Steinwolle verwenden

  • Ersteller abnormal-
  • Erstellt am
A
abnormal-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.18
Registriert
10.09.11
Beiträge
34
Kekse
0
Hallo, ich habe kürzlich einen ganzen Keller voll mit Steinwollematten geschenkt bekommen.

Diese würde ich nun gerne verwenden um mir eine kleine Gesangsecke zu bauen um saubere Aufnahmen hinzubekommen.

Ich habe gehört Steinwolle wirkt sowohl isolierend als auch Schallabsorbierend.

Ich habs mir in etwa so vorgestellt dass ich eine Spanplatte> Steinwolle> Spanplatte als Wand zusammenbaue und das je 5 mal um mir eine Art Kabine zu bauen, in die ich dann mein Mikrofon stelle.

Nur habe ich bedenken, dass die Spanplatte innen dann wieder reflektierend wirkt ? Oder an der Innenseite wieder eine Schicht Steinwolle verkleidet mit Laken ? ^^ (da ich gehört habe Steinwolle kann gesundheitsschädlich sein)


Ich würde gerne ein paar Vorschläge hören, um die Steinwolle optimal und relativ günstig für meine Zwecke nutzen zu können :D

Dankeschön im vorraus ^^
 
Eigenschaft
 
rbur
rbur
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.08.21
Registriert
20.05.06
Beiträge
1.220
Kekse
7.606
Ort
Windenreute
ja, genauso ist es
Mit Spanplatte innen kriegst du zwar Schallschutz nach außen, aber keine akustische Verbesserung

Baupläne und Hinweise gibt es zuhauf. Such mal hier und im Google nach "Schallschutzkabine"
 
unifaun
unifaun
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.09.21
Registriert
17.04.07
Beiträge
2.267
Kekse
4.571
Ort
Breuna
Oder nach "Absorber selbst bauen"!
 
A
abnormal-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.18
Registriert
10.09.11
Beiträge
34
Kekse
0
Meine Infos habe ich ja aus den unzähligen Beiträgen + google.

Ich wollte mehr wissen ob die Steinwolle alleine als Absorber ausreicht ( wenn ich sie verarbeite), ob es reicht sie mit laken zu verkleiden oder auf die Folie angewiesen bin, und ob es Notwendig ist komplette 5 Wände daraus zu bauen oder ob es einen anderen Weg gibt der vielleicht effizienter ist.
 
Nerezza
Nerezza
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
14.02.18
Registriert
18.08.06
Beiträge
4.424
Kekse
10.835
Besser 4 Wände + 1 Bode + 1 Decke. Um eine Schallisolierung hin zu bekommen braucht es eine Raum-in-Raum Konstruktion. Anders wird das nix. Und ja, Deine Bedenken sind berechtigt. Wenn Du drinnen nur die Spanplatte hast wird das nicht klingen.

Grüße
Nerezza
 
A
abnormal-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.18
Registriert
10.09.11
Beiträge
34
Kekse
0
Isolierung ist mir nicht wichtig, mir gehts mehr um trockeneren Klang
 
Black_Bender
Black_Bender
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.05.16
Registriert
05.04.11
Beiträge
156
Kekse
1.413
Ort
Berlin-Friedrichshain
hi,

wenn es dir nur um trockenen vocalsound bei der aufnahme geht dann ist die beste lösung mobile stellwände

so baue ich sie für studios aller art

339796_301484356556612_1377195828_o.jpg


419606_338588522846195_1949766386_n.jpg




eine vereinfachte bauanleitung findest du hier
http://recording.de/Community/Forum...ik/Raumakustik_und_Dämmung/149796/thread.html

lg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
A
abnormal-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.18
Registriert
10.09.11
Beiträge
34
Kekse
0
Sehr sehr geil muss ich sagen ^^

Und meinst du das selbe kann ich auch mit meiner Steinwolle anstatt Rockwoll Termarock machen?

Und anstatt Molton Laken verwenden? Oder auch ne Doppellakenschicht^^
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Ja.


Nochmal zum Mythos: Mineralwolle dämpft den Schall nach aussen nicht! Mineralwolle verbessert nur (um wenige dB) die Schallisolation einer Zwei-Wand-Konstruktion. Allein dämmt Mineralwolle bis ca. 1kHz nur 1dB darüber bis 10kHz dann so ca. 3dB. Also praktisch gar nichts.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
A
abnormal-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.18
Registriert
10.09.11
Beiträge
34
Kekse
0
Sehr gut vielen Dank für deinen Tipp

Das Ding ist ich habe mal gehört, dass bei normalen Stoff (Laken) die Steinwolle so feinfaserig sein soll, dass sie trotzdem durchkommt und gesundheitsschädlich sein soll, was bei der Dichte von Molton kein Problem sein soll.

Jetzt die Frage... meinst du eine Schicht Laken reicht oder lieber 2 Schichten?
 
Jakob
Jakob
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.09.19
Registriert
16.06.06
Beiträge
2.643
Kekse
9.526
Ort
Wien
@Thomas

Deine Aussage bezieht sich jetzt aber nur auf exakt diese Konstellation (Wand/Mineralwolle/Wand), oder?
Wenn der Schall ungehindert zum Dämmmaterial kommt ist die Wirkung doch sicher höher.
(Natürlich Frequenzabhängig, Dicke-abhängig usw.)
Andernfalls macht der Körperschall alles zu Nichte.

LG Jakob
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Deine Aussage bezieht sich jetzt aber nur auf exakt diese Konstellation (Wand/Mineralwolle/Wand), oder? Wenn der Schall ungehindert zum Dämmmaterial kommt ist die Wirkung doch sicher höher.
Nein. Ganz im völligen Gegenteil: Schau dir mal hier die Kurven an: http://www.coldgroundstudio.de/tontechnik/homestudio.html bei der Konfiguration Schall -> Mineralwolle -> Wand ist der Effekt der Mineralwolle (in üblichen Dicken wie 10 cm oder dünner) auf die Schallisolation (d.h. was geht durch) sehr klein. Fast nicht besser als wenn man sie komplett weglassen würde. Erst ab Dicken von rund 1m absorbiert sie wirkungsvoll. Dagegen kann Mineralwolle zwischen zwei Wänden deren Schallisolation verbessern.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
A
abnormal-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.18
Registriert
10.09.11
Beiträge
34
Kekse
0
So jetzt weiß ich gar nicht, ob ich das richtig verstanden habe

Mineralwolle verbessert nur (um wenige dB) die Schallisolation einer Zwei-Wand-Konstruktion

Dieses "nur" ist für mich verwirrend. Heißt das jetzt ist "nur" zur Dämmung geeignet und nicht zur Absorbtion?

und was ist den jetzt mit den Laken?

und die Konstellation dort im Beispiel ist Stoff> Mineralwolle> Stoff , und das im Holzrahmen, weil hier immer von Wand geredet wird ^^
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Bitte unterscheiden zwischen Schallisolation (Schall wird gedämmt um daran gehindert zu werden nach aussen oder nach innen zu gelangen.) und Raumakustik (wo Mineralwolle gute Dienste als Absorber leistet).
 
A
abnormal-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.18
Registriert
10.09.11
Beiträge
34
Kekse
0
gut dann hatte ich es doch richtig verstanden ^^

und was ist nun mit Laken? darauf bekomme ich irgendwie keine Antwort ^^
 
A
abnormal-
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.12.18
Registriert
10.09.11
Beiträge
34
Kekse
0
Na ob ich zum verkleiden der Steinwolle Laken anstatt von Molton nehmen kann.

Oder ob ich eine Doppellakenschicht nehme oder nur eine...oder gar keine und dafür Molton ^^
 
ThomasT
ThomasT
HCA Akustik
HCA
Zuletzt hier
03.04.20
Registriert
01.02.05
Beiträge
2.150
Kekse
7.662
Ort
Erfurt / Waltershausen
Ja kannst du. Am besten wäre Stoff der flammhemmend (B1) behandelt wurde.

Ein Lage Laken dürfe reichen. Da gast normalerweise nichts aus.
Du kannst ja auch dünne Malerfolie drunter machen.

Je dicker und dichter du die Schicht drüber machst, desto mehr Höhen werden nicht gedämmt. Das kann sogar gut sein.


Mineralwolle ist übrigens nicht wirklich gesundheitsschädlich. Maximal reizend.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben