Suche Monitore/PA für kleinen Proberaum - Bass, Keys und Git, Kein Gesang

von ruebennase, 27.07.07.

  1. ruebennase

    ruebennase Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    969
    Erstellt: 27.07.07   #1
    Servus,

    ich bin auf der Suche nach mini-PA oder Monitoren für unseren kleinen 3x4 Meter Proberaum. Ich habe zwar schon feissig gelesen, mit fehlt jedoch die Info zu meinen spezifischen Anforderunen, doch dazu später mehr. Vorneweg mal der Fragebogen:

    1.) Anwendung
    a) Musikart:
    [x] Konserve
    [x] Proberaum
    Stil: elektronik mit Bass, Guit, Drum-Konserve und seltsamen Effekten via Sampler. Kein Gesang. Ggf. Drums, dann aber ohne Abnahme

    Bandbesetzung/Abnahmewünsche:
    Keys/Synthie via Monitor
    Bass via Vorverstärker und Monitor (haben keinen Bass-Verstärker)
    Guit über Verstärker und alternativ LineOut via Monitor
    Sampler via Monitor

    b) Größe und Location der Veranstaltungen:
    [x] nur Proberaum, Größe ca. 12 qm.
    [x ]genaue Abmessung (falls bekannt): 3x4 m

    c) Anzahl und Art der Boxen:

    keine Ahnung, 2-3 Boxen brauch mer aber schon...

    [?] Subwoofer - brauch ich den?
    [x] Monitore: Anzahl:3
    [ ] komplette PA: Front und Monitore

    d) Aktiv/passiv
    Das wäre ein wichtige Frage - was ist in dem Fall denn besser? lasse mich gerne belehren. Bitte dazu jedoch weiter unten die Anforderungen

    2.) Budget
    erwünscht: 400,- komplett (Boxen und Amp)
    absol. Maximum: 600,- komplett
    Ich weiss schon dass das zu wenig ist, mehr geht aber echt nicht.

    3.) vorhandenes Equipment (falls weitere Nutzung erwünscht):
    8-Kanal-Mischer, meterweise Kabel, DI Boxen, Verkabelung wenns irgend geht via XLR gegen das Brummen

    4.) Klangliche Ansprüche:
    [x] sollt halt zum Proben reichen

    5.) Zukunftsfähigkeit:
    [x ] egal, wir wechseln eh ständig die Belegschaft

    Sodele, jetzt weitere Fragen:

    Wieviel Watt RMS sind nötig, um trotzdem mit softem kontrolliertem guten Drummer (ohne Abnahme Drums) proben zu können?
    Welchen echten Nachteil haben Aktivboxen ggü Passivboxen im o.g. Preisbereich?
    Was bedeuted "full range" bzw. muss ich bei meinen Anfoderungen darauf achten?
    Ist die Idee mit drei verteilten Monitoren (einer für Synthie, einer für den Basser, einer für die Guit und den Rest) Unfug?
    Hatte gedacht, die Monitore auf Ihre schrägen seiten zu legen, also keine Befestigung auf Stativ etc. - taugt das was oder muss ein Stativ/eine Erhöhun her?

    Ich habe Aktivmonitore mit mehreren an der Box mischbaren Eingängen gesehen:
    http://cgi.ebay.de/Solton-Craaft-KA...7QQihZ007QQcategoryZ78009QQrdZ1QQcmdZViewItem
    Die hätten den Charme, dass ich je nach Zweck, den Pegel des gewüschten Instruments direkt an der Box durch zusätzlichen Abgriff erhöhen könnte (Mehr Bass für den Bassmann, mehr Synth für den Synthie-Mann etc.)

    Was ist bzgl. meinen Anforderugen von den o.genannten Boxen zu halten?
    Wie sehen Euch bekannte Alternativen aus?
    Wie kannich denn bei einem Passiv-System 3 Monitore bei gleicher Lautstärke vernünftig verkabeln?

    Was ist von diesen Sound-through- optionen zu halten bei denen ich
    a) mehrere Aktiv-Monitore in Serie schaklten kann oder auch
    b) einen passiven Monitor hinter den Aktiven Monitor schalten kann?


    Tja, Mal wieder Fragen über Fragen.
    Über Hilfestellungen von Euch würd ich mich sehr freuen.
    Und nein: ich brauch die Sachen nie für einen Live Auftritt und ich kann auch nicht länger sparen um mir was "vernünftiges" zu leisten.

    Danke schonmal und beste Grüße von der ruebe
     
  2. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 28.07.07   #2
    Bei dem Budget sehe ich nur eine Lösung: Eine halbwegs taugliche aktive 15/2 Box auf einem Stativ.
    Denn:
    In eurem kleinen Raum braucht ihr keinen Monitor für jeden, bzw ihr könnt euch das nicht leisten.
    Wenn der Bass drüber soll, dann könnte eine 12/2 Box unten rum zu wenig bieten. Viel "Druck" habt ihr aber so auch nicht, Sub kommt aus Budgetgründen nicht in Frage.
    Feedbackprobleme habt ihr nicht, da ihr keine Mikros verwendet, also ist die Position der Box einfacher.
    Da das Geld nur für eine Box reicht, wäre eine passive Lösung im Moment nicht so praktisch, da ihr dann eine Hälfte der Endstufe bezahlen müsst, die ihr gar nicht benötigt. Wenn ihr eine kleine Endstufe nehmen würdet und die brückt, dann hat diese wahrscheinlich zu wenig Leistung, um sie später in einem größeren Setup nutzen zu können.

    Ich würde mir mal diese Boxen hier anhören:
    http://www.musik-service.de/technologies-opera-prx395752727de.aspx
    http://www.musik-service.de/Lautsprecher-Box-dB-Technologies-Opera-Live-405-prx395751966de.aspx
     
  3. ruebennase

    ruebennase Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    969
    Erstellt: 31.07.07   #3
    Super, besten Dank für die Hilfe. :great:
     
  4. Hellfire

    Hellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    11.11.12
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.173
    Erstellt: 03.08.07   #4
    Hallo,
    ich würde hier gerne an die Beschallungs-Spezialisten eine kleine Frage einwerfen. Mein Bruder und ich jammen gelegentlich zusammen. Da ich einen POD spiele und wir Gesang benötigen, brauchen wir eine Lösung für die Beschallung. Bisher haben wir das über eine alte Stereoanlage gemacht, allerdings entsteht bei höheren Lautstärken extremes Clipping. Ich habe mich jetzt mal ein wenig eingelesen und stieß immer wieder auf die dB Aktivboxen. Allerdings würde das dann ein zusätzliches Mischpult benötigen und wir möchten für den Hausgebrauch kein derartig großes Budget ansetzen. Ich stieß zufällig auf das hier:

    https://www.thomann.de/de/behringerpmh_1000_speaker_set_eco.htm

    Wäre über ein Paar Meinungen erfreut. Eins vorweg: Ich bin kein Purist. Ich brauche keinen feinsten Klang. Allerdings soll es natürlich ertragbar sein, das ist klar. Im extremfall würden wir Gitarre, Bass, eventuell die Bassdrum und Gesang darüber laufen lassen. Danke schonmal im Voraus.
     
  5. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 03.08.07   #5
    Abgesehn davon, daß 15"-Pappen (zumindest in dieser Preislage) für die Gesangswiedergabe eher ungünstig sind, kann ich von den Boxen nur abraten.

    Den Behringer Powermixer kenne ich nicht.

    Wenns keine Aktivbox werden soll, dann vllt eine 10/2 oder, dem Portemonnaie geschuldet, die Samson 12/2 mit einem DAP-Amp und einem Kompaktmixer.
     
  6. Hellfire

    Hellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    11.11.12
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.173
    Erstellt: 03.08.07   #6
    Hey,
    Danke schonmal für deinen Tip. Könntest du mir bezüglich dem Mixer und dem Amp etwas genaueres empfehlen? Ich kenne mich mit den Voraussetzungen der Boxen bezüglich Verstärkerleistung nicht aus. Ferner habe ich einen Behringer Mixer hier stehen, der allerdings keinen XLR Ausgang hat. Mir wurde gesagt, dass er somit untauglich ist. Ich setze mal 500€ als Grenze. Ich weiß natürlich, dass ich davon nichts erwarten kann. Es soll einfach probetauglich sein.

    Gruß,
    Markus
     
  7. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 03.08.07   #7
    Wieso ist der Behringer deswegen untauglich? Viele Kleinmixer haben Klinkenausgänge - daran wirds schon nicht scheitern.
    Blöd wäre, wenn sie nicht symmetrisch belegt sind (kostet etwas Pegel), aber angeschlossen bekommt man das.
     
  8. Hellfire

    Hellfire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.07.04
    Zuletzt hier:
    11.11.12
    Beiträge:
    2.477
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.173
    Erstellt: 03.08.07   #8
    Der Output liegt auf 2 Klinkenbuchsen. Also für Links und für Rechts. Ich habe wirklich keine Ahnung, wie sowas mit der Endstufe verkabelt wird. Hatte bisher nie etwas anderes als übliche Hifi-Anlagen in der Hand. Aber wenn das auch über Klinke geht, soll mir das natürlich recht sein. Also eine DAP Palladium und diese Box? Welche der Palladiums sollte es bei dieser Box denn sein? Also Watt-technisch.

    Edit: Habe mal eben die Rückseite der Palladium auf dem Bild angeschaut. Wird die Box dann wie z.B. Subwoofer im Auto gebrückt oder Parallel angeschlossen? Außerdem noch die Frage: Verkable ich das ganze vom Mischpult aus Mono mit nur einem Klinkenkabel? Und wenn ja, was für ein Klinkenkabel?

    Falls es hilft:
    https://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_802.htm
    Dieses haben wir zuhause rumstehen.

    edit:

    Also im Grunde ist es wenn ich mir zahlreiche andere Threads durchlese ja nahezu ein Ding der unmöglichkeit, hier etwas ordentliches zu finden. Wie wäre es denn mit einer stinknormalen dB Basic 400 und wir werden spartanisch und beschränken uns auf Gesang und die POD Gitarre? Lässt sich da was machen? Und wenn ja, wie wird das verkabelt? Habe ja nur die Klinken-Ausgänge.
     
  9. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 03.08.07   #9
    Das hängt von den Eingängen der Endstufe ab. Entweder nimmst du ein normales Klinkenkabel oder du lässt dir eines von Klinke auf XLR löten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping