TAD Range King - Treble Booster

von Catweazle, 19.11.06.

  1. Catweazle

    Catweazle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    2.106
    Ort:
    Down on the bayou...
    Zustimmungen:
    1.146
    Kekse:
    28.249
    Erstellt: 19.11.06   #1
    Hallöchen !

    Wollte euch mal mein neues Spielzeug vorstellen: den Range King vom Tube Amp Doctor aus Worms.

    Ich spiele genre Blues/Bluesrock, schnuppere aber auch gerne mal in andere Genres hinein.

    Ich wars schon lange auf der suche nach "dem" Overdrive und irgendwie las ich, das die Herren May, Gallagher und auch Blackmore immer einen gewissen "Treblebooster" im Petto hatten. Aha...Höhenbooster....soso.
    Also machte ich mich auf die Suche nach Facts und gleich mal ein paar Tests über ein paar mögliche Kandidaten gelesen. Schnell stand fest: Entweder der BSM BM-Q, der MEK Treblebooster oder der TAD Range King sollten es werden.

    Also dann erstmal auf die Suche welcher Laden welchen TB hat.

    User "SELE" meinte noch, ich sollte mir bei uk-eletronic.de (der auch den MEK Treblebooster komplett anbietet) den Bausatz des "Range" ansehen, aber mangels Geschick in Sachen löten hat sich das Thema Selberbauen leider schnell erledigt.

    Da ich dieses Wochenende nix zu tun hatte (abschalten...:p) bin ich gestern zum grossen T gefahren, nachdem ich mir den Freitag Abend noch alle möglichen Infos zum Thema Treblebooster reingezogen hab. Mehr und mehr stellte sich heraus das es der Range King werden wird (den das grosse T ja im Sortiment hat...) da dieser noch zusätzlich über einen BALLS-Regler (Tonregler) verfügt und man ihn einem Marshall, Fender, Orange usw. anpassen kann.

    Gesagt getan.

    Zu hause erstmal ausgepackt.


    Verpackung:
    Schlichter weisser Karton mit einem Ettiket auf dem eine kleine Zeichnung ist vom RK.
    In der Schachtel liegt er, eingewickelt in Noppenfolie. Keine Beipackzettel, Prospektchen. Auch keine Anleitung.

    Aufbau/Äußeres:
    Das Gehäuse ist rechteckig und im schönen "Werkzeugkistenblau-Metallic" lackiert. Auf der Oberseite befinden sich die Regler für GAIN und BALLS, sowie der Footswitch. Schicke Chickenheads in Elfenbeinfarben, genauso wie die Schrift.
    An den Seiten befinden sich die Anschlüsse IN und OUT (hier INSTRUMENT und AMP).
    Der Anschluss fürs Netzteil stirnseitig.

    PRAXIS:
    Die Regler langsam hochgefahren und immer wieder gespielt. Im CLeankanal empfiehlt sich folgendes. Den Amp (hier also der Fender HRD) im Clean aufdrehen....GAIN vom Range King in die Gewünschte Position bringen, ebenso wie den BALLS-Regler und mit dem Volumen-Poti der Gitarre den Zerrgrad wie gewünscht einstellen.

    Wer aber den Fender HRD kennt, der weiss: Dat dingen ist Laut und so konnte ich mit diesem Setting nicht den gewünschten Chrunch bei sozialer Lautsärke fahren (muss noch Rücksicht auf meine nicht tauben Nachbarn nehmen)
    Also dann mal in den (von mir etwas ungeliebten) Drive Kanal des HRD mit ganz wenig Gain (maximal Stufe 4) gewechselt und den Range King dazugeschaltet.

    Ay caramba !!

    Plotzlich ging die Sonne aber dermaßen auf !! Kein röcheln oder kein mittiges Näseln, kein brabbeln, bruzzeln wie bei manch anderen Pedalen oder des Ampinternen Drive-Kanals...einfach eine saubere feine Rockzerre ! Den GAIN Regler des Range King ein wenig weggenommen...und schon schöner Chrunch. Schön schmatzend mit Transparenz. Oder man regelt das ganze über das Volumen-Poti der Gitarre.
    Mit dem BALLS-Regler kann man den Sound nach seinen Wünschen formen und bekommt auch mit einer Tele einen schönen, angedickteren Sound hin, ohne das der Twäng an der Bridge verlorengeht.

    Dann testete ich den Range King vor meinem Valve Junior. Hoppla ! Auch hier ging die Sonne auf. Der VJ blüht förmlich auf und klingt nicht mehr so topfig. Klingt lebendiger und offener. Und zerrt bzw. chruncht auch sehr schön !

    Ich spielte noch bis spät in die Nacht hinein und wollte eigentlich garnimmer aufhören.

    Bei Gelegenheit werde ich mal ein paar Samples aufnehmen.

    Es sei noch gesagt, das der Range King sich als Booster für zum Beispiel meinen VOX BigBen Overdrive ganricht, da sonst der Sound zu kratzig ist. Vielleicht bekäme man es hin mit ein paar Einstellungen an den Reglern aber das war mir gestenr zu aufwändig. Kommt vielleicht die Tage noch.

    Anbei noch ein Bild vom Range King:

    [​IMG]

    Gruss
    Markus
     
Die Seite wird geladen...

mapping