[Sonstiges] Harley Benton Fxl 8 Pro / Midifähiger Looper

B.B
B.B
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
02.06.06
Beiträge
2.924
Kekse
32.819
Review: „Harley Benton Fxl 8 Pro“ / Midifähiger 8-Fach Looper




Der Harley Benton Fxl 8 Pro ist ein 8-fach Looper , der glechzeitig die Möglichkeit bietet via Trigger-Ausgängen die Aufgaben von Umschaltern zu übernehmen ( z.B. Kanalwechsel am Amp ) und Midi -Signale zu senden .


Lieferumfang und Ausstattung :


Das Gerät ist derzeit bei Thomann , deren Hausmarke Harley Benton ist, für 179 Euro erhältlich.


Das Gerät kommt so wie es ist leider ohne Netzteil . Benötigt wird der „Standard“ für Effektpedale , also ein 9V Neteil mit Minus – Innen . Das Verbrauch ist dabei mt 240 mA angegeben.


Wr haben es zu tun mit


1 Eingang und 1 Ausgang

8x Send/Return für 8 Loops

Send/ Return für den Effektloop

1 Tuner-Out

2 Trigger- Ausgänge

1 Midi-Buchse

4 Preset- Schalter

2 Bank -Schalter( up/down) für 8 Bänke

1 Mute -Schalter

1 Display


Das Ding ist ganz schön schwer und steht daher auf den Gummifüssen sehr solide . Ich hatte zunächst vor es auf dem Board fest mt Lochbband zu verschrauben , was jedoch schwierig ist wel das Gerät seine Schrauben nicht wie üblich an den Ecken hat sondern ziemlich in der Mitte. Daher ist jetzt Velcro zum Einsatz gekommen was aber auch gut funktioniert.

8935140_800.jpg




Tuner Out/Mute


Drückt man Mute einmal , wird der Tuner-Out aktiviert. Drück man ein zweites mal , bleibt der Tuner-Out aktiv aber das Gerät schaltet das Signal stummt. Drückt man ein weiteres mal gibts wieder Signal und Tuner-Out ist aus.


Funktion als Looper


Es gibt 2 Möglichkeiten den Fxl 8 als Looper zu betreiben . Einmal mit 8 Loops hintereinader vor dem Amp oder 4 Loops vor dem Amp und 4 im Loop. Diese Aufteilung ist festgelegt und lässt sich nicht verändern .


Will man das Gerät vor dem Amp betreiben , geht man von „Loop2 Out“ direkt in den Amp .Jetzt sind alle Loops vor dem Amp .


Will man die Aufteilung vornehmen geht man von „Loop1 Out“ in den Amp . Dann vom Fx-Send zu „Loop2 In“ und dann von „Loop2 Out“ wieder in den Return des Verstärkers.


Es gibt insgesamt 8 Bänke mit jeweils 4 Presets . Dabei lassen sich die Loops natürlich in beliebigen Kombinationen zusammenstellen. Welche Kombination an Pedalen gerade am Werk ist, wird durch die kleinen Leds über den Loops angezeigt. Aktive Pedale leuchten. Das Display zeit Band und Preset an .( z.b. 2 C )

Das Umschalten zwischen verschiedenen Loops funktioniert völlig geräusch und verzögerungslos.


Das speichern und editieren von Loops ist sehr intuitv möglich und kann komplett im Stehen erledigt werden .


Wechselt man eine Bank bleibt das zuvor gewählte Preset solang aktiv bis man in der neuen Bank ein neues Preset auswählt.


Wer alle Loops aus dem Signalweg nehmen möchte kann dies tun indem nochmals auf das aktuell gewählte Preset. Der Looper legt dann direkt das Signal auf den Ausgang und es ist der Trockene Sound zu hören . Solange dies der Fall ist blinken alle Presetlampen , um optisch darauf hinzuweisen.



Triggerausgänge:


Ich spiele persönlich einen Einkanaler und habe daher kein Gerät an dem ich das umsetzten könnte. Ich habs aber bei dem Amp einen freundes probiert und kann daher sagen dass es funktioniert.


Es gibt 2 Trigger-Ausgänge . Mit diesen kann man Aufgaben übernehmen , die normalerweise ein Umschalter zuständig ist. Also zum beispiel den Kanalwechsel am Amp , oder einen schaltbaren Hall oder einen schaltbaren Fx-Loop etc.


Die Triggerausgäng lassen sich zu jeden Loop separat in verschiedenen Kombinationen aktivieren und deren Status wird ebenfalls durch kleine Leds angezeigt


Aufgrund der verschiedenen Funktionsweisen dieser Umschalter-Boxen , die man damit ersetzen kann. , lassen sich 2 Betriebsarten einstellen .


Einmal die Polarität der Trigger und ob sie einen dauerhaften Kontakt halten , oder lediglich eine Impulskontakt herstellen. Hier muss man sich ggf informieren wie der eigene Amp oder das zu schaltende Gerät funktioniert. Ich habe es ehrlichgesagt einfach ausprobiert. Durch diese Anpassung sollte man aber zu den meisten Geräte kompatibel sein.


Trigger im Bypass:


Die Trigger lassen sich auch so programmieren , dass sie nur schalten wenn der Looper im Bypass ist . Das kann zum Beispiel folgendermaßen genutzt werden .


Ich spiele mit Delay und Chorus im Loop und dem Hall vom Amp eine satten 80er Kitsch-Cleansound und möchte dann auf ein volles trockenes Brett wechseln . Am besten gefllt mir aber die Zerre meines Amps.


Also Schalte ich den Looper auf Bypass ( Delay und Chorus sind dann weg ) und schalte mit einem Trigger den Hall ab und mit dem anderen in den 2 Kanal des Amps. Und fertig.




Midi:


Der Fxl 8 kann Midi Signale senden aber nicht empfangen . Senden kann er auch maxmal 2 Signale. Das ist zwar nicht allzuviel , sollte aber für viele Anwendungen reichen .


Beim Schalten vom Presets auf Effektgeräten ( wie z.b. bei Strymon oder Eventide ) muss dann eventuell klug planen und gemeinsam benötigte Sound auf jeweils gleichen Presets speichern um alle mit einem Signal umschalten zu können .


Auch bei der Midi Funktion gibt es wieder die Möglichkeit Midi Signale den Loops zuzuordnen oder ein Midi-Signal zu senden wenn der Lopper sich im Bypass befindet , ganz wie bei den Triggern.


Man hat hier de Möglichkeit den Midikanal zu wählen auf dem gesendet wird und kann Programm-Changes senden , also auch feste Continous -Controller Werte. Das ganze wie gesagt mit maximal 2 verschiedenen Befehlen .


Auf meinem Board steuere ich z.b. den „Source Audio Programmable EQ“ via Midi. Abgesehen davon ,dass es bequem ist hier die Presets ansteuern zu können lässt sich das Gerät auch via Midi an und ausschalten , was insofern von Vorteil ist, alsdass ich dafür keinen extra Loop verschwenden muss.


Fazit:


Der Fxl 8 ist mit Sicherheit einer der günstigsten Produkte dieser Art , hat aber selbst im Vergleich zu deutlich teureren Konkurrenten die mit Abstand beste Ausstattung . 8 Loops mit Einschleifweg sowie Trigger und Midi sind für den aufgerufenen Preis wirklich nicht schlecht. Die Verarbeitung mach von außen einen soliden Eindruck und ich kann hier bisher keine Mängel feststellen ( innen hab ich nicht nachgesehen ) .

Die Schaltvorgänge sind leise und sauber , eine Klangbeeinflussung gibt es für meine Ohren nicht.

Man sollte allerdings über einen Buffer nachdenken , da sich durch das Einschleifen der Effekte dann schnell man der Kabelweg etwas verlängert, weil einfach viele Kabel dazukommen.



Ob das Ding auch langfristig zuverlässig funktioniert kann ich noch nicht abschätzen werde aber ggf berichten wenn es dazu etwas zu sagen gibt.



Anmerkung zu vergleichbaren Produkten


Es gab bereits einmal enen Harley Benton Fxl 8 (ohne Pro) , der jedoch lediglich als Looper fungerte und keine Trigger und Midiausgänge hatte. Dieser war weitgehend identisch mit dem Palmer Octobus.


Ebenfalls gibt es von der Firma JOYO identische Fabrikate:


Den „Pxl Live“ , der dem hier vorgestellten Fxl 8 Pro entspricht.


Den „Pxl Pro“ , der kein Midi bietet, dafür 4 anstatt 2 Triggerausgänge


Der „Pxl 8“ , der weder Trigger noch Midi-Ausgänge hat , also als reiner Looper funktioniert.


Der „ Pxl4 “ , der dem Pxl 8 entspricht , aber nur 4 Loops und 2 Presets pro Bank bietet.


Ich kann über diese Geräte nichts konkretes sagen , ich habe sie noch nicht in der Hand gehabt , aber es wohl sehr wahrscheinlich , dass es sich dabei um ein und dassselbe Produkt handelt.





Fragen bitte gerne stellen

Grüße B.B.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 10 Benutzer
pascalmaisone
pascalmaisone
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.21
Registriert
05.01.15
Beiträge
16
Kekse
0
Hey!
Super Review über den Looper!
Ich habe mir den Looper auch gekauft, allerdings habe ich das Problem, dass wenn ich mithilfe des Trigger Out vom clean Kanal meines Fender Hot Rod Deluxe 3 in den drive Kanal wechseln möchte, schaltet der Amp direkt in den More drive Kanal.
Wie stelle ich den Trigger ein, dass ich in den drive Kanal schalten kann??

LG Pascal
 
DocWorst
DocWorst
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
17.02.19
Registriert
14.02.08
Beiträge
1.255
Kekse
14.034
Kann mich nur anschließen, schönes Review. Hatte schon mal die Produkte von Mo.n ins Auge gefasst, die kommen aber deutlich teuerer.
 
phitschi
phitschi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.08.16
Registriert
29.09.06
Beiträge
47
Kekse
4
Hallo,
kann mir jemand sagen wieviel Millimeter die Klinkenanschlüsse auseinander liegen?
Also nicht innerhalb eines Loops, die sind ja etwas weiter von einander entfernt.
Interessant ist der Abstand von Loop 1 Return zu Loop 2 Send.

Danke und Gruß
 
P
Paaaeeetrick
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.10.16
Registriert
12.04.16
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo,

zwei MIDI-Signale senden heißt, ich kann keinen vierkanaligen Amp ansteuern oder?
Oder kann ich nur zwei Kanäle benutzen?
Sorry, bin absoluter MIDI-Neuling.

LG Patrick
 
phitschi
phitschi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.08.16
Registriert
29.09.06
Beiträge
47
Kekse
4
Hallo,
muss gleich los, daher kann ich jetzt nicht lange antworten.
Doch, dass geht.
Suche mal im Netz danach, dass bedeutet etwas anderes.

Gruß
René
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
phitschi
phitschi
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.08.16
Registriert
29.09.06
Beiträge
47
Kekse
4
Welchen Amp möchtest du denn steuern?
 
P
Paaaeeetrick
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.10.16
Registriert
12.04.16
Beiträge
2
Kekse
0
Einen Blackstar Series One 50 :)
 
draikin
draikin
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.21
Registriert
12.07.12
Beiträge
897
Kekse
5.229
Ort
Lüdenscheid
Das sollte kein Problem sein. Ich habe damit bisher einen Tubemeister 36 gesteuert. Der hat ja auch 3 Kanäle + Reverb + Powersoak. Alles per Midi schaltbar. Du musst einfach in der Anleitung vom Blackstar schauen, welche PC oder CC Du senden musst um die verschiedenen Schaltvorgänge auszuführen.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
S
SchumiRedIvy
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.09.16
Registriert
19.09.16
Beiträge
1
Kekse
0
Hallo liebe Boardler,
ich habe eine Frage und hoffe ihr könnt mir helfen, da ich auf keinen Nenner komme und ich hoffe, dass hier jemand auf die Lösung meines Problems kommt.

Ich habe mir vor einiger Zeit einen Hayden HGTA 20 Head gekauft und bin vollkommen zufrieden mit dem Dingen. Da ich aber nun ein paar Effekte zu meinem Rig addiert habe, habe ich mir von Harley Benton den Looper Switcher Fxl 8 Pro gekauft. Ich dachte mir: Super ! Effekte und Kanal umschalten mit einem Tritt ! Besser geht es nicht ! Angeschlossen, Effekte rein, funktioniert !

Jetzt kommen wir zu meinem eigentlichen Problem:
Der Verstärker besitzt ''3'' Kanäle: Einen Clean Kanal, einen Crunch und einen Gain Kanal. Ich benutze den Cleanen und den Gain Kanal. Der erste Taster des Fußschalters des Verstärkers aktiviert den Crunch Kanal und der zweite den Gain Kanal.

(Btw. der Verstärker hat nur einen Input hinten für den Fußschalter, sprich Stereoklinke: Ring am Kopf schaltet den Crunch Kanal um und der Schaft Ring den Gain Kanal... steht zumindest drüber)

Jetzt hab ich den Hersteller mal angeschrieben, weil ich mir dachte: Gut, zwei Mono auf Stereo Klinke - Y-Kabel - läuft. Hayden schrieb mir zurück, dass genau das funktionieren würde.. Also: Y-Kabel bei Thomann bestellt, beide mono Klinken in die Trigger des Loopers, Stereo Klinke in den Verstärker:
Trigger A aktiviert, Crunch Kanal wurde aktiviert (YAY!), Trigger B aktiviert, es leuchtet immer noch der Crunch Kanal (NAY!). In meinem Kopf steht die Logik:

Trigger A -> Crunch Kanal
Trigger B -> Gain Kanal

Allerdings schalten die Trigger immer nur auf den Crunch Kanal um und es ist egal, welchen Trigger ich betätige (auch, wenn es beide sind): Trigger A schaltet vom Clean Kanal in den Crunch Kanal und Trigger B tut das gleiche. Ich möchte aber, dass zumindest Trigger B vom Clean Kanal in den Gain Kanal schaltet. Egal, wie ich es einstelle, der Looper triggert nur den Crunch Kanal.

Habe auch schon mit dem Gedanken gespielt, den Fußschalter von Hayden in den Looper zu bauen, aber es müsste doch noch eine alternative geben.
Ich hoffe mein Problem wurde verstanden und ich hoffe hier ist jemand, der mir helfen kann!
Vielen Dank!
Grüße aus Lünen (nähe Dortmund),
Jean-Michel
P.S. Hier noch einige Bilder des Hinterteils und der Front des Verstärkers
http://s1188.photobucket.com/user/icarusi/media/SDC10601a.jpg.html

http://cdn.mos.musicradar.com/images/Guitarist/355/hayden-hgt-a20-1-970-80.jpg (ist der Combo, hat aber die gleiche Front)
 
Handwerker
Handwerker
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.06.21
Registriert
23.10.13
Beiträge
640
Kekse
2.523
Ort
Oberbayern
Hi, schon komisch.

stecke doch bitte mal das Y-Kabel nur in den Verstärker und schließe entweder bei der einen Monoklinke oder bei der anderen Schaft und Spitze kurz. (Mit einer Münze oder dem Kappo oder der Zahnspange vom Groupie, ne, das lieber nicht). Entspricht das dem Verhalten wie Du es vom original Fußschalter kennst?
 
M
marcels87
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.12.20
Registriert
27.03.08
Beiträge
150
Kekse
20
Ort
Pulheim bei Köln
Hallo zusammen,
ich überlege gerade ob ich mir den Switcher zulegen soll. Weiss einer von euch ob man mit der 5-Pol Buchse einen Laney IRT Studio ansteuern kann? Dieser hat einen Footswitcher der über ein 5 PIN kabel angeschlossen wird. Ist das dann quasi MIDIfähig oder stehe ich voll auf dem Schlauch?

Besten Dank,

Marcel
 
M
Manol45
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.21
Registriert
12.01.14
Beiträge
2
Kekse
0
Hallo Zusammen,

Ich habe den Harley Benton FXL8 Pro Looper nun auch schon 1,5 Jahre und war bis jetzt auch sehr zufrieden damit. Nun habe ich mir ein Strymon Mobius und ein Boss DD-500 Delay gegönnt und über die Midi Schnittstelle zum Programm Change Wechsel an das FXL8 Pro angeschlossen.
Jetzt ist mir folgendes aufgefallen:

Bis dato hatte ich keine Probleme mit dem programmieren der einzelnen Loops auf verschiedenen Presets und Bänken. Alles funktionierte einwandfrei.
Programmiere ich jetzt aber zusätzlich zu den Loops noch 1 oder 2 Midi Change Befehle in unterschiedlichen Bänken und schalte dann zwischen den einzelnen Presets in unterschiedlichen Bänken hin und her (z.B.: 1B nach 5C) schaltet der FXL8 Pro wahllos den Midi Befehl auf OFF und schaltet dann aber 1 oder 2 Triggerbefehle dazu, die ich zuvor nicht programmiert habe. Programmiere ich neue Presets, verhagelt es mir auf einer anderen Bank, wieder Presets!
Offensichtlich schaffte der Looper es nicht, Loop Befehle, Midi Befehle und Trigger Befehle sauber abzuspeichern. In anderen Foren habe ich schon von ähnlichen Problemen, auch mit dem baugleichen Looper von Joyo "PXL Live" gelesen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen machen können? Gibt es vielleicht ein Firmware Update zu diesem Problem?

Danke Manuel
 
Redfield_AUT
Redfield_AUT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.21
Registriert
28.05.17
Beiträge
183
Kekse
493
Hallo!

Muss man den Return pro Kanal unbedingt verwenden?

Ich bin Alleinunterhalter mit Westerngitarre und fahre die Gitarre auf 3 Spuren am Pult.

Spur 1 Dry und gibt das Signal FX Send A auf die Overdrive Pedale welche dann in den Eingang von Spur 2 gehen.
Des weiteren wird Spur eins über FX Send B auf den Eingang von Spur 3 gelegt. Spur 3 sind Delay, Hall und Co.

Meine Idee wär das ich das mit dem FXL 8 mache.

Hat jemand eine Ahnung wie das Gerät intern schaltet? Daisy Chain?
 
michum
michum
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.06.18
Registriert
21.08.12
Beiträge
1.551
Kekse
13.093
Spur 1 Dry und gibt das Signal FX Send A auf die Overdrive Pedale welche dann in den Eingang von Spur 2 gehen.
Des weiteren wird Spur eins über FX Send B auf den Eingang von Spur 3 gelegt. Spur 3 sind Delay, Hall und Co.

Meine Idee wär das ich das mit dem FXL 8 mache.

Hi!
Die Gitarre ist also clean, overdrive oder Delay - das funktioniert schon mit nur 2 loops. Einer für overdrive, einer für delay, beide deaktiviert ist ja clean.
Da du hier 8 loops hast, könnte man deine anscheinend verschiedenen overdrive Pedale sowie Delay, Hall "und Co." auf mehrere loops aufteilen, sodass du viel mehr Varianten schalten kannst.

Hat jemand eine Ahnung wie das Gerät intern schaltet?
nein

Muss man den Return pro Kanal unbedingt verwenden?
ja natürlich, sonst hast du ja nichts von dem loop.

Gruß :)
 
Benson
Benson
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
10.09.08
Beiträge
1.133
Kekse
5.123
Muss man den Return pro Kanal unbedingt verwenden?
Return pro Kanal? Das sind beim FXL8 keine "Kanäle", sondern Loops mit Send ("Loop-Anfang") und Return ("Loop-Ende"). D.h. du kannst ein oder mehrere Pedale in diesen Loop einschleifen, und dann per Preset an- oder ausschalten.
Ich bin Alleinunterhalter mit Westerngitarre und fahre die Gitarre auf 3 Spuren am Pult.
Spur 1 Dry und gibt das Signal FX Send A auf die Overdrive Pedale welche dann in den Eingang von Spur 2 gehen.
Des weiteren wird Spur eins über FX Send B auf den Eingang von Spur 3 gelegt. Spur 3 sind Delay, Hall und Co.
Meine Idee wär das ich das mit dem FXL 8 mache
Mal langsam: Was für Pedale hast du? Was willst du erreichen?

Hat jemand eine Ahnung wie das Gerät intern schaltet? Daisy Chain?
Eine Daisy Chain bezeichnet im Gitarren-Effekt-Jargon eigentlich einen Adapter (bzw. "Kabelpeitsche") für die Stromversorgung von Pedalen, um von einem Stromausgang aus, mehrere Pedale versorgen zu können. Der Begriff bezieht sich also eigentlich auf die Stromversorgung, nicht den Audiosignalfluss.

Das FXL8 ist (wie in der Bedienungsanleitung beschrieben) folgendermaßen verschaltet: Input1 --> 4 Loops (seriell, also nacheinander) --> Output1 --> Input2 --> 4 Loops
(seriell, also nacheinander)
--> Output2
 
Redfield_AUT
Redfield_AUT
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.21
Registriert
28.05.17
Beiträge
183
Kekse
493
Hallo und Danke!

Obwohl meine die Aufgabenstellung nicht ganz verstanden wurde, habt Ihr meine Frage dennoch beantwortet!! Thx :D
Habe gerade gemerkt das die Begriffe in "Seriell" und "Parallel" komplett in meiner Fragestellung fehlen. Sorry!

@michum
Ja stimmt schon so kann man das machen. Hab ich auch bei meinem Board für die E-Gitarre seit jahren so ähnlich gelöst. Looper halt....
Bei mit ist es so, dass das Clean Signal auch weiterhin erhalten bleiben soll und das Overdrive und/oder Delay Signal parallel dazu laufen sollen. D.h. man hört dann alle 3 Signale.

@Benson
Hast recht! Loop! Keine Ahnung warum ich Kanal geschrieben habe?!? Derzeitige Lösung sind aber eh Kanäle am Pult.

Übrigens Daisy Chain heißt technisch gesehen nacheinander geschalten zu sein. Fällt z.B. Teilnehmer 2 in der Kette aus oder ist nicht belegt, dann funktioniert die Kette nicht mehr. D.h. 95% aller Pedalboards sind Daisy Chains.
Daisy Chain als Spannungsversorgung geht eigentlich nicht. Um aus einem Netzteil-Anschluss 5 zu machen muss man diese Parallel schalten sonst geht nix :D Aber keine Sorge, ich war vor 8-10J hier schonmal angemeldet und da hat man den Begriff auch schon missbraucht. Kenn mich also aus was du damit meinst. Aber lassen wir das.... das wäre jetzt eine Grundsatzdiskussion.

OK, das Gerät ist also Seriell. Somit fällt es eh flach!

Mein Setup werde ich am Abend genauer erklären dann habe ich mehr Zeit.!
 
Zuletzt bearbeitet:
Hannes_EGK
Hannes_EGK
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.05.18
Registriert
21.08.05
Beiträge
444
Kekse
633
Ort
Augsburg
Ich habe eine Frage zum FXL 8 Pro und zwar:
Sind die Trigger Buchsen Mono oder Stereo?
Den ich kann ja die Polarität der Trigger Buchsen wechseln.
Heisst das die Buchse ist Stereo und ich kann mit einem Stereo Kabel entweder Funktion A oder B von meinem Amp schalten,
je nachdem wie ich die Polarität einstelle?

Als Beispiel, mein Savage 120 hat eine Buchse für umschalten zwischen den Beiden Hauptkanälen und dem Wechsel zwischen Clean und Chrunch.
Kann ich am FXL dann mit Hilfe des Polariät wechsel entweder a) die Hauptkanäle wechseln oder b) zwischen Clean und Chrunch wechseln?

Oder muss ich mit einem Y Kabel in die Trigger Buchse gehen, mit dem jeweiligen Kabelende der Funktion die ich schalten möchte?

Ich hoffe ich hab mich verständlich ausgedrückt und mir kann jemand helfen :)
Danke!
 
wuestensturm
wuestensturm
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.19
Registriert
18.10.05
Beiträge
140
Kekse
360
Ort
Hildesheim
@Hannes_EGK
- Buchsen am FXL 8 Pro sind mono
- Polarität läßt sich wechseln (genau wie latch oder momentary Modus)
- wie gesagt, keine "Stereo"-Buchsen, bei deinem Anliegen musst die beiden Buchsen am FXL 8 Pro mit den beiden Mono Steckern eines Y-Kabel versehen, dass am Ende einen Stereo-Stecker hat, damit dann in den Savage und dann kannst du die beiden Hauptkanäle und zwischen Clean/Crunch (im Channel 1) wechseln
 
Hannes_EGK
Hannes_EGK
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.05.18
Registriert
21.08.05
Beiträge
444
Kekse
633
Ort
Augsburg
@wuestensturm

Super, herzlichen Dank für deine Antwort.
Dann werde ich das so machen .

Danke!
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben