suche Kaufberatung für eine Rockgitarre für ca. 500 flocken

von dalle, 17.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. dalle

    dalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Geldern
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    204
    Erstellt: 17.04.12   #1
    hallo, ich habe schon ne Zeit lang E-Gitarre gespielt (ca. 2-3 Jahre), aber nie den Sound erreicht den ich haben wollte
    dann hab ichs an den nagel gehangen

    jetzt hab ich wieder richtig bock bekommen und brauche neues Equipment
    mein altes equip: Shecter omen 6 mit Vox VT 30

    egal wie ichs gedreht und gewendet habe... es hörte sich kacke an.... (kann auch an mir gelegen haben)
    naja jetzt suche ich etwas neues...

    was mir so vorschwebt:

    etwas womit ich richtig schöne (ruhige) solis spielen kann (kein schradder zeug)
    und im overdrive möchte ich einen richtig schönen kräftigen sound haben

    musikrichtungen gibts viele die mir vorschweben... ich spiele z. B. Solis von GnR etc...
    aber jetzt möchte ich auch den passenden sound dazu haben!!

    Optisch finde ich Ibanez Gitarren ziemlich geil, muss aber nicht zwingend eine Ibanez sein!
    vielleicht könnt ihr mir bei meiner suche etwas helfen
    es muss auch nicht unbedingt was neues sein... ich nehme auch gerne gebrauchte sachen

    danke
     
  2. mirror_image

    mirror_image Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.09
    Zuletzt hier:
    31.05.18
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    404
    Erstellt: 17.04.12   #2
    Also... Bei Deinem Budget und Songwünschen kannst Du Dir natürlich das originale GnR-Equipment abschminken ABER ich würde schauen, was der gute Slash gespielt hat und versuchen in die Richtung zu gehen.
    Dementsprechend empfiehlt sich für Dich ein Paula Modell. Mahagonikorpus, geleimter Ahornhals, Ahorndecke, Palisandergriffbrett und zwei HBs. Wenn Du auf Ibanez stehst, könntest Du mal die ARTs antesten.
    https://www.thomann.de/de/ibanez_art120_wh_b_stock.htm
    Allerdings ist hier die Frage, ob Du mit den aktiven PUs klar kommst. Die logischste, günstige Alternative wäre wohl eine Epiphone Les Paul, die auch oft gelobt werden. Ich mag sie allerdings gar nicht leiden.

    Darüber hinaus wäre es gut zu wissen, ob Du nur zu Hause oder mit ner Band spielen möchtest. Danach richtet sich die Leistung Deines Amps. Ich würde Dir in der Preisklasse entweder zu nem Modelling-Amp raten, der auch Marshalls aus den 90 ern simuliert (VOX VT, Roland Cube, Spider IV) oder nem einfachen gebrauchten Rock-Transen-Amp wie nen Hughes und Kettner Attax, Edition Blue oder Edition Silver.
     
  3. Coilsplitter

    Coilsplitter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.12
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    172
    Erstellt: 17.04.12   #3
    Hallo Dalle,
    schön das Du Dich dazu entschlossen hast Dich wieder mit Gitarre zu beschäftigen.
    Da Du GnR erwähnst fallen mir natürlich als Erstes die Gibson Les Paul und die Mockingbird von B.C.Rich ein.
    An gebrauchte Mockingbirds aus sehr hochwertigen Serien kommt man momentan auf eBay auch günstig ran. (Da hast Du Dir wirklich genau den richtigen Zeitpunkt ausgesucht für Deinen Wiedereistieg)
    Bei Verstärkern ist der Marshall Valvestate (entweder der 8240 oder 8080) warscheinlich so ziehmlich das Beste für Dich. Die sind auch auf eBay momentan sehr günstig!

    Natürlich ist sehr viel Einstellungssache... also die Einstellungen vom Amp meine ich ;)

    Bei Neuware bekommst Du natürlich weniger für Dein Geld (dafür ist halt Garantie drauf).

