Standsicherheit: Traversentower

von ackmann, 06.05.18.

Sponsored by
QSC
  1. ackmann

    ackmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.18
    Zuletzt hier:
    8.05.18
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.05.18   #1
    Servus Leute,

    ich sitze gerade an meiner Dokumentation für meine Abschlussprüfung. Folgendes Szenario.

    2,00 Meter Traverse Hof 290-4 auf 1000x1000 Bodenplatte (63kg). Dadrauf Standard Bodenplatte 300x300mm und auf dieser war ein Mac 700 montiert.

    Einmal die Gewichte in der Übersicht:

    2,00 Meter Truss: 9,9kg
    Bodenplatte 1000x1000: 63kg
    Bodenplatte 300x300mm: 2kg
    Mac 700 Profile: 37,5kg

    Jetzt geht es darum, die Standsicherheit auszurechnen, und irgendwie habe ich das Gefühl, dass ich da irgendwas bei vergesse - habe schon viel gefragt, auch meinen Lehrer, aber der konnte es mir auch nicht genau sagen. Gerechnet habe ich folgendes:

    Gewichtskraft des Towers:

    9,9kg+63kg+2kg+37,5kg=112,4kg

    F = m * g = 112,4kg * 10m/s^2

    F = 1124 N


    Standmoment:

    M(stand) = F * 0,5 (Abstand vom Schwerpunkt zur Außenkante der Bodenplatte)

    M(stand) = 1124 N * 0,5 Meter

    M(stand) = 562 Nm


    Gegenrechnung (aufzuwendende Kraft die benötigt wird, um den Steher zu kippen, bei Angriffshöhe 1,50 Meter)

    -M(stand) = m * g * a

    -M(stand) = 562Nm ( 10m/s^2 * 1,50m)

    -M(stand) = 37,5kg


    Das kommt mir alles recht wenig und seltsam vor, oder mache ich mir da gerade zu viele Gedanken?

    Vielleicht hat ja wer von euch den Anstoß für mich - ich bedanke mich schonmal im Voraus.

    Liebe Grüße
     
  2. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    23.07.19
    Beiträge:
    4.102
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.444
    Kekse:
    48.381
    Erstellt: 06.05.18   #2
    F= 960N ist falsch, da fehlt Faktor 10
     
  3. ackmann

    ackmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.18
    Zuletzt hier:
    8.05.18
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 06.05.18   #3
    Ich habe mal die Wetre oben ausgebessert - hatte mich vertippt.

    Meinst du jetzt nochmal einen weiteren Faktor? Wo soll der herkommen, wenn ich dich fragen darf? Stehe gerade auf dem Schlauch - konnte nichts finden.
     
  4. chris_kah

    chris_kah HCA PA- und E-Technik HCA

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    23.07.19
    Beiträge:
    4.102
    Ort:
    Tübingen
    Zustimmungen:
    2.444
    Kekse:
    48.381
    Erstellt: 07.05.18   #4
    Na überschlagsmäßig passt das schon. Hebelverhältnis 3:1 (1.5m Angriffshöhe, Bodenplatte 0.5m Überstand).
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. ackmann

    ackmann Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.18
    Zuletzt hier:
    8.05.18
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 07.05.18   #5
    Mir ist auch aufgefallen, dass ich in meiner Unaufmerksamkeit die Höhe des Kopfes (in Home-Position) nicht mit einberechnet habt. Dadurch können nochmal 63,3 cm auf die Gesamthöhe drauf.

    Ich habe jetzt nochmal einen befreundeten Meister gefragt, wie ich das so schreiben kann, dass es vertretbar ist, gerade weil Bühnenbereicj mit eingewiesenen Personal, sprich kein Publikumsverkehr etc. Dazu noch Indoor, also auch keine Windlast. Hätte es halt nur gerne alles erklärend rechnerisch gelöst, um mich in der Hinsicht auch für das Fachgespräch abzusichern.
     
mapping