Tama Rockstar PRO - Stimmprobleme und co.

von Dörri, 17.06.08.

  1. Dörri

    Dörri Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.08
    Zuletzt hier:
    16.05.16
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.06.08   #1
    Guten Tag Musiker-Board!

    dies ist mein erster Post hier bei euch, und es wird sicherlich nicht mein letzter sein. Ich habe nun nach grob 5 Jahren Schlagzeugunterricht den Mut gefasst, mit ein paar Freunden eine Band zu gründen.
    Ich stufe mich selbst als unerfahren und "Noob" ein, der wenig Ahnung von Holzsorten, Kesseln, Marken, Becken etc. hat, jedoch bin ich schon seit ein paar Wochen hier unterwegs (unregistiert) und lies fleißig How-To's/Workshops und Kaufempfehlungen!

    Nun aber zu meinem ersten Problem:

    Ich habe mir damals zu Beginn ein "solides, günstiges" Schlagzeug gekauft. In der Zeitung gesehen, hingefahren und für ca. 550€ mitgenommen.

    Dabei handelt es sich um ein "Tama Rockstar Pro".

    Infos dazu:
    http://www.tama.com/history/history_detail.asp?i=97

    Bild vom Set:

    http://www.pictureupload.de/pictures/170608220228_schlagzeug_ganz.jpg

    Jedoch hab ich, seit ich intensiv spiele und mich mit dem Thema "Schlagzeug" ernsthaft auseinandersetze, massive Probleme beim Stimmen. Ich hab viel herumgelesen, viel ausprobiert, und doch war es jedes mal "unschaffbar", einen soliden Sound herzuzaubern.

    Bespannt sind die Tom-Toms + Floor mit REMO Pinstripe Fellen, Resonazfelle müssten noch die originalen von damals sein: "TAMA Clean Head 200". Könnte es eventuell an deren alter liegen, das ich daran verzweifle oder ist es einfach nur sehr schwer ein "Rockstar" zu stimmen. Ich hab auch schon gelesen, das durch die Form der Toms das Stimmen sehr schwer sein soll.

    Die Pinstripes sind noch fast neu, da ich zuerst die Schuld auf die alten Felle geschoben hatte und einen neuen Satz gekauft hatte (keine Verbesserung).

    Gedämpft hab ich klassisch mit Taschentüchern, denn ohne die klingt das Schlagzeug wie ein Haufen BLECH.


    Meine 2. Frage bezieht sich auf die "Qualität" des Sets:

    "Taugt" es überhaupt etwas oder sollte man sich lieber nach etwas neuerem/aktuellerem umsehen. Ich plane z.zt. die Anschaffung einer neuen Snare (die alte ist so ein "ARIA", welche total verostet ist und die Schrauben rausfallen...:X).
    Natürlich habe ich nicht ich nicht, die nächsten 5 Jahre auch damit auszukommen, doch aktuell bin ich finanziell "knapp" bemessen und kann mir kein >1000€ Set leisten (Gesangsanlage + Miete für Proberaum usw. kosten Geld :()

    Unser Musikstil ist: Pop-Rock Mix, basslastig und etwas "ruhiger", dafür müsste es herhalten.


    Das war nun viel Text und ich hoffe es findet sich jemand der sich das alles durchliest und mir auch ein paar Tips geben kann/die Fragen beantworten kann. Danke schonmal im vorraus!

    Liebe Grüße,
    Dörri :)
     
  2. nils1

    nils1 HCA Drum-Tuning HCA

    Im Board seit:
    08.01.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    466
    Ort:
    Bremen
    Zustimmungen:
    84
    Kekse:
    2.826
    Erstellt: 18.06.08   #2
    Hallo Dörri,

    mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit liegt dein Problem beim Stimmen. Pin Stripes und Taschentücher fallen für mich in die Kategorie Höchststrafe.

    Ein Rockstar ist nicht High End, aber solide Qualität und solange die Kessel noch rund und die Spannreifen sowie Gratungen eben sind (prüfe das mal) kann man auch einen guten Klang erwarten.

    Zum Stimmen. Die Essentials sind:
    1. Die Ohren sind dein wichtigstes Werkzeug.
    2. Die Felle müssen in Stimmung mit sich selbst sein, also rundherum an allen Stimmschrauben wenigstens in etwa den gleichen Ton haben.
    3. Über das Verhältnis der Grundtöne von Schlagfell und Resonanzfell kann man den Klangcharakter der Trommel einstellen.

    Du musst hören lernen, ob das Fell in Stimmung mit sich selbst ist und wie die Tonverhältnisse der beiden Felle sind.

    Probiere mal das Reso um einiges höher zustimmen als das Schlagfell, das könnte deinen Klangvorstellungen entgegenkommen.

    Nils
     
  3. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    14.523
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.534
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 18.06.08   #3
    Grüss dich Dörri! :)

    Was ich fett markiert habe bringe ich auch gleich in unmittelbaren Bezug zu einander. Dass ist nichts Schlimmes oder etwas, für man sich schämen muss wenn man damit beginnt. Du spielst zwar schon fünf Jahre und hast ebenso lange Unterricht, was aber noch lange nicht heisst, dass du auch über andere Bereiche des Schlagzeugs ohne jeden Zweifel erhaben bist. Denn: Das Stimmen eines Sets soll und will erlernt werden!
    Und so denke ich erkenne ich gleich wie nils1 dein eigentliches Problem beim Stimmen! Steilvorlage dazu hast du uns wie auch bereits von nils1 erkannt mit den Infos bezüglich Dämpfung und Fellwahl gegeben.
    Das Schlagzeug taugt schon was, mach dir darum mal erst keine Sorgen.
    Dämpfung und Felle sind denke ich hier mitunter bestimmt ein Grund, dass dein Set nicht klingt. In dieser Kombi wird den Kesseln, welche in deinem Falle leider sowieso schon Abstriche im Vergleich zu sehr hochwertigen Shells machen müssen, jeglicher Klang genommen. Die Pinstripe an sich dürften schon genügen, um (wenn erwünscht) Obertöne zu dämpfen. Wenn da noch Tempos draufgeklebt werden klingt der Kessel sehr wahrscheinlich ziemlich tot und plastisch. Wenn Kessel mitunter tendentiell eher weniger klingen/schwingen, sollte man sich dementsprechend auch bei der Fellwahl auf das konzentrieren. Dämpfung sollte man da erst mal aussen vor lassen.
    Ist bei Fellen sowieso praktisch nicht mehr erwünscht und nötig, da man wirklich vieles schon alleine mit der Stimmung und dem entsprechenden Fell (eingelassener Dämpfungsring, ein- oder zweilagig) machen kann.
    Es mag vielleicht sein, dass deine Kessel tiefer sind als solche anderer Sets, ein Problem hat das aber noch nie dargestellt. Im Gegenteil.
    Es mag vielleicht sein, dass die Pinstripe nicht jedermanns Geschmack sind, aber dass sie nicht zum klingen gebracht wurden zeigt mir irgendwo durch erneut, dass da bei dir vielleicht doch das ein oder andere Unwissen bezüglich Stimmen vorhanden ist :) Besonders dann, wenn auch eine neue Garnitur Felle nicht klingt.
    Aber, keine Sorge, auch das wird irgendwann möglich.
    Verständlich :)
    Ne, lass erstmal stecken. Schon alleine deswegen, weil du dich noch keine Bohne mit nem Neukauf auseinandergesetzt hast. Ausserdem wäre das für dich noch ein wenig Arbeit, dir da die Orientierung über das Angebot zu schaffen, wenn ich beachte, dass du dich als absoluten Newbie bezeichnets. Von daher, wollen wir den Ball tief halten. Denn auch das Tama kann zum klingen gebracht werden, mach dir darüber mal keine Sorge. ;)
    Nunja, Neuanschaffungen sind imer wilkommen, klar :p Trotzdem rasch die Frage: Du sprichst in deiner Frage lediglich Toms an. Deine Snare hingegen? Klingt die so wie du sie haben möchtest? Oder bereitet dir auch diese Probleme? Ansonsten würde ich mich ernsthaft mal mit der Materie auseinandersetzen. Kauf dir Literatur dazu, schau die Videos und DVDs an oder melde dich bei einem Workshop an. Ansonsten: Nimm dir deinen Schlagzeuglehrer beiseite, der soll mit dir mal nen Exkurs machen. Ist ja nicht zu viel verlangt. Der wird sicher mal auf eine oder zwei Stunden Frontalunterricht verzichten und sich mal mit dir, nem Hocker und ner Tom hinsetzen und dir das zeigen. Noch nie auf die Idee gekommen?
    Denn auch hier: Wenn noch keine Ahung herrscht wird es auch schwer, dir ne Snare auszusuchen. Noch weisst du ja nicht, was welche Snare auszeichnet. Oder doch? Korrigier mich zwingend, wenn ich falsch liege :o
    Von daher: Warte meiner Meinung nach noch mit dem Snarekauf bis du soviel Geld beisammen hast, dass es für ein ordentliches Set reicht. Denn da sind die Snares automatisch hochwertiger und absolut brauchbar. Wieviel hättest du für den Einzelsnarekauf denn budgetiert?
    Aber auch hier: Lassen wir den Neukauf aussen vor, das Prob liegt ja beim Stimmen.


    Nun ja... Meine Zeilen oben wirken vielleicht vielversprechender auf dich als sie in der Tat sind. Denn schlussendlich kann ich dir ja nur schriftlichen Rat geben und nicht bei dir vorbeischauen.
    Von daher kann ich lediglich auf Tipps verweisen, die hier zum Standard geworden sind. Trotz dieser Videos, Seiten und Infos literarischer Form: Es wäre vielleicht nicht schlecht, wenn du das mal mit einem Profi anschauen würdest. Wenn's einem direkt in nem Workshop gezeigt wird ist es immer etwas anderes als wenn man es sich selbst beibringt. Fragen werden da schneller geklärt und die Tatsache, dass man sich etwas Falsches beibringt wird praktisch ausgeschaltet.

    Ansonsten: Verhilf dir zur Übersicht, in dem du dir beispielsweise hier bei der Drum Tuning Bible einen groben Überblick über die verschiedenen Fellarten und deren Auwirkungen auf Klangentfaltung verschaffst. Wenn du eine Klangvorstellung hast weisst du zumindest auch, in welche Richtung es gehen soll. Dann kannst du dich nämlich auch gezielt nach den Fellen und danach auch nach der Stimmung umsehen, die zu seinem Wunschklang führt.
    Wenn du dir praktische Beispiele ansehen willst, dann schau doch mal bei YouTube unter "Drum Tuning" nach. http://youtube.com/results?search_query=drum+tuning&search_type=&aq=f
    Dort erfährst du an praktischen Beispielen das Wichtigste beim Stimmen.

    Ansonsten: Mach dich hier im Forum auf's erste schlau. Ich habe soeben versucht, einen einen ellenlangen und von mir mal verfassten Post zu suchen, wie man einen Kessel stimmt. Leider aber ohne Ergebnis. Klar aber, dass du zu diesem Thema sehr, sehr viele und sehr ausführliche Beiträge von Usern hier findest.

    Hoffe mit meinen Einschätzungen etwas geholfen zu haben.


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  4. Dörri

    Dörri Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.08
    Zuletzt hier:
    16.05.16
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.06.08   #4
    wow...mit so ausführlichenund zuvorkommenden Antworten (Stimmprobleme Snare...:)) hab ich ja mal garnicht gerechnet! Zuerst mal DANKE für die Mühe :)

    Ich kann dem ganzen eigentlich nur zustimmen, denn auch mit dem Stimmen der Snare hab ich Probleme :D Die Idee mit meinem Schlagzeuglehrer ist auch genial...der ist schon "älter" und spielt seit gut 30 Jahren...wieso ich da nicht selbst drauf gekommen bin, keine Ahnung! :( Werd ihn direkt morgen mal anrufen und nachfragen, er wird mir sicher gute Tips geben können/mein Set einstimmen.

    Die neue Snare sollte die 250€ Grenze nicht überschreiten, aber auch nicht zu overpowered sein für mein aktuelles "geht so"-Set.

    Und wie prüfe ich ob der Kessel noch rund ist? ^^

    Ich meld mich wieder wenn ich weiteres weiß...ne DVD zum Thema hab ich mir grad bei Amazon bestellt, eventuell hilft mir das weiter :)

    LG,
    Dörri
     
  5. Limerick

    Limerick helpful and moderate Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    14.523
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    1.534
    Kekse:
    67.888
    Erstellt: 18.06.08   #5
    Salutti!

    Kein Problem, gern geschehen! Ich denke mir mal, die Leute die sich hier tummeln sind ja mehr oder weniger gewollt zu helfen ;)

    Schön, dass du dir gleich so einiges vorgenommen hast. Und, mach das mit deinem lehrer. Der wird dir sicherlich nicht böse sein. Ganz im Gegenteil: Wenn du Pech hast, blüht der richtig auf :) Ich habe von Leuten, welchen ich etwas abgewinnen kann alles erfahren und rausgequetscht. Technik mit Besen, Ergonomie, Stimmen, Percussion, Unabhängigkeit, Klatschen, ... Wieso nicht, wenn man solche Medien in seiner nahen Umgebung hat? :confused:
    Nun ja, ich rate halt an dieser Stelle mit dem Kauf dringlichst noch zu warten. 250 Euros sind ne Menge Geld für jemanden, der sich ne Snare kaufen will, davon aber noch nicht viel versteht. Dieses Geld fehlt dir dann vielleicht irgendwann, wenn's nicht nur ne Snare sein sollte. Ausserdem: Ne gute Snare klingt nicht einfach besser, und nimmt dir auch beim Stimmen keine Arbeit ab. Ganz im Gegenteil sogar. Manche verzeihen dir auch kleinste Fehler nicht.

    Darum: Super Sache mit deiner Eigeninitiative Lehrer und DVD. Der Rest kommt mit seiner Zeit. Und glaub mir: Je mehr Ahnung du hast und je mehr du über die Materie zu lernen beginnst, desto mehr Spass machen Neuanschaffungen und die Testrunden in Musikläden, weil man einfach viel mehr hört, weiss und daraus schliessen kann. Und schlussendlich dann, wenn die Zeit gekommen ist, endet auch das Resultat eines Traumsets zufriedenstellender, wenn man im Vorein nichts überstüzrt, was man nachher bereut.


    Alles Liebe,

    Limerick
     
  6. Dörri

    Dörri Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.06.08
    Zuletzt hier:
    16.05.16
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.07.08   #6
    sooo, mal nach langer Zeit ein kleines Update:

    Mein Lehrer hat nun endlich mal Zeit gefunden und kam bei mir vorbei, um mir mal ne kleine Einführung zu geben. Er hat dann auch mal grob das Set neu eingestimmt, und nun klingt es auch wieder recht angemessen.

    Hat mir auf jedenfall was gebracht und weiß nun auch was ich falsch gemacht hatte...
    Zu hektisches und schnelles Stimmen, man sollte sich doch viel Zeit lassen dabei...das habe ich nicht, drum gings wohl schief :D

    Auch die DVD wo ich mir nu schon mehrfach angeschaut habe ist sehr lehrreich, jedoch hab ich nicht wirklich neues erfahren. Es ist wirklich nur Übung, gerade das Feintuning, und das Herausfinden, an welcher Schraube noch gedreht werden muss, damit der gewünschte Sound erreicht wird.

    Danke für eure Tips und Liebe Grüße,
    Dörri :)

    PS: Auch mein Schlagzeuglehrer ist an meinem Set halb verzweifelt ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping