Talkbox : Danelectro DTB-1 Free Speech

von Magnum, 26.03.04.

  1. Magnum

    Magnum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.04
    Zuletzt hier:
    6.07.04
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.04   #1
    Ich habe die DTB-1 Free Speech von Danelectro.

    Wir haben die Box zurerst über ein Sure SM58 abgenommen und der Sound war viel zu leise obwohl wir das Mic am Pult sehr hoch aufdedreht hatten.

    Auch als wir die mitgelieferten Mics benutzt haben war der Sound viel zu leise.
    Schalte ich die Box aus ist der Gitarren-Sound im Verhältnis zum Talkbox-Effekt viel zu laut.

    Einer aus der Band meinte, ich soll mir ein Stabmikro kaufen, dass würde den Sound besser rüberbringen. Stimmt das?

    Wird der Sound lauter, wenn man den Schlauch kürzt?


    Ich habe eine Fender Strat und ein Digitech GNX2 mit dem ich direkt ins Pult gehe.
     
  2. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 26.03.04   #2
    Hab dasselbe Problem! Ich hab mir auch mal überlegt zwischen dem Mikro und dem Mikroeingang einen Booster zu kaufen. Bis jetzt konnte ich das nicht realisieren, bzw. ausprobieren.

    Der Signalweg wäre
    Gitarre->Input FreeSpeech->Output Box->Schlauch->Mund->Mikro->Input Booster->Output Booster->Input Mikro FreeSpeech->Output FreeSpeech

    Oder ganz am Ende den Booster! Das müßte man ausprobieren. Wenn dann würde ich dass sowieso mit nem BlackSwitch machen. Also als True Bypass mit dem Booster, ansonsten würde der Booster ja auch das normale Signal boosten, logisch. Also Free Speech und Booster immer an und dafür in nem True Baypass verbaut http//www.tone-toys.de/de/uebersicht.html ->Erstes Bild!
     
  3. Magnum

    Magnum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.04
    Zuletzt hier:
    6.07.04
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.03.04   #3
    was kostet so ein Booster denn ca? Gibts da irgendwelche empfehlenswerten Produkte?

    Die Mikros der Freespeech sind aber auch extrem leise. Etwas lauter wirds nur wenn du den Schlauch und die Mikros in den Mund nimmst :D
     
  4. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 26.03.04   #4
    Stimmt ) Sabber!

    Billige Booster gibts schon zum Beispiel der DOD YJM308 kostenpunkt 50,-Euro. Oder auch ein Billiger wäre dann der Rocktron Nitro 69,90 Ois!

    Mittelfeld Seymour Duncan SFX01 für 92,-.

    Roger Mayer Voodoo Boost für 145,- Eusen.

    MAxon SD9 kostet so 169,- Öhs. Soll unten rum mehr boosten, was dem Free Spech evtl. gut tun könnte. Aber im Vergleich zu den andern teuer. Zu teuer für den Free Speech.

    ODER

    Man könnte sogar mit nem 6-Band-EQ Boosten. MAchen auch viele Gitarristen...

    DOD FX 40 wieder am billigsten mit 61,90.

    MXR M109 kostet 79,90,-!

    Boss GE7 würde 88,-Euro kosten. Viele sind damit äußerst zufrieden.

    Ich würde einmal den Symour Duncan und den MXR ausprobieren und dann schauen was nun besser ist. Ein Booster jedoch macht genau dass was er soll und boostet mehr als ein EQ. Bei einem EQ ist der Vorteil, man kann gewisse Frequenzen boosten und das Klangbild stark abändern. Boostet aber jedoch nicht so stark, wie ein herkömmlicher Booster. Geboostet?? wink !
     
  5. Magnum

    Magnum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.04
    Zuletzt hier:
    6.07.04
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 28.03.04   #5
    finde es wirklich lausig, dass man für den Freespeech noch extra Zeug kaufen muss damit man das Teil vernünftig gebrauchen kann.
     
  6. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 28.03.04   #6
    @Magnum

    würde das teil verkaufen, ein wenig mehr investieren und gleich eine von Rocktron oder Dunlop kaufen. dann hast keine sorgen mehr mit lautstärkenschwankungen. Der sound ist auch viel geiler. ich spreche aus erfahrung.
     
  7. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 29.03.04   #7
    Wenn du aus Erfahrung sprichst, dann weißt du ja, dass man zur Banshee und Talkbox ja auch noch ne PA braucht! Und dann erzähl mir mal, das ne PA billiger ist als evtl. n Booster(falls meine Idee funktioniert)...
     
  8. San-Jo

    San-Jo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.04
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.783
    Ort:
    Neu-Ulm
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    366
    Erstellt: 29.03.04   #8
    Ne, ne PA ist natürlich nicht billiger, aber ich habe das Teil Live auch schon gespielt, und es kam eigentlich nix brauchbares raus. Das mit dem Booster könnte allerdings funktionieren. Da will ich dir nicht widersprechen. Mein fall ist es nicht. Aber Geschmäcker sind ja verschieden. ;)
     
  9. N.C.

    N.C. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    18.05.15
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 15.12.07   #9
    Tzärwutz, ich hab das gleiche Problem und prommt die selbe Idee gehabt: Mic-Vorverstärker zwischen Mics und Free Speech. Ich hab in meinem Kram noch eine alte Monacor MPA-120DC Mikrofonvorverstärkerplatine gefunden. Die hab ich beim Ausverkauf mal für 5 Euro gekauft, gibt es regulär im Netz für so 15 Euro. Die Platine leistet eine Verstärkung von 52 bd (das ist schon nicht schlecht) und eine automatische Lautstärkenregulierung (die lässt sich auch abschalten). Problem:
    1. Der Verstärker ist Mono! Dat Free Speech hat aber zwei Mics, demnach bräuchte ich auch zwei Vorverstärker oder müsste die Mics koppeln (parallel oder in Reihe) - was nicht unbedingt Vorteilhaft sein muss (mal ausprobieren).
    2. Die kleinen Ansteckmics könnten Kondensatormics sein, die von der Box mit einer Phantomspannung versorgt werden. Dann würde der Micverstärker die Phantomspeisung für die Mics unterbrechen und aus dem Mopped kommt noch weniger Sound als vorher (mal ausmessen).
    Hat schon jemand Erfahrungen mit nem Booster gemacht? Ich hab die Box gerade leider nicht hier - aber ich werde es mal ausprobieren und euch auf dem Laufendem halten.

    Achso, noch ein kurzen Kommentar zu Dunlop ist ja viel besser, von wegen!!! Ich hab mir dat Free Speech erst zugelegt nachdem mich das Dunloporginal zum Wahnsinn getrieben hat: erstens wird Dunlop am Verstärkerausgang angeschlossen - und der liefert bei mir im Normalbetrieb zu viel Power für die Box (d.h. das Talkboxhorn übersteuert!!!). Zu beheben wäre das nur mit einem zusätzlichem Verstärker + Dummiebox oder Powerbreak (im Falle eines Röhrenverstärkers verdoppelt sich damit meine Git.-Anlage)...oder einer Powerbreak zwischen Umschalter und Horn (... super Konstruktion.. kostet ein Vermögen, wiegt Tonnen und ist nicht wirklich Zuverlässig im Live Betrieb). Die Abnahme mit großen SM 58 oder SM 57 Mics hat in der Praxis deutllich schlechter funktioniert. Zum Einen hast du das Micro nur auf einer Seite des Schlaches was tödlich war sobald ich beim spielen den Kopf auch nur leicht bewegte (um z.B. Effekte zu bedienen oder den Sänger in der Menge zu suchen). Zum Anderen hast Du ein weiteres Mic auf der Bühne, das permanent an ist und aufgrund der sonst eigendlich guten Empfindlichkeit permanent zu Rückkopplungen und Nebengeräuschen neigte (dagegen sind die kleinen Free Speech Mics Gold wert). Ich habe versucht diesen Pfeiffen durch Noise Gates und Feedbackunterdrücker zu verhindern. Nach zwei Stunden rumkurbeln im Proberaum funzt das ab und an, aber Live - eine Katastrophe! Außerdem sind alle Effekteinstellungen auf die Ansprache meines Amps justiert und kommen über die Box und PA soundtechnisch einfach kacke rüber. Mir ist schnell aufgefallen, dass der Dunlopbox im Betrieb ein wenig mehr Gain und sattere Bässe gut tut. Sprich Du schaltest dann nicht nur die Box sondern gleich das komplette Multieffektpedal mit um (das waren min zwei Fussschalter gleichzeitig ohne auf den Boden schauen zu können).
    All diese Probleme habe ich mit dem Free Speech nicht. Natürlich nervt es mich auch, dass es ein wenig zu leise ist. Dennoch die Groowle Einstellung und die Möglichkeit das Gerät in den Line-Signalweg einzuschleifen sowie die Möglichkeit auch den Talkboxsound über den eigenen Amp widerzugeben sorgen dafür, dass der Sound des Free Speech in meinem Fall deutlich besser ist als es der Dunlopsound jemals war - und mir steht nicht jedesmal der Angstschweiß auf der Stirn bevor ich die Talkbox aktiviere. Schaut euch doch mal an wie Slash oder Ritchie Sambora ihre Talkbox verkabeln - ich kann mir kein zweites Fullstack inkl. Effektrack nur für den Betrieb der Talkbox leisten! Und solange ich mein Zeug selber schleppe verzichte ich gerne (von der Preisdifferenz mal ganz zu schweigen).

    Ich will mich hier mit niemandem anlegen, mich hat die Free Speech halt in der Praxis überzeugt und wenn wir das Ding gemeinsam noch ein wenig gepimpt kriegen würde mich das echt freuen.

    Nix für ungut,
    N.C.
     
  10. mnemo

    mnemo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    5.251
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    505
    Kekse:
    8.897
    Erstellt: 15.12.07   #10
    Also ich hab das Teil geboostet bekommen, aber eben nach dem Output. Das Problem ist eben Feedback. Wegen der Schaltung oder den Mics, andere Mics habe ich bis jetzt auch noch nicht ausprobiert. Es gibt ja so Stereomics im Thomann 60,- Eusen Superlux oder so. Dann noch irgendein Sounback was bei Blasinstrumenten auch Verwendung finden und es kann evtl. doch noch Live akzeptabelwerden. Bloß 90 Euro einfach mal so ausgeben...?
    Aber irgendwann hab ich mir das alles aus dem Kopf geschlagen. Zum Aufnehmen reichts oder auf ner wirklich großen Stage...
     
  11. nighthawkz

    nighthawkz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.04.06
    Zuletzt hier:
    6.06.13
    Beiträge:
    3.373
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    4.253
    Erstellt: 16.12.07   #11
    Ähm, in jedem Falle brauchst du für die Banshee nicht mehr als ein Mikro zum Aufnehmen plus eine PA für Probe/Auftritte - die ihr in den beiden letztgenannten Fällen auch haben dürftet. Und zum Aufnehmen habt ihr doch bestimmt noch ein Mikro, oder seid ihr eine reine Instrumentalband?
     
  12. HASBE

    HASBE Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    17.05.14
    Beiträge:
    675
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    233
    Erstellt: 16.12.07   #12
    Eins ist klar, wenn man noch zusätzliche Booster etc. benötigt um mit der Free Speech
    vernünftige Ergebnisse zu erzielen, ist das Ding auch vom Preis her völlig uninteressant.

    Dieses Gerät ist vom Sound her mit einer Banshee absolut nicht zu vergleichen.
    Soll der einzige Vorteil die Integration in die Effektkette + Wiedergabe über die
    Ampspeaker sein ? Die besten Ergebnisse erreicht man damit nicht.
    Zusätzliche PA, wenn ich das schon höre. Ohne PA läuft ja wohl überhaupt nichts, egal ob
    mit Free Speech, Banshee oder Heil.
     
  13. Maskapone

    Maskapone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.12.15
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Otterstedt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    891
    Erstellt: 21.12.07   #13
    Genaue Produktbezeichnung?


    €dit: vergiss es, schon gefunden :rolleyes:
     
  14. pat.lane

    pat.lane Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    12.07.05
    Zuletzt hier:
    23.06.14
    Beiträge:
    6.235
    Ort:
    am rande des wahnsinns
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    29.382
    Erstellt: 21.12.07   #14
    eine sinnvolle alternative um die free speech talkbox von danelectro zu benutzen ist....:

    nimm die talkbox aus der effektkette raus.
    schalte eine A/B-Box (z.b. Lead-Foot, 19 euro beim Thomann) dazwischen, ausgang A durch die gewohnte effektkette und ausgang B nur an die Talkbox und danach kommt nichts mehr. und wenns zum talken kommt..... auf die AB-Box latschen und schlauch in den mund. über das gesangsmikro an dem der schlauch hängt, wird ganz normal das signal abgenommen und das wars dann. wenn du fertig bist, ein tritt und du spielst wie gewohnt weiter...

    einfach mal ausprobieren, bei mir hats so mit der freespeech am besten funktioniert und ich hatte keine probleme.
     
  15. N.C.

    N.C. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.07
    Zuletzt hier:
    18.05.15
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 21.06.08   #15
    "...schalte eine A/B-Box (z.b. Lead-Foot, 19 euro beim Thomann) dazwischen, ausgang A durch die gewohnte effektkette und ausgang B nur an die Talkbox..."

    so mache ich es mit der Free Speach Box auch seit einigen Monaten, habe aber hinter die Talkbox noch einen alten Ibanez Tubeking (Röhren Overdrive) gehängt -den ich noch hatte- und dann erst wieder in die A/B Box zurück und in den Rest der Effekte bzw. Amp. (D.h. Du brauchst eine doppelte A/B Box. Ich hab die von Behringer AB 200 (für 19 Euro im Netz) genommen und dann Gitarre - Ausgang A direkt in Eingang A - und raus zum Amp // bzw. Ausgang B in Talkbox & Tubeking anschl. Eingang B - und raus zum Amp. Soweit klar... jetzt noch die AB Box aufschrauben und die Schaltkontakte der Miniswitcher- der beiden Fusstaster mit einem kleinem Draht parallel löten - dadurch schalten beide Kanäle (Eingang und Ausgang) zusammen um egal welchen der beiden Taster du drückst) fetig - ist garnicht so kompliziert wie es klingt!

    Vorteil: Du kannst an dem TubeKing nicht nur Lautstärke sondern auch EQ und zusätzliches Distortion einstellen (mit dem Groowl am Free Speach kann ich dann sparsamer umgehen - was dem Sound durchaus zugute kommt) und landest mit allem wieder in deinem Amp und nicht im Gesangsmikro (der Mischer kriegt ja einen Rappel wenn er meinen Gesang und die Box über ein Mikro abmischen soll - und ich wenn ich dem Mischer erklären muss wie meine Box zu klingen hat - mal abgesehen davon, dass meine Klampfe über meinen Amp i.d.R. immer besser klingt als direkt in die PA), außerdem kannst Du deinen weiteren Effektweg mit nutzen (Delay / Phaser/ Trembalo / Chorus / oder Fuzz) und fleißig (auch in realtime) experimentieren - denn dazu eignet sich die Talkbox am besten - abgedrehte Soundeffekte einzuschieben. Das ganze ist sehr einfach und schnell aufgebaut, zuverlässig, variabel und sehr leicht zu bedienen.
    Klar gibt es auch Nachteile:
    1. dem Free Speach fehlen wirklich die Bässe (scheiß Qualität des "speakerchens" und auch der Mikros)
    2. Du kannst dich damit natürlich nicht direkt vor deine Box stellen - das koppelt - wobei die Tatsache der fehlenden Bässe des Free Speach hier sogar von Vorteil ist (die Dunlopbox mit SM57 auf die PA/Monitor war deutlich Kopplungsfreudiger)

    Wenn ich meine Klampfe mit der Talkbox verdrehe habe ich nicht den Anspruch eines ausgewogenen Frequenzganges - dafür mache ich anschließend eh zu viele Effekte mit dem Talkbox Sound - aber das kommt sicher darauf an wie man die Talkbox nutzt und wie orginalgetreu dein Sound dem eines bestimmten Künstlers kommen muss (Hendrix / Sambora/ Slash/ etc.). Durch den Tubeking kann ich außerdem großen Einfluß nehmen und den Sound dementsprechend anpassen. Für mich eine praktikable, einfache und günstige Variante obwohl es natürlich bessere Talkboxen gibt. Das gleiche Prozedere mit der Banshee und einem Micpreamp aufzubauen wäre für mich die EierlegendeWollMilchSau, dann vielleicht den Tubeking (oder sonst ein Overdrivepedal) vor die Banshee...und dem Keyboarder zeigen was mit Händen, Füßen und dicker Backe machbar ist...
     
  16. darkdeepvoice

    darkdeepvoice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.06
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    7
    Ort:
    Meerbusch (bei Düsseldorf)
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.06.08   #16
    Hi !

    Ich hab das Ding auch und hatte änhneliche Lautstärkeprobleme.

    1) die mitgelieferten Mics sind mist..hab ich nicht dran

    2) ich benutze nur den Input und nicht den Putput dh. Ich habe vor de F.S. eine DOD A/B Box und route das Signal entweder auf meinem AMP oder nur auf den F.S. Schlauch und geh mit nem billigen Thomann Mic aufs Mischpult...das reicht dann völlig aus an Lautstärke

    3) in der Anordnungsansicht sähe es so aus :

    Git --> DOD A/B Switsch (passiv): a) --> Free Speech --> Schlauch --> Mic --> Mixer
    b) --> sämtliche anderen Boden Effekte --> AMP
    :great:
     
  17. GrandmasterB

    GrandmasterB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.08
    Zuletzt hier:
    18.09.16
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    26
    Erstellt: 13.01.09   #17
    Sagt mal, ich suche auch eine Talkbox und bin auch die billige Danelectro Variante gestossen.. Ich habe hier gelesen, dass Sie live nicht genug power hat, ALLERDINGS möchte ich sie NUR zum Homerecording benutzen. Da dürften die Ergebnisse doch zufriedenstellend sein, oder?
     
  18. noshit

    noshit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.07.06
    Zuletzt hier:
    19.02.11
    Beiträge:
    112
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    119
    Erstellt: 08.11.09   #18
    tach, so, ich geb auch mal meinen senf dazu..

    Ich habe mich auf die DTB-1 sehr gefreut, das ist auf jeden Fall ein AUFFÄLLIGER Effekt [sowohl optisch als auch akustisch] mit dem sich bestimmt viel machen lässt... aber eben nur mit einem Vertreter der höheren Preisliga, so wie ich feststellen muss... Während man andere Zerrer, Chorus oder sonstiges mit wenig Geld gut klingen lassen kann, scheint das bei der Talkbox nicht der Fall zu sein.

    Ich habe mich gründlich mit dem Effekt beschäftigt, hab diverse Konfigurationen probiert und war dennoch sehr unzufrieden. Größtes Problem ist dabei die Lautstärke: sobald der Effekt ON ist, ist der "normale" Output des Gerätes erstmal still gelegt. Erkläre ich sofort. Ich bin mir nämlich nicht sicher ob sich jeder hier über die eigentliche Funktionsweise dieses Gerätes bewusst ist. Effekt ON -> Gitarrensignal geht in einen internen Preamp im Effekt, den man bei leiser Umgebung auch hört. Da unten sitzt quasi ein kleiner Lautsprecher. Von diesem Lautsprecher geht dann der Ton durch den Schlauch bis zum Mund. Soweit alles klar? Geht der Schlauch in den Mund und die Mikrofone möglichst nah ran an die Lippen, so "reflektiert" der aus dem Schlauch kommende Ton an der Mundhöhle und wird in die zwei Mikros zurück geworfen. Und von da aus gelangt der Ton wieder ins Gerät und dann übers Output zum Amp oder weitere Effektkette. Das heißt dass der clean-sound der Gitarre beim Einschalten "durch" das DTB-1 gar nicht geht, sondern alles was rauskommt ist der über die zwei Mikros aufgenommene Ton. Wenn ihr also den Schlauch aus den Mund nehmt dann hat der Schlauch-Sound nichts zum reflektieren, die Mikros nehmen nichts auf und somit ist es still. Das Problem ist der enorme Pegelunterschied zwischen Bypass-Sound [Effekt OFF] und Effekt ON, letzterer ist einfach VIEL zu leise. Ich habe das sowohl im Proberaum, mit Halfstack, als auch im Homestudio probiert.

    Zudem kommt noch dass der über den GROWL-Regler einstellbare Zerr-Grad gar nicht ins cleane kommt. Man kann also nur zwischen einem - ich nenns mal - soliden Crunch-sound und einem richtig fett-bösen Dist. regeln. Was ich auch schade fand.

    Diese Lösung, das Gerät im normalen Effektweg einzuschleifen, ohne separaten Amp und Box zu benötigen [klassische Talkbox], klingt zwar anlockend und einfach, für den erwünschten Effekt sollte man, meines Erachtens, dann schon zur höheren Klasse greifen.
    Eine Talkbox ist nicht einfach zu bedienen, es ist kein Anfänger-Spielzeug. Echt. Wenn jemand also eine Talkbox haben will, dann will er es auch wissen, somit kann ich nur wieder aufs Bekannte hinweisen: wenn man vorher weiß wie's klingen soll, dann helfen einem die günstigen Einstiegsmodelle nicht. Man sollte warten und sparen! Und dann aber richtig genießen!
    Tut mir Leid! :)

    Für mich gilt das Gerät als nicht brauchbar.

    tschö!
     
  19. brin

    brin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.08
    Zuletzt hier:
    20.04.16
    Beiträge:
    23
    Ort:
    WIEN
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.10   #19
    Der Schlauch gehört jedenfalls in den Mund!
     
Die Seite wird geladen...

mapping