    Hab eben mal auf eBay geschaut.... da ist gerade eine Mocking für 162 EURO weggegangen: http://www.ebay.de/itm/E-Gitarre-B-.../320881235351?pt=Gitarren&hash=item4ab6031597

    Hier noch ein Link zu einer Aktuellen Mockingbird (Mahagoni Body, Durchgehender Hals usw.) http://www.ebay.de/itm/B-C-Rich-Moc.../220708340233?pt=Gitarren&hash=item33633e0209
    Die ist nichtmal gebraucht, aber trotzdem (wie für B.C.Rich üblich) ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis.
     
  4. dalle

    dalle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Geldern
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    204
    Erstellt: 17.04.12   #4
    vielen Dank schon mal für die Antworten!!
    ich werde mal fleißig anfangen zu bieten :-)
    also was ich tatsächlich vergessen habe
    ich spiele hauptsächlich zuhause, hab aber auch ein paar jungs zum Jammen...
    also nix für die bühne aber sollte proberaumtauglich sein
    der Marshall 8240 sollte dazu in der lage sein!!
    die Paulas sind optisch nicht so mein favorit, aber ich werde die tage mal eine im Laden probespielen, mal sehen wie die so sind...
    dann werde ich mehrere gegeneinander ausspielen!!
    Vielen Dank schon mal!!
     
  5. Coilsplitter

    Coilsplitter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.12
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    172
    Erstellt: 17.04.12   #5
    Ja, ist er garantiert. Hab ihn auch (seit 1994) und er ist super zum Jammen geeignet, da er um einiges leichter zu transportieren ist als meine 4x12 mit Top.
    Bin mir sicher das der Sound dich überzeugen wird (er hat ja sogar ne Röhre in der Vorstufe).
    Und wozu einen Modeling Amp, das das simuliert, was der 8240 eh macht?

    Das Paulas nicht so Dein Ding sind kann ich gut nachvollziehen, hab selbst auch nur Eine.
    Was ich bei der Mockingbird noch vergessen hab zu erwähnen ist, das es natürlich auch seit Jahren eine Slash-Mocking von B.C. Rich gibt. (Gebraucht auch nicht mehr so teuer)
    Wenn es aber eine eher "normale" Form sein soll, kann ich Dir noch die guten, alten Kramer-Gitarren ans Herz legen. Die wurden in der Glanzzeit von Glam- und Sleeze- Rock auch sehr gerne und viel verwendet. Wenn Du eh nach Auktionen schaust, guck doch auch mal nach den Barettas.... ist optisch evtl. mehr Dein Ding?

    So oder so wünsche ich Dir viel Glück bei Deiner Suche!
     
  6. FlipsGTX

    FlipsGTX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.06
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    201
    Erstellt: 17.04.12   #6
    Hey. Ich weiß viele sagen das zu oft, aber ich hatte vor 10 Jahren dieselbe geschichte und ich würde dir wirklich empfehlen eher das gesamt Geld für die Gitarre auszugeben. Denn wenn du wirklich großen kräftigen sound haben willst, sollte die Gitarre keine billige sein (will niemanden beleidigen aber ne Ibanez für 300€ brauchste da nicht anschleppen). So hast du auch später mehr spass daran. Lieber eins nach dem anderen, oder ein wenig länger sparen. Ich habe jede Gitarre unter 400 Euro immer bereut (persönlich erfahrung.... ich bin nicht das maß der Dinge ;) ). Soll nru ein kleiner Hinweis sein, ich hab den Leuten früher auch nie geglaubt.
     
  7. Luckyreds

    Luckyreds Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.09
    Zuletzt hier:
    18.10.18
    Beiträge:
    3.471
    Ort:
    Wiener Neustadt
    Zustimmungen:
    2.736
    Kekse:
    49.050
    Erstellt: 17.04.12   #7
    Also ich finde, dass dein Equipment für Übungszwecke nichts zu wünschen übrig lässt. Das Einzige was ich mir vorstellen könnte, dass fehlt, ist etwas Wärme im Ton - gerade Slashs Sound zehrt von der schönen Röhrenzerre die sehr organisch und natürlich klingt.

    Mein Tip: Eigene Gitarre schnappen und ab in den Laden um ein paar Rörenamps auszuprobieren. Ein Kandidat für zuhause wäre der Blackstar HT-1(R). 2 Kanäle, schöner Grundsound und keine zigtausend Optionen die einen vom Spielen abhalten. Auch ein einkanaliger Amp mit zusätzlichem Zerrpedal davor könnte gut funktionieren (da gibt's Einiges in der Preisklasse).

    Man muss natürlich auch sagen, dass viel Sound aus den Fingern kommt ;) aber das wollen die meisten nicht hören...

    Greetz
    Armin
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Coilsplitter

    Coilsplitter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.12
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    172
    Erstellt: 17.04.12   #8
    @ FlipsGTX
    Dann hast Du einfach die falschen Gitarren gekauft! Gebraucht bekommt man (besonders wenn man weiß was gut ist und nicht dem aktuellen Trend nachläuft) erstklassige Gitarren für weit unter 400 Euro. Marken die kaum Einer kennt bzw. kaum noch Einer kennt haben z.T. so sehr an Wert verlohren, daß man high-quallity für nen Apfel und en Ei bekommt. Der Witz dabei ist, das sich die E-Gitarre in den letzten 20 - 30 Jahren so gut wie nicht weiterentwickelt hat (was will man auch noch verbessern?)
    Wer natürlich wenig von Gitarren versteht und nur auf den Namen auf dem Headstock angewiesen ist, wird für unter 400 Euro nix kriegen. Die frage hier war aber nicht nach Fender oder Gibson, sondern nach Gitarre.... und da gibts eben gebraucht viele Hammer-Teile zum Spottpreis, wenn man weiß, auf was es ankommt und was nur dummes Gerede ist.
     
  9. dalle

    dalle Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.08
    Zuletzt hier:
    17.10.18
    Beiträge:
    253
    Ort:
    Geldern
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    204
    Erstellt: 17.04.12   #9
    ok, was zum Beispiel wären denn diese "Hammer" Gitarren zum spottpreis? und worauf muss ich achten
    ich mein ich kann jetzt wahrlos drauf los gehen und mir ne Epiphone gebraucht mit 2 Humbuckern kaufen... aber damit hab ich ja sicher noch nicht das was ich mir wünsche....
    leider fehlt mir das nötige fachwissen um zu wissen was ich brauche und was nicht...
    ich brauche sicher keine gitarre für 800 euro...
    wer mir das einreden möchte, der sollte auch bedenken, dass ich weder professionell spiele noch bereit bin das geld auszugeben... aber es muss doch so ein paar anhaltspunkte geben, auf die ich achten soll...

    spielt die marke der gitarre überhaupt eine rolle???
    oder sollte ich einfach drauf achten dass 2 humbucker vorhanden sind?
    wenn ja... welche sind brauchbar und welche sind schrott?
     
  10. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 17.04.12   #10
    Naja wuerde den Amp auch erstmal noch nicht abstossen. Denn da gibt es viel schlechtere Amps und der Vox ist fuer zu Hause eigentlich ganz ok. Wuerde die 500 euro auch eher in eine Gitarre packen wobei es nicht zwingend sein muss, alles auszugeben. Mir wuerde da eine Cort M600T oder eine CR280 vorschweben. Beides gute Gitarren zum super Preis. Wünsche offen bleiben hierbei auch kaum. Die CR Modelle sind klar an eine Les Paul angelehnt. Die M Serie ist PRS mässig. Können beide sehr gut in diese Guns n Roses Ecke gehen. Kriegst du beides fuer deutlich unter 500 euro.

    ---------- Post hinzugefügt um 15:04:28 ---------- Letzter Beitrag war um 14:58:48 ----------

    Nun ich sage mal wenn du rein auf Statussymbole Wert legst dann zählt fuer dich die Marke der Gitarre. 2 Humbucker heisst noch lange nicht das sich die Gitarre gut anhört, das der Sound sich gut anfuehlt. Es kommt nebenher auf die Bespielbarkeit, Qualität usw. drauf an. Und wenn du eben meiner Gitarre in irgendeinem Punkt nicht zufrieden bist, schaust du dir eine andere an. Musst du echt selbst entscheiden welche fuer dich OK und welche Schrott ist. Ich empfehle dir allerdings nicht soviel Wert auf die Marke und auf Humbucker Wert zu legen. Wir haben in einer Projekt Band auch mal was neues ausprobiert. Einer von uns spielt eine Dean ML mit richtigen High Output Humbucker Buechsen und ich spiele derzeit Hauptsächlich eine Peavey Stratocaster aus den 90s und eine Hagstrom XL2P. Beide Gitarren von mir haben keinerlei Humbucker drauf, klingt aber ergänzend im Gesamtbild innerhalb der Band nachher fett. Warum? Man kommt sich nun klanglich gar nicht in die Quere.
     
  11. Coilsplitter

    Coilsplitter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.12
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    172
    Erstellt: 17.04.12   #11
    Hallo nochmal,
    also Dalle meiner Meinung nach kommst Du an einer Humbucker-Gitarre nicht vorbei (wenn Du den Sound von GnR usw. haben möchtest). Um sicher zu gehen kannst Du Dir ja auch einfach mal ein paar Musik-Videos (am besten Live-Videos) reinziehen und nachschauen, was die dementsprechenden Gitarristen so spielen (ne Cort wird sicher nicht dabei sein). Wenn das alles Zeug im GnR - Stil ist, bin ich mir sicher das zumindest in der Stegposition (fast) immer ein Humbucker zu finden sein wird! So kannst Du Singlecoil-Gitarren selbst ganz schnell ausschließen und bist nicht darauf angewiesen mir zu vertrauen.
    Die HAMMER-Gitarre schlechthin ist für Jeden wieder eine andere. Um Dir geziehlt eine Gitarre aus einer bestimmten Serie und von einer bestimmten Marke empfehlen zu können müßte ich um einiges mehr wissen z.B. stehst Du auf dicke od. dünne Hälse, spielst Du viele Soli (bei diesem Musikstil wären dann 24 Bünde angebracht), benutzt Du gerne ein Floyd Rose, stehst Du auf dicke Bundstäbchen (super beim Tapping) usw. usw.
    Generell kann man sagen, das vor 25 Jahren von den damals renomierten Herstellern garnicht solche Krücken produziert wurden, wie sie heutzutage manchmal in den Low-Price-Serien zu finden sind. Deshalb war auch meine Empfehlung eine alte Gebrauchte (die bekommt man oft viel günstiger als eine neue Gitarre aus der schlechtesten Serie von heute).
    Warum solltest Du auch eine nagelneue Gitarre kaufen, wenn Du Dich einfach an dem orienieren kannst, was die Gitarristen damals zum einspielen ihrer Songs verwendet haben?
    Die meisten Gitarristen in dem von Dir beschriebenen Genre spielten Kramer, Hamer, B.C.Rich und Charvel. Vereinzelt waren auch Gitarren von Jackson dabei (die waren aber auch schon damals im etwas härteren Bereich häufiger vertreten).
    Deshalb würde ich Dir auch empfehlen nach gebrauchten Gitarren eben dieser Marken zu schauen.

    Meistens ist es möglich vor dem Kauf bzw. dem abgeben eines Gebots, die Gitarre probe zu spielen. Das wäre in Deinem Fall natürlich mehr als ratsam, damit Du vergleichen kannst, welche nicht nur den perfekten Sound, sondern auch das für Dich optimale Spielgefühl bringt.
     
  12. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 17.04.12   #12
    Wobei nun Kramers, Hamers und Charvels aus den 80s und fruehen 90s nicht gerade mehr guenstig gehandelt werden. Auch die Japan Serien nicht! Das sollte man dabei immer bedenken. Kann mich noch an die Zeit so Anfang der 2000er erinnern wo man eine richtige USA Kramer vor allem die Pacer fuer nichtmals 200euro bekam. Die Zeiten sind aber lange vorbei. Haben sich in den letzten Jahren vom Preis her ziemlich stark nach oben entwickelt. Gleiches gilt fuer die alten Peavey USA Gitarren, da hätte man sowas wie eine Tracer oder so zur Auswahl. Ist aber ebenso schweine teuer geworden. Wo man evtl. nach schauen könnte wäre ja Washburn. Auch die neueren bekommt man eigentlich extrem guenstig. Ich geh mal davon aus das auch eine richtige unverbastelte B.C. Rich Gunslinger in einem richtig ordentlichen Zustand nicht gerade guenstig wird, vor allem nicht wenn es sich um eine originale aus den USA handelt.
     
  13. Coilsplitter

    Coilsplitter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.04.12
    Zuletzt hier:
    23.02.14
    Beiträge:
    96
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    172
    Erstellt: 17.04.12   #13
    Von original USA hat doch niemand gesprochen, oder habe ich jetzt den Post von einem anderen Forenmitglied übersehen?
    Die Japan-Gitarren aus dieser Zeit (von besagten Herstellern) haben auch eine mehr als annehmbare Quallität und sind besser als die meisten Gitarren von heute (die einen Neupreis im gleichen Rahmen haben).
    Bei B.C.Rich meinte ich auch nicht die Gunslinger.... das ist eine der wenigen B.C.Gitarren, die nicht von der Mehrheit der spießigen Gitarristen verurteilt wird, somit ist sie natürlich um einiges teurer als Gitarren der selben Marke und Serie in anderem Body-Shape. Wenn man hingegen eine B.C.Rich in gewohnt zackigem Design sucht, wird man auch immer wieder Mega-Schnäppchen finden. Habe selbst vor einem halben Jahr eine original 80er Mockingbird auf eBay für lumpige 60,- Euro ersteigert. Ist zwar auch keine Neck-Through, aber absolute spitzen-Qualität. Man muß nur bei der Suche ein wenig Geduld mitbringen und sich darauf verlassen, das es genug Leute gibt, die ihr Geld lieber in neue Gitarren stecken (auch wenn diese bei weitem nicht so gut sind).
    Die von Dir ProgPlayer erwähnten Washburn sind ebenso verkannt, das stimmt. Aber ich denke, wenn ich in meiner Aufzählung einen Hersteller vergesse, ist dies kein Beinbruch.... wollte ja nur ein paar Beispiele für Dalle anführen, diese haben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es ging mir mehr darum, daß das Prinzip (der Suche nach alten Originalen) verstanden wird. Hoffe Dalle folgt einfach meinem Rat, sich Videos der entsprechenden Bands anzuschauen und sich von deren Equipment inspirieren zu lassen. Auch wenn diese Bands meist USA-Gitarren spielen, so sind die passenden japanischen Pendants doch Soundmäßig sehr daran angelehnt. Dalle möchte die Gitarre ja auch nicht für einen Auftritt im Madison Square Garden, sondern zum Jammen mit ein paar Leuten.
     
  14. MrKnister

    MrKnister Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.12
    Zuletzt hier:
    24.09.18
    Beiträge:
    3.130
    Ort:
    HB
    Zustimmungen:
    889
    Kekse:
    7.568
    Erstellt: 18.04.12   #14
    Da es um Ibanez und die Preisklasse geht, die ich auch spiele, kann ich meine Erfahrungen gerne mal teilen.

    Gestartet bin ich vor 7 Jahren mit einer Ibanez GSA60 für 200 Euro, eine gutes Anfängermodell, aber nach 2 Jahren fleißigen Üben kann man auch gern mehr Geld investieren. Dafür kam bei mir auch ein viel besserer Sound.
    Die Nächste war eine Ibanez Apex für ca. 700 Euro. Die hatte einen richtig guten "Korn"-Hard Rock Sound, jedoch mochte ich schnell keine 7-saitige mehr spielen.
    Dann kam die Ibanez SZ520 für 450 Euro. Sie wurde von mir mit einer Epiphone LP Joe Perry Signature im Wert von 900 Euro verglichen. Trotz der 2 Gibson USA Burstbucker II+III gewann die Ibanez das Duell.
    Vom Klang her fand ich beide schon sehr ähnlich, und man beachte: das bei diesem Preisunterschied von 450 zu 900 Euro. Das Ausschlaggebende war Optik und ein lackierte Hals bei der Ibanez. Außerdem natürlich das bessere Gefühl :)

    Mit der SZ bin ich nun schon 3 Jahren super zufrieden, obwohl ich immer wieder Fender, Gibson, Rickenbacker, Yamaha und sonstige in gleicher oder höherer (bis zu 1.000€) Preisklasse im Musikladen angespielt habe. Dazu muss ich sagen, dass ich vor dem Kauf der SZ sogar kurz davor war eine Schecter zu kaufen, weil die mir auch sehr gut gefiel. Vielleicht gibt es dort einige Parallelen, sodass Schecter-Spieler auch Ibanez mögen.

    Die Hälse von Fender und Gibson waren mir nie ganz sympathisch. Ibanez hat da, glaube ich, eine etwas andere Form, die meine Hände lieber mögen.
    All in all: Du musst im Laden eine anspielen. Man kann im Internet 20 verschiedene Gitarren finden, die man glaubt gut zu finden. Im Laden spielt man eine, die man nie vorher gesehen hat und und es passt dann einfach :)

    Im Laufe der Jahre hab ich die SZ im Videoformat festgehalten. Ich würde mich freuen, wenn die noch jemanden helfen können.
    Hier einmal der direkte Sound über einen billigen 30 Watt Amp. Die schlechte Qualität kommt durch die schlechte Aufnahme mit Laptopmikro.
    http://www.youtube.com/watch?v=JJFCTLs0MyA

    Und hier noch ein Beispiel wie der Klang sein kann mit einem Effektboard. Dort habe ich direkt vom Effekt in den Laptop eingespielt.
    http://www.youtube.com/watch?v=EA-dibs7vAI
     
  15. mirror_image

    mirror_image Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.09
    Zuletzt hier:
    31.05.18
    Beiträge:
    191
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    404
    Erstellt: 18.04.12   #15
    Oh je... natürlich kriegste für unter 400 euro ne anständige Gitarre...
    GRADE von Ibanez oder Yamaha. Die sind qualitativ wirklich sehr gut.

    ABER: ich muss meinem Vorredner zustimmen. Wenn Dir eine Gitarre nicht zusagt, kann sie noch so toll aussehen oder auch hochgelobt werden. Was für Dich nix taugt, taugt nix.

    Als ich letzens ein etwas höheres Budget hatte, hab ich auch den Laden meines Vertrauens aufgesucht und hab für Blues und Rock :eek: ne Ibanez SAS32 EX gekauft. Ich find sie super bespielbar. Klanglich fetter als ne Strat aber dünner als ne Paula und unheimlich variabel mit viel Sustain. Gegenüber dem andern Modell in der Endausscheidung (DBZ Bolero Tiger Eye) empfand ich den Sound noch etwas "runder" und sauberer. Auslaufmodell - günstiger als mein Budget.
    Beim Anspielen kristallisierte sich diese Präferenz heraus obwohl man diese Gitarre als eher untypisch für das Genre bezeichnen würde. Dennoch sind Band und ich sehr zufrieden ;)

    So ist letztlich alles Geschmackssache.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. Prog. Player

    Prog. Player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.10.07
    Zuletzt hier:
    20.09.17
    Beiträge:
    2.261
    Ort:
    Falun
    Zustimmungen:
    160
    Kekse:
    2.944
    Erstellt: 18.04.12   #16
    Hab ja auch nicht bestritten, das Japan Gitarren dieser Zeit geil sind. Im Gegenteil, sie sind es ja auch. Auf eine Charvel Model 2 (mit Kahler und only 1 HB) wäre ich ja selbst noch scharf. Aber wie schon gesagt, ist es eine Suche die extrem lange dauern kann. Kenne bei Ebay auch nur einen Händler aus Deutschland, bei dem ich nie etwas kaufen wuerde weil die Preise noch ueberzogener sind und dieser Händler von allen Gitarren entweder den Neupreis will oder gerne auch mal das Doppelte bis das 10 fache. Ich mein den Guitar Outlet Shop. Allein die Tatsache das der fuer Versand nach Schweden kurz mal 80 euro will lässt mich da eher schon von abschweifen.
    Zumal der Typ schon mehrfach aus der Ebay Plattform verbannt wurde wegen Betruges, aber immer wieder da ist. Aber gut soviel dazu.

    Wuerde noch ein Modell geben wo die Guns n Roses Geschichte sehr gut drauf geht...Die alte Peavey HP Signature EXP. Ist Made in Korea aber vorsicht! Wo ich sie in der Hand hatte, dachte ich zuerst ich hätte was verdammt hochpreisiges in der Hand. Also nicht täuschen lassen. Zumal die Korea Peaveys immer eine super Qualität hatten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping