ein dynamisches Mikrofon (vor allem die Rock'n'Roll-Mikros wie das SM58 usw.) "kaschieren" so manches bzw. haben einen etwas verbogenen Frequenzverlauf. Und das macht sie auch bei vielen so beliebt.
     
  12. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    7.649
    Zustimmungen:
    814
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 28.02.06   #12
    Kann mich den letzten Sätzen nur anschließen. Mir gefällt das SM86 an Frauenstimmen z.B. besonders gut. Es löste fein auf und hat schöne klare Höhen.
     
  13. Elmarguitar

    Elmarguitar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    2.04.06
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 28.02.06   #13
    Hi Franzi,

    nun lass dich nicht von den gängigen Stammtischparolen verwirren.
    Tina Turner hat jahrelang nur über ein SM 58 gesungen...es hat wunderbar gepasst.

    Wie bereits angesprochen wurde, ist das SM 58 eher bei kräftigen Frauenstimmen anzuraten, bei eher zarteren Stimmen passt es meiner Meinung nach nicht so gut.
    Fakt ist und bleibt jedoch, dass man es für jeden verwenden kann, es passt immer,
    wie eine gute alte Jeans...richtig falsch liegt man nie damit.
    Das SM58 gibt es seit fast 40 Jahren, es hat viele andere Mikros der Mitbewerber kommen und gehen sehen und auch wenn es heute teilweise besseres gibt, hat es immer noch seine Berechtigung und seine Fangemeinde.

    Fakt ist jedoch auch, dass man ein Gesangsmikro nie "blind" kaufen sollte.
    Hier gilt in besonderem Maße nämlich "Des Einen Eule ist des anderen Nachtigall".
    Ich kann nur raten, sich "sein" Mikro durch Testen mehrerer Alternativen sorgsam auszusuchen.

    Noch was zum Beta 58: Es klingt aufgrund eines anderen Magneten deutlich transparenter als das SM 58 und hat auch deutlich mehr Dampf.
    Darüber hinaus hat es eine Supernierencharakteristik, wodurch es feedbacksicherer ist.
    Und da muß ich mal einem Vorredner deutlich widersprechen: Das Beta 58 ist eins der feedbacksichersten Gesangsmikros! Habs am Wochenende erst wieder erlebt.
    Das hier (zu recht) hochgelobte TGX 60 koppelt dann doch etwas stärker im Vergleich zum Beta 58...überhaupt nicht problematisch, aber es ist eben so...

    Zum Thema Feedback: Das SM 58 ist da relativ gutmütig, es koppelt recht spät, dann kan es aber auch gifitg...;-)
     
  14. understood

    understood Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.09.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    166
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 28.02.06   #14
    @ Elmarguitar:

    Bitte keine persönlichen Angriffe! :)

    Das SM58 ist und bleibt ein gutes Mikro. Das bestreitet hier wirklich niemand. Auch bei Tina Turner hat es absolut seine Daseinsberechtigung.
    Ich möchte aber ein gutes feinauflösendes Mic nicht an Soul/Blues-Stimmen missen. Sprich bei sämtlicher Musik, die nicht von E-Gitarren und Drums plattgemacht wird.

    So long...
     
  15. Elmarguitar

    Elmarguitar Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    2.04.06
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 28.02.06   #15
    Hm, also zunächst mal bin ich mir nicht so sicher, dass das hier manche NICHT bestreiten.

    Dann denke ich nicht, dass Tina Turner ernsthaft ein Problem mit Gitarren und Drums in ihrer Band hat....LOL...wer ist denn DA der Chef?????

    Wie gesagt, mir persönlich gefällt das Beta 58 auch um Längen besser als das SM58.
    Deshalb setze ich für meinen Gesang selbst eins ein.
    Aber um ehrlich zu sein, habe ich noch nie eine Live-Gesangsdarbietung als schlecht/dumpf/unpräzise/nicht genügend Auflösung im Höhenbereich empfunden,
    nur weil der Sängr jetzt ein SM 58 eingesetzt hätte...nee, das klang immer ordentlich.

    Ich wiederhole es gerne noch einmal:
    Ich denke, dass viele, die hier posten, noch nie auf der Bühne gestanden haben, sprich, reine "Soundmänner" sind. Dagegen ist erstmal nichts zu sagen, aber diese Leute sehen das ganze dann oft zu sehr durch "ihre" Brille....

    Für einen Sänger hingegen gelten auf der Bühne noch andere Gesetze, für den ist das Mikro wie ein verlängerter Arm. Der will sich mit dem Teil sicher fühlen, der will sich gut hören und möchte, dass es dabei wenig koppelt...
    Den interessiert es herzlich wenig,ob der Soundmann das Dinge linear betreiben kann oder heftig an den Knöpfen rumschrauben muss. DAS wird gerne vergessen...

    Die Wahrheit liegt auf dem Platz, frei nach Otto Rehhagel...*ggg*

    Und genau diese Kriterien erfüllen die Shure Mikrofone sehr gut, was neben dem Bekannheitsgrad mit Sicherheit auch zur weiten Verbreitung beiträgt.
    Ich kenne einige Soundfirmen, die setzen nur SM 58 ein.

    Aber ich schweife ab....klar ist, es gibt da einige Alternativen am Markt.
    Ausprobieren!
     
  16. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.568
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 28.02.06   #16
    @Elmarguitar

    Naja da bin ich aber anderer Meinung! Im Bereich unter der 200€ Schallmauer, nein eigentlich auch nicht, es gibt besseres > z.B. von Sennheiser!

    &

    Okay, da schreibt ein reiner Musiker!:) Na dann will ich mal ein klein wenig dazu sagen, ich bin ein Techniker, der nur ab und an mal bei Proben mit auf der Bühne steht, singen und Keys spielen kann! Dies nur zur Erklärung!

    Ich finde es schade, das man sich in manchen Bands nicht mit dem Technikern zusammen tun kann, weilgerade das gute Zusammenspiel die besten Ergebnisse hervorbringt. Seitdem das bei unseren vier Bands so ist, sind 1. seitens der Musiker einige Dinge verständlicher geworden, und 2. das eigentlich beste daran, der Sound ist sowas von gut geworden, wovon viele noch nicht einmal gewagt haben davon zu träumen.

    Wenn der Musiker nähmlich meint er schlägt alles in den Wind was seitens der Pultecke kommt, dann hat man auch das Problem, das es nur bis zu einem bestimmten rahmen möglich ist, aus einem rel. schlechten Mic noch was vernünftiges zu machen. Und bei FB ist dann nicht mehr so viel zu drehen, evtl. etwas leiser, vll. noch nen FBD reinhängen, der dann aber wieder den Sound beeinflußt, FQ rausziehen usw - geht aber auch auf den Sound!:eek:
    Ich denke mal Du verstehst was ich meine! (und es ist nicht persönlich gemeint)

    @FranziD.

    zu1.) also das kann man nicht pauschalisieren. Wichtig ist das Deine Stimme über das Mic so rüberkommt, wie Du das möchtest!

    zu2.) nicht wirklich

    zu3.) veraltet würde ich nicht sagen, eher ein wenig überholt (Betonung liegt auf EIN WENIG) und maßgebende Veränderungen hats da auch nicht gegeben, die so arg zu Buche schlagen würden! Aber warum muß man auch ein System noch großartig umbauen, wenns doch so schön und lange tut???:screwy: Und die ganzen Jahre über waren auch etliche Musiker damit zufrieden. Ist dann halt die Frage mit was man sich zufrieden stellt?!?:D Etwa mit einem SM58 oder einem KMS 105er!:great: Und was einem die ganze Sache wert ist.

    Eine Sache nur mal noch am Rande: Ich verstehe nicht, warum eigentlich auf der Bühne meistens am Vocalmic gespart wird??? Da stellen sich die Drummer und Keyboarder und Gitarristen die teuersten Instrumente auf die Bretter, und die Sänger kommen mit Mics um die 50€ daher, und meinen noch daß das die tollsten Teile wären! Gerade ein gutes Mic ist die Grundvoraussetzung um seine Stimme auch richtig rüber zu bringen!:great:

    Und ich will hiermit auch keinen zu nahe treten, das ist halt meine Meinung!

    So long Wolle
     
  17. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 28.02.06   #17
    Hi, Wolle, sei mal lieber so schlau (;) )und schau mal hier:
    https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=112570

    lohnt sich.....im Hinblick auf eine weitere Diskussion.....

    Gruß!
    PS. Und vielleicht richtest Du doch mal die PN-Funktion ein?:rolleyes: Deine Mail kam erst heute abend rein, das MB ist schneller und direkter...:great:
     
  18. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 28.02.06   #18
    Dieser "Test" ist leider (leider deswegen, weil sich der Threadsteller sichtlich bemüht hat) nicht besonders aussagekräftig.

    Zum einen, weil die getesteten Mics aus recht verschiedenen Preisklassen stammen, zum anderen, weil die Mics für völlig verschiedene Verwendungszwecke gedacht sind. Es sind eigentlich nur 4 Gesangsmikrofone darunter. Die anderen sind für Instrumenteabnahme, Overheadabnahme, Reportage usw. gedacht.

    Hilfreich wäre ein Test zwischen beispielsweise SM58, Beta58, TGX58/60/80, Sennheiser 800er/900er Serie, Opus 59/69/89....
     
  19. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    8.568
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.544
    Kekse:
    45.383
    Erstellt: 28.02.06   #19
    @tonstudio2

    Den Thread habe ich mit Interesse verfolgt, habe mich aber mal dezent zurückgehalten!:D

    wollte hier ja auch nichts vom Zaun brechen, aber wenn ich manches Mal solch Sachen lese, dann kann ich machmal nicht anders, und muß dazu was sagen!

    @ronnie

    Ich muß Dir da Recht geben!

    Wolle
     
  20. Der D?nsch

    Der D?nsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    227
    Erstellt: 28.02.06   #20
    Herrje, da war ja was :rolleyes: hehe.

    Wenn mans Diskusion nennen darf...

    @ Topic: Ich habe mich damals auch für das Beta58A entschieden. Erstmal kam meine Stimme noch ein bisschen besser rüber, als mit dem SM58 und zweitens hatte ich das SM58 von unseren Proberaummitbenutzern mal ausprobiert und das war in unserem Proberaum der reinste Reinfall. Es war viel zu leise und hat sich kein Stück durchgesetzt. Das war beim Beta absolut anders. Das SM58 ist zwar ein gutes Live-Mikro aber für den Proberaum meiner Erfahrung nach nicht geeignet...
    Aber wie immer bei der Frage was für ein Mirko man benutzen soll, gilt, dass dir niemand dabei helfen kann, denn niemand kennt deine Stimme oder weiss, wie sie sich mit dem Sm58 anhört. Deswegen musst du Mikros ausprobieren und dann entscheiden. Wenn du meinst, dass deine Stimme mir dem SM58 gut rübergebracht wird, dann hast du nen guten Kauf gemacht. Ich weiss aber nicht, wieviel Erfahrung oder besser gesagt Vergleichsmöglichkeiten du hast, denn wenn du deine Stimme noch nie durch ein anderes Mikro gehört hast, kannst meiner Meinung nach auch schlecht beurteilen, ob sie sich mit dem SM58 gut anhört. Aber wie gesagt, bei dieser Frage kann dir hier niemand wirklich helfen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping