[Workshop] Einfach Gitarre aufnehmen am PC

von morry, 20.07.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. morry

    morry Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 20.07.08   #1
    [Workshop] Einfaches Gitarrenrecording am PC

    Dieser Workshop ist gedacht für Anfänger im Recordingbereich, die ihre Gitarre aufnehmen möchten.
    Es wird beschrieben, wie man über die Onboard-Soundkarte des heimischen Windows-PCs mittels eines Software-Ampmodellers gute Gitarrenaufnahmen zustande bringen kann.
    Die Lektüre des gesamten Workshops wird empfohlen.
    Letzte Aktualisierung: 03.01.2013

    Fragen zum Workshop können in diesem Thread gestellt werden: https://www.musiker-board.de/vb/rec...ussion-einfaches-gitarrenrecording-am-pc.html
    ***********************************

    1) Was wird benötigt?
    1.1) Hardware
    • Gitarre oder Bass
    • normales Klinkenkabel 6,3mm
    • Adapter 6,3mm Klinke auf 3,5mm Klinke
    • Computer oder Laptop mit Onboard-Soundkarte

    1.2) Software
    Fürs Aufnehmen am PC könnt ihr zwar auch den Windows Audio-Recorder verwenden, aber es gibt weitaus bessere, kostenlose Programme im Netz.



    2) Installation

    2.1) Treiber ASIO4ALL:

    • Treiber von der Website herunterladen:
    • http://www.asio4all.com/
    • Heruntergeladene Datei ausführen und der Installationsanweisung folgen
    • fertig

    2.2) REAPER

    • Programm von der Website herunterladen: http://www.reaper.fm
    • Heruntergeladene Datei ausführen und der Installationsanweisung folgen
    • fertig

    2.3) FreeAmp3


    • Programm herunterladen:
      FreeAmp3: Free Amp 3 Download
    • heruntergeladenes zip-Archiv öffnen
    • die enthaltene *.dll-Datei in den Ordner C:programme/REAPER/Plugins/FX kopieren
    • fertig
    Jetzt ist alle benötigte Software installiert.

    3) Verkabelung
    Schließt das Klinkenkabel ganz normal an eure Gitarre an. An das andere Ende kommt der Adapter, den ihr dann in den Line-Eingang eurer Soundkarte steckt. Viele Soundkarten haben einen kombinierten Eingang für Line- und Mikrofonsignale. Im Windows Audio-Menü kann man den Mikrofoneingang dann auf Line-Betrieb umstellen. Das geht folgendermaßen (von Soundkarte zu Soundkarte sehr unterschiedlich):

    • klickt doppelt auf das kleine Lautsprechersymbol rechts unten in der Taskleiste
    • Unter dem Regler "Mikrofon" ist eine Schaltfläche "Erweitert", klickt dort drauf
    • im geöffneten Fenster sollte "Mic Boost" deaktiviert werden

    4) Vorbereitung
    Öffnet REAPER. Bestätigt, dass ihr REAPER nur privat nutzt und denkt bitte im gleichen Moment bitte auch über eine Spende an das Reaper-Projekt nach! Falls der Demosong geöffnet wird, erstellt ein neues Projekt über File -> New Project. Was sich jetzt auf dem Bildschirm öffnet, ist die Projektübersicht von REAPER.
    Ihr seht links den grauen Bereich, den ich den "Spurenbereich" nenne, denn hier könnt ihr neue Spuren erstellen. Rechts daneben ist der "Editing-Bereich". In diesem Feld werden die Spuren nach der Aufnahme angezeigt und ihr könnt sie dort verschieben und schneiden.
    Die schmale Leiste in der Mitte ist die Transportleiste, wo ihr Vor- und Zurückspulen, Play/Pause und Stopp sowie den Record-Button findet.
    Unten ist der Mixer. Hier werden die Fader für die jeweiligen Kanäle angezeit und hier könnt ihr unter anderem Effekte einbinden und das Monitoring aktivieren.
    [​IMG]

    Ihr müsst Reaper noch sagen, dass ihr den ASIO-Treiber zum Aufnehmen benutzen möchtet. Nur damit sind niedrige Latenzen und somit das direkte Mithören der Effekte während der Aufnahme möglich.
    Klickt dazu auf Options -> Preferences -> Unter Audio: Devices. Stellt dort im Pulldown-Menü "ASIO" als Eingang gemäß des Screenshots ein.
    Klickt auf OK, um die Einstellungen zu sichern.
    [​IMG]

    Jetzt wollen wir anfangen, aufzunehmen.
    Erstellt erstmal eine neue Spur, indem ihr rechts in den Spurenbereich klickt und "Insert new Track" wählt.
    Nun muss in Reaper der richtige Eingang eingestellt werden. Das ist der ASIO-Eingang 1 eurer Onboard-Soundkarte. Klickt dazu im Spurenbereich eurer neu erstellten Spur auf die unten dargestellte Schaltfläche, und wählt unter "Mono Input" den Asio-Eingang 1 aus.
    [​IMG]

    Schaltet die Spur "scharf" für die Aufnahme, indem ihr den roten Knopf mit dem weißen "o" im entsprechenden Mixerkanal drückt.
    Wenn ihr jetzt die Saiten der Gitarre anschlagt, sollte die Level-Anzeige schon ausschlagen.
    Stellt die Lautstärke am Volumen-Regler der Gitarre so ein, dass die Level-Anzeige nie ihren höchsten Wert erreicht.

    Ihr könnt die Aufnahmelautstärke auch anpassen, indem ihr doppelt auf das kleine Lautsprechersymbol in der Taskleiste klickt und den Regler bei "Mikrofon" ein bisschen nach unten zieht (kann bei einigen Soundkarten auch der Regler für "Line In" sein). Danach solltet ihr wieder den Pegelausschlag in Reaper kontrollieren. Allgemein gilt: Lieber das Signal etwas leiser aufnehmen, sonst gibt es sehr unangenehme Verzerrungen durch die Übersteuerung des Soundkarteneingangs.

    Klickt nun auf den "Monitor"-Button in Reaper. Dieser Knopf sorgt dafür, dass ihr das Signal, das eure Gitarre in die Soundkarte schickt, auch auf euren Computerboxen/Kopfhörern hören könnt.
    [​IMG]

    Was jetzt noch fehlt, ist ein der Verstärker-Sound. Dafür habt ihr FreeAmp3 heruntergeladen und in den Plugin-Ordner von Reaper verschoben. Klickt im Mixer im entsprechenden Kanal auf den Schalter "Fx" und wählt unter VST den Eintrag "FA3 Full (Fretted Synth)" aus. Es öffnet sich automatisch die grafische Oberfläche von FreeAmp3.
    [​IMG]

    Es ist die Standardeinstellung "--- Clean ---" geladen. FreeAmp3 hat sehr viele andere Presets gleich dabei, mit denen man schon klasse Sounds erreichen kann.
    Klickt also im FreeAmp3-Fenster auf "--- Clean ---" und wählt aus der aufklappenden Liste ein beliebiges Preset aus.
    [​IMG]

    Wenn ihr jetzt Gitarre spielt, sollte bereits ein verzerrter Sound zu hören sein (Monitorbutton nicht vergessen!)


    5) Aufnehmen und speichern

    Ihr habt jetzt alles für die Aufnahme vorbereitet. Zunächst scheint das kompliziert zu sein, aber nach ein paar Aufnahmen habt ihr diesen Arbeitsablauf im Blut, versprochen.

    Im Transport-Fenster drückt ihr den Button "Record" (das ist der rote mit dem Punkt in der Mitte).
    Die Zeitanzeige beginnt zu laufen. Des weiteren bewegt sich eine senkrechte Zeitlinie im Editingfenster und es baut sich langsam die Wellenform eures eingespielten Audiomaterials auf.
    Die Aufnahme beginnt.
    Jetzt könnt ihr euer Kunstwerk einspielen.

    Wenn ihr fertig seid, beendet die Aufnahme über den Button "Stop" im Transportfeld. Es öffnet sich ein Fenster, das abfragt, ob ihr euer gerade eingespieltes Audiomaterial behalten möchtet (Save All) oder direkt Löschen möchtet, falls des Take in die Hose ging (Delete All).
    Wenn ihr zufrieden seid, klickt auf Save All.

    Jetzt seht ihr im Editingfenster eine schöne Aufnahmekurve.
    Hört euch den Track an, indem ihr die senkrechte Zeitlinie über den "Locate Start"-Button im Transportfeld zum Anfang zurücksetzt.

    Wenn euch der Track doch nicht gefällt, könnt ihr ihn einfach löschen, indem ihr ihn mit der Maus anclickt und die Taste [Entf] drückt.
    Um eine neue Aufnahme danach zu starten, sollte zuerst die senkrechte Zeitlinie wieder zum Anfang zurückgesetzt werden. Es ist natürlich problemlos jederzeit möglich, den Amp-Sound zu wechseln. Klickt dafür einfach im Mixer auf den "Fx"-Button. Dadurch öffnet sich das FreeAmp3-Fenster wieder und ihr könnt ein anderes Preset oder euer eigenes Setup einstellen.

    Gefällt euch der Track, könnt ihr ihn als .wav oder .MP3-Datei exportieren bzw. bouncen.
    Klickt dazu einfach im Menü auf File -> "Render". Es öffnet sich ein Fenster mit Optionen zum Zieldateiformat und zum Speicherort. Wenn ihr in WAV exportiert, bekommt ihr die beste Qualität, jedoch eine große Datei. Wählt dort als Bitrate (bit depth) 16 aus, sonst sind die Dateien in der Regel nicht mit Mediaplayern und Audio-CDs kompatibel.
    [​IMG]

    Auch mp3-Export ist direkt in diesem Menü möglich. Beim mp3-Export sind auch weitere Einstellungen zur Bitrate und Qualität verfügbar.
    Wenn ihr nur einen bestimmten Bereich exportieren wollt, könnt ihr diesen mit den kleinen Dreiecken rechts und links oben an der Zeitleiste eingrenzen.

    Troubleshooting:
    Falls die Latenz (hörbare Verzögerung zwischen gespielter Gitarre und Ausgangssignal auf den Lautsprechern/Kopfhörern zu groß sein sollte, verringert bitte im ASIO4ALL Control-Panel die Buffersize. Aber Vorsicht: Bei zu kleiner Buffersize ist zwar die Latenz gering, aber die CPU-Belastung steigt und es kann zu Knacksern und Aussetzern kommen.

    Noch ein Tipp am Rande: Um die Spuren besser verschieben, schneiden und bearbeiten zu können, solltet ihr das magnetische Raster abschalten. Das bewirkt der Button mit dem Magneten links oben.

    Je mehr ihr euch mit Reaper beschäftigt, desto schneller werdet ihr auch die übrigen umfangreichen Funktionen wie das Schneiden von Audiodateien, die Mute- und Solo-Funktion sowie die eingebauten VST-Effekte kennen lernen.
    Wer zu seinem Gitarrensound auch noch Drums braucht, dem sei dieser Workshop ans Herz gelegt:
    https://www.musiker-board.de/vb/knowhow/170760-tutorial-drums-mit-loopazoid-reaper.html

    Viel Spaß beim Recorden!
    Gruß
    Moritz
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 28 Person(en) gefällt das
  2. Eggi

    Eggi Inaktiv Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.08.06
    Zuletzt hier:
    15.08.16
    Beiträge:
    17.038
    Zustimmungen:
    3.811
    Kekse:
    130.840
    Erstellt: 03.08.08   #2
    Was das abspeichern im mp3 Format betrifft, habe ich noch 'nen Tipp.

    Morry hatte es schon kurz erwähnt, das man mit Reaper Files als mp3 abspeichern kann. Allerdings klappte dies in meinem Fall nur mit Integrierung des Lame Encoders. Den könnt ihr euch hier runterladen. Ist ein winziges Tool, welches nicht installiert werden muss (also keine exe. Datei).

    Nach dem Entpacken wird eine lame.dll erstellt, die ihr einfach in den Ordner kopiert, wo das Programm Reaper installiert ist (also z.B. C:\Programme\REAPER )

    Wenn ihr mit Reaper eine Aufnahme in mp3 abspeichern möchtet, braucht ihr nur auf den obersten Reiter auf "File" klicken, dort auf "Consolidate/export tracks" klicken, und dann die Bitrate zur Komprimierung eingeben, "mp3 lame" auswählen und einen Speicherort angeben. Da ihr den Lame Encoder vorher in den Programmordner kopiert habt, braucht ihr weiter nur noch auf "Process" klicken und euer Song wird als mp3 File abgespeichert.
     
    gefällt mir nicht mehr 6 Person(en) gefällt das
  3. morry

    morry Threadersteller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    27.06.05
    Zuletzt hier:
    9.08.15
    Beiträge:
    2.490
    Ort:
    Ludwigshafen am Rhein
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    9.813
    Erstellt: 31.01.09   #3
    FAQs - Häufig gestellte Fragen

    1) Welchen Adapter muss ich benutzen?
    So sieht des Adapter aus:
    "Klinken-Adapter 6,3mm Buchse auf 3,5mm Stecker, stereo"
    Den gibts wirklich überall. Selbstverständlich bei den Musikhäusern, z.B. bei Musik Service. In allen großen und kleinen Elektronikläden mit Hifi-Abteilung. Sogar in Baumärkten hab ich solches Zeug schon gesehen.

    2) Ich höre meine Gitarre, obwohl Reaper noch gar nicht geöffnet ist. Oder: Ich höre mich beim Spielen doppelt, wenn der Monitor-Button gedrückt ist.
    Dann ist die "Direkt-Mithören"-Funktion der Soundkarte aktiviert, die muss deaktiviert werden. Klickt doppelt auf das kleine Lautsprechersymbol in der Taskleiste. Es öffnet sich das Sound-Controlpanel. Das sieht für jede Soundkarte anders aus. Oft muss man sich durch die Menüs klicken, bis man die Option "Direktes Mithören" findet und deaktivieren kann. Manchmal gibt es auch unter den Wiedergabeoptionen die Möglichkeit, die Wiedergabe des "Stereo Mix" zu deaktivieren, auch das führt zum Ziel.

    3) Es rauscht, knistert oder brummt.
    Dafür gibt es viele Ursachen, hier die zwei häufigsten:
    -Es wird nicht der LineIn sondern der Mikrofoneingang verwendet. Der rauscht ordentlich. Im Audio-Controlpanel (Doppelklick aufs Lautsprechersymbol in der Taskleiste) kann meistens ausgewählt werden, ob man den LineIn oder den Mikrofoneingang verwenden möchte.
    -Ihr nehmt an einem Laptop auf und fangt euch durch das Netzteil unschöne Einstreuungen ein. Lösung: Netzteil vom Laptop abstecken und für die Zeit der Aufnahmen im Akkubetrieb arbeiten.

    4) Im ASIO4ALL-Controlpanel steht "unerklärlich" an einem Eingang/Ausgang
    Die Soundkarte wird in diesem Fall von einem anderen Programm benutzt. Schaltet alle parallel laufenden Programme ab: Firefox/IE, Skype, ICQ,...

    5) Da steht, Reaper kostet 50$...
    ...ja, aber....Reaper ist keine Freeware! Ihr ladet euch eine 30-tägige Testversion runter, die aber auch nach dem Ablauf der 30 Tage und auch ohne Erwerb einer Lizenz voll funktionstüchtig bleibt. Dennoch möchte ich alle Benutzer dazu aufrufen, die Lizenz zu erwerben. Das ist nur fair gegenüber den Entwicklern dieser super Software.
    Bei vielen Problemen kann ich leider keine konkrete Hilfestellung geben, weil die eben nur auf einem einzigen System auftauchen, das ich natürlich nicht zur Verfügung habe. Sorry, falls ich eben nicht immer helfen kann.
    Generell gilt, wenns nicht läuft:
    -ASIO4ALL-FAQs lesen, bei manchen Karten müssen spezielle Einstellungen getroffen werden
    http://tippach.business.t-online.de/asio4all/faq.html
    -ASIO4ALL neu installieren
    -ältere/neuere ASIO4ALL-Version installieren
     
    gefällt mir nicht mehr 10 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping