Studiomonitore, KRK RP6 RoKit G2 vs. Adam A5X

von Stahl_Hammer, 15.09.10.

Sponsored by
QSC
  1. Stahl_Hammer

    Stahl_Hammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.08
    Zuletzt hier:
    14.12.10
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    96
    Erstellt: 15.09.10   #1
    Heyho Leute,

    Ich will mir nun endlich ma vernünftige Abhöre fürs Mischen und Mastern holen. Habe bis jetzt auf fast 10 jahre alten PC Lautsprechern gemischt, und is wie man sich denken kann, nich so das wahre....

    Da ich nicht viel Kohle hab ist, mein Budget auf MAXIMAL 600€ begrenzt. Ich habe mir die KRK RP-6 G2
    [​IMG]

    und die ADAM A-5 X
    [​IMG]
    rausgesucht, da diese beide relativ ähnlich von den Leistungsdaten sind. Ich kenne aus dem Schulstudiopulten die Adam A7, welche ich auch eigentlich sehr gut fand, nur wenig Druck untenrum. Ich fand dass man den Bassbereich nicht sooo super damit beurteilen konnte, kann aber auch sein, dass das an den räumlichen Gegebenheiten lag. Die waren nicht so akustisch optimal...

    Zu meiner Raumsituation, ich habe ein akustisch relativ gutes Zimmer, wenig Parallele Wände, Decke mit Absorbern versehen, Boden Teppich, Wande Holzschränke mit Fugen. Ich habe ein sehr "trockenes" Zimmer.
    Aber es ist nicht groß... D.h. die Abhöre wäre relativ dicht an der Wand, da es nicht anders geht.

    Was könntet ihr mir empfehlen?? Ich kann definitv nicht mehr als 600€ aufbringen und nehme gleich den HS80 Anhängern den Wind aus den Segeln... die Dinger fand ich nich soooo dolle... SRY:)
    Achja und jeder € der nicht not tut.... Den würde ich auch nicht so gerne ausgeben... Ich weiß dass es definitiv nicht meine letzte Abhöre sein wird, daher muss es jetzt nicht das "9 + Ultra" Gerät sein.

    Lg

    Chris
     
  2. Reflex

    Reflex Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Beiträge:
    3.991
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    14.517
    Erstellt: 15.09.10   #2
    Du wirst ums Probehören sowieso nicht herum kommen :rolleyes:

    Wenn du ehrliche Monitore willst, würde ich dir ganz klar zu Adam raten. Die KRK klingen für mich fast wie HiFi-Boxen.
     
  3. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    8.833
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kekse:
    12.091
    Erstellt: 15.09.10   #3
    Oh ja, meine VXT8 klingen wider Erwarten weich und kuschelig, es sei denn jemand hat fiese klingendes Blech-Schlagwerk in den Mix eingeschleust, aber selbst das wird ohrenschonend wiedergegeben. Bin noch beim Einhören. Aber als HiFi-Boxen machen sie sich schon mal ganz gut... ;-) Wobei ich die ADAM AX-Serie auf der Messe auch gehört habe, und sie klangen auch schön HiFi, mit schön aufgelösten sauberen Höhen. ;-) Angeblich sollen Genelec analytischer zu Werke gehen, aber die habe ich schon lange nicht mehr gehört.
     
  4. Executed

    Executed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    14.07.20
    Beiträge:
    1.969
    Ort:
    München
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 15.09.10   #4
    @michael:

    zwischen den rp6 und den vxt8 liegt aber auch en gewaltiger preisunterschied,
    er hat sich sicherlich nicht auf alle krks bezogen ;)
     
  5. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    8.833
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kekse:
    12.091
    Erstellt: 15.09.10   #5
    Naja, wenn man die 600 Euro Grenze auf keinen Fall überschreiten möchte, dann könnte man auch die VXT4 in die Auswahl rein nehmen. Die haben halt einen kleineren Woofer, kleineres Gehäuse (somit weniger Bass), weniger Leistung als VXT8, vom Klangcharakter müssten aber ähnlich klingen. (Wobei ich dann schon lieber bis zu den VXT6 aufstocken würde... ;-)) Ich habe hier noch Prodipe Pro5, die ich vor ca. 1,5 Jahren gekauft habe (VXT8 habe ich erst seit ca. 1 Monat!). Die sollen Nachbau von KRK RP5 G1 sein. Sie klingen schon mal anders als VXT8. Haben sogar schärfere Höhen (es sei denn es kommt so vor weil die Mitten in dem Bereich unterrepräsentiert sind), die Mitten lösen aber nicht so breitbandig auf wie in VXT8. Ich vermute RP G2 müsste klanglich irgendwo zwischen RP G1 und VXT liegen... Allen diesen Boxen sind aber z.B. Seidenkalotten gemeinsam!... ADAM baut da schon mal was ganz anderes ein, und Genelec verbaut glaube ich Metallkalotten.
     
  6. Stahl_Hammer

    Stahl_Hammer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.08
    Zuletzt hier:
    14.12.10
    Beiträge:
    8
    Kekse:
    96
    Erstellt: 15.09.10   #6
    Vielen Dank ersma für die vielen Antworten... Den VXT4 hatte ich mir auch angesehen, wusste aber nicht ob der jetzt auch "laut" genug ist...Von der Wattzahl her ist er ja identisch wie der RP5. Ich werde die Teile eh probehören, das versteht sich von selbst, bin aber selber nicht sooooo der crack der jedes mankel findet... deshalb frag ich ja hier nach erfahrungen. ich weiß die sind alle subjektiv, aber vllt hift es ja auch die suche zu verfeinern^^
    @Michael: Was meinst du mit Seidenkalotten und Metallkalotten???

    Genelec hatte ich mir auch angesehen, habe aber nicht viel über die bissher gehört, und daher erstmal nicht mit erwähnt. Wie gesagt bei den ADAM A7 fand ich den Bassbereich etwas "mickrig". Ich weiß für das Geld kann ich keine Abhöre verlangen die alles kann, aber was besseres als die PC Boxen wird wohl bei rauskommen^^
    Ich hab in anderen Forenberichten gelesen, dass die ADAM X-ART Bändchenhochtöner zu schön färben sollen... Dass soll natürlich nicht der Fall sein, da ich den hohen Mitten und Höhen bereich wenn er falsch gemischt is als eher unangenehm empfinde... und die Box sollte mir ja relativ neutral das klangbild wiedergeben.

    LG
     
  7. Michael Burman

    Michael Burman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.06
    Zuletzt hier:
    23.09.20
    Beiträge:
    8.833
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Kekse:
    12.091
    Erstellt: 15.09.10   #7
    Also was die Wattzahl / Leistung / Lautstärke angeht: Bei am Mischpult nicht voll aufgedrehten Potis habe ich für den Hausgebrauch die Empfindlichkeitsregler meiner Prodipe Pro5 auf -6dB stehen, und die von VXT8 stehen wahrscheinlich auf ca. -20dB. Der Regler bei VXT8 geht von -30dB über 0dB bis +6dB (die Werkseinstellung ist +6dB; frag mich nicht warum... ) Zwischen 0dB und -30dB sind 5 Striche und zwischen 0dB und +6dB sind es ebenfalls 5. Die Skalierung ist somit höchstwahrscheinlich nicht linear, sondern wahrscheinlich logarithmisch. Jedenfalls stehen die Empfindlichkeitsregler der VXT8 bei mir in etwa auf dem vorletzten Strich, also der nächste nach -30dB, was wohl so um die -20dB sein müssten. Soviel zur Lautstärke... ;-)

    Seidenkalotte = Hochtöner mit Membran aus Seide
    Metallkalotte = Hochtöner mit Membran aus Metall

    Studiostandard seit Jahrzehnten - etwas übertrieben formuliert. ;-)

    Bass kostet wirklich Geld. Ich habe mich auch deswegen für VXT8 entschieden, weil es das Billigste war, was ohne Subwoofer unter 40 Hz geht.

    Das auf jeden Fall! Richtig Geld kostet wie gesagt Bass. Dann ist auch automatisch die Gesamtleistung der Box höher, es steigen zudem aber auch die Anforderungen an den Raum / Aufstellung.

    Streng genommen sind es keine "Bändchenhochtöner". Schau mal auf der Homepage von ADAM, wie sie bezeichnet werden. Auf der Messe ist mir keine Färbung aufgefallen. Sie klangen nach meinem Empfinden eher sauber und steril. ;-) Aber auch schön... Wohingegen die A7 ohne "X" im Direktvergleich eine Färbung hatte, und zwar in Richtung Pappe (Material, aus welchem z.B. Schuhkartons hergestellt werden ;-)).

    Als Aktivmonitore mit relativ neutralem Klangbild werden öfter die K+H O410 genannt. Bzw. in kleiner mit weniger Bass O300. Aber schau mal was die kosten. Oder ich sage es dir gleich: ca. 4.000 Euro (O300) und ca. 7.000 Euro (O410) für das Paar. Aber es gibt auch dadrunter gute Boxen.

    So z.B. die A5X sind bestimmt keine schlechten Boxen. Sie haben halt keine tiefen Bässe, dafür aber sehr gute Höhen. Und Mitten kommen auch nicht zu kurz. Für mehr Bass könntest du sie später mit einem Subwoofer aufrüsten. Haben die Boxen guten Grundklang, sind aber nicht ganz linear, kann man überlegen einen EQ dazwischen zu schalten. Die günstigste Möglichkeit sind wohl Geräte von Behringer. Kostet so um die 300 Euro. Boxen mit DSP kosten halt wieder so ab ca. 1.000 Euro (JBL LSR 4326).
     
  8. Leitwerk

    Leitwerk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.10
    Zuletzt hier:
    7.03.15
    Beiträge:
    160
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.09.10   #8
    Ich kann nur sagen, fahr zum nächsten größerem Musikhandel und hör dir die Boxen an. Du musst mit der Boxe arbeiten. Ich habe die Rokit 6 genommen, weil die echt klasse in den Mitten sind und für mich einen Runden sound aber auch den Sound (meiner Meinung nach) nicht verfälschen.
     
  9. Hanseat

    Hanseat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Beiträge:
    725
    Kekse:
    1.880
    Erstellt: 17.09.10   #9
    Moin Chris,

    Michael hat schon einiges ganz richtig beschrieben.

    Die A7 haben schon recht viel Bass für die Monitorgröße - nur schaffen sie den nicht all zu laut und werden dann eher undifferenziert. Außerdem liegen sie außerhalb deines Budgets.

    Die ADAM 5x habe ich noch nicht gehört - sie hat aber einen recht guten Tieftöner - den Hochtöner muss man mögen. Du wirst dir aber früher oder später die Ergänzung durch einen Sub wünschen. Den entsprechenden Tiefgang erhältst du eben erst ab einem 8-Zoll Bass. Falls du das sowieso planst, könnte sogar das kleinere Modell noch Sinn machen (A3x)

    Bei der von Michael angesprochenen Prodipe gibt's auch die Pro-8 Variante - größerer TT => und einen souveräneren Bass.

    Genelec ist Studiostandard - und das weltweit. Die 8020BPM läge auch in deinem Budget. Auch sie wird früher oder später durch einen Sub ergänzt werden müssen.

    Mein Tipp: Hör dir eine Auswahl ganz in Ruhe an - möglichst bei dir zu Hause! Gute Händler geben dir (gegen Kopie des Ausweises) auch ein paar Monitorsysteme für ein paar Tage mit, so dass du nicht nur Musik von Konserve auf ihnen hören, sondern auch mal mit ihnen an einem Mix arbeiten kannst!

    Also: Du kannst erst einmal bei der Basswiedergabe Kompromisse eingehen? Dann: ADAM A3X, ADAM A5X, Genelec 8020APM, KRK Rokit RP6, KRK VRX4...
    Du wirst dir allerdings unter Umständen bald noch einen Sub kaufen wollen...

    Du willst schon einen erwachseneren Bassbereich? Dann: Prodipe Pro 8 (ist baugleich zum KRK Rokit RP8 ohne "G2") oder KRK Rokit RP8 G2

    Prinzipiell hat beides Vor- und Nachteile:
    + Die kleineren Tieftöner haben eine sauberere Mittenwiedergabe (geringere Partialschwingungen, die den Klang verfälschen)
    - Die kleineren Tieftöner können zwar elektronisch "aufgeblasen" werden - aber Pegel kommt da im Bass nur wenig - und das führt zu verzerrter Wiedergabe
    +/- Ein Sub kann später dazukommen - allerdings ist die Wiedergabe mit einem Sub nicht jedermanns Sache - es klingt nicht immer wie aus einem Guss!

    + Größere Tieftöner (ab 8") geben den Bassbereich schon erwachsener wieder - und liefern auch ganz ansehnliche Pegel
    + ein Sub ist nicht notwendig (im Endeffekt spart das sogar Geld)
    - Größere Tieftöner haben oft nicht so eine gute Mittenwiedergabe wie kleinere System (Partialschwingungen)

    Meine Empfehlung zum Test:
    - Prodipe Pro 8
    - KRK RP6
    - ADAM A5X, Genelec 8020, KRK VXT4

    Frag mal den Arnd von www.digitalaudioservice.de - die stellen dir die Boxen - soweit vorhanden - sicher für einen Test zur Verfügung.

    Viel Spaß,
    Hanseat
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping