Single Coil für Westerngitarre

von skysurfer02, 18.06.07.

  1. skysurfer02

    skysurfer02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 18.06.07   #1
    Hallo
    hab da mal ne Frage im bezug auf Tonabnehmer. Ich hab hier noch nen Single Coil aus ner alten Squier Strat und wusste nicht was ich damit anfangen sollte.
    Nun ist meine Frage: Ist es möglich für diesen einen "Rahmen" zu basteln/bauen um in dann ins Schallloch einer Westerngitarre zu klemmen? Also der Rahmen wäre kein Problem denke ich, der müsste ja dann auch theoretisch gesehen was abnehmen. Ich weiß halt nicht ob mir das was bringt. Wird das einen einigermaßen gescheiten Klang ergeben?
     
  2. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 18.06.07   #2
    Ein einigermaßen gescheiter Klang ist wie immer relativ!

    Grundsätzlich ist festzustellen, daß die Tonabnehmer einer Elektrogitarre nicht für die Abnahme einer akustischen Gitarre konzipiert sind. Mehrere "Probleme" treten auf:
    1. Durch die magnetische Breite des Tonabnehmer tritt ein Kammfiltereffekt auf, der auch die Bandbreite einschränkt. Bei der E-Saite ist dann bei rund 2kHz schon Schluß, die e'-Saite geht dann bis maximal 7,5kHz.
    2. Durch die elektrischen Daten wird ein Tiefpaß definiert, der das Signal, je nach Kabellänge und -typ, bei maximal 6kHz begrenzt.
    3. Die Saiten einer Westerngitarre haben in der Regel eine Wicklung aus Bronze. Da dieses Material nicht magnetisierbar ist, werden die Baß-Saiten wesentlich leiser sein, als die drei Diskant-Saiten. Einen E-Gitarrensatz zu verwenden ist aus klanglicher Sicht nicht zu empfehlen.
    4. Die durch die Resonanz des Tonabnehmers erzeugte Betonung bei 3 bis 4 kHz ist ggf. auch nicht das, was einem guten akustischen Klang zuträglich ist. Das Ergebnis mag dann eher blechern sein.
    Insgesamt wird das ganze eher "elektrisch" klingen. Den "akustischen" Sound wird man so nur sehr beschränkt erhalten können. Eine solche Konstruktion ist daher eigentlich ein fauler Kompromiss!

    Wie die Unterschiede von E- und A-Gitarre entstehen, habe ich hier dargelegt. Wie die Kammfilter in der Elektrogitarre entstehen und wirken, ist hier ein wenig nachzulesen.

    Ulf
     
  3. visa

    visa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.06
    Zuletzt hier:
    16.06.16
    Beiträge:
    218
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    114
    Erstellt: 19.06.07   #3
    ich glaub das kann ganz cool werden, wenn du es ordentlich anstellst.

    ein ziemlich individuellen sound wirst du damit erreichen denk ich. aber keinen acoustic sound an sich. über einen e-gitarren amp sollte das schön rotzig klingen. sicherlich wirst du mit dem ding über einen amp ein paar tolle feedback sounds erreichen....ob gewollt oder nicht.
     
  4. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 19.06.07   #4
    ... und damit die integrale Stabilität des Korpus gefährden!

    Ulf
     
  5. skysurfer02

    skysurfer02 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 19.06.07   #5
    Alles klar. danke für die Antworten. war halt nur mal ne überlegen weil das ding hier nur verstaubt ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping