Suche nach einer Triple 0 bis max. 700,-

von Vintageguy, 18.01.20.

  1. Vintageguy

    Vintageguy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.11
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.20   #1
    Moin Moin,

    suche nach einer Triple 0 Gitarre.
    mir gefällt die Sigma 000r28 V sehr gut.Die wird aber nicht mehr geliefert. Am schönsten fand ich sie in sunburst.
    Allerdings hat sie ein für mich zu schmales Griffbrett.Deshalb hab ich einen Kauf
    immer wieder zurück gestellt.
    ich spiele eine 40 Jahre alte Yamaha.Die klingt , für mich, traumhaft gut.
    Einzig ihr Hals ist ein Problem.Er hat die Masse eines kleinen Baumes.
    Ansonsten spiele ich eine Johson Resonator und div. E.-Gitarren.
    Ich suche nach dem Sound einer Tripple 0 , der gefällt mir einfach.
    Die Gitarre muss nicht neu sein , ich kaufe auch gebraucht.
    Und nun folgt der Fragebogen :

    1) Welches Budget steht dir zur Verfügung?
    bis ____max 700,-______ €



    (2) Wie schätzt du dich spieltechnisch ein? Also eher Anfänger, Fortgeschrittener, erfahrener Gitarrist oder sogar Profi (Berufsmusiker)?

    ______________lernwilliger leicht fortgeschritten_____________________ _______



    (3) Suchst Du eine Gitarre für einen bestimmten Stil ? (z.B. Fingerpicking, Schlagbegleitung (Strumming), überwiegend Plektrum)

    ___________________Fingerpicking________________ ______



    (4) Wo setzt du das Instrument primär ein? (nur zuhause, auf der Bühne, im Studio...)

    ____________________________zuhause_______ _______________



    (5) Soll es eine Westerngitarre, Klassische (Nylon) Gitarre, 12-String, oder sonstiges sein?

    _____________6 string steel______________________ _______________



    (6) Welche Griffbrettbreite würdest du bevorzugen? (42-43mm entsprechen am ehesten einem E-Gitarrengriffbrett, 43-45mm sind die Standardbreiten bei Stahlsaitengitarren, 46mm ist ein nicht so häufiges breites Stahlsaitengriffbrett. ab 48-52mm beginnen Griffbretter von klassischen Gitarren.)

    _____________44 - 45 mm______________



    (7) Eher einen dicken Hals oder einen schlanken? (hier geht es nicht um die Breite sondern das Volumen des Halses)
    _____________________schlank !!______



    (8) Hast Du schon eine Vorstellung, wie Deine Gitarre klingen soll? (silbrig, knackig, percussiv, weich, hell, dunkel, verschwommen, definiert)
    _________________________percussiv , gern leicht dunkel,definiert__________ _______________






    (9) Bei Steelstrings oder auch "Western"gitarren: welche Korpustypen kommen für dich in Frage?



    -Nur Triple O



    (10) Welche Features sind dir besonders wichtig?
    [x ] Massive Decke
    [ ] Massiver Boden
    [ ] Massive Zarge
    [x ] hochwertige Mechaniken
    Bitte keinen Cutaway , ABER Halsansatz am 14ten Bund ist ein Muss
    Pickup ist nicht erforderlich.

    Das wäre etwa meine Idee , mein Wunsch.
    Über Tips freue ich mich sehr.
    Ich habe übrigens keinen Marken Fetisch , bin da offen. Eher konservativ bin ich in Sachen Formen und Farben.
    Vielen Dank und schönes Wochenende.
     
  2. hermanson

    hermanson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.13
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    465
    Ort:
    mittelfranken
    Zustimmungen:
    175
    Kekse:
    2.696
    Erstellt: 18.01.20   #2
    Servus,

    muss es die traditionelle kurze Mensur der 000-14-fret, was die Suche stark einschränken würde, oder kann es auch eine OM mit der langen Mensur sein?

    Gruß hermanson
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. rw

    rw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.07
    Beiträge:
    3.783
    Zustimmungen:
    937
    Kekse:
    7.721
    Erstellt: 18.01.20   #3
    Hast Du mal einen Gitarrenbauer gefragt, ob er Dir ggf. das Halsprofil der Yamaha ändern könnte?
     
  4. Vintageguy

    Vintageguy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.11
    Zuletzt hier:
    19.01.20
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.01.20   #4
    Moin Moin.
    Vielen Dank für den Tip und die Nachfrage.
    Also ich hätte schon gern die kurze Mensur.
    An der Yamaha möchte ich nix ändern lassen.Ich denke das der hals , so unhandlich
    er auch ist , einen Anteil des Sounds ausmacht.
    Danke.
     
  5. DerAnderl

    DerAnderl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.19
    Zuletzt hier:
    22.02.20
    Beiträge:
    39
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    355
    Erstellt: 20.01.20   #5
    Servus Vintageguy!

    Ich habe die Sigma 000r-28v vor Jahren in einem Musikgeschäft testen können und war begeistert. Damals hatte ich allerdings keinen Bedarf, da ich seit Anfang der 80er Jahre eine vollmassive Yamaki-Washburn Auditorium Gitarre spiele.
    https://www.musiker-board.de/threads/bilder-von-euren-akustikgitarren.319201/page-61#post-8829558

    Die Washburn zeigt allerdings inzwischen einige Verschleißerscheinungen und aus diesem Grund ruht sie meist mit einem Luftbefeuchter im Koffer. Deswegen musste eine günstige Alternative fürs Wohnzimmer her und ich bin bei der Harley Benton Custom Line CLA-28VE WN fündig geworden. https://www.thomann.de/de/harley_benton_custom_line_cla_28ve_wn.htm

    Ich habe diese Gitarre sehr günstig als B-Stock gekauft (Die Hölzer, vor allem der Boden, sind nicht besonders gleichmäßig), was mir egal war, da sie "nur" klingen soll und ich keinen Schönheitspreis damit gewinnen will. Allerdings finde ich, dass den chinesischen Gitarrenbauern da eine sehr schöne Kopie einer Triple-000 gelungen ist.
    Die Mensur (634 mm) entspricht ungefähr der einer 000 (632 mm) und die Sattelbreite von 45 mm kommt dem Picking-Style entgegen. Die massive Fichtendecke ist zwar etwas "scheckig", aber das fiel mir an der Sigma damals auch auf, dass da keine A-Ware verbaut wurde (oder ist das bei Sitka-Fichten-Decken so, dass sie rötliche Flecken haben?). Der Korpus ist inzwischen aus Walnuss Laminat (früher gab es die Gitarre mit Palisanderoptik, was mir noch besser gefallen hätte), was bei der Preisklasse inzwischen üblich ist. Leider gibt es diese Gitarre nicht ohne Tonabnehmer. Der Fishman Presys-II klingt auch preisgemäß "billig" und das Stimmgerät ist vielleicht etwas für Anfänger aber nichts für das geschulte Ohr. Das Halsprofil ist eher flach. Beworden wir es "als Modified V", ich würde allerdings eher sagen, es ist ein "Modified [". ;) Ich spiele gerne mit dem Daumen und es ist gar kein Problem, den Hals zu umgreifen - trotz 45 mm Sattelbreite. Die Mechaniken funktionieren gut, auch wenn die Optik der gepressten Flügel (man sieht die Grate) nicht so der Hingucker ist. Aber die Gitarre hält die Stimmung wirklich sehr gut! Oftmals besser als meine anderen, wesentlich teureren.

    Um vergleichen zu können, habe ich den beiden Gitarren frische Saiten gegönnt. Klanglich kommt die HB nicht wirklich an meine Washburn ran (was ich auch nie vermutet hab). Ich empfinde sie ein wenig dumpfer und die tiefen Saiten wesentlich leiser. Da ich aber meist mit Daumenpick spiele, fällt das kaum auf.

    Ich finde, dass man hier eine sehr schöne Gitarre für erstaunlich wenig Geld bekommt. Vor allem, wenn einem der Name, der auf der Kopfplatte steht, egal ist.
    Ich spiele jeden Tag mit Freude drauf! :D
     
  6. hermanson

    hermanson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.13
    Zuletzt hier:
    23.02.20
    Beiträge:
    465
    Ort:
    mittelfranken
    Zustimmungen:
    175
    Kekse:
    2.696
    Erstellt: 20.01.20   #6
    Servus,

    wie schon gesagt, die kurze Mensur beschränkt die Auswahl ziemlich stark. Neben der bereits genannten HB (eine Empfehlung für HB traut man sich im Forum ja kaum noch abzugeben), die ich kenne und mag, fällt mir nur noch die hier ein.

    [​IMG]

    Die von dir genannte Sigma 000-28 hat übrigens die lange Mensur, deshalb meine Anfangsfrage.

    Gruß hermanson
     
Die Seite wird geladen...

mapping