Treble Booster - Range King Clone oder was anderes?

  • Ersteller Brian May
  • Erstellt am
Brian May

Brian May

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.20
Mitglied seit
20.05.06
Beiträge
722
Kekse
1.380
Hallo zusammen! :)

Ich möchte mal wieder was basteln, und zwar solls ein Treblebooster werden.
Folgend erstmal die Geschichte meines Gedankenganges, wen das nicht interessiert kann unten weiterlesen ;)

Einleitung:
Aufgrund meiner Faszination für Brian May hab ich mich schon vor Jahren - bevor ich überhaupt angefangen habe Gitarre zu spielen - mit seinem Equipment beschäftigt und bin so natürlich auch auf den Treblebooster gekommen. Ich mag gerade die Transparenz, das perlige, das dabei ensteht, sowie die Möglichkeit, Clean bis Verzerrt alles mit dem Volumenpoti zu regeln, ohne Höhenverlust (bei meiner Hagstrom Super Swede die Hölle :rolleyes: ).

Allerdings bin ich ein großer Fan des Fender-Tons, bei denen der TB ja wohl doch eher das falsche Einsatzgebiet ist, da die eh schon genug Höhen haben.
Beim Verstärker testen bin ich dann letztenendes beim Hot Rod Deluxe hängengeblieben, den ich mir demnächst gebraucht zulegen werde (hier darf sich jetzt jemand melden, der den HRDx zufällig zu verschenken/verkaufen/sonstwie abzugeben hat^^)
Der HRDx kommt dem TB Prinzip mit seiner für Fender-Verhältnisse eher mittigen Auslegung auch schon entgegen.

Treblebooster werden heute eigentlich nur noch von wenigen Herstellern gebaut, und die sind schweine teuer. ZU teuer für das was drin ist, meiner Meinung nach.... also ist Selbstbauen angesagt ;)

Zuerst hatte ich überlegt den Range von Musikding bzw den TB von uk-electronics zu bauen, den ja Brian May auf den ersten beiden Queen Alben gespielt hat. Sein Sound auf den Alben hat aber eher weniger mit "seinem" Sound zu tun - der kam später. Ein wenig Suche im Netz nach Soundbeispielen und Videos hat dann gezeigt, wie sehr doch der Treblebooster das Signal färbt. Tw geht man damit auch ohne Red Special, ohne Vox und nicht zuletzt ohne Brian May zu sein ( :p) leicht in diese Richtung. Leicht, aber erkennbar ;)

Schnell stand die Überlegung den Brian May Booster von Tonepad zu bauen, wurde allerdings nach einigen Berichten unzufriedener User in diversen Foren auch wieder verworfen. Außerdem arbeitet der mit einem Silizium Transistor, was mir schon komisch vorkam.

Dann viel mir ein, dass ich hier mal 2 Reviews über den TAD Range King gelesehen hatte:
Catweazle's Range King Review
PerregrinTuk's Range King Review
Letzterer hatte seinen wohl von Catweazle und hat ihn mitlerweile gegen einen Keeley Java Boost eingetauscht, wenn ich das richtig gelesen hab, sprich: keiner von beiden hat ihn mehr :D
Catweazle hat(te?) witzigerweise ebenfalls den HRDx und schwärmte in seinem Review von der Combo Rangeking/HRDx. Da hab ich mir gedacht, die Kombi kann ja so verkehrt nicht sein :)

Wenn man bei Google "Treble Booster" eingibt, stößt man sofort auf diese Seite. Dort wurde ebenfalls der Range King getestet und angemerkt dass der sich durch den Bass Boost auch vor nem Fender Bassman eignet.


Der Treble Booster Bau:
Soweit zur Geschichte, jetzt nun die eigentliche Frage:
Was bau ich nun?^^
Der Range King ansich ist mir ehrlich gesagt zu teuer, das lässt sich für 40€ selber bauen=100€ gespart. Außerdem machts Spaß und nen A/B Schalter zum stummschalten aufs Stimmgerät kommt auch noch ins Gehäuse :)

Mir schwebt irgendwie vor, nen Rangemaster Clone mit Bass Poti zu bauen. Seh ich das Richtig, dass der Balls Regler am Rangeking ein Stufenlos veränderbarer Eingangskondensator ist?
Beim Java Boost ist das Tone Poti lediglich ein Low-Pass-Filter, der die schrillen Höhen rausnimmt.

Wie kann ich das realisieren? Geht das mit der fertig geätzten Platine dass man da noch zweites Poti dran macht? Ansonsten würd ich das auf Loch-/Streifenraster aufbauen (was würdet ihr da empfehlen?), bei ~15 Bauteilen trau ich mir das noch zu - jedenfalls solang ich ein Layout hab ;)
Hat vllt jemand schonmal sowas gemacht und hat schon ein fertiges Layout? [Edit: Gggf sogar vom Range King? (auf die Frage hätt ich auch gleich kommen können :rolleyes: )]

Oder gibts andere Vorschläge was ich bauen könnte? Den Hornby Skewes oder so, aber davon findet man seeehr wenig im Netz.

Zusammenfassend gesagt wünsche ich mir folgende Eigenschaften:
kein Höhenverlust beim Zurückdrehen vom Volumenpoti
Verzerrung mit Volumenpoti regelbar
Transparenz und Auffrischung des Signals
Saftige Oldschool Rockzerre :rock:
logischerweise negative Masse ;)

Sorry, der Text ist doch was länger geworden, ich war grad so im Schreibfieber :eek2:
Auf jeden Fall schonmal danke für's lesen und natürlich auch für Antworten :)

lg
Matthias
 
Brian May

Brian May

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.20
Mitglied seit
20.05.06
Beiträge
722
Kekse
1.380
Niemand ne Idee?

Ok, also ums ganz einfach auszudrücken: an welcher Stelle im Schaltplan vom Rangemaster muss das Poti eingeschleift werden, um die Bässe zu regeln?
 
Exebeche

Exebeche

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Mitglied seit
12.08.08
Beiträge
714
Kekse
3.188
Ort
München
Hallo,

in dem Fall würd ich dir eher einen Drehschalter zur Wahl des Eingangskondensators empfehlen. Ist nach meiner Erfahrung am simpelsten und sehr effektiv (es bläßt nicht den Bassbereich auf, sondern lässt ihn nur tiefer runter gehen).

MfG Fabian
 
Fabi_S

Fabi_S

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.12.20
Mitglied seit
16.04.09
Beiträge
1.464
Kekse
6.436
Ort
Gaimersheim
Hallo!
an deiner Stelle würde ich den Eingangskondensator schaltbar machen. Da kannst du dann ganz bequem mit den Werten rumspielen, die du brauchst. Da wärst du mit dem Bausatz von MD oder Uk schon mal auf der richtigen Seite. Dann bräuchtest du nur noch ein paar Kondensatoren mehr zum durchprobieren.
Eine Alternative wär auch der MayQueen von ROG. Zu dem kann ich dir aber nicht viel sagen, ich hab ihn selbst noch nicht aufgebaut.
Grüße
Fabi

Edit: Zu langsam, aber trotzdem die volle Fabi-Power
 
Zuletzt bearbeitet:
Exebeche

Exebeche

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Mitglied seit
12.08.08
Beiträge
714
Kekse
3.188
Ort
München
Hallo,

schon der zweite Fabian dieser Meinung... Eventuell einfach Sockel am Schalter befestigen. Falls du dennoch ein Poti willst: Nimm einen recht großen Eingangs-C (sagen wir mal 22-100nF, je nachdem, wie viel Bässe zu maximal willst), seriell dazu einen kleineren (Bassminimalwert) und leg dann zum kleineren einen Poti parallel, wodurch du ihn quasi stufenlos "überbrücken" kannst. Der größere Kondensator ist zwingend nötig, da sonst der DC-Offset nicht geblockt wird.

MfG Fabian
 
Brian May

Brian May

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.20
Mitglied seit
20.05.06
Beiträge
722
Kekse
1.380
Danke euch beiden für die Antworten.

Ich möchte eigentlich keine festen Kondensatoren wählen, um so flexibler in der Anpassung an den Amp zu bleiben und ggf. auch mal kurz nachregeln können.
Ich denke ich nehme die Version mit 2 Kondensatoren und der Überbrückung durchs Poti.

Der MayQueen schaut auch interessant aus, ist wohl allerdings mehr ein Overdrive... vllt greif ich da später mal drauf zurück :D

Habe gerade noch ein Streifenraster Layout gefunden, da sind allerdings ein paar Bauteile weniger (schon abzüglich des Millenium Bypasses im Uk-Kit)

Hab ich irgendwas übersehen oder kann ich mich daran zumindest orientieren? Die neueren Kits haben alle direkt am Input den 1M Widerstand, der auf Masse geht um Schaltgeräusche zu unterdrücken, den werd ich dann auch noch in die Schaltung packen.

Mal sehen ob ichs am WE jetzt hinkrieg nen gescheites Layout zu erstellen :)
 
Fabi_S

Fabi_S

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.12.20
Mitglied seit
16.04.09
Beiträge
1.464
Kekse
6.436
Ort
Gaimersheim
Bei dem Layout, das du gepostet hast, ist die Masse positiv, d.h. du brauchst ein eigenes Netzteil oder betreibst es mit Batterie. Oder du tauscht die Spannungsanschlüsse und drehst die Elkos. Das dürfte auch funktionieren. Bei dem Layout fehlt dir natürlich auch eine LED, die kannst du aber entweder über einen Millenium Bypass oder 3PDT Schalter dazubasteln.
Der 1M Widerstand am Input gegen Masse ist nur dazu da, um Schaltknackser zu verhindern.
Grüße
Fabi
 
Brian May

Brian May

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.20
Mitglied seit
20.05.06
Beiträge
722
Kekse
1.380
Bei dem Layout, das du gepostet hast, ist die Masse positiv

Oha, das hat ich übersehen. Wenn das nur an Elkos und dem Spannungsanschluss liegt, ok, krieg ich auch noch hin.
LED ist klar, aber das ist nicht das Problem.

Alles klar, viele Dank nochmal ;)
 
Exebeche

Exebeche

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Mitglied seit
12.08.08
Beiträge
714
Kekse
3.188
Ort
München
Hallo,

man müsste wohl auch einen anderen Transistor verwenden, wenn ich das richtig sehe (npn-Typ)

MfG Fabian

Edit: Du könntest ja einfach die Schaltung vom Musikding nehmen...
http://diy.musikding.de/content/view/4/8/1/0/
 
Brian May

Brian May

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.20
Mitglied seit
20.05.06
Beiträge
722
Kekse
1.380
Oh nein, und ich war gerade mit dem Layout fertig..... alles umsonst :(

Heißt dass wenn ich die Masseführung änder, ändert sich zwangsweise der Transistortyp? der hier im Schema ist PNP mit positiver Masseführung, der in den Kits ist PNP mit negativer Masseführung.
Also wenn ich diese Schaltung auf negative Masse umstrukturiere, brauch ich nen NPN Transistor?

Wo du das grad nochmal sagst...
Auf der Musikding Platine sind ja auch schon Kondensatoren parallel geschaltet. Dann könnt ich doch einfach einen großen und einen kleinen nehmen, und an der Stelle wo der Schalter angeschlossen wird, das Poti einschleifen, richtig? Dann bleibt halt die Leiterbahn für den dritten Eingangskondesator unbenutzt, aber egal.

Stimmt das so?

Edit: das Kit von Musikding ist True-Bypass?
 
Exebeche

Exebeche

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.03.17
Mitglied seit
12.08.08
Beiträge
714
Kekse
3.188
Ort
München
Hallo,

bei der Transistorfrage muss ich passen... Hab es nur vorhin in den Raum geworfen, damit du nicht vollkommen auf die Schnauze fällst.
Ja, Musikding = True Bypass.
Am besten, ich zeichne dir mal auf, was ich vorhin gemeint hab.
180409201714_b.500.0.16777215.0.e.eff.derrange.bilder.rangeschem.gif

Du solltest nicht beide Sperrkondensatoren mit einem Widerstand überbrücken, weil du sonst DC am Eingang hast. Zwar nicht tödlich, aber nicht gerade optimal.

MfG Fabian

Edit: Irgendwie funktioniert das Direkteinfügen nicht... Hier der Link
 
Fabi_S

Fabi_S

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.12.20
Mitglied seit
16.04.09
Beiträge
1.464
Kekse
6.436
Ort
Gaimersheim
Du brauchst auf jeden Fall keinen anderen Transistor. Ein Ge PNP Typ funktioniert sowohl bei positiver als auch bei negativer Masse. Du könntest also problemlos das von dir gepostete Streifenraster-Layout hernehmen. Oder wenn du eher auf Platinen stehst eben den Bausatz vom Musikding.
Grüße
Fabi
 
Brian May

Brian May

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.20
Mitglied seit
20.05.06
Beiträge
722
Kekse
1.380
Ein Ge PNP Typ funktioniert sowohl bei positiver als auch bei negativer Masse.

Hey, das freut mich zu hören :) Also ist Transistor Typ nicht von der Schaltung abhängig - mal abgesehen von Ge/Si

Hier mal das Layout, hab am Anfang 100nf und dahinter den Standard 6,8. Ich hab mir überlegt die beiden sogar noch zu Sockel und noch weiter experimentieren zu können, genauso beim 68k und 3,9k, die beiden sind für's Bias des Transistors zuständig. Letzter ist in der Uk-Electronic Schaltung sogar nur 2,2k.
LED hab ich auch eingezeichnet, inkl. 4,7k Vorwiderstand.
Jetzt sollte alles stimmen, vielen vielen Dank für eure Hilfe, ich werde dann die Tage alles bestellen :great:

Edit: Das Pic is ziemlich klein, also am besten abspeichern und reinzoomen, dann erkennt man alles ;)
 

Anhänge

  • rangemaster_clone.png
    rangemaster_clone.png
    5,8 KB · Aufrufe: 195
Fabi_S

Fabi_S

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
28.12.20
Mitglied seit
16.04.09
Beiträge
1.464
Kekse
6.436
Ort
Gaimersheim
Also sockeln ist auf jeden Fall eine gute Idee. Da kannst du problemlos die Bauteile austauschen. Ich würde den LED Vorwiderstand ein bisschen kleiner machen, so 1k oder 1k5 sonst leuchtet die LED ja gar nicht richtig;)
Mal nebenbei: Was für ein Programm verwendest du, um das Layout zu zeichnen. Alles was links von dem Transistor ist, schaut für mich sehr konfus aus.
Grüße
Fabi
 
Brian May

Brian May

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
28.11.20
Mitglied seit
20.05.06
Beiträge
722
Kekse
1.380
Hi

also ich verwende Stripboard Layout Tool

Ja es ist etwas unübersichtlich, ist mir auch aufgefallen.
Ich hab mal die Werte weggemacht, so ist es etwas deutlicher.

Den Vorwiderstand hab ich deshalb so groß gewählt, weil der beim UK-Kit so ist und irgendwer im Musikding Forum meinte dass das immer noch hell genug sei. Kann man ja immer noch ändern.

Edit: aus irgendeinem Grund speichert der das jetzt nur noch im Querformat? :weird:
 

Anhänge

  • rangemaster_clone2.png
    rangemaster_clone2.png
    3,1 KB · Aufrufe: 160

Ähnliche Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben