Solo-Begleitung

von CMatuschek, 01.12.06.

  1. CMatuschek

    CMatuschek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 01.12.06   #1
    Hoi!

    Ich bin derzeit dran Begleitung für Solospiel-Üben aufzunehmen. Brauch also nur etwas was die Tonart hinter meinen soli festlegt. Klappt auch wunderbar, hab schon n paar endlos-Mp3s gemacht. wunderbar. nur wenn ich jetzt beispielsweise E-Moll begleitung mit zerre will, dann kann ich ja endweder E5 G5 & A5 spielen (powerchords) oder ich spiel verzerrt em einfachnur. nur was ist besser? wenn ich verzerrt mit terz spiel hört man die meines erachtens weniger raus. aber wenn ich bei der 2. methode vom e5 zu eine der beiden andern wechsel, dann hat mein solo an dieser stelle n anderes feeling, und nicht das feeling der gewollten (kirchen)tonart.

    was ist nun besser: das e mit terz(die allerdings net gut raussticht) oder die akkordfolge(bei der man aber zeitlich n anderes feeling kricht) ??????? oder wie sollt ichs sonst machen? vllt. die powerchords schneller wechsel? ich hab se jetzt so das e 2 mal ca. 5 sekunden und dann g 5sec und a 5 sec.
    einfach clean spielen is net so toll über verzerrte schnelle soli.

    bitte um rat. danke!
     
  2. gecco

    gecco Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.04
    Zuletzt hier:
    4.01.16
    Beiträge:
    364
    Ort:
    Dortmund-Eichlinghofen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 01.12.06   #2
    ehh... das was DIR gefällt??
    Es soll doch DEIN Stil werden!!
     
  3. CMatuschek

    CMatuschek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 01.12.06   #3
    geht ja nich drum das das irgendwie toll klingen muss. man soll nur die tonart hören. is nur zum üben gedacht. nur bei dem einen hört mans halt nich so toll und der andere verfälscht.
     
  4. Napez

    Napez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.11
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.12.06   #4
    Wieso willst du wenn du terzen dazunimmst nur Em spielen?? Probier doch einfach ne 1-4-5 Moll Kadenz (Em Am Bm)! Und wieso soll denn das Backing auf Teufel komm raus verzerrt sein? :)
    (Was sich meiner meinung nach auch sehr cool anhört: Em Am7 B7, allerdings lässte da die Zerre wohl wirklich besser raus:cool:)

    Ansonsten muss ich mich meinem vorredner anschließen: Lass DEINE Ohren entscheiden :great:
     
  5. CMatuschek

    CMatuschek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 01.12.06   #5
    weil meine ohren mir gesagt haben: clean + heavymetal-riff klingt sehr sehr komisch ^^

    aber ich hab grad herausgefunden das begleitungen in den krichentonarten die ich spiel (daher brauch ich die backings auch) noch besser sind! hab grad auf ner cd eine begleitung gefunden die halt em-phrygisch war. (es wurd gespiel e~ e~ f~ ccc ddd e~~~~) (mit ~ bedeutet lange ausklingen [n halbton]). wenn ich darauf phyrigsch solo spiel klingt das hammer. gibt halt super den dunklen charakter von phry-moll rüber als wenn ich nur moll begleite. doch bevor ich jetzt zu jeder der 11 noten 7begleitungen (der 7 kirchentonleitern) einspiel: gibbet sowas nich irgendwo zum rutnerladen?????
    nur moll/dur backings wär schon gut. aber mit allen krichentonarten wär richtig geil. und dann noch verzerrt, traumhaft wär das.

    zu meinem ersten problem: es geht wohl doch ganz gut wenn ich mehrere powerchords spiel. muss nur halt das e länger und die andern stufe kürzer klingen. außerdem gute methode: auf die links spur e auf die rechte g :D klingt gut!
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 01.12.06   #6
    Ich glaube, ihr habt CMatuschek etwas falsch verstanden. Hat er ja chaotisch genug formuliert das Anliegen. ;)

    Also: Er möchte, dass der Song folgenden Charakter rüberbringt: Em G A

    Da er aber Powerchords spielt, klingt ihm das Em nicht eindeutig genug nach Moll.

    Hier hilft, beim Solieren den Harmonie-Charakter entsprechend herauszuarbeiten. Dazu muss natürlich die kleine Terz G öfter mal auftauchen, am besten in VErbindung mit dem Grundton E und/oder der Quinte H. Beispiel:

    -------------- 12---14-
    12------------------
    -------12-----------
    ---14----------------
    ------------------
    -------------------

    Des weiteren ist zu beachten, dass die Akkorde Em G-Dur und A-Dur das Tonmaterial von D-Dur gemeinsam haben, die wiederum die E-Moll Penta enthält. Man kann da also ganz ohne Skalenwechsel was hübsches draus zaubern.

    Ins Abseits läuft man indes, wenn die E-Moll-Tonleiter verwendet wird, da dessen Ton C zu A-Dur net passt.
     
  7. CMatuschek

    CMatuschek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    28.11.09
    Beiträge:
    876
    Ort:
    Wesel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    228
    Erstellt: 01.12.06   #7
    A soll ja auch moll sein und nich dur. da in a-moll c ist und nich c#(wie in adur). is ja auch klar:
    ich versuche e-moll zu solieren und brauch dafür simple begleitung die die tonart bestätigt um den charakter dessen was ich spiel besser zu fühlen/hören. daher brauch ich ne simple e-moll begleitung, da ist es klar das dort A-dur unangemessen ist (erkennt man ja in der e-moll-tonleiter). a-moll passt aber wunderbar.

    nochmal kurz mein problem (falls ichs wirklich so doof formuliert hab :> ):
    wenn ich e-powerchord spiel hab ich zu wenig tonart-bestätigung(powerchords haben keine terz). meine begleitung soll eindeutig moll-charakter aufweisen.

    meine 2 ansätze das zu lösen: ich spiel e-powerchord und schlag die g-saite(terz) mit an, die allerdings zu leise klingt. oder ich spiel halt töne(powerchords) aus der e-moll tonleiter , wobei dann aber wieder das feeling verfälscht wird während einer der anderen powerchords klingt.

    hatte jetzt die lösung das ich ne aufnahme macht auf dessen linker spur E-powerchord(grundton) und auf der rechten g-pwoerchord (terz) läuft. nur is das eben immer n ziehmlicher aufwand.... aber anders gehts anscheinendt nich(oder weis jemand wo man recht heavige backingtracks herbekommt?):

    außerdem ist mir aufgefallen das begleitung die spezielle kirchentonleitern spieln das solo-feeling nochmals besser bestätigt. beispielsweise(in phyrgisch moll) begeitung(powerchords): e e f ad. und ich spiel dazu mein solo auf der e-moll-phyrgischen tonleiter. dazu hatte ich die frage: kann man solche kirchentonleiter-begleitungen irgendwo runterladen?


    vielen dank für ihre aufmerksamkeit, in love cmatuschek
     
  8. jive

    jive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    24.07.13
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    791
    Erstellt: 03.12.06   #8
    so ich hab dir mal son kleines metallriff gebastelt bei dem die terz gut rauszuhören ist:

    http://www.kram-hochladen.de/download.php?id=MjExMTM=


    in tabs sieht das wie folgt aus (falls du dass selbst nochma einspielen möchtest);


    d---------5-----------4-------5-----------5-----------4-------5---
    a---------7-----------7-------7-----------7-----------7-------7---
    e-0--0-0----0-0-0-0----0-0------0--0-0----0-0-0-0----0-0-----


    d----------9------------9---------9-----------10------------10-------10----
    a---------10-----------10-------10-----------12------------12-------12----
    e-0--0-0-----0-0-0-0------0-0------0--0-0-------0-0-0-0------0-0-------
     
Die Seite wird geladen...

mapping