SONOR Delite 24"x18", 13"x11",18"x16",14"x6"

von finerip, 31.03.08.

  1. finerip

    finerip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.07
    Zuletzt hier:
    6.11.16
    Beiträge:
    479
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.200
    Erstellt: 31.03.08   #1
    Hi Leute

    vor kurzem habe ich mir ein "Schlagzeug für's Leben" gegönnt. Da ich mit dem Drumset auch hin und wieder auftreten wollte ist es zwar ein feines aber nicht handerlesenes, mundgeblasenes Superset (da bekäme ich wohl einen Herzinfakrt, wenn da beim Live-Auftritt mal ein Bier drüberläuft (oder ein Gitarrist)).

    Wie der Titel schon sagt ist aus der SONOR-Kollektion ein Delite. Ich habe es aus Restbeständen der 2007 Serie gekauft, außer der Snaredrum diese ist 2008 - doch dazu später. Farbe ist Platinum-Fade. Ein Übergang aus dunklem Grau in helleres Gold/Silber (lässt sich schwer erklären, sieht aber geil aus und ist trotzdem recht dezent).

    Zur Verarbeitung: Die Kessel sind aus Ahorn und recht dünn. Zusätzlich haben sie an den Enden innen je einen Verstärkungsring aus dem selben Material (Vintage Ausführung). Die 4mm starken Kessel sind dadurch recht leicht und haben einen schönen warmen klang mit ordnetlich Attack. Nicht nur durch das TuneSafe Konzept lassen sie sich sehr exat und gut stimmen - liegt vermutlich an dem guten Klang, den die Kessel von Hause aus haben. Ich bevorzuge einen recht tiefen Sound der Kessel, dem ich durch ein etwas tieferes Stimmen (max. einen Halbton würde ich mal schätzen) des Resonanzfelles als das Schlagfell noch etwas "Volumen" verschaffe. Die Hardware ist in bewährter Sonor-Qualität und steht beispielsweise der 400'er Serie in nichts danach - eher im Gegenteil.

    Die Bassdrum ist Oberhammer! Sowohl von der Verarbeitung (habe eine ohne Rosette) als auch vom Sound. Da liegen Welten zwischen dieser und meiner alten TAMA. Letztere war allerdings nur eine 22"er. Diese ist eine 24"er, welche ich mit einem Powerstroke-Fell spiele. Das Resonanzfell ist geschlossen. Ich habe lediglich die Felle am Rand mit einem eingelegten 4cm breiten Filzrand (aus einer alten Umzugsdecke ausgeschnitten) abgedmämpft. Dazu kommt auf dem Resonanzfell noch der Aufkleber mit dem Bandlogo. Ansonsten habe ich nichts in der Bassdrum, da ich mir ja nicht eine 24"er kaufe um dann wieder Volumen mit Kissen o.ä. zu verlieren. Das Teil klingt offen extrem gut und kommt mit einem extrem fetten Bassound rüber (mit Filz als auch mit Plastikklöppel, bei letzterem ist natürlich ein Hauch mehr Attack zu hören). Je nachdem ob der Klöppel nach dem Schlag drauf bleibt oder wegfedern gelassen wird kling die BD nach Kick oder so richtig wie ein Subwoofer Wumms.

    Die Snare ist das 2008 Model, welches sich offiziel durch das Logo unterscheidet. Entweder war es ein Fehler seitens Sonor oder die neue Serie ist andersrum lackiert. Denn bei den Toms und der Bass geht der Farbverlauf von Schlagfell zum Resofell von dunkel nach hell. Bei der Snare gehts genau umgekehrt. Umbauen geht nicht, da die Hardware (Snareabhebung) gebohrt werden müsste und das Snarebed ja dann auf der falschen Seite gefräst wäre). Vielleicht ist das auch so gewollt - keine Ahnung - auffallen tut's fast niemandem. Wäre aber beim Kauf mal drauf zu achten.
    Die Snare ist recht hoch gestimmt und klingt so Richtung Stone-Temple-Pilots - ich glaube deren (Cover-)Song hieß "2 Princes". Ist Geschmackssache aber ich fahr voll drauf ab, da man die Wärme und den Bauch der 6" hört aber trotzdem ein knackiger Rimshot mit etwas Oberton am Rand mitkommt. Also lassen sich gut Wirbel mit Akzenten im Randbereich realisieren. Ich spiele diese Snare auch ohne Ring und Dämpfung. Die Hardware macht auch hier einen soliden Eindruck auch wenn man für den Preis ggf. eine noch bessere Snare (z.B. Freefloating oder gar eine Ludwig mit parallel Abhebung) bekommen hätte.

    Ich hab beim Händler als ichs abholte ein Set von BASIX gesehen. 24", 13",14",15" mit Snare in Silber-Flakes lackiert (! das muss man sich mal vorstellen - lackiert - was verdient der Chinese da die Stunde, 5Cent?) für weniger als meine Bassdrum gekostet hat. Allerdings lagen im Sound auch Welten zwischen diesem Vergleich.

    In der Summe kann ich sagen, dass ich beim Kauf nix bereut habe. Die Kesselgrößen wollte ich so, auch wenn die Snare nach meinem Empfinden hätte noch tiefer sein können (ich bin da wohl irgendwo Afang der 90'er hängen geblieben ;) ). Für den Rock den ich spiele ist das Set optimal. Die 18"er Standtom ist zwar etwas sperrig, klingt aber brutal und ich habe sie nicht so tief gestimmt, dass Wellen im Fell sind. Eigentlich klingt sie mind. so hoch wie meine alte 16"er Hängetom. Nur mit mehr Bumbs eben.

    Die Schattenseite an der Sache ist, dass ich mich so langsam an diese geile Qualität gewöhne (auch wenn ich jedesmal fast vor Erregung platzen könnte :cool:) und ich etwas Angst habe nie wieder etwas "schlechteres" spielen zu wollen. Aber das nimmt man doch gerne in Kauf, oder?

    Viele Grüße
     
  2. starclassic123

    starclassic123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    5.12.15
    Beiträge:
    476
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    985
    Erstellt: 31.03.08   #2
    seas!

    kann mich deine rezension anschließen und kann sie nur bestätigen!
    ich spiele selbst ein sonor delite set allerding sind meine kesselgrößen ganz in die andere richtung.

    bassdrum 20x17.5"
    tomtoms 8x8, 10x8, 12x9, 14x14, 16x16
    die farbe ist brown fade (in der mitte mit vogelaugenahorn)

    finde auch das der sound echt ein hammer is!
    ich steh voll auf die ambassador coated felle auf den toms

    die aufnahme in den hörproben von mir ist mit meinem delite enstanden.
    da spiele ich aber nur das 10er 14er und 16er tom!

    klare kaufempfehlung fürs delite spitzten set für einen sehr angemessenen preis

    glg

    r
     
Die Seite wird geladen...

mapping