Stimmbänder schließen nicht richtig!

von DerJan, 26.08.06.

  1. DerJan

    DerJan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    8.04.07
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 26.08.06   #1
    Hallo ihr Vocalisten und Vocalistinnen,
    war vorgestern mal wieder beim HNO und als der sich die Stimmbänder angeguckt hat meinet er "die schließen nicht richtig", da sie leicht geschwollen seien. Hat mir dann geraten weniger zu singen und mir sonen homöopathisches Mittelchen für den Hals aufgeschrieben, sowie Meersalzlösung, um die Nase zu befeuchten, da die Schleimhaut zu trocken ist. Zudem atme ich im Schlaf durch den Mund(leicht schiefe Nasenschweidewand) dh. vielleicht kommt die Schwellung auch daher.....
    Mein Problem: Ich sing bald in nem Schulmusical mit und hab zudem ne Band. Bei beiden kann ich mir momentan keine Pause erlauben. Schwellen die Stimmbänder trotzdem ab, auch wenn ich sie weiter belaste? Ist das sehr schädlich? Gibts irgendwelche Mittelchen dagegen? Würd mich sehr über eure Antworten freuen
     
  2. Feeble

    Feeble Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    227
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    334
    Erstellt: 26.08.06   #2
    einziger TIPP so hart das klingt, hör auf deinen Arzt, deine Stimme bekommt vom Weitersingen leichter und schneller einen mit als Dir lieb ist. Ich weiß das das hart ist aber
    es ist das Vernünftigste was du tun kannst, PAUSE.
    Ansonsten zweiten HNOler befragen um ne zweite Meinung eines Fachmanns zu haben,
    wobei ich nicht glaube das dessen Urteil viel anders sein wird.
    Soorry, nen besseren Tipphabe ich nicht.
     
  3. Bell

    Bell HCA Gesang HCA

    Im Board seit:
    26.05.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    6.536
    Zustimmungen:
    1.383
    Kekse:
    23.490
    Erstellt: 26.08.06   #3
    Hallo !

    Eine weitere Belastung wäre sehr schlecht für Deine Stimmbänder. Eigentlich wäre sogar Stimmruhe angesagt, also nicht singen und auch möglichst wenig sprechen. Das ist natürlich sehr schwer zu realisieren.
    Ich würde an Deiner Stelle aber unbedingt stimmschonend singen; z.B. mit ng-Übungen, brrrr, rrrrrr und keinesfalls zu laut, alles piano.
    Homöopathie ist ja ein sehr kontroverses Thema - ich persönlich halte es für absoluten Humbug, âuch wenn man gewisse Placebo-Effekte nicht abstreiten kann. Wie dem auch sei, mit Medikamenten allein, welcher Art auch immer, wirst Du das Problem dauerhaft nicht in den Griff bekommen. Eher mit Stimmruhe bzw. -schonung, und evtl. mit Hilfe eines Logopäden.
    Alles Gute !
    Bell
     
  4. DerJan

    DerJan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    8.04.07
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 26.08.06   #4
    Hab mir gedacht, dass sowas kommt, aber kann die Leute echt schlecht hängen lassen.... Was bedeutet eigentlich "schlecht" für die Stimme? Kann es nicht sein, dass man sich mit dem ganzen Zeug nich total verrückt macht? Schließlich haben doch in den letzten 100 Jahren tausende Sänger einfach gesungen ohne auf sich zu achten, oder was von Stimmbandschonung zu wissen und sie habens überlebt...
     
  5. the_restless

    the_restless Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.06
    Zuletzt hier:
    16.04.09
    Beiträge:
    257
    Ort:
    Nähe Siegen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    59
    Erstellt: 26.08.06   #5
    wenn man dir im krankenhaus beide beine abnimmt kannst du doch immernoch weiterleben, oder? ;)
     
  6. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 26.08.06   #6
    Und wenn Dir egal ist, wie Du in ein paar Jahren klingst, kannst Du auch weiter machen.
    Man kann sich die Stimme im übelsten Fall tatsächlich innerhalb von einem Wochenende auf Nimmerwiedersehen kaputtschreien.
    Erbitte bei Deiner Band mal... sagen wir... vier Wochen Pause. So was sollte doch gehen. Außerdem geht Gesundheit vor.
    Und... wann ist "bald" in Bezug auf das Schulmusical? Zwei Wochen? Sechs? Auch da mit dem Lehrer reden. Es geht ja nicht darum, die Aufführung platzen zu lassen, sondern darum, Dir Deine Gesundheit zu erhalten.
     
  7. DerJan

    DerJan Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.05.06
    Zuletzt hier:
    8.04.07
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    24
    Erstellt: 26.08.06   #7
    Nein es ist mir nicht egal wie ich in ein paar Jahren klinge....Aber ich schrei in meiner Band auch eigentlichg nicht, sondern ich singe, zwar Punk, aber Punkgesang und kein Geschreie! Bin nach den Proben ja auch nicht heiser, vielleicht mal angeschlagen, aber weit davon etnfernt garnicht mehr reden zu können, deshalb wundert mich das Ganze ja so.
    Die 4 Wochen Pause sind leider nicht drin, weil ich das schon nen paar mal gemacht habe, weil ich Angst hatte mir die Stimme zu ruinieren, aber irgendwie scheint das auch ohne singen nich richtig ausgeheilt zu sein, deshalb frag ich mich jetzt ob sich das lohnt ganz aufzuhören und damit den Rausschmiss zu riskieren oder einfach relaxt weiterzumachen und zu gucken, dass mans nicht übertreibt....
    Wie wichtig sit eignetlich das normale Sprechen für die Erhaltung der Bänder? Hab nämlich eigentlich das gefühl, das Sprechen mir um einiges schwerer fällt als singen.....
    Schonma danke für die ganzen Antworten.... :)
     
  8. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 27.08.06   #8
    Das mit dem "Schreien" war wohl etwas hart formuliert, aber so was *kann* einfach schnell gehen, selbst wenn man nur normal singt.

    Nach Deiner Beschreibung wäre ich davon ausgegangen, dass sich die Sache schlimmer äußert, zumal Du ja zum Arzt gegangen bist.

    So lange die Stimme nach der Probe nur etwas angeschlagen ist, denke ich dass Du - so lange Du aufpaßt - weitermachen kannst. Es darf halt nicht schlimmer werden.
    ...nach einer langen Probe ist meine Stimme auch etwas angeschlagen und ich bin nicht krank und weiß, was ich da tue ;)

    Wenn Dir vier Wochen nicht gereicht haben, müsste es also eine längere Pause sein... Vielleicht kriegst Du das ja über Weihnachten oder so mal hin. In der Zeit solltest Du dann aber auch so wenig sprechen wie möglich und Dir das Flüstern eigentlich mit sofortiger Wirkung abgewöhnen.

    Das normale Sprechen kann für die Stimmbänder anstrengender sein, als technisch korrektes Singen (wenn ich erkältet bin ist meine Sprechstimme total beim Teufel, Singen kann ich fast ohne Klangverlust), Flüstern ist das überhaupt anstrengendste und schlimmste.
     
  9. Franzie

    Franzie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.06
    Zuletzt hier:
    5.06.09
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 28.08.06   #9
    ..überleg dir wirklich folgendes: noch eine band für ein paar wochen und danach NiE wieder singen oder sprechen, weil die stimme verschwunden ist- oder keine band für ein paar monate und später wieder alles singen, da die stimme in ordnung ist. du wägst sozusagen dein restliches leben gegen ein paar wochen ab, meine entscheidung wüsste ich sofort.

    geh am besten nochmal zu einem anderen arzt.. und wenn er dasselbe sagt, dann bleibe deiner stimme treu und nich irgendeinem musical.
     
  10. geist09

    geist09 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.12
    Zuletzt hier:
    11.01.12
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.12   #10
    Das Sprechen, das heisst die vermutlich falsche Atmung beim Sprechen, liegt Dir die Stimme lahm.

    Ich musste 1 Jahr in die Logopädie, anschliessend wieder Gesangsunterricht nehmen und vor allem dann die Stimme regelmässig singend gebrauchen. Immer darauf bedacht, dass Du dieselbe Technik auch beim Sprechen anwendest.
    Ich denke, bis die Stimmbänder abgeschwollen sind, PAUSE! Dann unverzüglich mit Logo beginnen. Es wird sehr helfen.

    Viel Glück.

    Frage: Ich habe immer in der kalten Jahreszeit exttem Probleme mit einer trockenen Stimme, das ist nicht nur ein eckliges Gefühl, sondern es schmerzt auch. Wie ein Krampf und singen kann ich dann eben auch nur 'mühsam'. Im Winterhalbjahr mit den meisten Konzerten. Hat mir jemand einen Tipp?
     
  11. Vali

    Vali Vocalmotz Moderator HFU

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.708
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    1.402
    Kekse:
    32.825
    Erstellt: 12.01.12   #11
    Hallo geist09,
    Dieser Thread ist von 2006 und DerJan hat bestimmt schon etwas getan. Was deine eigene Frage angeht, solltest du viel Wasser trinken, was lutschen (ohne Menthol!), mehr durch die Nase atmen und auf eine gesunde Raumfeuchtigkeit achten. In den kalten Wintermonaten ist die Luft wegen des Heizens oft viel zu trocken und macht dann einen kratzigen Hals. Also Wasserbehälter an die Heizkörper hängen, Pflanzen in der Wohnung halten (jetzt nicht gerade Kakteen, eher was, das auch gegossen werden mag und so für Feuchtigkeit sorgt). Oder inhalieren, wenn der Hals arg kratzt (warm duschen und baden geht auch). Aber nicht übertreiben, sonst schimmelts.
     
  12. Markarius

    Markarius Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.05.12
    Zuletzt hier:
    26.08.15
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.05.12   #12
    Hey,

    ich war auch beim HNO-Arzt, und habe das selbe Problem (die Stimmlippen schließen sich nicht komplett).

    Jetzt hat der Arzt mir auch geraten zu einem Logopäden zu gehen.

    Was kann der helfen und ist es da egal zu welchen man geht?,
    weil die meisten sich ja auch auf Stottern, Sprechstörungen, usw. speziallisieren.

    Danke :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping