Soundkartenfrage

von thans, 04.12.06.

  1. thans

    thans Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.05
    Zuletzt hier:
    13.12.06
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.06   #1
    Hallo. Ich habe ein bis zwei Fragen.. Leider bin ich kompletter Anfänger und totaler technikanalphabet.. Habe wenig ahnung von PCs und den Komponenten und da ich nicht mal internet habe, habe ich auch nicht die zeit, endlos im Netz meiner freundin zu hängen um infos zu bekommen :(, die macht mich hier schon nen kopf kürzer.

    Habe mich ein wenig in die thematik eingelesen und schon die grundlegenden low budget empfehlungen zur kenntnis genommen. Zur auswahl stehen also die

    ESI JULI@
    oder die
    Audiophile

    Nun muss ich ein Micro ja vorverstärken, da es sonst nicht genug signal liefert, oder? Sind solche vorverstärker in der software mit drin oder muss ich da noch weitere geräte kaufen um das micro zu verstärken?

    die Preisunterschiede von 40 euro sind ja recht groß, wie groß sind die qualitätsunterschiede? Eigentlich suche ich nur Karten, die latenzfrei gitarren und micros abnehmen können und am ende nen schönen, vollen sound liefern. Was sind die genauen unterschiede zwischen den Karten die diese 40 euro unterschied rechtfertigen?

    mit freundlichen grüßen,

    Malte
     
  2. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 04.12.06   #2
    E-MU 0404 <----meine empfehlung, liegt glaube um die 90 Euronen und liefert en gute Qualität und du hast Cubase LE und ne LE-Version von ProteusX (Softwaresampler) dabei. bin eigentlcih immer ganz zufrieden mit der Karte gewesen.
    Ja
    Nein, du brauchst einen Preamp (Vorverstärker) der dein Mikrofon verstärkt, also ich nehme mal an du willst ein Studiomikrofon benutzen und die brauchen in der Regel PhantomPower (+48V), und die bekommst du durch einen Preamp. Diese Vorverstärkung findet auf Hardwarebasis statt, also nicht über Software.

    Was für deine Zwecke sich auch empfehlen würde, wäre ein USB-Interface mit eingebautem Preamp, glaube die liegen bei um die 150€, da hast du dann quasi Soundkarte und Preamp in einem Gerät. Die Latenzen wirst du nicht agnz auf null bekommen, jedoch sind diese recht gering.
    Den Qualitätsunterschied den du angesprochen hast wird man dneke ich aml in der Preisklasse nicht umbedingt sonderlich gut raushören schätze ich mal. Wenn du allerdings eine solche Karte mit einer RME(im mittleren dreistelligen Bereich^^) u.ä. vergleichst, wirst du schon Unterschiede hören. Also ich ahbe hier den Vergleich der 0404 zur 01x von Yamaha, naja da merkt amn schon das es zwei verschiedene klassen von Wandlern sind. Aber auch zwei verschiedene Preise.
    Aber wie gesagt entweder USB-Interface oder Soundkarte, meine Empfehlung E-MU 0404, mit zusätzlichem Preamp.

    mfg r!v
     
  3. thans

    thans Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.05
    Zuletzt hier:
    13.12.06
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.06   #3
    Hallo und danke für die informative Antwort!

    Leider möchte ich ungerne mehr als 120 Euro ausgeben für eine gute Soundkarte, die einen microvorverstärker schon besitzt oder halt insgesamt im bundle mit 120 euro davon kommen. ist da überhaupt wa smachbar? beim surfen bin ich auf die
    https://www.thomann.de/de/esi_maya_44.htm
    gestossen. Die hat doch einen Microvorverstärker auch schon integriert, oder? Wie ist die qualität dieser Karte?

    deine lösung klingt mir irgendwie etwas suspekt, da ich mir nicht vorstellen kann, dass meine soundkarte nicht in meinem PC drin ist ;). ist ein psychisches Problem :D - latenzzeiten müssen doch unter meinem lahmen usb 1 leiden, oder nicht?
     
  4. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 04.12.06   #4
    Also die Karte besitzt keinen Preamp.
    Ich schau mal eben najc nem USB-Interface, also ich denke mal das wird schon hinhauen, allerdings bin ich mir da nicht 100%ig sicher.

    https://www.thomann.de/de/line6_toneport_ux1.htm

    Der Toneport sehe ich garde wäre eigentlich optimal für dich. Er hat alles in einem und soll den Resonanzen hier im Forum nach auch nicht garde schlehct sein. Er liegt auch nur 9€ über deinem Budget. Wäre das ne Idee?
     
  5. thans

    thans Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.05
    Zuletzt hier:
    13.12.06
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.12.06   #5
    was würde denn ein seperater micro vorverstärker kosten wenn ich dei E-MU 0404 nehmen würde?

    Ich halte von Line6 nicht so viel. Das ding, was du mir geschickt hast, sieht aus wie ein virtueller amp für mich, und das ist irgendwie gar nicht mein fall :/. Kann mir nicht vorstellen, dass diese dinger sonderlich flexibel sind. ich möchte ja eine neue soundkarte und nicht nur eine aufnahmestation oder wie auch immer man diese dinger bezeichnen kann.

    kann ich eigentlich ein multieffekt gerät wie dieses http://musik.ciao.de/Korg_AX1500G__771286 also microphon vorverstärker nutzen? ist zwar eigentlich für gitarren gedacht.. aber ich hab von sowas echt keine ahnung.. sorry falls die frage echt super dämlich ist ;).
     
  6. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 05.12.06   #6
    Hmm naja ok jedem das seine, ich hätte das Line6 gerade wegen der Flexibilität genommen, da du sowohl Mikrofon aufnehmen kannst über XLR-Eingang, als auch Bass/Gitarre über Hi-Z (Klinke). Zudem bietet er auch eine vielfalt an Effekten etx und ne Software ista uch schon dabei, allerdings kann ichd ir zur Software nix sagen, da ich mit Cubase arbeite.

    Naja nun denn als Preamp würde sowas doch bestimmt dir Genüge tun:
    https://www.thomann.de/de/art_tube_mp_studio.htm

    oder etwas teurer:
    https://www.thomann.de/de/art_tube_mp_studio_v3.htm

    allerdings kann cih zu den Preamps selber nihcts sagen.

    Mein altes Setup sah wie folgt aus: Mikro ----->Behringer UB802 (Kleines Mischpult mit 2 Mic-Preamps - glaube ich ahtte irgendwas um die 40-50€ bezahlt) ---->E-MU 0404

    Wäre das nicht auch ne Idee?


    Ach ja udn wegen dem Multi-FX kann cih dir gar nichts sagen...aber ich denke mal da es für Gitarre ausgelegt iost sollte man es am besten auch nur mit Gitarre benutzen^^
     
  7. thans

    thans Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.05
    Zuletzt hier:
    13.12.06
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.06   #7
  8. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 05.12.06   #8
    zeitgleich?

    dann käme doch wieder der Toneport in Frage oder die aufstellung mit dem Behringer Pult. Alos ich aknn sagen die Qualität ist nicht schlecht von dem Behringerpult in Verbindung mit der 0404. Du wirst in dieser preisklasse nicht allzu viele Unterschiese hören können, auch wenn Behringer nichtd en besten Ruf hat, find eich ist so ein Setup für den Anfang nicht schlecht, wie gesagt, ich bin dabie auhc imme gut gefahren. Aussedem weis ich nicht wie das bei der M-Audio Karte ist, aber bei der 0404 hast du zumindest Aufnahme Software dabei...ist aja uch noch ein Punkt der wichtig ist...und Cubase LE ist auf keinen Fall schlecht, ich arbeite damit immer noch udn bin auhc sher zufrieden.

    naja für heute werde ich meine hilfe mal einstellen....muss ma langsam heia machen xD

    mfg r!v
     
  9. heritaguser

    heritaguser Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    222
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 05.12.06   #9
    Hallo!

    Also laut Artikelbeschreibung bei Thomann und Musik Service besitzt diese Karte eine Mikrofonvorverstärker mit Phantomspeisung!
    Ist wahrscheinlich nicht so gut wie ein externer Preamp mit Röhre und allem Pipapo, aber die Karte liegt in seinem Budget und bietet das was thans möchte... also warum nicht...

    Die Emu 0404 soll eine gute Karte sein, die Software die dabei ist, ist für den Anfang recht hilfreich, aber du hast hier noch keinen Mikropreamp! Den musst du dann noch extra kaufen (egal ob in einem Mischpult oder eigenständig), genau wie bei der Lösung mit der Audiophile 2496.
    Mit welcher Software willst du denn arbeiten? Hast du da schon was, möchtest du dir was kaufen oder möchtest du Freeware nutzen?

    Gruß
    heritag(e)user
     
  10. thans

    thans Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.05
    Zuletzt hier:
    13.12.06
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.12.06   #10
    hauptsächlich nutze ich audacity! Auf lange sicht werde ich mir aber cubase kaufen. mein bruder hat das programm schon und sagt, dass es sich vollends lohnt.

    In einem anderen thread hiess es auch, dass die ESI maya keine Microphonverstärkung hat, deshalb bin ich gerade ein wenig verwirrt.

    ich habe nun überlegt, mir vielleicht vollgende kombination zu kaufen:

    Audiophile und dazu die https://www.thomann.de/de/art_tube_mp.htm

    bei den preamps bin ich nun aber völlig ratlos.. mit google finde ich keine vernünftigen tests oder worauf man achten muss geschweige denn wie gut nun gerade dieser preamp ist...
     
  11. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.669
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    337
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 06.12.06   #11
  12. r!vf4d3r

    r!vf4d3r Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.05
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 06.12.06   #12
    Stimmt, dass is ne bessere Lösung als meine^^...hatte gar nicht daran gedacht :-)
    Also ich schliesse mich Witchcrafts Empfehlung mal an, gerade weil du hiera uch noch Cubase LE dabei hast,w as du bei den M-Audio/ESI Karten meines Wissens nach nicht dabei hast
     
  13. thans

    thans Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.05
    Zuletzt hier:
    13.12.06
    Beiträge:
    32
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.12.06   #13
    hallo!

    danke für die vielen und guten tipps. ich habe mich aber für die audiophile zusammen mit diesem preamp https://www.thomann.de/de/art_tube_mp_project_series.htm entschieden, da ich USB geräten nicht so über den weg traue und ich eine Soundkarte als die flexibelste lösung ansehe. den preamp kann ich ja eventuell auch fpr meine akkustik gitarren nutzen um nen röhrensound zu bekommen.
     
  14. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 06.12.06   #14
    da kann man noch drüber streiten aber...
    :confused:
    Wenn ich ein Argument pro USB und gegen PCI nennen muss, dann ist es doch die Felxibilität. Die PCI-Karte musst du einmal in den Rechner einbauen, und da ist sie dann fest drin. Und Du hast nur Line Ein/Ausgänge (ok, digital auch), sonst nichts.
    USB-Soundkarte dagegen: Kannst du überall mit hinnehmen, an jeden rechner anhscließen, auch an ein Notebook. MikrofonpreAmps schon eingebaut, kannst also alles direkt ahschließen, keine Unnötige Verkabelung. Ich weiß nicht, wie bei dir der ABhörweg aus sieht, aber auch da hast Du bei einer USB-Soundkarte den Vorteil, dass Du einen Lautstärkeregler hast und Kopfhörer anhscließen kannst.
    Naja, aber jetzt ist es ja eh zu spät :D Ich denke, du wirst auch mit audiophile plus Art Tupe glücklich (qualitativ bestimmt auch sehr gut), und falls sich die Flexibilität auf den PreAMp bezieht, den Du für andere Dinge abseits des Recordings verwenden kannst, hast Du natürlich recht.
    Viel Spaß beim Recorden!
     
Die Seite wird geladen...

mapping