Sound leicht versetzt per MIDI

Shino
Shino
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
13.06.08
Beiträge
567
Kekse
0
Ort
Allgäu
Hallo!

Hab ein Problemchen und zwar...

wenn ich eine MIDI-Spur zu einer vorhandenen Spur mit meinem digi-Piano einspiele, dann ist das ganze minimal versetzt obwohl ich im Takt spiele...

woran könnte es liegen?

Muss dann immer die Spur in eine Wav wandeln und dann anpassen... das nervt.

Die Latenzen?
Hab bereits mit niedriger Einstellung sowie mit hoher Probiert (hab die Bezeichnung dafür vergessen)
also 256 oder 1024 und höher. Das Resultat ist der gleiche.

Hat jemand eine Idee?

Danke.


Beitrag zu den Recording-Startern verschoben! Gruß Basselch
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
livebox
livebox
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
23.11.18
Registriert
22.09.06
Beiträge
10.556
Kekse
59.154
Ort
Landkreis BB oder unterwegs
Hm, eventuell ist das eine Einstellungssache in deiner DAW - Stichwort automatischer Latenz-Ausgleich.
Aber die Buffer Size kann noch so gut eingestellt sein, wenn die Soundkarte nicht mehr hergibt. Was für eine verwendest du denn?

MfG, livebox
 
Shino
Shino
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
13.06.08
Beiträge
567
Kekse
0
Ort
Allgäu
Hm, eventuell ist das eine Einstellungssache in deiner DAW - Stichwort automatischer Latenz-Ausgleich.
Aber die Buffer Size kann noch so gut eingestellt sein, wenn die Soundkarte nicht mehr hergibt. Was für eine verwendest du denn?

MfG, livebox

Also an der "Schwäche" der Soundkarte kann es nicht liegen ist die "Focusrite Pro40".
Wo stell ich denn den automatischen Latenzausgleich ein?

Wahrscheinlich in dem Cakewalk den ich verwende.
Ich gehe fast davon aus, dass es eingestellt ist.
 
Shino
Shino
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
13.06.08
Beiträge
567
Kekse
0
Ort
Allgäu
Es müsste an Latenzen liegen... jetzt ist mir folgendes aufgefallen:

wenn ich am Piano den Sound hoch drehe und den Sound im Kopfhörer vergleiche dann kommt der Sound im Kopfhörer minimal zu spät....
also entsteht da eine Latenz... und die wird wahrscheinlich eben auch mit aufgenommen.... d.h. ich spiele zu Musik... die Aufnahme kommt aber minimal versetzt.
bei sehr niedriger Buffergröße von 240 gibts keine Verzögerung, aber es fängt alles zu knaken und zu knistern an....
da kann ich kaum aufnehmen.

Es muss doch an irgendwelchen Einstellungen liegen...

hat jemand noch eine Idee?
Danke.
 
Leef
Leef
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.06.21
Registriert
16.03.07
Beiträge
4.421
Kekse
5.958
Wieso verschiebst du die Spur nicht einfach nachträglich passend um wenige ms? So mach ich das halt.
 
Shino
Shino
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
13.06.08
Beiträge
567
Kekse
0
Ort
Allgäu
naja... weil es nicht sein kann, dass man mit einer gescheiden Soundkarte noch irgendwas verschieben muss...
es muss doch machbar sein es richtig einzustellen oder?
 
Shino
Shino
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
13.06.08
Beiträge
567
Kekse
0
Ort
Allgäu
Danke fürs Verschieben... ich dachte schon, dass es da nicht ganz rein passt, wusste aber nicht wohin.

Hat hier vielleicht jemand ne Idee?
 
jaumusik
jaumusik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.16
Registriert
26.05.08
Beiträge
322
Kekse
709
Ort
Olsberg
Also an der "Schwäche" der Soundkarte kann es nicht liegen ist die "Focusrite Pro40".
Wo stell ich denn den automatischen Latenzausgleich ein?

Wahrscheinlich in dem Cakewalk den ich verwende.
Ich gehe fast davon aus, dass es eingestellt ist.

Hast Du in den Cakewalk-Systemeinstellungen für die Focusrite auch den (aktuellen) ASIO-Treiber aktiviert?
 
Shino
Shino
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
13.06.08
Beiträge
567
Kekse
0
Ort
Allgäu
Hast Du in den Cakewalk-Systemeinstellungen für die Focusrite auch den (aktuellen) ASIO-Treiber aktiviert?

hmm.. naja... ist auf jeden Fall ASIO.... aber wie prüfe ich obs der aktuelle ist?
 
jaumusik
jaumusik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.16
Registriert
26.05.08
Beiträge
322
Kekse
709
Ort
Olsberg
hmm.. naja... ist auf jeden Fall ASIO.... aber wie prüfe ich obs der aktuelle ist?

Schau Dir in der Windows-Systemeinstellung/ Hardware/ Gerätemanager/ Audiokarte / Focusrite die Treiberversionsnummer an (findest Du wahrscheinlich auch irgendwo in der von Focusrite mitgelieferten Software) und gehst dann auf die Webseite von Focusrite und suchst Dir für die Karte den aktuellsten Treiber raus. Sollten die Versionsnummern übereinstimmen: okay, ansonsten den aktuelleren runterladen, installieren und evtl. war das schon das Problem.
Evtl. musst Du aber auch irgendetwas an den Einstellungen in der Focusrite- Software ändern. Auch dort werden u.U. Samplerate, Buffersize u.ä. eingestellt. Vielleicht stimmen die Angaben dort nicht mit den Einstellungen in Deiner DAW überein.;)
 
Shino
Shino
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
13.06.08
Beiträge
567
Kekse
0
Ort
Allgäu
Schau Dir in der Windows-Systemeinstellung/ Hardware/ Gerätemanager/ Audiokarte / Focusrite die Treiberversionsnummer an (findest Du wahrscheinlich auch irgendwo in der von Focusrite mitgelieferten Software) und gehst dann auf die Webseite von Focusrite und suchst Dir für die Karte den aktuellsten Treiber raus. Sollten die Versionsnummern übereinstimmen: okay, ansonsten den aktuelleren runterladen, installieren und evtl. war das schon das Problem.
Evtl. musst Du aber auch irgendetwas an den Einstellungen in der Focusrite- Software ändern. Auch dort werden u.U. Samplerate, Buffersize u.ä. eingestellt. Vielleicht stimmen die Angaben dort nicht mit den Einstellungen in Deiner DAW überein.;)

der Treiber ist so viel ich weiss aktuell, werde es aber noch einmal prüfen (muss dafür ins windows)

und dieses "irgendetwas an den Einstellungen ändern" interessiert mich ja gerade :)
denn was genau soll es sein wenn der Sound verzögert im PC ankommt?
 
jaumusik
jaumusik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
31.07.16
Registriert
26.05.08
Beiträge
322
Kekse
709
Ort
Olsberg
Ich kenne jetzt die Software des Focusrite nicht, aber normalerweise kann man dort auch einstellen, wie synchronisiert werden soll: intern (Focusrite), per externer Wordclock oder intern (per Microsoft GM-MiDI).
Sofern Du nicht eine externe Quelle benutzt, sollte hier die Eintragung auf "intern" (Focusrite) stehen, da die Synchronisation über Windows sehr Latenzbehaftet ist. Darüber hinaus eine Samplerate von z.B. 44100 (CD- Qualität) nutzen bei einer Buffersize von 265 oder niedriger (je nachdem, ab wann die Aufnahme Aussetzer bekommt). Und das Ganze am Besten bei 24-bit Auflösung. Die selben Daten solltest Du auch in Sonar nutzen.
Darüber hinaus auch einmal in der Windowssystemeinstellung unter Sounds & Klänge nachschauen, dass das Focusrite sowohl im Audio als auch im MIDI als Standardgerät eingetragen ist. Evtl. auch mal in der Systemsteuerung / System unter Erweitert schauen, ob die Leistungsverteilung von Windows auf "Hintergrunddienste" eingestellt ist; kann auch helfen.
Wenn es jetzt noch hakt, wäre die Frage, wie stark Dein Rechner ist (CPU und RAM), da evtl. für die verwendeten VSTi nicht genug Rechenpower bzw. Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen.
 
Shino
Shino
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.09.20
Registriert
13.06.08
Beiträge
567
Kekse
0
Ort
Allgäu
Ich kenne jetzt die Software des Focusrite nicht, aber normalerweise kann man dort auch einstellen, wie synchronisiert werden soll: intern (Focusrite), per externer Wordclock oder intern (per Microsoft GM-MiDI).
Sofern Du nicht eine externe Quelle benutzt, sollte hier die Eintragung auf "intern" (Focusrite) stehen, da die Synchronisation über Windows sehr Latenzbehaftet ist. Darüber hinaus eine Samplerate von z.B. 44100 (CD- Qualität) nutzen bei einer Buffersize von 265 oder niedriger (je nachdem, ab wann die Aufnahme Aussetzer bekommt). Und das Ganze am Besten bei 24-bit Auflösung. Die selben Daten solltest Du auch in Sonar nutzen.
Darüber hinaus auch einmal in der Windowssystemeinstellung unter Sounds & Klänge nachschauen, dass das Focusrite sowohl im Audio als auch im MIDI als Standardgerät eingetragen ist. Evtl. auch mal in der Systemsteuerung / System unter Erweitert schauen, ob die Leistungsverteilung von Windows auf "Hintergrunddienste" eingestellt ist; kann auch helfen.
Wenn es jetzt noch hakt, wäre die Frage, wie stark Dein Rechner ist (CPU und RAM), da evtl. für die verwendeten VSTi nicht genug Rechenpower bzw. Arbeitsspeicher zur Verfügung stehen.

Danke dir! Bin jetzt erstmal eine Woche weg und werde dann das ganze nachschauen.
 

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben