Subwoofer für Yamaha NS-10M Studio

von SYQ, 11.11.06.

  1. SYQ

    SYQ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.01.14
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    123
    Erstellt: 11.11.06   #1
    guten tag allerseits.
    ich hab mir vor kurzem die beiden monitorschätzchen von yamaha zugelegt und suche nun einen subwoofer dafür. mein musikschullehrer ist der meinung, dass die ns-10 die tiefbässe zwar wiedergeben können, aber ich mir zur kontrolle des subbassbereichs noch einen subwoofer anschaffen sollte. das ganze wird hinter einen 2x50 W verstärker von yamaha gesetzt (RX-397) und ist in erster linie natürlich zum produzieren da, aber ich hab auch nichts gegen ein bisschen wumms, wenn ich meine musiksammlung durchhöre.
    die musik, die ich produziere, ist hauptsächlich elektronischer natur (dance, trance).
    wichtig ist vielleicht noch, dass der sub einen regelbaren ... (ich nenn es mal)"cutoff" haben sollte (also die frequenz, die der subwoofer maximal wiedergibt). meine soundkarte ist übrigens die m-audio delta 2496.
    preislich hab ich da keine genauen vorstellungen, da ich mir so ein ding zum ersten mal kaufe. sollte was mittelklassiges sein, vielleicht in der gegend um 200 euro, aber gerne auch günstiger, wobei ich mich da wahrscheinlich schon eher in der unterklasse bewege.
    ich wäre dankabr für eure tipps. :)
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 13.11.06   #2
    Generell stimme ich Dir inzwischen zu, dass man heutzutage eigentlich einen Subwoofer haben sollte, da viele häufiger nicht hören, was z.B. unterhalb von 60-80Hz wirklich und in welcher Intensivheit passiert.

    Mal in einen Satz zusammengefasst - die NS-10 sind so schlecht, dass, wenn ein Song hier gut klingt, er auf (fast) allen anderen Boxen auch gut klingt. Das jetzt mal ein ganz schwarz-weiß gemaltes Statement von mir u.a. auch als NS-10 User. Wenn man nur mit den NS-10 arbeiten will, muss man sehr genau diese Boxen kennenlernen. Das dauert und ist sehr arbeitsintensiv.
    Um zu überprüfen, ob man vesehentlich zu viel oder zuwenig Bass drinnen hat, reicht hier bei den NS-10 i.d.R. ein ganz normaler billiger HiFi/Fernseher Subwoofer.

    Ich benutzte die NS-10 heute nur noch zur Kontrolle. D.h. wenn ich glaube mit dem Endmix vor dem Mastering fertig zu sein, dann lass ich den Song drüber laufen.
    Und auch noch einmal den finalen Song nach dem Mastering.

    Topo :cool:
     
  3. RainerT.

    RainerT. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.10.06
    Zuletzt hier:
    13.12.11
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.11.06   #3
    Hallo SYQ...

    Ich hab für meine NS10M den Samson Subwoofer...Einwandfrei...:great:
    kann ich nur sagen..:D Kannst Du Dir hier ansehn:

    https://www.thomann.de/de/samson_resolv_sub_120a_subwoofer.htm

    (oder natürlich auch hier-is da aber sehr "spartanisch beschrieben..
    http://www.musik-service.de/Recording-Studio-Monitore-Samson-Resolv-Sub-120-prx395662902de.aspx)

    und dazu noch einen Fußschalter

    https://www.thomann.de/de/lead_foot_lfs1.htm

    damit kann man dann den Sub optimal ein und ausblenden...Übergangsfrequenz
    hab ich auf 70 Hz eingestellt... Ist jetzt ein völlig neues Hörgefühl mit den NS10M..
    auch gerade im Bereich der elektronischen Musik...Da tauchen dann plötzlich Bässe
    auf..........:great::great::D:D

    Have a nice Day... or Night.....:)

    RainerT.

    http://www.acidplanet.com/artist.asp?PID=872122&T=4837 +
    http://www.acidplanet.com/artist.asp?PID=496424&t=9795
     
  4. SYQ

    SYQ Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    12.01.14
    Beiträge:
    134
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    123
    Erstellt: 15.11.06   #4
    vielen dank für eure empfehlungen. :)
    ich werd mir auf jeden fall den samson nochmal anschauen, aber vielleicht nehm ich auch eine noch günstigere variante, wenns bei den monitoren eh ziemlich egal ist.
    ich hab sowieso keine vorstellung, davon, wie groß der klangunterschied zwischen billig und teuer ist.
    auf den fußschalter werd ich wohl verzichten, da ich ja am verstärker auswählen kann, welche boxen angeschaltet werden.

    @ topo : du bist übrigens nicht der erste, von dem ich höre, dass die ns10 grundsätzlich nicht so prall klingen, aber das stereo bild dieser boxen finde ich erstaunlich, vor allem wie deutlich komponenten, die stark nach links oder rechts gelegt wurden, durchkommen. dazu zählt leider auch vinylkratzen. ;)
     
  5. jules

    jules Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.03
    Zuletzt hier:
    15.11.11
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.12.06   #5
    für die zeit in der die ns10 rauskamen mögen sie ja zeitgerecht gewesen sein, aber als hauptmonitore heutzutage? naja deine sache. als sub kann ich nur die von b&w empfehlen. der kleine hier HiFi & Home Cinema Speakers - Bowers & Wilkins United Kingdom
    klingt schon wirklich unglaublich( man sollte die tieffrequenten anteile nich unterschätzen! die haben mehr räumliche informationen als man denkt!), gibts natürlich noch bissl größer und auch teurer, wie der 650er oder der aus der 700ter serie! auf jedenfall antesten, wenn du die möglichkeit dazu hast!
     
Die Seite wird geladen...

mapping