SWR LA-12 Kurzreview

von tweippert, 29.11.06.

  1. tweippert

    tweippert Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.05
    Zuletzt hier:
    27.01.16
    Beiträge:
    554
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    963
    Erstellt: 29.11.06   #1
    Ja Ja ich weiß ich habe schon wieder was gekauft:o !
    Aber wie heißt es so schön: "Ruf verpflichtet"

    So nun mal zu der SWR LA-12 Combo:

    Technische Daten: 60 Watt, 1x12 Zoll Speaker & 1xTweeter, 1xVolume Poti, 3-Band Klangregelung, Line-Out/Tuner, Headphone und Mix in - fertig! (Übersichtlich und ausreichend!)
    siehe auch: http://www.music-town.de/musik-instrumente/SWR-LA-12-60-Watt-Basscombo.html

    Preis: so um die 270 €

    Sound: Der Combo (oder das?) hat mich beim antesten sofort überzeugt! Ein sehr sehr druckvoller und schöner (ein bisschen Rockiger) Klang!!!
    Er ist für seine 60 Watt sehr druckvoll, und spielt meinen Ashdown FiveFifteen mit 100 Watt und 15Zöller locker an die Wand! Echt!
    Die Klangregelung arbeitet sehr gut, und man kann damit auch ziemlich in die extreme "fahren". Der Tweeter fällt in keinster Weise negativ auf! Aufgrund der recht tiefen Bauweise des Chassis kommt man auch schön in den "Keller"
    Das Soundbeispiel ist mit allen Reglern auf 12Uhr mit Micro in ca 50 cm Abstand aufgenommen. Bass ist mein Fender Preci! (einfach schnell mal was improvisiert)

    Direktlink: http://up.universalhoster.net/3211_LA12.mp3
    --


    Dateilink: http://www.universalhoster.net/getfil.php?id=3211

    Fazit: Sehr empfehlenswerter Combo der auch durchaus bei moderater bis normaler Probenlaustärke ausreicht!

    Gekauft hab ich ihn u.a. auch weil mir der Ashdown FiveFifteen einfach zu schwer ist (ich werd auch nicht jünger;) ) und der SWR auch druckvoller ist! Als Sessioncombo aus meiner Sicht also >>:great: :great: :great:
     

    Anhänge:

  2. Nullchecker

    Nullchecker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    5.08.16
    Beiträge:
    1.700
    Ort:
    Mannheim
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    3.392
    Erstellt: 29.11.06   #2
    Ich würd sagen die ;) .
     
  3. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 29.11.06   #3
    ...würde ich auch sagen. Combo steht ja für sowas wie: Kombination = die Kombi...

    Aber ich erwische mich auch immer wieder dabei der Combo zu sagen. Hängt wohl damit zusammen, dass man entweder die Begriffe: der Combo-Verstärker oder der Kofferverstärker im Kopf hat! Hierzu noch ein "qualifizierter" Wikipedia-Artikel.... :rolleyes:

    Also reicht´s mir persönlich völlig, wenn das Combo gestrichen wird....

    Ich gehe mal davon aus, dass Du beide im Bandkontext gecheckt hast!
    Ja, was soll man da noch sagen? Das hätte ich nicht unbedingt erwartet.

    Andererseits spielt SWR m.E. schon in einer anderen Liga als Ashdown, die Größe einen Speakers sagt außerdem nichts über seine akustischen Eigenschaften aus (auch nicht über seinen Wirkungsgrad) und letztendlich produzieren 60W nur rund 2dB weniger Schalldruck als 100W (am gleichen Speaker).
     
  4. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 29.11.06   #4
    Also ich habe gestern auch noch über genau diese Combo ein paar Bässe getstet und kann dem nur zustimmen, ein sehr geiles Ding und mMn wirklich sehr druckvoll und klingt auch richtig gut.
     
  5. SubbrSchwob

    SubbrSchwob Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.08.12
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    241
    Kekse:
    1.898
    Erstellt: 31.07.14   #5
    Der SWR WorkingPro12 ist besser als der LA12, auch bei kleinen Lautstärken. Ich hab sie nämlich beide. Der LA12 tendiert zum Schreien, wenn es lauter wird und klingt weniger rund als der Pro12, und auch einiges verwaschener. Außerdem war zumindest mein Exemplar des LA12 schon mehrfach reparaturbedürftig.

    Trotzdem ist der LA12 ein toller Übungsamp, der mich mal lächerliche 225€ gekostet hat. Ich spiele nur in leisen Bands, da verwende ich ihn auch im Proberaum - handlich und leicht ist er ja. Dennoch hätte ich lieber zwei davon, in jedem Proberaum einen. Aber SWR ist ja von Fender wohl eingestampft worden. Jammerschade. Wenn jemand seinen LA12 verkaufen will, gerne mir eine private Nachricht schreiben. :-)

    Der WorkingPro12 spielt dann mit mir die Gigs und ist zuhause für Recording installiert. Amtlicher Sound und bisher 100% zuverlässig.
     
  6. el murdoque

    el murdoque Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.02.13
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    114
    Kekse:
    2.640
    Erstellt: 18.10.15   #6
    Ich empfinde den LA12 auch als einen empfehlenswerten Combo, für Acousticsessions bis hin zu leisem Schlagzeug - und eben zum üben. Ich habe den mehrfach auf kleinen gigs gespielt, wo der Plan war, dass der Bass über PA läuft und ich ihn nur als Monitor nehme - doch dann hat das Signal aus dem Amp voll ausgereicht.
    Ich empfinde den Sound als recht neutral und trocken. Zum Üben perfekt, es wird alles abgebildet und Fehler klingen mitunter schlimmer als auf einem aufgerissenen Fullstack.
    Meinem Vorredner kann ich mich in sofern anschliessen, dass ich zwei davon habe, einen im Proberaum und einen zu Hause.
    Den einen brauche ich allerdings nicht mehr. @SubbrSchwob Du hast nicht zufällig noch interesse ? ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping