Suche Heim- sowie Bühnentauglichen Amp

von Mast3rT, 09.03.05.

  1. Mast3rT

    Mast3rT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 09.03.05   #1
    Hi
    ich suche nen Röhrenamp, den ich auch zuhause mit gutem Sound spielen kann.
    50 Watt Top wäre bevorzugt, habe aber keine Ahnung welche ich mal testen soll. Was sollte der Amp haben damit er für mich in Frage kommt?
    Hab schon teile entdeckt mit ner 50-25 Watt Schaltung.


    Danke im Vorraus



    mfG Mast3rT
     
  2. XCodeOfHonourX

    XCodeOfHonourX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.04
    Zuletzt hier:
    25.09.07
    Beiträge:
    618
    Ort:
    Hildesheim
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    91
    Erstellt: 09.03.05   #2
    Wenn du den daheim spielen willst und nach einem Top fragst, dann hast du aber bedacht, dass du dann auch Speaker dafür benötigst?
     
  3. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 09.03.05   #3
    musikstilvorstellung wäre auch nett. aber anhand deiner signatur unterstell ich dir einfach mal, dass es mindestens rock werden soll. von daher engl screamer unbedingt antesten. brauchst dann für zu hause aber ne kleine box (höchstens 212) und für'n proberaum was größeres (je nachdem wie laut ihr spielt. gibt auch leute, die mit dem screamer combo keine probleme iner band haben).

    MfG
     
  4. Mast3rT

    Mast3rT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 09.03.05   #4
    Naja hab -noch- keine Band, nur da ich mir nun schon nen bessren Sound wünsche und dermaßen auf Röhrenteile steh, will ich nicht in geraumer Zeit einen weiteren Amp kaufen.
    Musikrichtung wäre Rock bis Metal,
    Stehe ausserdem total auf den "typischen" Röhrenoverdrive.
    Das ich ne Box brauche is mir schon klar. Ganz von gestern bin ich nun auch nich, die Box ist aber zunächst erst einmal eher hintergründig, suche halt erstmal den Amp der für mich in Frage kommt, und dann wird die Box ausgesucht.



    mfG Mast3rT
     
  5. De$tructeur

    De$tructeur Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    19.12.10
    Beiträge:
    1.917
    Ort:
    In der Nähe von Mainz.
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    773
    Erstellt: 09.03.05   #5

    Es reicht auch für zu Hause 1x12 und im Proberaum 2x12, vollkommen.
     
  6. Rockopa58

    Rockopa58 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.04
    Zuletzt hier:
    21.11.11
    Beiträge:
    254
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    71
    Erstellt: 09.03.05   #6
    Zitat:
    Hi
    ich suche nen Röhrenamp, den ich auch zuhause mit gutem Sound spielen kann.

    Genau das ist das häufigste Problem.

    Du kriegst, ohne Nachbarschaftsprobleme, keinen Bühnensound ins Wohnzimmer.

    Bei Rock bis Metal wäre Endstufenzerre erforderlich. Das kriegst Du mit nem Röhrenamp aber kaum hin, ohne daß Deinem Nachbarn die Weingläser aus dem Glasschrank fallen :D .

    Ich würde das splitten. Für die Bühne nen Röhrenamp und für zuhause Microcube oder Eigenbau Madamp 5er.

    Gruß
    Peter
     
  7. Paranoid

    Paranoid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.04
    Zuletzt hier:
    8.12.10
    Beiträge:
    908
    Ort:
    Lübeck
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.322
    Erstellt: 09.03.05   #7
    Mit 25er Röhre geht es selbst im Reihenhaus noch, allerdings habe ich den Speaker von den Nachbarn, bei denen es mir nicht egal ist, ob sie sich gestört fühlen, wegggedreht und die sagen auch, sie würden nichts hören.

    Wie ich deinem Anfangspost entnehme wohnst du nicht gerade in einem Einfamilienhaus, oder? Also in einer Wohnung wirst du mit allen Röhrenamps irgendwie Probleme kriegen, da wäre es fast besser, zu Hause mit preamp + Kopfhörer zu üben und den richtigen Amp in den Proberaum zu stellen.

    Da du aber, wie du sagtest, keine Band hast und somit auch keinen Proberaum ...

    Wie viel Geld willst du denn überhaupt ausgeben?
     
  8. Rookie

    Rookie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.04
    Zuletzt hier:
    19.01.16
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 10.03.05   #8
    Ich hab leider das gleiche Problem. Bin schon seit längerem auf der Suche.

    Mir ist es irgendwie unverständlich, daß es dafür keinen grösseren Markt gibt.
    Hier im Forum, wären soviele Leute die gerne ein kleines Röhrentop hätten.
    Bei den Tops sind 30W die Untergrenze. Für die Wohnung einfach zuviel.
    Die einzige Mini-Vollröhre die ich kenne (was nichts heissen will!), ist von z.vex, oder so, und der Preis von 500 Euro schreckt doch sehr ab.

    Würde es mit dem Madamp nicht funktionieren?
    Seit einem halben Jahr, bin ich am Überlegen, ob ich mir einen bestellen soll. :rolleyes: (5er oder 15er?)

    Greetz
    Rookie
     
  9. ronnie

    ronnie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.04
    Zuletzt hier:
    6.01.12
    Beiträge:
    1.306
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    413
    Erstellt: 10.03.05   #9
    Kann man den an eine 412er anschließen? Z.B.: an eine Engl Std 412.

    Was ist von der Lautstärke und vom Klang her der Unterschied, ob man ihn an eine 112, 212 oder 412 anschließt? Der amp hat 50Watt, die hat er doch immer, egal woran man ihn anschließt.

    Die Frage erscheint für manche von euch dumm, aber ich hab von Halfstacks keine Ahnung, und mich würde es wirklich interessieren.


    Noch eine Frage (will nicht lästig sein :o )

    Wie kann man "TransistorWatt" und "RöhrenWatt" vergleichen? Gibt es da ein Verhältnis. Ich lese im Forum immerwieder, dass selbst ein 30W Röhrenamp für eine Band ausreichen kann. Hingegen kommt man mit 30W Transe nicht mal ansatzweise mit den Drums mit.

    Nehmen wir das Bsp. Screamer her. Der hat ja 50 Watt. Wieviel Watt bräuchte eine Transe, um die gleiche Lautstärke/das gleiche Durchsetzungsvermögen zu erreichen. Das Bsp ist zwar bei den Haaren herbeigezogen, aber ich könnte mir dann eine gute Vorstellung machen.
     
  10. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 10.03.05   #10
    hi Leute,

    ich krieg hier nochmal die Krise wenn ich immer dieses dumme Zeug lesen muss.

    Röhrenverstärker sind also nichts für zuhause. Wo steht eigentlich, dass Röhrenverstärker nur saulaut zu gebrauchen sind? Leise funzt dat auch , aber natürlich hat man nciht die endgeile Zerre der Endstufensättigung. Aber Leute, zuhause proben und Bühnensound sind nunmal zwei verschiedene Dinge und ne Transe zu kaufen damit man zuhause auch leise proben kann und deshalb auf ne Röhre zu verzichten weil man zuhause nicht volles Rohr spielen kann ist in meinen Augen absoluter Schwachsinn.

    Hört doch mal auf immer alles zu kategorisieren. Ich würde mit nem Marshall DSL 401 z.B. jederzeit zuhause genauso gut zurecht kommen wie im Proberaum. Und wenn´s ein Röhrentop sein soll dann spielt man halt leise.
    Zuhause wird geprobt und geübt. Da muss ich nicht das Feeling von der Bühne haben. Wer braucht denn unbedingt den endgeilen Sound zuhause beim üben?

    Also lasst mal Eure Standardbewertungssprüche. Sonst endet hier jede Diskussion gleich und das ist meistens Röhre is nix für zuhause nimm lieber n Modeller dann biste ja so flexibel. Merkt Ihr eigentlich nciht, dass immer das gleiche dabei herauskommt.

    Das musste ich nun doch mal loswerden.

    Gruss
     
  11. Rookie

    Rookie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.04
    Zuletzt hier:
    19.01.16
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 10.03.05   #11
    Ich würde den endgeilen Sound zuhause beim Üben gerne haben, weil ich nicht in einer Band spiele. Was bringt mir ein JCM800 in meinem Wohnzimmer bei dem der Volume Regler auf 7 Uhr steht?

    Greetz
    Rookie
     
  12. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 10.03.05   #12
    na super Antwort

    Wenn ich keine Verwendung für einen JCM800 habe dann kauf ich mir auch keinen. Aber wenn ich in einer Band spielen will die ich vielleicht noch nicht habe und will einen JCM800 haben dann kauf ich mir eben einen und mach meine Zerre zuhause mit nem Treter.
    Was ist denn wohl wichtiger, der Sound bei der Band bzw. auf der Bühne oder der Sound im Wohnzimmer?
     
  13. Rolli

    Rolli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.04
    Zuletzt hier:
    12.04.10
    Beiträge:
    493
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    40
    Erstellt: 10.03.05   #13
    @ronnie

    50 Watt sind 50 Watt ob Transe oder Röhre.
    Es geht da mehr um die Ausnutzung.

    Man kann ne Röhre zu 100% belasten und gerade in der Endstufensättigung liegt ja bei den Zerren der Reiz.

    Bei ner Transe kannste das nicht machen. Je näher Du an die Leistungsgrenze kommst umso größer ist die Gefahr das es zu matschen beginnt.
     
  14. Rookie

    Rookie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.12.04
    Zuletzt hier:
    19.01.16
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    98
    Erstellt: 10.03.05   #14
    .........jeder, wo er eben kann! ;)
     
  15. Mast3rT

    Mast3rT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 10.03.05   #15
    Erst mal danke für die Antworten.

    Also erstmal kommt mir son Modelling-"Scheiss" net ins Haus.
    Ich wohne in einer Doppelhaushälfte, ich kann hier schon mal auch was lauter spielen.
    Combo reizt mich nicht, und schliesslich soll das Ding auch mal bald seine Zeit im Proberaum oder auf der Bühne stehen.
    Aber ich bin ein ziemlicher Sound-Fetischist und hätte auch gerne nen amtlichen Sound für zuhause, aber ich trau Modelling Amps ganz und garnicht, für mich ist dabei der ganze Flair der E-Gitarre verloren, wenn ich weiss das mein Sound aus nem Chip kommt.
    Kann man nicht mit irgendwelchen Geräten ne Endstufenzerre rauskitzeln?

    Und wie läuft die Sache eigentlich genau mit dem Mastervolume? Wenn ich nun die Röhren in die Sättigung bringe in dem ich weiter aufdrehe, aber dann zum Beispiel den Channel-Volume dann im Verhältnis niedriger setze?


    Achja ich benötige ja zuhause nicht unbedingt den Druck, aber einen amtlichen Ton hätte ich trotzdem gerne!
     
  16. Bonebraker

    Bonebraker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    15.08.06
    Beiträge:
    462
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 10.03.05   #16
    nen modelling kann man auch lauter aufdrehen^^ und scheiße klingen tun sie ganz und garnet

    du gehst warscheinlich davon aus das nen stack gleich viel lauter und krasser klingt. aber es gibt einige kleine (und ich meine wirklich kleine; ca 20 - 30 Watt) röhrencombos die nen halfstack locker gegen die wand pusten! und wenn du das ding auch mal zur ner bühne schleppen musst tust du dich beim schleppen mit ner combo eh leichter.

    ist doch scheiß egal wo der sound rauskommt! selbst wenn der sound aus ner kippenschachtel kommt - solange er gut klingt ist haste doch das was du willst.

    ähmmm...nein...außer mit nem booster, aber da kannste auch gelich den amp weiter aufreißen

    wenn du die röhren in die sättigung fährst heißt das das du sie quasi aufdrehst. und wenn du sie unter volllast laufen lässt beginnt sie zu clippen (zerren). wenn du jetzt mit dem channel-volume die lautstärke wieder drosselst sind die endstufenröhren ja nicht mehr unter volllast und die sättigung nimmt ab. somit haste im endeffekt nichts davon.

    gtz BOnebraker
     
  17. Mast3rT

    Mast3rT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 10.03.05   #17
    hmm, also bei den Modelling-Amps gehts mir ums Prinzip.

    "du gehst warscheinlich davon aus das nen stack gleich viel lauter und krasser klingt"

    Nein, aber ist am einfachsten mit Transportieren zu Gigs etc.

    wenn ich zuhause ne Box hab und woanders (sagen wir mal Proberaum), muss ich nur das Top mitnehmen.
    Ich dachte ja auch wie gesagt an nen Amp dessen leistung man "drosseln" kann, also 50Watt -> 25 Watt
    wäre der beste Kompromiss find ich.


    mfG
     
  18. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 10.03.05   #18
    also ich denke der Screamer ist einfach genau das was du suchst. kaufste dir für zu hause ne 1x12"box, für den proberaum ne 2x12" oder 4x12". es bleiben zwar 50 watt, aber die membranfläche verdoppelt bzw verfierfacht sich. dagegen ist die geringere leistung, die der einzelne speaker abkriegt nen trockener furz (= macht nicht soooo viel aus). da ändert sich sehr sehr viel an lautstärke und druck.
    für metal ist endstufenzerre manchmal garnicht so gewünscht. klingt dann nicht mehr so... klar... oder wie auch immer. kan's schlecht beschreiben. die vorstufenzerre vom screamer reicht da völlig für nen guten sound. wenn du trotzdem unbedingt endstufezerre willst ohne deine trommelfelle zu verplatzen: hotplate bzw powersoak bzw silencer. wir zwische endstufe und box geschaltet und veringert die leistung ohne (im besten fall jedenfalls) den sound zu beeinflussen.
    vergleich zwischen röhren- und transenwatt? in der G&B stand mal bei nem großen randalltest:
    (Quelle: Gitarre & Bass 11/04)

    nen Transentopteil bräuchte demnach ca. 150 watt um dem Screamer ebenbürtig zu werden.

    MfG

    Edit: Der Peavey (X)XL hat so eine drosselfunktion. den kannste von 100 auf 50 oder 25 watt drosseln. So ein Top wäre auch nicht schlecht denke ich, wenn's nicht unbedingt Röhre sein muss. aber die sind eigentlich sehr auf metal abgestimmt.
     
  19. Bonebraker

    Bonebraker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.04
    Zuletzt hier:
    15.08.06
    Beiträge:
    462
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 10.03.05   #19
    du hast bei den wenigsten 50W tops die möglichkeit die leistung zu halbieren. das haben fast nur die 100 W tops
     
  20. Mast3rT

    Mast3rT Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.05
    Zuletzt hier:
    6.01.10
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    102
    Erstellt: 10.03.05   #20
    Das Verhältnis hat mir letztens auch der nette Mitarbeiter im örlichen Musikladen erklärt. Leider ist der Laden sehr klein, hat nur ein Röhrenteil da, den Edition Tube, demnächst soll ich mal hinkommen um den ausgiebig zu testen.

    Danke SickSoul, hast mir echt n ganzes Stück weitergeholfen!
    Kannst vielleicht mal Links geben zu: Hotplate, Powersoak und Silencer? Möcht mich darüber ein wenig informieren.

    Und kennt vielleicht jemand nen Laden mit guter Ampauswahl in Duisburg- Umgebung? MusicStore Köln is echt shit, als ich mir damal ne Git aussuchen wollt konnt mir kein Arsch helfen, drücken dir einfach wahllos Gitarre inne Hand, nur das richtige kommt dabei nicht raus.
    In Köln soll noch ein Guter Gitarrenladen sein, mit riesiger Auswahl, weiss aber net wie der heisst.



    mfG
     
Die Seite wird geladen...

mapping