Stimmgerät o.ä. zur Kontrolle des Gesangs?

von Mony, 21.11.06.

  1. Mony

    Mony Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    19.04.08
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 21.11.06   #1
    Hallo,

    ich nehme seit ein paar Wochen Gesangsunterricht, um meine eigenen Lieder irgendwann gut singen zu können. Komme auch ganz gut voran.

    Beim Üben verwende ich ab und zu den chromatischen Tuner von meinem Zoom MRS8, damit ich mich besser kontrollieren kann. Demnächst fahre ich aber für ein paar Wochen in die Reha und weiß noch nicht, ob ich in dem Raum dort, in dem ich üben kann, auch den Zoom anschließen kann, abgesehen davon, dass das ja auch etwas unpraktisch ist.

    Kann man eigentlich für diesen Zweck auch ein chromatisches Stimmgerät, wie z.B. das Korg CA30 verwenden oder gibt es andere Lösungen? Da ich Hörgeräte trage, fällt es mir noch etwas schwer, ganz ohne Kontrolle zu üben und 4-6 Wochen sind mir zu lang, um ohne Üben auszukommen. Ich treffe zwar inzwischen ganz gut, aber einen Halbton verrutsche ich doch gerne mal.

    Gruß,
    Mony
     
  2. antipasti

    antipasti Singemod Moderator

    Im Board seit:
    02.07.05
    Beiträge:
    25.213
    Ort:
    Wo andere Leute Urlaub machen
    Zustimmungen:
    5.414
    Kekse:
    91.863
    Erstellt: 21.11.06   #2
    Hallo Mony,

    .. ein chromatisches Stimmgerät ist zu Tonkontrolle nicht ganz so gut geeignet. Natürlich kannst Du einzelne Töne auf Richtigkeit kontrollieren oder ausgeben und nachsingen. Allerdings ist der gesungene Ton selten ganz genau und die Stimme schwankt häufig ein bißchen, was aber für das menschliche Ohr aber meist nicht wahrgenommen wird. Ganze Melodielinien können m.E. nicht kontrolliert werden, es sei denn, ich hab einen technischen Entwicklungsschub verpasst.
     
  3. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 21.11.06   #3
    Das Thema gab es schon öfter mal... die eine Hälfte sagt: geht gut, die andere Hälfte sagt: Bloß nicht.

    Aus Deinem Post schließe ich, dass Du ja schon mit dem Tuner von Deinem Zoom geübt hast und damit (wohl) gute Erfahrungen gemacht hast. Sonst wolltest Du das ja nicht auslagern 8-)

    Auf einen Halbton genau wirst Du im Stimmgerät immer sehen, was Du machst. Wichtig ist eben, dass Du den Zeiger hast, der dir zeigt wie nahe Du dran bist und nicht nur die Leuchtdionen "richtig" und "falsch" - aber das ist beim Korg ja gegeben.

    Mir selbst fällt es - obwohl ich am Klavier eigentlich jeden Ton treffe - sehr, sehr schwer meinem Stimmgerät einen klaren, erkennbaren Ton zuzusingen. Aber wenn es bei Dir klappt - mach weiter so.
     
  4. Mony

    Mony Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.06
    Zuletzt hier:
    19.04.08
    Beiträge:
    32
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    44
    Erstellt: 03.05.07   #4
    Hallo Ihr beiden,

    habe in letzter Zeit das Forum und damit auch eure Antworten etwas aus den Augen verloren. Danke für eure Hinweise. Ich habe das Korg und das Johnson GT-1 ausprobiert und mich dann für das Johnson entschieden. Das hat eine feinere Anzeige als das Korg, zusätzlich ein Metronom, was ich ohnehin noch gebraucht hätte, ein Klemmmikro ist dabei und billiger ist es auch noch.

    In der Reha hat es mir gute Dienste geleistet, auch wenn ich inzwischen viel treffsicherer geworden bin und auch mit Klavier oder Gitarre gut arbeiten kann. Ich habe es mir aber selbst noch schwerer gemacht und mir neue Hörgeräte zugelegt, mit denen meine Stimme wieder anders klingt. Da liegt wieder viel Übung vor mir.

    Für mich ist das Stimmgerät zur Kontrolle also genau das Richtige. :great:

    Gruß,
    Mony
     
Die Seite wird geladen...

mapping