Suche Komplettsystem für DJ und Live Anwendungen, Open Air bis 11000€

von Somy, 10.07.20.

Sponsored by
QSC
  1. Somy

    Somy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.20
    Zuletzt hier:
    4.08.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.07.20   #1
    Über mich / uns:

    Hallo ich bin auf der Suche nach einem System was erweiterbar ist, da ich wie oben beschrieben größere Privatveranstaltungen und Firmenfeier beschallen will.
    Das System sollte in meinem „Traversensystem“ bzw Unterstand/Tanzfläche fliegen.

    1.) Anwendung

    a) Musikart:

    [X] DJ- und Playback-Anwendungen
    [ ] Sprache
    [X] Verleih
    [O] Livemusik (Band / Orchester)

    Stil: Musik aus der Dose sowie Elektronische Musik, aber auch ab und zu Bands die ihr eigenes Front Setup mitbringen.



    b) Wie oben schon beschrieben große Privatveranstaltungen sowie Firmenfeiern mit Aussicht auf öffentliche Veranstaltungen.

    [ ] nur Proberaum, Gigs bis ca. 50 Leute
    [ ] ...bis ca. 100 Leute
    [ ] ...bis ca. 200 Leute
    [X] ...bis ca. 300 Leute
    [ ] ...bis ca. 500 Leute
    [ ] ...bis ca. ____ Leute...

    Übliche Größe der Locations, in m²:

    [ ] 50 m²
    [X] 100 m²
    [ ] 200 m²

    Ich gehe von meinem Traversensystem aus.

    [ ] genaue Abmessung (falls bekannt): 9x6m

    obige Angaben für [ ] Indoor oder [X] Outdoor/Zelt.


    c) Anzahl und Art der Boxen:

    [ ] komplettes Front-System
    [ ] Mid/High-Speaker
    [ ] Subwoofer
    [ ] Monitore: Anzahl:____
    [ ] komplette PA: Front und Monitore

    Ich lasse das mal offen.


    d) aktiv / passiv

    [X] aktiv
    [ ] passiv
    [ ] egal / was will der von mir?



    2.) Budget

    erwünscht: 10.000
    absolutes Maximum: 11.000



    3.) Vorhandenes PA-Equipment (Typenbezeichnung nicht vergessen):

    Schon verkauft...

    [ ] weitere Nutzung erwünscht.
    [ ] Verkauf, eine Option, um das Budget aufzustocken



    4.) Klangliche Ansprüche:

    [ ] sollte halt zum Proben reichen
    [X] sollte klingen
    [ ] sollte exzellent klingen (Bemerkung: gehobenes Budget vorausgesetzt!)



    5.) Zukunftsfähigkeit:

    [ ] wir wechseln eh ständig die Belegschaft
    [O] mittelfristig sollts schon halten
    [O] wir halten ewig!



    6.) Zustand des zu kaufenden Equipments:
    [ ] neu
    [X] gebraucht
    [ ] egal



    Wenn Beratung für den Kauf einer Komplett-Anlage (inkl. Mikros, Mischpult, Verkabelung,...) gewünscht wird, bitte den folgenden Teil noch ausfüllen:

    7.) Mischpult

    Benutze ich selber von Pioneer das DDJ-800.

    [ ] analog
    [ ] digital (meist etwas komplexere Bedienung)
    [ ] egal

    Anzahl Mono-Kanäle:___
    Anzahl Subgruppen:___
    Anzahl pre-Auxwege (Monitor-Wege):___
    Anzahl post-Auxwege (Effekte):___


    Sonstiges:

    [ ] integrierte Effekte
    [ ] Meterbridge


    8.) Erwünschte externe Effekte:
    ___



    9.) Sonstiges/Bemerkungen:

    Als Subs hatte ich als Idee von DB die S30N davon 2 und 4 pro Seite von den DB T8. Wie gesagt ich möchte durch die Mieteinnahmen das System erweitern, da ich nicht auf das Geld angewiesen bin, da es das nur nebenbei läuft.
    Dazu muss ich sagen das es das erste mal wäre das ich mit einem Line Array System arbeite und nicht weiß ob das für „Normalverbraucher“ mit ein wenig Hintergrundwissen reicht. Wobei ich nicht abgeneigt bin neues zu lernen.
     
  2. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    8.08.20
    Beiträge:
    3.614
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    942
    Kekse:
    23.300
    Erstellt: 10.07.20   #2
    Wenn es in Richtung 300 PAX gehen soll, wären Kaliber wie Harmonic Design HLS20P natürlich interessant, grade vom Handling her. Geht sich aber neu nicht mit dem Budget aus, nicht mal wenn man im ersten Step nur die Tops + Systemendstufe kauft und ggfs. vorhandene Subs weiterverwendet (außer der Händler deines Vertrauens macht dir einen absoluten Kampfpreis ;) ) und gebraucht wird schwierig, weil das Zeug keiner hergibt. :tongue:

    Mich irritieren aber die 100qm etwas. Bei 10x10m mit einem solchen System aufzuwarten, ist mehr als nur "Kanonen auf Spatzen".
    Was meinst du mit "Unterstand/Tanzfläche"? Baust du ein komplettes Rig um die Tanzfläche rum, es wäre also eine 4-Punkt-Beschallung eine Option? Dann wärst du wahrscheinlich mit den HD MP10N gut beraten. Spielen an nem normalen Amp und lassen sich später super als zusätzliche Fills verwenden, wenn du dir doch mal die HLS zulegst...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. Somy

    Somy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.20
    Zuletzt hier:
    4.08.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 10.07.20   #3
    Ja genau die Tanzfläche besteht aus einen Traversen Rig.
    Über 4 Punkt Beschallung habe ich auch schon nachgedacht, da es ja eh relativ egal ist wo genau die Subs stehen müssen.
    Das mit den 100qm habe ich nur als groben Richtwert genommen. Das Rig ist 9x6m aber das ganze ist wie gesagt meistens draußen.
    Dazu gesagt ist ich möchte halt auf verschiedenen Veranstaltungen und da brauche ich halt ein System was erweiterbar bzw. was auch mal mehr Leute beschallen kann sei es draußen oder im 300 Pax Zelt.
    Das System was du vorgeschlagen hast von HD ist passiv und ich würde gerne ein aktives bevorzugen.
     
  4. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    5.803
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    3.299
    Kekse:
    34.421
    Erstellt: 11.07.20   #4
    Für mein Dafürhalten sind Linearrays in diesem Anwendungsfall nicht empfehlenswert. Bei 300, oder auch meinetwegen 500, Leuten sind Punktschallquellen immer noch die bessere Wahl. Zumal man bei Linearrays sich schon sehr gut auskennen muss um nich kompletten Murks zu bauen. Ich persönlich greife da definitiv nicht in eine Systemkonfiguration ein oder versuche mich am „richtigen“ Curving. Das lasse ich einfach von den richtigen Experten erledigen. Denn auch für mich gilt „a fool with a tool is still a fool“.
    Und dann finde ich es fragwürdig wenn plötzlich pro seite nur zwei, drei Schnitten positioniert werden, das ist ja weit weg von einem Linearray.
    Eine Idee wäre z.B zwei Yamaha DZR315 als Haupttops, ein paar DZR12 oder DZR10 als Stützen bzw Delaylines. Dazu noch ein Rudel DXS18XLF. Die Teil können ganz gut und sind auch flexibel konfigurierbar da sie alle über die nötigen DSP Parameter verfügen. Man kann auch leicht unterschiedlich große Setups basteln um von kleiner bis relativ groß ein breites Spektrum abzudecken.
    Ich benutze selber die DZR12 und bin sehr zufrieden damit.
    Alternativ gibts da auch von QSC ganz gute Systeme. Der Sub KS118 sowie Tops wie das KW153(als Haupttop) und die KW122 sind mehr oder weniger mit den Yamaha Teilen auf Augenhöhe.
    Das wären so mal meine Vorschläge zur Umsetzung der Anforderungen. Da gibts aber sicher auch andere Kandidaten, aber die kenne ich nicht.
     
  5. mix4munich

    mix4munich Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    07.02.07
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    5.516
    Ort:
    Oberroth
    Zustimmungen:
    2.880
    Kekse:
    34.735
    Erstellt: 11.07.20   #5
    Die Kombi aus QSC KM153 und zwei KW181 pro Seite habe ich ein paarmal benutzen dürfen für VAs mit ca. 800 PAX - vorne bruchlaut (ich hätte das nicht so gemacht, aber die wollten das explizit so), hinten immer noch ganz gut dabei. Also Deine 300 PAX auf Disco-Lautstärke sind damit locker machbar.

    Alternativ RCF SUB8004 plus RCF NX LX-44 - auch da kann man mehr als einen Bass pro Seite stellen, und Du hast noch Reserven nach oben. Bei kleineren VAs ziehst Du mal nur mit den Tops los, die Dinger haben 3*10" plus 1*2", können also auch ein wenig Bass. Vom Budget her kommt das hin, und Du brauchst ja auch noch Zubehör - die Hüllen von RCF sind teuer, aber sehr gut. Bluewheels, Kabel, Distanzstangen, etc., da kommst Du schon auf 10 bis 11k €.

    Gruß
    Jo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    5.803
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    3.299
    Kekse:
    34.421
    Erstellt: 11.07.20   #6
    Ich finde ja, dass die neueren Systeme, wie die zwei Varianten, die ich genannt habe, dank der integrierten konfigurierbaren DSPs schon Vorteile mit sich bringen. Da kann mann dann auch ohne extra Controller die Speaker time-alignen, Delaylines basteln oder bei den Subs auch Cardoid-Systeme bauen. Aber die etwas älteren Systeme brauchen da halt externe Unterstützung, soll aber nicht heissen dass die nicht gute Arbeit leisten.
     
  7. Somy

    Somy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.05.20
    Zuletzt hier:
    4.08.20
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 11.07.20   #7
    Ja das habe ich mir schon beinahe gedacht das LA was für Profis ist so wie du schon sagtest.
    Von den QSC KS118 habe ich bis jetzt auch viel gutes gehört



    Ja über dieses Setup habe ich auch schon nachgedacht von RCF, also genau das.


    Kann mir vielleicht noch jemand sagen was der Vorteil von einem Doppelbass ist oder kann ich auch zwei vergleichbare einzelne Subs nehmen.
    Gutes Beispiel RCF 8006 gegen zwei RCF 8004.
     
  8. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    975
    Kekse:
    35.120
    Erstellt: 11.07.20   #8
    Ich würde mal die Kombination aus RCF Sub8004 (2x) + NX32 (2x) oder ggf. eben 4-Punkt in den Raum stellen.
    Ich sage allerdings direkt dazu, dass die Empfehlung stark damit zusammenhängt, dass ich das Zeug kenne... ich habe keinerlei komplette Markübersicht um beurteilen zu können, dass das "die ultimative Empfehlung" ist.

    Ich persönlich habe für so einen Anwendungsfall dann Sub 8004 + HDL20... aber das ist handlingsmäßig etwas njääääää....

    Ich möchte allerdings noch eine Sache mal anmerken:

    Viele Kollegen hier sagen gerne "Line-Array für so einen Fall unpassend". Damit haben sie recht, aber ich habe das Gefühl, dass sie damit "Fehlassoziationen" auslösen.

    Ich beispielsweise habe wie gesagt HDL-20 als Top. Ich nutze je nach Anwendung 1-4 pro Seite. Das ganze ist selbst bei 4 Stück im engeren Sinne kein vernünftigen Line-Array weil viel zu kurz.
    ABER:
    Trotzdem kann ich wunderbar vertikal stacken, weil die wunderschön aneinander koppeln. Kurzum:
    Natürlich ist das ganze dann eine Punktschallquelle, aber eben mit zwei Lautsprechern die sehr gut koppeln, was nicht alle tun. Insofern halte ich es für falsch Line-Array Elemente per se auszuschließen. Nutzt man nur eins ist das im Grund nichts anderes als ein Quergelegter Lautsprecher mit gedrehtem Hochtöner... Das kann wunderbar funktionieren!
    Oft strahlen die LA-Elemente sehr breit ab, was je nach Anwendung gut oder schlecht sein kann... aber pauschal zu sagen: "Nö Line-Array-Elemente nicht" ist - finde ich - falsch.

    "Keine Line-Arrays" unterschreibe ich allerdings, denn bei 10x10m macht ein Linienstrahler überhaupt keinen Sinn...

    Übrigens: Alle "Säulen" bspw. NXL24/44 oder ähnliche 4xX + HT konstrukte würde ich tatsächlich ausschließen, weil die meist im Nahfeld gruselig klingen....
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  9. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    975
    Kekse:
    35.120
    Erstellt: 13.07.20   #9
    Kein Vorteil in deinem Falle
     
  10. vierreifen

    vierreifen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.19
    Zuletzt hier:
    16.07.20
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.07.20   #10
    Warte ein paar Monate ab. Dann gehen so viele Veranstalter Pleite und schmeißen ihr Equipement für einen Spottpreis auf den Gebrauchtmarkt...…..
     
  11. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    5.803
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    3.299
    Kekse:
    34.421
    Erstellt: 13.07.20   #11
    .... und kurz danach schmeißen auch die Hersteller das Handtuch weil sie schon ewig nichts verkaufen konnten. Mist aber auch.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    10.686
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    975
    Kekse:
    35.120
    Erstellt: 13.07.20   #12
    Au
    Auf den Punkt warte ich schon seit Wochen :D
     
  13. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    9.08.20
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    1.412
    Kekse:
    12.284
    Erstellt: 16.07.20   #13
    Wenn das ins Rig soll, dann sollten die Tops nicht viel Gewicht haben oder was steht da nochmal an Truss (Groundsupport oder auf Lifte). Beim Fliegen habe ich immer Bauchweh, wenn man nicht deutlich aus dem Post erkennt, was und wieviel Wissen und KnowHow dahinter steht. Ein PAR64 auf den Schädel macht sehr sehr viel aua, ein Top ist kurz vor totalem Personenschaden und bei einem ausgewachsenen Top ist definitiv Ende, auch wenn man das Ding nicht voll abbekommt. Einfach mal darüber nachdenken.

    Wenn es gebraucht sein darf, dann halte ausschau nach d&b Q Serie (Q7 mit Q Sub). Allerdings braucht es dazu zwingend Systemamps desselben Herstellers, sonst tut das nicht. Ähnliches von TW Audio (T20) oder auch Seeburg (K20).

    Wie man sieht würde ich Doppel 10" horngeladen favorisieren. Warum? Ganz einfach weil diese kleinen Dinger dafür vollkommen ausreichen, genügend Druck und Definition auch für eine Liveband bieten und gewichtsmässig noch voll im Rahmen liegen, vor allem wenn man das Zeug fliegen will.

    LA würde ich vergessen, da man da wirklich wissen muss wie man es baut und es für diese Art von Jobs vollkommen daneben ist.

    Ansonsten bei der Beschallungsfläche auch gerne Direktstrahler in derselben Größe, z.B. TW Audio M10. Voice Acoustivs und hd bieten auch sehr schicke und vor allem laute, gutklingende Beschallungsmöbel.

    Wenn es günstig sein soll, dann eben RCF Kisten. Tut auch.

    Bässe nach gusto, aber bitte dasselbe Modell, als nix mischen. Ich würde da einfach BR Kisten nehmen und gut ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping