Suche ein Volumenpedal welches nicht den Grundsound verändert

von Chip&Fish, 13.01.07.

  1. Chip&Fish

    Chip&Fish Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    416
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    878
    Erstellt: 13.01.07   #1
    Zurzeit befinde ich mich auf der Suche nach einem o.a. Volumenpedal.
    Der Preis ist ersteinmal unwichtig.

    Ich bitte nur um eigene Erfahrungswerte.


    Ich bin mit meinem Sound sehr zufrieden, die Dynamik stimmt und deckt meine Wünsche ab. Dennoch ist die Lautstärke an meinem Vollröhren Amp - naja - ungünstig zu regeln.

    Ich möchte schöne Volume-Swells und darüber hinaus auf keinen Fall eine Änderung meines Tons (von leise u. laut abgesehen :rolleyes:)!!!!

    Natürlich darf das Volume Pedal zudem auch weitere Funktionen haben Wah etc.

    Das Pedal soll zwischen Gitarre und Amp. Ist es richtig, dass ich ein hochohmiges Pedal benötige?????

    Bitte um schnelle Hilfe.
     
  2. LX84

    LX84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.744
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    3.715
    Erstellt: 13.01.07   #2
    hi chip&fish!

    zuallererst:
    wie sieht genau dein setup aus? spielst du nur direkt Gitarre-Amp oder hast du andre effekte auch dazwischen?

    grundlegend ist zu einem volumenpedal zu sagen:
    packst du das pedal in den (serielen)FXloop des amps, wirfd das signal (fast) nciht beeinflusst, sondern es wird wirklcih nahezu klangneutral lauter und leiser gemacht.

    legst du das volumenpedal zwischen gitarre und amp musst du, egal welche marke oder modell, damit rechnen, dass sich der sound sehr wohl verändert. du kannst es damit vergleichen wie es klingt, wenn du an deiner gitarre den volumenpoti rauf und runterdrehst.
    dasliegt daran, dass die vorstufe des röhrenamps sehr unterschiedlich auf verschiedene input-level reagiert. ist das signal leiser klingt und reagiert der amp völlig anders. bei niedrigerem level klingt der ton weicher und runder, die höhen werden etwas weggenommen. ausserdem verzerrt die vorstufe weniger stark bei niedrigerem pegel.

    zu nieder/hochohmig:
    ein hochohmiges pedal ist eigtl nur dann nötig, wenn das volumenpedal direkt nach der gitarre hängt, oder nur true-bypass-pedale davor hängen.
    sobald ein pedal mit permanentem eingangs-buffer (wie zB die üblichen BOSS und ibanez treter) davor gehängt werden, kannst du auch ein niederohmiges volumenpedal verwenden.
    vorteil des niederohmigen pedals: du kannst/sollst es auch in den FXloop hängen, da auch hier ein niederohmiges signal weitergegeben wird. hängst du da nämlich ein hochohmiges pedal rein, kann es sein, dass der regelweg des pedals nicht ausreicht!

    ich hoff das kärt füürs erste mal so einiges!

    die üblichen verdächtigen der guten robusten und nicht-signal fresser sind die pedale von zB Ernie Ball oder BOSS. ich selbst hab mir un das Boss FV500L zugelegt.
    verzichten würd ich auf billigpedale wie zB von behringer oder bespeco oder andre biligmarken, mit denen hatte ich nru schlechte erfahrungen, verändern den soudn (meist höhenverlust), haben oft eine schlechte wipp-mechanik und das plastikgehäuse ist auchleider sehr bruchempfindlich....

    lg /alex
     
  3. Hutmann

    Hutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.06
    Zuletzt hier:
    14.04.11
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.07   #3
    Dem ist nix hizuzufügen, außer dass ich ein Morley little Alligator habe und vollauf zufrieden bin!
     
  4. Chip&Fish

    Chip&Fish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    416
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    878
    Erstellt: 13.01.07   #4
    Ist das little Alligator "NUR" ein Volumenpedal???
    Sind damit schöne violinartige swells möglich??
     
  5. Hutmann

    Hutmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.06
    Zuletzt hier:
    14.04.11
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.01.07   #5
    Ja nur Volume-Pedal!
    Zu den Swells kann ich nicht sonderlich viel sagen, benutz es nur als Lautstärkeregelung, sorry. Mein Amp is auch nicht zu Hause, also kann ich es auch nicht ausprobieren. Bei den Swells sind aber auch so ein Ding. Ich meine dazu müsste es fast vor den Effekte geschaltet sein (praktisch Volume-Poti wirkung) und daher könnte man diese ja auch an der Gitarre selbst regeln!

    Korrigiert mich wenn ich falsch bin!

    Hängt also davon ab was du willst. Ich hab das Teil im Loop hängen und es funktioniert wunderbar! Alternativ könnte ja auch ein Booster abhilfe schaffen
     
  6. dusty7

    dusty7 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    9.02.15
    Beiträge:
    566
    Ort:
    Kirchenthumbach
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    384
    Erstellt: 13.01.07   #6
    Also ich hab ein Morley PRO II Wah/Volume Pedal...
    Klingt im wah modus find ich jetz sehr gut, allerdings nicht so ein starkes wah wie beispielsweise bei einem CryBaby... Über Swells kann ich jetz auch nich soviel sagen da ich das Ding eigentlich nur als Wahwah benutze und für die Lautstärkeregelung das G-Major ansteuere... Aber ich würds mal anspielen...
     
  7. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 13.01.07   #7
    Swells kann man immer machen. Es kommt halt, wie in der ersten Antwort eigentlich schon erklärt, auf die Position an. Klebt das Pedal vorne, kriegt man extrem weiche Swells. Weil das Pedal erst mal weniger Höhen und auch weniger Zerre durchlässt, was beim Aufdrehen dann immer stärker wird, bis dann bei voller Lautstärke auch die vollen Höhen und die Zerre da sind. Also ein Swell, wie man ihn auch (Jeff-Beck-like) mit dem Poti der Gitarre macht. So ne Art weiches Einblenden, das von dumpf, höhenlos, unverzerrt zu brillant, höhenreich, verzerrt geht. Fällt allerdings nur bei langsamen Swells wirklich auf.

    Sitzt das Pedal im Loop am Ende der Effektkette (möglichst allerdings vor Delay und Hall), dann ist es ein sehr linearer, schärferer Swell, der von Anfang an auch die Höhen und die Zerre hat. Nur eben von leise nach laut geht. Wie wenn man den Masterregler am Amp langsam aufdrehen würde.

    Was einem besser gefällt, ist Ansichtssache.

    PS:

    https://www.musiker-board.de/vb/1958262-post12.html
     
  8. Sebbo

    Sebbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    18.02.09
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Bei Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    263
    Erstellt: 14.01.07   #8
    ERNIE BALL EB-6166 Mono Volume Pedal - BÄSSE - Bass Effekte - Musik-Schmidt Frankfurt
    Ernie Ball Volume Pedal
    ist deshalb so teuer weil alles analog und ohne strom abläuft und deswegen auch deinen sound nicht verändert, gibts noch ne JR (also ne kleine Version) von.

    Kann ich nur empfehlen, tut das was es soll, hält auch einiges aus. Verändert nicht den sound und ist durch die nicht vorhandene stromquelle einfacher einsetzsbar
     
  9. Chip&Fish

    Chip&Fish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    416
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    878
    Erstellt: 14.01.07   #9
    Hallo....das 6166 soll wirklich sehr gut sein, leider hat es keine einstellbare Mindestlautstärke...oder ist diese Einstellung irgendwie möglich???
    Was hat es mit diesen 2 unterschiedlichen "swellarten" auf sich ???
     
  10. Sebbo

    Sebbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.06.05
    Zuletzt hier:
    18.02.09
    Beiträge:
    754
    Ort:
    Bei Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    263
    Erstellt: 14.01.07   #10
    Mit den swellarten bin ich selber überfragt, ich frag einfach mal meinen verkäufer der weiss das bestimmt.

    Es gibt keine mindestlautstärke, doch dass kann mann ja mit nem kleinen holz block selber machen :)
     
  11. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 14.01.07   #11
    Das sind einfach zwei einstellbare Regelwege. Wirkt sich dann aus wie der Unterschied zwischen lienarem und logarithmischem Volume-Poti an der Gitarre.

    Im Anhang haste ein Bild zum besseren Verständnis. Nur dass es da 4 Einstellmöglichkeiten sind.


    Ich benutzt immer den möglichst lienar wirkenden Regelweg. Also analog zum Pedaltreten wird es lauter.


    EDIT: steht übrigens in der Beschreibung in obigen Link auch alles drin:

     

    Anhänge:

    • pedal.jpg
      Dateigröße:
      10,2 KB
      Aufrufe:
      41
  12. Chip&Fish

    Chip&Fish Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    416
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    878
    Erstellt: 14.01.07   #12
    Danke ersteinmal...ich denke das Ernie Ball 6166 ist das Richtige für mich.

    Ich habe es gerade bestellt.
     
  13. Eiko

    Eiko Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.06
    Zuletzt hier:
    7.05.16
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    96
    Erstellt: 14.01.07   #13
    Ich hab ein altes Ernie Ball Pedal noch gaenzlich ohne Schnickschnack, und muss sagen, es ist derart zuverlaessig und robust... Ich wuerd immer nur EB Volumenpedale kaufen, nix anderes.
     
  14. 5daysWeekend

    5daysWeekend Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.05
    Zuletzt hier:
    8.01.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Mülheim an der Ruhr
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    472
    Erstellt: 14.01.07   #14
    Boss. Hab ich fast nur gute Erfahrungen gemacht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping