Störende Plekgeräusche

von matx, 11.03.07.

  1. matx

    matx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.05
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 11.03.07   #1
    Hi

    Ich benutze seit kurzem ein neues Plek, die gelben Tortex (0.73mm), vorher habe ich die dickeren grünen Tortex gespielt. Ich mag das bessere Gefühl durch das dünnere Plek. Nun gibt es aber solche störende Gerösche, wenn ich über den Verstärker spiele. Immer wenn ich eine Saite anschlage. Nicht sehr laut, aber trotzdem störend. Wenn ich mit härteren Pleks spiele, dann ist das Geräusch viel leiser, bis nicht existent. Wie bringe ich dieses Geräusch weg? Liegt es vielleicht an meiner Spielweise?

    Vielen Dank

    matX
     
  2. Gonzalez

    Gonzalez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.07
    Zuletzt hier:
    27.06.11
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.03.07   #2
    Also ich nehme sehr selten dünne Pleks aber ich denke mal du meinst das "klacken" was beim spielen entsteht. Ich habe die Erfahrung gemacht, je fester ich das Plek halte, desto leiser ist das klacken. Aber bei relativ dünnen Pleks lässt sich das Geräusch glaube nur maxmimal reduzieren ...
     
  3. matx

    matx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.05
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 11.03.07   #3
    genau das geräusch meine ich!
     
  4. Transient-Shaper

    Transient-Shaper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.06
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    425
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    245
    Erstellt: 11.03.07   #4
    Ganz einfach das Plek wescheln.

    Ich denke das es am Plek liegt.

    Grüße Micha
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.151
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 11.03.07   #5
    Dünnere Pleks klingen perkussiver, sie schnalzen mit abnehmender Dicke mehr, weil sie stärker durchbiegen. Gleichzeitig wird der Ton etwas leiser und heller. Bei dickeren geht das alles tendenziell in die andere Richtung. UNerschiedliche Materialien tun ihr übriges.
     
  6. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 12.03.07   #6
    wenn dich die geräusche stören, ist vielleicht ein wechsel zurück zum alten pick keine schlechte idee. hat dich das spielgefühl mit dem neuen aber nun doch überzeugt, kann die haltung des picks in der hand natürlich was verändern, ist aber, wie so vieles, eine übungssache.

    ich spiele auch mit sehr weichen picks, halte die diese aber sehr weit vorne fest, dass nur wenige mm vorne unter den fingern hervorschauen. dadurch biegt sich das pick nicht so durch und ich vermeide die töne. möchte ich trotzdem mal "weit ausholen", schiebe ich das plek mit den fingern nach vorne und habe dann die angenehme biegsamkeit eines dünnen picks.

    wenn du weiter mit dem dünnen spielst, wirst du bald selber techniken entwickeln, die nebengeräusche zu vermeiden. ist nur eine übungssache, eine patentlösung gibt es auch nicht. versuch mal rum.....
     
  7. Para-Dox

    Para-Dox Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.05
    Zuletzt hier:
    19.10.09
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    93
    Erstellt: 12.03.07   #7
    Kleiner Tipp.

    Wenn du weiterhin mit nem dünnen Plek spielen willst.

    Ich habe auch lange die gelben Tortex gespielt, danach die Grünen ,da mir die gelben zu stark federten. Die grünen hingegen waren mir einiges zu hart.

    Lösung --> Hol dir mal nen Dunlop Ultex Plek. Die sind halb durchsichtig mit der Stärke 0.73. Aber sie sind trotzdem einiges Widerstandsfähiger als die Tortex Pleks. Mir gefällts super. Und ich höre kein Klacken.

    Aber da gibts wohl nur eines, testen.
     
  8. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.461
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.985
    Erstellt: 12.03.07   #8
    Kann ich nicht nachvollziehen, mit einem biegsamen Schlagblatt verliere ich jegliches Gefühl was die Saiten anbelangt.
    Mag ja sein, dass in anderen Bereichen dünn in direktem Zusammenhang mit Gefühlsechtheit steht. ;)

    Und wie du selbst schon festgestellt hast, machen die dünnen einfach mehr Lärm. Ich bin deshalb bei den Dunlop Jazztone (207 oder 208) angelangt. Allerdings gehöre ich zu denen, die nicht mit der Spitze spielen, sondern mit einer der beiden Rückseiten, weil ich mich damit nicht so leicht verhaken kann.

    Nachteil ist nur dass mir, wenn es einmal heftiger her geht, bald die Saiten um die Ohren fliegen. ;)
     
  9. matx

    matx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.05
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 14.03.07   #9
    erstmals vielen dank für eure antworten. bin froh, dass das nicht ein problem ist, dass nur ich habe. ich werde bestimmt mal die dunlop pleks ausprobieren. vielleicht hilft das ja schon, sonst muss ich halt versuchen meine technik zu ändern. das wird schon irgendwie klappen. im notfall muss ich halt dann wieder zu den dickeren plecks wechseln.
     
  10. unfassbaaar

    unfassbaaar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    23.07.15
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.460
    Erstellt: 14.03.07   #10
    kenne das problem.. allerdings legt sich das nach ner zeit bei mir, wenn die pleks "eingespielt" sind
     
Die Seite wird geladen...

mapping