Song name geklaut (?!)

von Frei, 05.11.08.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. Frei

    Frei Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    23.08.11
    Beiträge:
    37
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.08   #1
    Guten Tag,
    Ich habe mit meiner Band im Frühjahr einen Song namens "Suicide Season" aufgenommen. Im Herbst brachte Bring me the Horizon ein Album mit edm gleichnamigen Titel Suicide Season raus. Meine Band und ich dachten nun daran den Namen Patentieren zu lassen. Meine Frage bringt das was bzw. ist das nötig? Da es ja unterschiedliche Texte und Melodien sind lediglich der Name ist gleich. Könnte uns die Band rechtlich in den weg kommen oder was sollen wir tun. da dies ja wirklich nur ein Zufall ist ;)

    Greetz
     
  2. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    2.465
    Ort:
    München
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 05.11.08   #2
    Das geht nicht. Man kann allgemeingebräuchliche Wörter nicht patentieren lassen, auch nicht urheberrechtlich schützen oder sonst irgendwas.
     
  3. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    18.04.17
    Beiträge:
    1.694
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 05.11.08   #3
    Also, sorry, aber so nen Unfug hab ich selten gelesen.

    Wenn man jetzt Songnamen patentieren liesse (warum eigentlich? Glaubst Du, der Titel verkauft sich sooo gut, dass ihn deswegen jeder klaut?), weißt Du wieviel Lieder es mit dem Titel "Without you" gibt?

    Ich glaube, man darf auch ne gewisse Ähnlichkeit zu anderen Songs aufweisen, ohne dass man dem Urheber was zahlen muss.

    Schau: Da geht jetzt Dream theater her und lässt sich den 7/8tel Takt patentieren. Soll da jetzt jede Band für jeden Song mit 7/8tel an DT was bezahlen, obwohl die vielleicht Polka machen?

    Ne, überleg Dir das mal, das macht absolut keinen Sinn. Wenn Dein Titel ein Welthit wird, dann covert den jemand, wenn er ein Trittbrettfahrer ist, und zwar komplett. Wenn Du nen Nr. 1 Hit landest, dann klaut Dir NIEMAND NUR DEN SONGTITEL ;-)
     
  4. Frei

    Frei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    23.08.11
    Beiträge:
    37
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.11.08   #4
    es gibt da ne seite die nennt sich song protection. ;)
     
  5. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    18.04.17
    Beiträge:
    1.694
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 05.11.08   #5
    ...ohn diese Seite zu sehen, da gehts sicher um den Text und den musikalischen Inhalt, nicht um den Titel;-)

    Wie gesagt..."Without you" ;-))))
     
  6. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    3.05.20
    Beiträge:
    2.526
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 05.11.08   #6
    Songtitel sind kein schützenswertes Gut, solange keine beabsichtigte Verwechslungsgefahr nachgewiesen wird. Wenn ich mein neues Album "Abbey Road" nenne, lerne ich das Beatles Management kennen, aber wenn Paul McCartney sein neues Werk "Koebes" nennt, geht das okay - zumindest rechtlich. Künstlerisch möchte ich mich nachhaltig von Mull of Kintyre distanzieren.
     
  7. mastercelebrator

    mastercelebrator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.04
    Zuletzt hier:
    15.12.17
    Beiträge:
    322
    Kekse:
    161
    Erstellt: 05.11.08   #7
    Hat Paris Hilton nicht auch versucht den Auspsruch "That's Hot" für sich patentieren zu lassen ??? Sie meinte wohl, das wäre ihr Markenzeichen...

    Naja, hat nix mit Musik zu tun, aber ich denke, das sollte's auch recht anschaulich verdeutlichen, warum das nciht geht...
     
  8. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    15.09.20
    Beiträge:
    8.504
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Kekse:
    25.864
    Erstellt: 06.11.08   #8
    Bitte beachten! Dies ist ein Forum, wo User private Meinungen zu Rechtsfragen äußern. Hier gibt es keine professionelle Rechtsberatung.
    Diskussionen bitte mit allgemeinen Beispielen und nicht mit speziellen Fällen führen.
     
  9. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.529
    Ort:
    Düsseldorf
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 13.11.08   #9
    Ich beschäftige mich in letzter Zeit auch etwas mehr mit Urheber- und Patenrecht (aufmerksam aber eher geworden ducrh Diskussion um Software-Pantente, Freie Software, Freie Musik-Lizenzen etc.), daher schreibe ich hier mal was dazu.

    "Patentieren" wäre an dieser Stelle völlig falsch - leider hat das Patentrecht in letzter Zeit immer mehr seinen ursprünglichen Sinn verloren und wird zunehmende missbraucht (aktuelle Diskussion eben Softwarepatente). Vielen Leuten ist das gar nicht klar, so wie offenbar auch dem Threadersteller nicht (kein Vorwurf an dich, früher habe ich da auch keine Ahnung von gehabt), was ein Patent eigentlich ist. Wenn ein Erfinder etwas tolles entwickelt, dann wird er in einer kapitalistischen Gesellschaft wohl nicht verraten, wie das ganze funktioniert. Denn sonst kann jemand anderes das einfach nachbauen und womöglich billiger verkaufen, weil der ja die ganzen Forschungs- und Entwicklungskosten nicht hatte. Für die Gesellschaft ist das aber sehr problematisch. Nehmen wir mal an jemand entwickelt mit viel Aufwand und schließlch erfolgreich ein Medikament gegen Krebs. In dem Fall wäre eine Monopolstellung moralisch kaum hinnehmbar, im schlimmsten Fall würde der Erfinder das Rezept auch noch mit ins Grab nehmen. Gleichzeitig aber kann man verstehen, dass er das das Rezept nicht einfach herausgeben will; sonst würde sich wohl auch kaum jemand an einem Krebsmedikamnt versuchen, wenn die Forschung so teuer ist, und man nacher das Geld nicht wieder reinbekommt. Und genau deswegen werden Patente vergeben. Sie sind ein finanzieller Anreiz, das Rezept zu verraten. Der Staat macht also dem Erfinder ein Angebot: Wenn du der Öffenlichkeit verrätst, wie deine Erfindung funktioniert, dann darfst du sie für einen bestimmten Zeitraum exklusiv nutzen bzw. dann Nutzunglizenzen verkaufen. Übrigens verzichten letzterzeit einige deutsche Firmen aus dem Autombilsektor darauf Dinge zu patentieren, weil chinesische Firmen die Entwicklungen dann einfach nachbauen. Rechtlich dagegen vorzugehen ist wohl schwierig, weil eben in China andere Patentgesetze (gar keine?) existieren. Daher behält man seine Betriebsgeheimnisse eben für sich und patentiert die Technik nicht (weil das eben heißen würde: Veröffentlichen) Gerade aber in den USA wurden für jeden Mist Patente vergeben, auch nur für Ideen, obwohl das eigentlich gar nicht geht. Z.B. Hatte IBM tatsächlich ein Patent auf den Fortschrittsbalken bei Software. So ein Patent hätte wohl zumindest in Deutschland kaum bestand, bisher hat IBM auch noch niemanden verklagt, dass sie gegen ihr Patent verstoßen. Zum Glück gab es jetzt auch in den USA einen wichtigen Urteilsspruch:
    http://www.heise.de/newsticker/US-B...ftsmethoden-und-Software-aus--/meldung/118240
    Dennoch gibt es da immer noch manch Unternehmen mit kranken Ideen:
    http://www.heise.de/newsticker/Hall...t-Trollen-patentieren-lassen--/meldung/118777 (wobei Halliburton offenbar eh eine üble Firma zu sein scheint, die bezügluch Symapthie und Ethik noch hinter Monsanto rangiert...)
    Patente sind also als Deal gedacht, welche Innovation fördern und Forschung lohnenswert macht, aber dennoch der Gesellschaft nutzen. Sie sind nicht dazu da, mit irgendeiner abstrakten "Idee" monopolartig Geld zu scheffeln (im Gegenteil, sie sollten eigentlich ja sogar Monopole verhindern) oder mögliche Erfundungen anderer zu blockieren.

    Ein Songname hat nun gar nichts damit zu tun, weil es keine technische Erfindung ist. Da es um Musik oder Lyrik geht, würde also hier das Urheberrecht greifen. Da muss man aber nichts anmelden, sondern als Urheber hat man einfach die Rechte da dran. Allerdings bedarf es da einer gewissen Schöpfungshöhe: Ein ganzer Song hat diese defintiv und ist somit schützenswert, wenn man aber einen "Song" schreibt, der eine Sekunde lang ist und aus zwei Tönen besteht , und jemand anderes benutzt diese zwei Töne in einem Lied, dann kannst du da wohl kaum sagen "Ey, du hast das von mir geklaut". Und ebenso wäre ein ganzer Songtext schützenswert, aber wohl kaum die Wortkombination "Suicide Season", die habe ich z.B. auch gerde mal so im Internt gefunden - und zwar nicht nur als Titel für das BMTH-Album. Hier wurde ja auch schon gesagt, dass es sehr viele Songs gibt, die gleiche Titel haben (ich wollte gerade ein bekanntes Besipiel nenne, abe das soll man hier ja nicht ;-)). Und mir fällt grad ein, dass es z.B. im Metal zumindest nicht selten ist, dass sich eine Band nach einem Song- oder Albumtitel ihrer eigenen Lieblingsband bennent. Oder ein Lied darüber schreibt.

    Dann gäbe es da noch das Markenrecht, da kenne ich mich aber kaum aus, da gibt es wohl auch international unterschiedliche Regelungen? Man kann Marken registrieren lassen (da ist dann dieses kleine ® dran), aber auch eine Etablierung des Namens führt dazu, dass da nicht einfach jemand diesen Markennamen (oder auch Logos etc) verwenden darf. Sinn des ganzen ist einfach, dass man eben nicht Plagiate und Fälschungen auf den Markt bringen kann bzw. von dem guten Namen einer Firma profitiert. Das gilt aber auch sinnvollerweise nur, wenn diese im gleichen Bereich tätig sind, so dass es da tatsächlich zu Vewechselungen kommen kann. Bei Paris Hilton ging es wenn wohl auch eher darum, dass "That's hot" als Marke zu schützen, aber bestimtm nicht patentieren. Bezogen auf Musik/Bands ist das Markenrecht bei Bandnamen und Logos von Bedeutung. Aber wohl nicht bei Titeln für ein Werk.

    Diese drei Dinge werden im Allgemeinen oft durcheinander gebracht. Gerade Patent ist etwas sehr spezielles (obwohl tatsächläch im Volksmund oft rumgescherzt wird, dass man sich irgendwas "patentieren" lässt). Urherberrecht und Markenrecht könnten vielleicht eher mal beide gelten, eben dann wenn ich ein Logo oder irgendwas andweres kretatives schaffe, was urheberrechts-schutzwürdig ist, aber gleichzeitig auch als Marke verwenden. Ich hoffe ich konnte etwas Aufklärung leisten.

    Meine private, unprofessionelle Meinung daher: Patentrecht greift ganz praktisch einfach in dem Fall überhaupt nicht, urheberrechtlich hat die Wortkombination eine zu niedrige Schöpfungshöhe, als dass sie zu schützen ist, und markenrechtlich sehe ich auch kein Problem, vor allem da ihr ja nur einen Song so nennt. Würdet ihr auch ein Album so nennen ,könnte man vielleciht noch drüber streiten (denke ich mir jetzt), dass ja eben "Suicide Season" der Markenname für das Produkt "neues BMTH-Album" sein könnte (sieh auch das Abbey Road-Besipiel weiter oben - bei Markennamen geht es eben um die VErwechslung eines Produkts). Aber praktisch gesehen wird BMTH wohl auch dagegen kaum gegen vor gehen. Gerade in der Kunst geht es doch viel um Zitate, und da sind sie erlaubt und doch eher als Hommage oder auch Satire zu sehen. Da gibt es auch einige Beispiel für.
     
  10. Frei

    Frei Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    23.08.11
    Beiträge:
    37
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.01.09   #10
    Ich danke euch hat mir geholfen ;)
     
Die Seite wird geladen...