Suche Anregung für Studiomonitore bis 600 Euro

von Enowara, 30.05.07.

  1. Enowara

    Enowara Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    26.06.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.05.07   #1
    Hallo :)

    Ich habe einen digital Recorder mit Drumcomputer und spiele damit mit meiner E Gitarre. Hinzu kommt noch Bass, Keyboard und Gesang. Ich mache Metal, aber auch ruhige „akustische“ Lieder. Ich möchte mir Studiomonitore kaufen, jedoch geht es mir nicht so sehr darum, die Musik so zu mixen, das sie auf anderen Anlagen gut klingt.

    Es ist mir wichtiger, das die Monitore einen guten Sound haben, welcher möglichst unanstrengend für meine Ohren ist. Wenn dabei ein Endprodukt rauskommt, was sich auch auf anderen Anlagen gut anhört, dann ist das natürlich genial. Aber in erster Linie geht es mir um das musizieren, daher ist es mir wichtiger, das es sich auf den Monitoren gut anhört.

    (Mein Zimmer ist 5x 5m groß.)

    Momentan habe ich die Samson Rubicon R8 bei mir. Die gefallen mir sehr gut.
    Jedoch denke ich, das mir andere für meine Zwecke vielleicht noch besser gefallen könnten :

    Yamaha HS80

    Tapco by Mackie S8

    Prodipe Pro 8

    ......................

    ......................

    (600 Euro - Maximum )



    Nichts geht über Probehören, aber ein paar Anregungen wären nicht schlecht. Danke...
     
  2. kl

    kl Boardbetreiber, Mitarbeiter

    Im Board seit:
    10.09.03
    Beiträge:
    1.114
    Zustimmungen:
    177
    Kekse:
    700
    Erstellt: 30.05.07   #2
    Prodipe Pro 8 wirklich super monitore, wie schon oft erwähnt, leider noch sehr unbekannt.
     
  3. Aurus

    Aurus Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    5.08.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.06.07   #3
    Arbeite seit Jahren mit ME Geithain, sowohl passiv als auch aktiv. Sind zwar nicht günstig aber an denen hast du dein Leben lang Spaß. http://www.me-geithain.de/index2.html

    Sind koaxial Systeme, was die Ortung der Signale kristallklar macht. Die meisten Hersteller haben das Problem das in den Mitten das Signal zu sehr verschwimmt und eine Ortung sehr schwer wird.
    Im Studio verwenden wir die 901 im 6.1 Surround und Nearfield die 904 und 906.
    Selbst die passiven ME25 oder ME 100 sind schon jeder anderen Box überlegen. Solltest du mal Probehören im Vergleich.

    Was nützt es wenn vorne das Superequipment dran ist und das letzte Glied in der Kette kann es nicht verarbeiten!

    Gruß

    Aurus
     
  4. lemursh

    lemursh Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    31.12.04
    Zuletzt hier:
    10.05.15
    Beiträge:
    3.208
    Ort:
    Schaffhausen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    4.538
    Erstellt: 03.06.07   #4
    Da stimme ich Dir voll zu. Nun muss man aber bedenken, dass das MB auf dem Anspruch des Hobbymusikers basiert und nicht mit spezialisierten Tontechnikforen konkurieren kann/will.

    Die Geithain`s sind sicher tolle Monitore, aber für die meisten der hier Anwesenden unerschwinglich. Wenn man bedenkt, dass der MO-1 bei gut €700.- liegt und das die Einstiegsklasse ist. :o
     
  5. Enowara

    Enowara Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    26.06.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.07   #5
    Also momentan überlege ich mir, ob es denn nicht sinnvoll wäre, mir 2 Genelec 8020 zu holen, und diese im nachhinein mit einem Subwoofer (max.300 Euro) zu erweitern.
    Ich denke so ein 2.1 System wäre auch recht druckvoll, und die Genelc´s sollen ja einen super Klang haben. Die Frage wäre, welcher Subwoofer sich dafür eignen würde ?

    (Ich glaube es müsste ein Stereo Subwoofer sein, weil ich an meinem Spurgerät über welches ich spiele, nur einen Ausgang für die linke Box und einen für die rechte habe. Also keinen speziellen Subwooferausgang. Ein Monosubwoofer wird, so weit ich verstanden habe, an einen speziellen Subwooferausgang angeschlossen.)
     
  6. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.06.07   #6
    Nicht zwingend. Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten einen Subwoofer anzuschließen; die Varinate mit dem seperaten Subwoofer anschluss am "Zuspielgerät" empfinde ich jetzt sogar eher als exotische Ausnahme. Normalerweise hat man ja einfach einen Stereoausgang, so wie an deinem Spurgerät auch. Gibt es überhaupt "Mono-Subwoofer" in dem Sinne, dass sie nur einen Eingang haben? Eigentlich kenne ich nur welche mit Stereo-Eingang. Für das Subwoofersignal werden die dann zusammengemischt.
     
  7. Enowara

    Enowara Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.04.07
    Zuletzt hier:
    26.06.07
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.07   #7
    Achso,
    das Signal geht in den Subwoofer, der sich "seinen Part herausnimmt", und welcher dann das Signal für die linke und rechte Box, an die entsprechenden Boxen weiterleitet. Das gilt sowohl für Mono- als auch Stereosubwoofer ?
    Ich hatte es so verstanden, das genau das ein Monosubwoofer nicht kann, und das das der Unterschied zwischen einem Mono- und einem Stereosubwoofer wäre. Da hat der Freund der mir das erklärt hat, wohl auch was falsch verstanden. Was ist denn nun der Unterschied zwischen einem Mono- und einem Stereosubwoofer ? :o
     
  8. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 04.06.07   #8
    Gute Frage, ich höre von dem Unterschied jetzt zum ersten Mal. Es gibt ja auch simple Subwoofer, die einfach nur ein Signal entgegennehmen, und keine Eingebaute Frequenzweiche und Stereosektion zum weiterleiten haben. Die einzige Erfahrung mit einem Subwoofer ist der von meinem Vater für seine Hifi-Anlage. Da zweigt er das Signal aus der Vorstufe ab und schickt sie in de Subwoofer. Aber gleichzeitg geht das Signal seinen normalen Weg durch die Endstufe und zu den Satelliten. Die bekommen dann halt das komplette Signal; manche sagen, es wäre besser, wenn die das Gefilterte bekommen, so dass sie nicht unnötig mit den Bassfrequenzen belastet werden. Er hätte es aber auch so machen können, dass er aus dem Subwoofer wieder rausgeht (der hat halt entsprechende Ausgänge) und so das gefilterte Signal zu den Satelliten schickt.
    Per Signal aufsplittung könntest du auch arbeiten (und die beiden Signale für den Subwoofer gegebnenfalls zusammenführen, fallsder keinen Stereieongang hat), aber ich vermute die meisten Subwoofer haben so einen Durchschleifweg, so dass du das nicht machen musst.
    Aber mich würde das auch mal interessieren, inwiefern es "Stereosubwoofer" und "Monosubwoofer" gibt.
     
  9. Goatlord

    Goatlord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.04
    Zuletzt hier:
    21.06.10
    Beiträge:
    199
    Ort:
    Neu Wulmstorf (Nähe Hamburg)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    57
    Erstellt: 04.06.07   #9
    Hab auch noch nie von Stereo- und Monosubwoofern gehört, nur von solchen mit zwei Woofern in einem Gehäuse was allerdings nur für den nötigen Druck extra sorgen soll. Da man die tiefen Frequenzen die ein Subwoofer macht eh nicht orten kann, macht es auch keinereli Sinn ihn in Stereo auszuführen.
     
  10. Ingo Ladiges

    Ingo Ladiges Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    29.11.15
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.780
    Erstellt: 04.06.07   #10
    Stereo Subwoofer werden oft mit ner Doppelschwingspule gebaut,also ein Lautsprecher mit einer Membran und einem Magneten,aber 2 Schwingspulen,an der einen ist der rechte Kanal und an der anderen hängt der linke.
    Auf diese Art werden beide Kanäle übertragen,ist die einfachste und wohl auch billigste Version.
    Kann man auch mit 2 Lautsprechern machen,kann aber Probleme mit der Phasenlage bringen und das ist in dem Frequenzbereich absolutes Gift.
    2 Lautsprecher werden auch gerne im "push-pull" benutzt,also beide mit der Membranseite zueinander geschraubt,das ganze gegenphasig angeschlossen.
    Dann bewegt sich einer nach hinten,der andere nach vorn,das addiert sich dann quasi und gibt mehr Wumms...können die Experten sicher noch besser erklärn`..!
    Kommt ja auch drauf an,ob der Sub aktiv,also mit eigener Endstufe,oder passiv,also nur Weiche und Lautsprecher ist.
    Schau mal auf meine homepage,ich mache auch alleine Musik....
    Gruss
    Ingo
    www.dasbrettisfett.de
     
  11. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 05.06.07   #11
    Sowas hatte ich vermutet, dann aber nicht geschrieben. Schließlich ist das doch eben kein Stereo. Man spricht von stereo bei zwei oder mehr Schallquellen, die einen räumlichen höreindruck vermitteln (wikipedia). Was aber bei einem Sub irgendwie komisch ist, weil wir die Frequenzen die er wiedergibt nicht Orten können. Ich glaube der Ausdruck Stereo Sub ist ziemlicher Unsinn. zwei Kanal Subwoofer wäre vieleicht eher angebracht. Aber es entwickeln sich im laufe der Zeit ja immer merkwürdige Begriffe.

    Grüße
    Nerezza
     
  12. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 05.06.07   #12
    Richtig.
    Oder zumindest von zwei unterschiedlichen Signalen, wobei das eine an an lautsprecher A, das andere an Lautsprecher B geschickt wird. Der Subwoofer von meinem Vater hat auch so einen zusätzlichen Speaker drin. Aber die bekommen das gleiche Signal. Du kannst auch zig Speaker in ein Gehäuse bauen, und von diesen Boxen dann mehrere im Raum verteilen: Wenn die alle das gleiche Signal bekommen, dann ist das immernoch Mono.
    Das Subwoofer Prinzip baut ja gerade darauf auf, dass man tiefe Frequenzen nicht orten kann. "Normalerweise" hört man ja Stereo mit zwei vollwertige Boxen, eine liefter das linke Signal, die andere das rechte. So zwei große Standboxen nehmen aber ganz schön viel Platz im Wohnzimmer oder Studio ein. Also hat sich mal irgendjemand gedacht, dass man doch Tief- und Hochtöner trennen könnte, also in unterschiedliche Gehäuse verfrachtet. Und da der Mensch die tiefen Töne nicht richtig orten kann, ist es fast egal, von wo sie kommen, und müssen nicht jeweils bei den Hoch/Mitteltönern stehen. Also kann man den Tieftonanteil der beiden Stereosignale zusammenmischen und an einen einzigen Subwoofer schicken, der dann fast beliebig augestelllt werden kann. Ein echter Stereosubwoofer würde somit in der Tat keinen Sinn machen.
    Aber vielleicht gibt es ja Subwoofer, die nur einen Eingang haben, und nicht die Möglichkeiten bieten, ein Stereosignalin Empfang zunehmen, und das auch wieder an Ausgangsbuchsen an die Satelliten weiterzuleiten. Wäre dann etwas unpraktischer, müsste man dann eben irgendwie ander anschließen (mit Y-Kabeln und ähnlichem).
     
Die Seite wird geladen...

mapping