signal zu rausch abstand: S/N DIN 45405 / S/N Ratio (CCIR) ?

  • Ersteller Stasi Love Dog
  • Erstellt am
S
Stasi Love Dog
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.03.04
Registriert
27.09.03
Beiträge
22
Kekse
0
der signal zu rausch absrand von ein und dem selben mikro wird an zwei stellen auf zwei unterschiedliche arten beschrieben. wer kann mir da weiter helfen?

S/N DIN 45405(+CCIR 468-2) >58 dB
S/N Ratio (CCIR) >64db

was hat das jetzt zu bedeuten?
sind die daten gut?
wiedersprechen sich die beiden aussagen?

hilfe!
 
Eigenschaft
 
mikroguenni
mikroguenni
HCA Mikrofontechnik
HCA
Zuletzt hier
18.01.22
Registriert
29.10.03
Beiträge
1.115
Kekse
7.886
Ort
Wedemark
Hi Stasi...

es gibt eigentlich nur 2 gebräuchliche Angaben zum Rauschen von Mikrofonen, den Wert mit A-Bewertung in dB(A) und den Wert mit CCIR Filter.

Nach der geltenden IEC Norm 468 (international) oder EN 60468 (EN steht für europäische Norm) ist der CCIR Wert anzugeben.

Im amerikanischen Raum wird abweichend von der internationalen Norm mit A-Bewertung gemessen, was ca 11 dB "bessere" Meßdaten ergibt. (So wie die Amis heute noch in Daumenbreite (Zoll) und Fuß (foot... und miles und gallons...) abweichend von weltweit geltenden Normen messen)

Um eine Vergleichbarkeit zu haben werden von einigen europäischen Herstellern beide Werte (CCIR und A) angegeben.
Zusätzlicher Hinweis: Der Rauschabstand wird nicht auf die Vollaussteuerung bezogen, sondern auf den willkürlich festgelegten Schalldruckpegel 1 PA, also auf 94 dB. Ein Mikrofon mit 60 dB Rauschabstand rauscht also mit 94-60= 34 dB. ((A) oder CCIR)

um welches Mikro handelt es sich denn konkret??


CCIR 468 gibt es allerdings nicht, und die DIN 45XXX haben wir (wenn ich mich richtig erinnere) vor einigen Jahren zu Grabe getragen. Es war die sogenannte "HIFI Norm 45 000" die sich mit "Heimstudioanlagen" beschäftigte. Heimstudioanlagen würde man heute eigentlich mit Home Recording übersetzen, das war aber nicht Gegenstand der Norm sondern größtenteils Geräte und Einrichtungen zum Musik hören, also Verstärker, Lautsprecher...

Gruß mikroguenni
 
mikroguenni
mikroguenni
HCA Mikrofontechnik
HCA
Zuletzt hier
18.01.22
Registriert
29.10.03
Beiträge
1.115
Kekse
7.886
Ort
Wedemark
Ich war heute morgen wohl noch nicht ganz wach:

mikroguenni schrieb:
Hi Stasi...

es gibt eigentlich nur 2 gebräuchliche Angaben zum Rauschen von Mikrofonen, den Wert mit A-Bewertung in dB(A) und den Wert mit CCIR Filter.

bis hier richtig

Nach der geltenden IEC Norm 468 (international) oder EN 60468 (EN steht für europäische Norm) ist der CCIR Wert anzugeben.

Mikrofonnorm ist die IEC 268-4 oder EN 60268-4

Im amerikanischen Raum wird abweichend von der internationalen Norm mit A-Bewertung gemessen, was ca 11 dB "bessere" Meßdaten ergibt. (So wie die Amis heute noch in Daumenbreite (Zoll) und Fuß (foot... und miles und gallons...) abweichend von weltweit geltenden Normen messen)

Um eine Vergleichbarkeit zu haben werden von einigen europäischen Herstellern beide Werte (CCIR und A) angegeben.
Zusätzlicher Hinweis: Der Rauschabstand wird nicht auf die Vollaussteuerung bezogen, sondern auf den willkürlich festgelegten Schalldruckpegel 1 PA, also auf 94 dB. Ein Mikrofon mit 60 dB Rauschabstand rauscht also mit 94-60= 34 dB. ((A) oder CCIR)

um welches Mikro handelt es sich denn konkret??

bis hier wieder richtig

CCIR 468 gibt es allerdings nicht,

gibt es wohl, sie beschreibt das "CCIR Filter"


und die DIN 45XXX haben wir (wenn ich mich richtig erinnere) vor einigen Jahren zu Grabe getragen. Es war die sogenannte "HIFI Norm 45 000" die sich mit "Heimstudioanlagen" beschäftigte. Heimstudioanlagen würde man heute eigentlich mit Home Recording übersetzen, das war aber nicht Gegenstand der Norm sondern größtenteils Geräte und Einrichtungen zum Musik hören, also Verstärker, Lautsprecher...

Gruß mikroguenni

hoffentlich habe ich jetzt allen Quatsch eliminiert
 

Ähnliche Themen


Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben