Suche "A Million Miles Away" von "Rory Gallagher"

von Spatz, 29.04.07.

  1. Spatz

    Spatz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    BaWü - Landkreis Reutlingen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 29.04.07   #1
    Hallo, ich suche schon seit einiger Zeit Tabulatur für "A Million Miles Away" von "Rory Gallagher". Speziell suche ich die Live-Version davon, vom Album ("Irish Tour '74"). Am liebsten wäre mir ein Guitar-Pro-file, bin jedoch auch für andere Formate dankbar...
     
  2. BlueChaoz

    BlueChaoz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.06
    Zuletzt hier:
    22.03.12
    Beiträge:
    840
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    608
  3. Spatz

    Spatz Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    514
    Ort:
    BaWü - Landkreis Reutlingen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.487
    Erstellt: 30.04.07   #3
    Ja, die kenne ich schon... Die 3er Version ist zwar Live, umfasst aber leider nur das Intro...
    Und die 4er ist die Studioversion (die sich inhaltlich ziemlich unterscheidet)...
    Ich habe zwar auch noch ein paar andere tabs, wenn ich diese jedoch mit diesem Video vergleiche (der Link steht weiter unten) stelle ich fest, daß dieser Gitarrist irgendwo beim 15 oder 16. Bund greift, was jedoch so in KEINER meiner tabs vorkommt...

    http://www.youtube.com/watch?v=_UHRrnORhgA

    Dennoch, danke für die schnelle Antwort. :o
     
  4. Juguru

    Juguru Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.07
    Zuletzt hier:
    17.01.14
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.08   #4
    sry für das ausgraben dieses threads, aber ich such ebenfalls "million miles away" und habe das gleiche problem wie Spatz.... hat irgendjemand den tab von der irish tour version?

    8 minuten einfach nur wunderschöne e-gitarre :great:
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 17.04.08   #5
    An dem solltest Du Dich ohenhin nicht orientieren - einfach deshalb, weil Gallagher seine eigenen Sachen einfach besser spielt und Du davon mehr lernst als von einer schlechten Kopie.

    Komplette Livetabs wird's eh nicht geben. Rory hat ja viel improvisiert und niemand wird sich die Mühe machen/gemacht haben, verschiedene Versionen von A-Z haarklein zu tabben. Allein schon die Spielereien mit dem Volumeregler, verschiedenen Anschlagsstärken, Smear-Bendings usw. Dieser ganze Dreck im Spiel halt prägt ihn, da nützen Tabs eh nix, weil da nur ein Bruchteil der eigentlichen Musik drinstehen kann.

    Deshalb macht es eh mehr Sinn, sich die d-Moll-Penta zu nehmen und mal zu beobachten und zu hören, wie Rory damit so umgeht. Und mal versuchen, die eine oder andere Stelle irgendiwe hinzubekommen. Ohren auf für das Wesentliche - das ist weit wichtiger, als exakt die selben Töne zu spielen, die er Meister selbst ja auch immer wieder anders gespielt hat.

    http://www.youtube.com/watch?v=sXOwDDBhT80
     
  6. Joeckel

    Joeckel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    19.10.12
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    19
    Erstellt: 17.04.08   #6
    hi,

    rory hat eh seinen eigenen unverkennbaren steel, ich hab es auch mal versucht nach zu spielen, aber da klappen auch nur ein paar passagen und den rest improvisier ich bei. ich denke mitspielen und hören ist das a und o , dann kommt man ihn schon nah.
    wie mein vorschreiber schon sagt er improvisiert sehr viel. es gibt aus nahmen die einen berühmten gitarristen gut nach spielen können, aber das sind sehr wenige menschen.
    ich hab schon soviel coverbands gesehen und die meisten versuchen sich an die solos zu halten und leider versagen sie dann, weil das bestimmte etwas fehlt was einen einzigartig macht oder unverkennbar. dann lieber einige wiedererkennungspassagen spielen und den rest von dir dazu geben, halt dein spielgefühl für den song wiedergeben. das bewegt mehr als sich einen abzubrechen. das schöne ist halt du gibst was von deinem spielgefühl bei, das den song vielleicht wieder interessanter macht.
     
  7. Juguru

    Juguru Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.07
    Zuletzt hier:
    17.01.14
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.04.08   #7
    joa das is krass, wie er mit dem song spielt! :eek: ich versteh schon, was du meinst... aber dachte nur dass gerade jemand diese eine live-version vielleicht hat, zumal es ja sogar ein eigenes album "irish-tour" gab.....
     
  8. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.150
    Zustimmungen:
    1.124
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 19.04.08   #8
    Wie gesagt, tabben macht da wenig Sinn. Dann stehen zwar die paar Pentatonik-Töne als Zahlen auf dem Papier, aber 90% des eigentlichen musikalischen Inhalts nicht.

    Von daher ist es sogar gut, dass es nicht von jedem Furz, der auf Bühnen gelassen wird, ein Tab angefertigt wird. Das wäre ein sehr trügerischer Weg an der eigentlichen Musik vorbei. Man seheh sich nur mal häufiger Videos vom Nachwuchs auf Youtube an. Da hört man oft ziemlich genau, ob einer nur angelernte Tabs runterleiert oder sich auch mit dem Ausdruck des Vorbildes länger auseinandergesetzt hat.

    Es ist halt wie in der Sprache auch ein Riesenunterschied, ob jemand die Buchstaben eines Gedichts (oder eines Songs) auswendig runterbetet oder es mit Tempo- und Pausenvariationen, Ausdruck, Betonungen, Stimmhebungen- und Senkungen usw. unverwechselbar vorträgt.
     
Die Seite wird geladen...

mapping