Single Notes

von pileus-maximus, 11.07.07.

  1. pileus-maximus

    pileus-maximus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    13.09.07
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #1
    Hallo,
    Nachem ihr mich bei meiner letzten Frage schon so gut beraten habt habe ich hier noch eine Frage. Also ich hab jetzt seit 2 Tagen oder so eine Harp und übe wenn ich sie gerade in der Nähe habe natürlich. So natürlich ist jeder Anfang schwer weswegen ich mal eure Hilfe brauche. Wenn ich Single Notes spielen will, kann ich ja entweder meine Lippen zusammenziehen und halt mit diesem "Bleistiftmund" jedes Loch einzeln bespielen. Dann gibt es ja noch Tongue blocking, was natürlich etwas Übung bedarf (etwas ist gut;)), beim Tongue Blocking stellt sich mir aber das Problem z.B. Loch 1 oder 2 sauber zu spielen, benutzt ihr da überhaupt eure Zunge oder macht ihr es einfach mit dem "Bleistiftmund"?
    Ich weiß etwas über eifrifg aber ich habe mich auch schon an dem einen oder anderen Bend versucht, und bei Loch 1 mit dem Bleistiftmund kommt auch so eine leichte Tonveränderung, aber ist noch nicht der Rede wert ich konzentriere mich jetzt wohl auch erst mal besser auf die Single Notes oder?

    so das war's erst mal, wenn ihr mir noch weitere Anfängertips geben könnt BITTE HER DAMIT:D

    mfG

    Philip

    p.s.: Habe mir jetzt das Buch Beginning Blues Harp von Don Baker bestellt. Taugt das was, also gibt es irgendwelche Erfahrungsberichte?
     
  2. speedkills

    speedkills HCA Elektrotechnik HCA

    Im Board seit:
    06.01.07
    Zuletzt hier:
    11.02.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    GI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.604
    Erstellt: 11.07.07   #2
    bei kanal 2 liegt bei mir die zunge links noch auf dem kanzellenkörper auf. kanal 1 spiele ich ohne tongueblock. die tonänderung wird dann dabei daher kommen, das du zu fest "saugst" und der ton leich angebendet kommt.
    zur "spitzmundtechnik" nochwas (hab ich auch vor kurzem erst gelernt, benutze sie auch so gut wie garnicht) man macht dabei keinen mund, als wolle man pfeifen, bzw wie di so schön sagst ein bleistift reinsetzen. wesentlich bequemer geht das, wenn mann die unterlippe u-förmig macht und den rechten und linken ton neben der gespielten kanzelle mit der UNTERlippe abdeckt. die oberlippe liegt dann ganz locker wie beim tongueblock obendrauf und dichtet nach oben ab. in fast allen lehrbüchern steht das anders beschrieben, aber die allermeisten (guten) "spitzmund"spieler spielen so
    derdaniel
     
  3. pileus-maximus

    pileus-maximus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    13.09.07
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #3
    Hallo,
    Danke für die schnelle Antwort. Also deckst du mit der Zunge noch Loch 1 ab wenn du Loch 2 spielst, verstehe ich das richtig? Das mit dem Tongue blocking ist für mich persöhnlich nicht so einfach, ich finds schwer, wenn man die Zunge z.B. auf die 2 und 3 legt und dann aus dem rechten Mundwinkel versucht die 4 noch sauber und kräftig zu spielen. Das bedarf natürlich noch viel Übung.
    Hab die Bestellung übrigens stoniert:D und mir statt dessen "the complete idiot's guide to plalying the harmonica" gekauft. Hatte wesentlich bessere Rezensionen.

    mfG

    Philip

    p.s.: Daniel, ohne jetzt schleimen zu wollen, ich find die Musik die du mit deiner Band machst echt :great:.
     
  4. speedkills

    speedkills HCA Elektrotechnik HCA

    Im Board seit:
    06.01.07
    Zuletzt hier:
    11.02.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    GI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.604
    Erstellt: 11.07.07   #4
    ja, genau! keine angst, das kommt. nur nicht zu verkrampft drangehen. ich hatte am anfang den fehler gemacht, mit der zunge die töne RECHTS abzudecken (also zb. 5u6 wenn ich 4 spielen wollte) das war ein rießen scheiß, das wieder umzulernen....
    ich hab die zungenspitze dabei zwei löcher weiter, wie das was gespielt werden soll, so hat man eine relativ gute orientierung (also in loch 2 wenn ich 4 spielen will) loch 3 wäre dann eher von der zungenseite abgedeckt, wobei sich die zunge tendenziell im linken mundwinkel aufhält. der restliche mund bleibt dabei ganz entspannt. kann mam scheiße erklären aber du wirsts rausbekommen....
    derdaniel
     
  5. pileus-maximus

    pileus-maximus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    13.09.07
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #5
    Hallo,
    Nochmal eine Frage, ich hab jetzt recht oft geübt, und so langsam kriege ich das Gefühl, das ich den Ton auf dem ersten Loch bei Einziehen wirklich bende (Kann das sein???). Also zumindest kommt es mir so vor:confused:. Ich ziehe an, und lege meine Zunge wie beim "I" an den Gaumen, dann tuh ich die Zunge runter und forme eine Art Loch. Ziemlich komische Beschreibung aber ich weiß nicht wie ich es anders beschreiben soll.
    Ähnlich wie bei diesem Video: http://www.youtube.com/watch?v=p8RcfHgpAJc

    mfG

    Philip

    p.s.: Wahrscheinlich bilde ich mir das alles nur ein:D
     
  6. speedkills

    speedkills HCA Elektrotechnik HCA

    Im Board seit:
    06.01.07
    Zuletzt hier:
    11.02.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    GI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.604
    Erstellt: 12.07.07   #6
    ja, warum nicht? du hörst doch ob der ton tiefer wird (wenn nicht, nimm ein stimmgerät dazu)
    derdaniel
     
  7. pileus-maximus

    pileus-maximus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    13.09.07
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.07.07   #7
    Hey,
    Ja die Sache ist ja nur, dass ich angst habe es falsch zu machen und mir da irgendeine Techni k angewöhne und auf ein mal sagt mir jemand. "Hey du spielst das komplett falsch", und dann muss ich noch mal von 0 anfangen.

    Naja wird schon irgendwie stimmen, der Ton wird auf jeden Fall tiefer.

    mfG

    Philip
     
  8. speedkills

    speedkills HCA Elektrotechnik HCA

    Im Board seit:
    06.01.07
    Zuletzt hier:
    11.02.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    GI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.604
    Erstellt: 12.07.07   #8
    es ist eigentlich völlig latte, welche technik man benutzt. wichtig ist, das die bendings kontrolliert zu spielen gehen müssen (glissando), daß du auch in der lage bist einen gebendeten ton auch ansatzlos zu treffen und er sich exakt intonieren lässt. mit welcher technik man das erreicht ist wie gesagt echt wurscht...
    derdaniel
     
  9. pileus-maximus

    pileus-maximus Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.04.07
    Zuletzt hier:
    13.09.07
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.07   #9
    Hallo,
    Habe heute meine Harp bekommen. Allerdings in low F statt D... Hab ich mich wohl verdrückt bei der Auswahl:mad: (Ich bin so ein Trottel). Naja, ist doch aber nicht so schlimm,dass die in low F ist, ich meine üben kann ich doch trotzdem drauf ??? Wenn ich mit meinem Bruder spielen will muss ich mir gegebenenfalls noch eine Neue kaufen. Erstmal schauen ob ichs durchhalte.

    mfG

    Philip
     
  10. speedkills

    speedkills HCA Elektrotechnik HCA

    Im Board seit:
    06.01.07
    Zuletzt hier:
    11.02.14
    Beiträge:
    449
    Ort:
    GI
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.604
    Erstellt: 13.07.07   #10
    üben kannst du natürlich trotzdem drauf, ist halt echt tief und dadurch fürn anfang nicht gerade leicht zu spielen aber geht auch, und umso leichter fallen dir anschließend die höheren harps. und dein bruder wird doch in der lage sein, einen blues in c zu spielen (ist auch nur I IV V:D)
    derdaniel
     
Die Seite wird geladen...

mapping