Stimmproblem mit 12" Tom

  • Ersteller bumbumzak
  • Erstellt am

bumbumzak
bumbumzak
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.07.10
Registriert
03.04.07
Beiträge
85
Kekse
0
Ort
Stmk/Österr.
Hallo

Also ich hab mich jetz mal ausführlich mit dem Stimmen von Trommeln beschäftigt ,habe mir das Buch "Drum Tuning" gekauft und gleich mal bei meinem 12" Tom ein neues evans genera g1 coated gegen das proton werksfell von Pearl ausgetauscht .

Mein Problem beim zentrieren war zunächst , dass das Fell bei der linken und rechten Spannschraube(also wenn ihr das Tom gerade vor euch mit der Namensplakette von euch weg hinstellt, die Stimmschrauben, die quasi auf einer Linie liegen) circa eine Terz tiefer war trotz wohlgemerkt möglichst gleichmäßigem Hochstimmen.Bei der rechten Stimmschraube war es sogar noch ärger als bei er linken.

Im Endeffekt musste ich dann diese zwei Spannschrauben ungefähr noch eine dreiviertelte Umdrehung weiter drehen als die anderen 4 bis sie inetwa die gleiche Tonhöhe hatten wie die anderen 4 Stimmschrauben,wobei ich DIE RECHTE NOCH stärker ALS DIE LINKE ANZIEHEN MUSSTE!

Einen Tag später ging das mit dem Stimmen dann natürlich schlecht ,weil vor allem die rechte Spannschraube immer viel fester angezogen werden muss, weil das Fell dort so ausgedehnt ist. Das heißt während ich z.b. bei den anderen nach 2/8 Umdrehungen der Widerstand beginnt tut er das rechts erst bei ca 4/8 U. Bei der linken merke ich nicht viel Unterschied zu den anderen 4en.

Das ist also quasi ein Teufelskreis: Wenn ich rechts gleich viel anziehe wie bei den anderen "böllt" die Trommel weil dort das Fell so locker ist ,Wellen oder Falten wirft. Wenn ichs aber noch viel mehr anziehen muss für die gleiche Tonhöhe dann dehne ich das Fell noch mehr außerdem geht dann der Sinn vom "gleichmäßigen Anziehen" verloren.

Das Tom hat übrigens so weit ich erkennen konnte keine Risse oder defekte Gratungen;
der Kessel hat eine Abweichung im Durchmesser von 2mm sollte also kein Problem darstellen,die Spannreifen haben überhaupt keine Durchmesserabweichung- sind also nicht verzogen und beim alten Proton- Reso gabs keine Probleme. Das hab ich zwar nicht zentriert aber ohne probleme von Grund auf neu gestimmt.


Aber beim Schlagfell wie gesagt geht gar nichts: Die Trommel klingt immer falsch egal was ich tue. Zwar manchmal weniger schlimm ,aber einen sauberen Klang mit klarem Grunton und kontrollierten Obertönen krieg ich nicht hin!

Was soll ich tun (außer weinen)?
 
Eigenschaft
 
BumTac
BumTac
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
05.08.20
Registriert
14.09.05
Beiträge
5.005
Kekse
21.712
Ort
Whoopa Valley
Gib dem Fell mehr Zeit! Ziehe die Spannschrauben gleichmäßig hoch, etwas höher im Grundton, wie DU es später haben möchtest und laß sich das Fell an die Gratungen anpassen. Nach 2 Tagen entspannst Du wieder und bringst das Fell dann richtig in Stimmung.
Manchmal klappt es mit der Stimmung im ersten Anlauf, manchmal braucht es seine Zeit, da muß man etwas Geduld aufbringen. Und immer mit zwei Schlüsseln gleichzeitig arbeiten und nicht zuviel Umdrehungen auf einmal, schön sachte!
 
JoJoAction
JoJoAction
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
06.05.22
Registriert
08.03.04
Beiträge
855
Kekse
1.221
Ort
Bochum
Hi,
eine Trommel mit 6 Spannschrauben zu stimmen ist nie besonders einfach. Deshalb würde ich auch nich komplett verzweifeln, wenn es nicht direkt klappt.
Erstmal das wichtigste: Benutzt du einen oder zwei Stimmschlüssel? Zwei Stimmschlüssel sollten es schon sein, um das Fell halbwegs gleichmäßig draufzubekommen. Das halte ich gerade bei Trommeln mit weniger als 8 Schrauben für besonders wichtig.
Wenn du 2 Stimmschlüssel benutzt und es dennoch gar nicht funktionier hat, würde ich komplett nochmal von vorne beginnen. Auch das Resofell runterziehen und erstmal nur das Schlagfell bearbeiten. Manchmal ist da einfach der Wurm drin, und wenn der sich eingeschlichen hat, muss man halt nochmal ganz von vorn anfangen. Ich würds jetzt einfach erstmal nochmal versuchen und genau beobachten, wie sich das Ganze verhält.
 
R
Red-Guitar
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.06.13
Registriert
22.10.07
Beiträge
2.492
Kekse
4.092
Sorry, aber worin liegt denn der Vorteil bei zwei Stimmschlüsseln, mache das bis jetzt immer mit einem und es klappt recht gut. :p
Bei zweien sehe ich den Nachteil, dass man nicht genau gleich dreht. Wenn man einmal mit der rechten Hand um die Stimmschrauben geht, hat man etwa immer den gleichen "Dreh", d.h. ist exakter, "gleicher" auf einer Tonhöhe.
 
M
Mcattttt
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.17
Registriert
02.10.09
Beiträge
76
Kekse
0
Ich wollt nur ma sagen das ich das selbe Broblem mit meine 10SCHRAUBIGEN(!!!) Stahlsnare auch hab. Kann die Schraube donnern wie ich will, ich habv IMMER Falten:mad:
 
bartender
bartender
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
16.06.15
Registriert
24.04.06
Beiträge
1.477
Kekse
1.080
nimm mal die spannreifen ab und leg sie auf eine ebene oberfläche (küchenarbeitsplatte oder so). wenn der reifen nicht glatt aufliegt, hast du wahrscheinlich den fehler gefunden.
gleiches gilt für die kessel. felle abmachen und auf eine ebene oberfläche legen. von oben mit ner taschenlampe reinleuchten und wenn irgendwo viel licht rauskommt, ist die gratung nicht eben (beim snarebed ist es klar, dass da viel licht durchkommt).
 
bumbumzak
bumbumzak
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.07.10
Registriert
03.04.07
Beiträge
85
Kekse
0
Ort
Stmk/Österr.
Also ich nehme nur einen. Ich weiß das empfohlen wird 2 zu nehmen ,aber da ich in der Realität wohl eher nur einen mithabe wollte ich mich daran gewöhnen.
Zu "dem Fell Zeit lassen": Das habe ich doch wie beschrieben 24h angeknallt gelassen!

Ursprünglich habe ich das proton Schlagfell ausgetauscht weil ich damit keine gescheite Stimmung zusammengebracht habe,ich dachte das liegt am Alter und der schlechten Qualität vom Fell.....ich glaub ich werde dieses noch mal drauf tun dann weiß ich wirklich obs an mir oder an was anderem liegt...

Ach ja und das mit dem Spannreifen werd ich auch noch probieren

Danke
 
Limerick
Limerick
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HFU
Zuletzt hier
25.09.22
Registriert
28.07.04
Beiträge
15.240
Kekse
74.749
Ort
CH
... wie Gunnarsen schon geschrieben hat (bin heute Abend nicht dazu gekommen): Der/die Fehler kann/können nur daran liegen, dass die Felle Produktionsfehler aufweisen, die Gratungen im Eimer sind und/oder Spannreifen und Kesselkanten nicht plan sind. Auf den (zweiten) Stimmschlüssel kommt es bestimmt nicht an. Das ist ein nettes Gadget, aber nicht zwingend nötig.
Und, ohne vorwurfsvoll klingen zu wollen: Die meisten Fehler passieren immer noch beim Stimmen selbst! Ist leider Fakt :redface:

Alles Liebe,

Limerick

@bumbumzak: Ich weiss nicht, ob es dich tröstet: Aber obwohl man die Hängetoms als einfacher einstuft als beispielsweise Floortoms, habe ich mit meinem 12er auch immer am meisten Probleme. Vor allem jetzt, wo die Zimmertemperaturen wieder schwanken, habe ich jedes Mal meine liebe Mühe, das 12er in Form zu bringen, dass sie satt klingt und vor allem der Rebound stimmt.
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben